Wie erwartet (PI berichtete) hat der Stadtrat im spanischen Lleida jetzt ein Verschleierungsverbot für öffentliche Gebäude ausgesprochen. Von der ursprünglichen Absicht, das Verbot auf den gesamten öffentlichen Raum auszudehnen, hat man zunächst Abstand genommen, um das Vorhaben nicht von vorneherein durch juristische Anfechtbarkeit zu gefährden.

Das Touristik-Portal ESMA berichtet, was „Qualitätsmedien“ und verschweigen wollten:

Als erste Stadt Spaniens hat das katalonische Lleida am Freitag ein Verbot von Vollschleiern beschlossen.

Das Tragen von Burka oder Nikab in öffentlichen Einrichtungen ist damit von nun an untersagt.

Ursprünglich sollte das Verbot auch auf den Straßen der 135.000 Einwohner zählenden Stadt gelten. Ein Gutachten befand jedoch, dass dies die Kompetenzen der katalanischen Gemeinde überschreite.

“Vollschleier verstoßen gegen die Würde der Frau und sind diskriminierend”, begründete Lleidas sozialistischer Bürgermeister Angel Ros den Beschluss.

Die islamische Gemeinde kündigte an, das Verbot notfalls vor dem Verfassungsgericht in Madrid anzufechten. In Kataloniens Hauptstadt Barcelona war vergangene Woche ein Antrag der Konservativen gescheitert, Vollschleier ganz aus dem Stadtbild zu verbannen.

Auch das katalanische Inland ist übrigens eine Reise wert, und besonders deutschen Urlaubern, die einmal das exotische Gefühl erleben wollen, sich in einer Stadt aufzuhalten, wo sogar Sozialisten den Mut haben, sich gegen islamische Menschenrechtsverletzungen zu stellen, sei ein Besuch der gut von der Küste zu erreichenden Stadt mit ihren vielen historischen Sehenswürdigkeiten wärmstens empfohlen. Bei einem Vino tinto oder einem Cafe con leche kann man dann darüber nachdenken, wieso wieder einmal ausgerechnet Deutschland zu den letzten in Europa gehört, die sich überwinden, Zeichen gegen die islamische Barbarei zu setzen.

(Spürnase: Stefan S.)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Die islamische Gemeinde kündigte an, das Verbot notfalls vor dem Verfassungsgericht in Madrid anzufechten.

    Na da bin ich ja mal gepannt.Die denken doch tatsächlich die knnten diese Burkas überall auf Biegen und brechen durchsetzen.
    Ich hoffe Lleida lässt sich nicht auf der Nase rumtanzen.

  2. “Vollschleier verstoßen gegen die Würde der Frau und sind diskriminierend”, begründete Lleidas sozialistischer Bürgermeister Angel Ros den Beschluss.

    Immer noch der Meinung, Massenimmigration und islamisierung seien „linke“ Forderungen?

    Aufwachen!!

    Aus gutem Grund ist die CDU der Vollstrecker der islamisierung und die FDP für die Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU!

    Die CDU rückt nicht „weiter nach links“, wenn sie die islamisierung fördert. Sie zieht das Programm durch, das von der EU vorgegeben ist.

    Zunehmende islamisierung ist der Schritt zur Entdemokratisierung und zum Totalitarismus. DAS ist die wahre Agenda!

  3. OT OT
    Hilfe
    wo habe ich gestern lesen, daß jemand die Musels
    angeklagt hat (anklagen will) wegen Beleidigung der christlichen Religion. (Schweine Affen usw.)
    Das muß doch weiter diskutiert werden.
    Gruß

  4. Ja wie? Haben die Spanier etwa keine Lust, das Andenken an Al Andalus in falschen Ehren zu halten?

    Verständlich.
    Wer möchte schon die islamische Eroberung Spaniens mit ihren Gewalttaten, der islamischen Apartheid und der jahrhundertelangen Unterwerfung unter den Islam nicht entsprechend würdigen?

  5. Die spanische Reconquista kann bei der Wiedergewinnung von Heimat-und Menschenrechten auf die Geistesschmieden der „Americas“ bauen.

    Hier Nuestra Senora Santa Maria de los Buenos Aires…

    http://www.uca.edu.ar/

    Hier Pontificia Universidade Catolica do Rio de Janeiro.

    http://www.puc-rio.br/

    DIOS ES AMOR. Nur die Liebe läßt uns leben.

  6. Die Spanier wissen aus ihrer Geschichte wohl am besten, was Eroberung des Abendlandes durch den Islam bedeutet…

  7. Ich bin gegen ein Burkaverbot! Ich finde es toll, dass sich die Feinde der Demokratie und Freiheit so offen zu erkennen geben.

    Das ist als ob alle Nazis mit einer Hackenkreuz-Binde spazieren gehen.

    Jeder sieht sofort wo die Gegner der freien Welt sind.

    Auch unsere blöden Gutmenschen.

    Und sollten die Moslem-Damen ihren Burka ausziehen denkt der naive Gutmensch die haben sich angepasst. Alles sei in Ordnung.

    Also ist es besser dass die ihren Burka anbehalten, damit auch der blödeste Gutmensch mitbekommt was hier so läuft!

    Oder nicht?

  8. # 4 killerbee: Wieder einmal 100% Zustimmung!

    Wärend wir immer noch Konditioniert sind in einem Schema des 20. Jahrhunderts zu denken, also in Sozialismus und Nationalsozialismus haben sich die neuen Feinde der Demokratie und der Freiheit längst herauskristallisiert und schlagen mit Schmiedehämmern auf die Völker Europas ein.

    Die eine Zangenbacke sind die Islamisten mit Ihren Vertretern in den grünen und sozialistischen Parteien.

    Die andere Zangenbacke sind die Globalisierer mit Ihren (derzeitigen) Vollstreckern in den liberalen und C*DU/C*SU Parteien.

    Die Mitte, das Bürgertum oder auch Steuerkartoffeln genannt, wird zerrieben und mit Gesetzen die Familienzerstörend(Scheidungsrecht) sind sowie Genozidfördernd (Abtreibung)sind vernichtet.

    Wenn jemals Gefahr gedroht hat das die europäischen Völker ausgelöscht werden, dann heute.

    Und die Vernichtungsmaschinerie läuft leise und schleichend aber brutal Effizient.

  9. #3 HUNDEPOPEL

    Besonders stolz bin ich auf die Ermordung der Juden, die mit der Vertreibung der Muslime einherging. Die Reconquista ist ein Grund zum Feiern…

    Habt ihr euch mal überlegt, woher die Juden kommen, die jetzt in der Türkei leben?
    Alles Vertriebene aus Spanien… es leben die Reyes Catolicos und ihr fortschrittliches Denken, welches sie über Europa gebracht haben…sie waren die geistige Blüte Europas!

    Vollidiot.

  10. @ 19 camilocienfuegos

    Geschichtsfälscher, Herold der Unwahrheit und der Lüge,

    der Allmächtige führe Dich zurück auf den Pfad der Wahrheit.

    Gruß und Segen,
    pepe.

  11. #22 HUNDEPOPEL

    Wäre nett, wenn der Herr das durch dich machen könnte…
    Was ist an diesen Fakten, die nicht nur ich, sondern auch christliche Historiker verlauten, unwahr? Wurden die Juden nach der Reconquista etwa doch nicht verfolgt, wenn nicht sogar ermordet?

  12. Geschichtsfälscher, Herold der Unwahrheit und der Lüge,

    der Allmächtige führe Dich zurück auf den Pfad der Wahrheit.

    Gruß und Segen,

    Tolles „Argument“

    Und wieder einmal Wasser auf die Mühlen derer, die meinen alle Religionen sollten verboten und ausgelöscht werden, denn alle Religionen sind grundsätzlich faschistisch.

  13. Burka oder Nikab, Vollschleier, sind, ebenso wie das Kopftuch beliebte Markenzeichen unter Neo-Moslems.

    Sie erfüllen die gleiche Funktion wie die Marke „Thor Steinar“ das bei sog. Neo-Nazis machen soll:

    „Die Modemarke ist in den vergangenen Monaten mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Nach Protesten von Anwohnern hatte der Vermieter dem Berliner […] Laden in Mitte gekündigt. Der Laden wurde mehrfach von mutmaßlichen Linksradikalen mit Steinen beworfen.“ (tagesspiegel)

    Natürlich handelt es sich hier im Zitat nicht um einen Kopftuch-Laden, ouh, stellt Dir vor: ein Kopftuch-Laden würde mit Steinen beworfen! Oder noch schlimmer: Träüger dieses Erkennungszeichen würden in der Straßenbahn überfallen:

    Linksextremisten: Überfall in Straßenbahn

  14. „Wurden die Juden nach der Reconquista etwa doch nicht verfolgt, wenn nicht sogar ermordet?“

    Das ist richtig.

    Das ist kein Grund heute uns zu ermorden. Doch so denkt ihr Museln eben.

  15. „Was ist an diesen Fakten, die nicht nur ich, sondern auch christliche Historiker verlauten, unwahr?“

    Schon allein die Reihenfolge!

  16. „Wurden die Juden nach der Reconquista etwa doch nicht verfolgt, wenn nicht sogar ermordet?“

    So wie die Armenier in der Türkei.

    „Was ist an diesen Fakten, die nicht nur ich, sondern auch christliche Historiker verlauten, unwahr?“

    Dann sag’s doch: Die Moslems begingen Genozid an den Armeniern!

  17. #3 HUNDEPOPEL (29. Mai 2010 13:25)

    Die Mohamedeppen haben keinen Aufstand gemacht.
    Es geht also doch, man muß die nur mit ihren eigenen Waffen bekämpfen, dann ziehen die ehrbaren und mutigen Gotteskrieger den Schwanz ein.
    In 10 Jahren, laut Koran, dürfen die es dann nochmal versuchen, wenn die quantitativ erstarkt sind.

  18. #27 Marmor

    Jetzt ist man schon ein Moslem, wenn man aufzeigt, dass die Reconquista nichts ist, was man feiern sollte?

    Das Christentum war die Herrschaftsideologie, die die Werte des antiken Griechenlandes, verbreitet durchs Imperium Romanum, um Jahrhunderte zurückgeworfen hat.
    Erst mit dem Fall des Christentums in Europa kamen die Menschenrechte.

    Und eins ist klar, die Araber in Spanien waren natürlich nicht so tolerant wie ein aufgeklärter Mensch des 21Jh, aber sie waren mir die 500 Jahre dort lieber, als wenn Spanien diese 500 Jahre durch einen christlichen Fundamentalisten a la Hundepopel beherrscht worden wäre.

    PS: Die türkische „Musel“ haben ihren unterdrückten Frauen schon in den 30gern das Wahlrecht zuerkannt…wann war das nochmal in der noch so freien, von euch so geliebten Schweiz?

  19. #32 camilocienfuegos (29. Mai 2010 15:05)

    Wie, du willst mir dein Geschwätz aufdrängen? Hau ab!

  20. #30 Marmor

    Was haben die Armenier jetzt mit der Reconquista zu tun?!
    Du relativierst hier ungeheuerlich.

    Und natürlich muss man das, was an den Armeniern begangen wurde, als Genozid bezeichnen. Der deiner Großväter war zwar um einiges Größer, aber scheinbar brauchst du das, um die Schuld deiner Großväter zu relativieren…

  21. #33 Marmor
    Wer hat sich hier wem aufgedrängt, hau du doch ab! So was wie dich braucht kein Mensch in Europa.

  22. @ 19 camilocienfuegos

    Ferdinand und Isabella gingen niemals gegen jüdische Spanier vor.

    Eine ganz üble Geschichtsfälschung, die in Spanien bereits sehr viel Unheil angerichtet hat.

    Ferdinand und Isabella gingen vor gegen Kombattanten der Mauren, egal, welcher Rasse, Religion, Herkunft, gesellschaftlicher Position.

    Bedenke, camilocienfuegos, es rollten zehntausende Christenköpfe….

    http://csmh.pbworks.com/1400+-+Reconquista
    _________________________________________

    Die Frauenrechte werden siegen in Spanien. Runter mit der Burka. Landesweit.Das ist sicher.

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2007/02/himno-nacional-de-espaa.html

  23. #36 HUNDEPOPEL

    bitte hör auf, mit diesem verlogenen Stück Sch… argumentieren zu wollen. MEINE NERVEN!!!

  24. #36 HUNDEPOPEL

    Wurde z.B. das Alhambra-Edikt also nicht von den beiden Schätzchen erlassen?
    Das ist ein historischer Fakt.

    #37 Marmor
    Nur weil du keine Ahnung von nichts hast, du fundamentalistische Ausgeburt…bist nicht besser als ein Islamist.

  25. WAS NÜTZT DAS ALLES – WIR SIND AUF DEM HOLZWEG, warum lest mal hier…..

    Auf dem Holzweg – Wie der Westen sich im Kampf gegen den radikalen Islam selbst schwächt
    Gates of Vienna 28 Mai 2010
    Von Baron Bodissey
    Übersetzung: LIZ/EuropeNews

    Das Gerichtsverfahren, das kürzlich von einer saudischen Anwaltskanzlei gegen die Herausgeber der Karikatur mit der Turbanbombe angestrengt wurde, löste eine Diskussion über die Dreistigkeit der islamischen Forderungen gegenüber dem „ungläubigen“ Westen und über das aus, was möglicherweise eine passende Antwort darauf wäre.

    Es ist wichtiger, unter die Oberfläche zu schauen und zu untersuchen, was wirklich vor sich geht, als einfach nur auf den konkreten Vorfall selbst zu reagieren – in diesem Fall die Forderung, dass die Zeitungen sich für ihre Aktionen entschuldigen und versprechen sollen, niemals mehr einen Motoon (kurz für Mohammed-Cartoon) zu veröffentlichen.

    Wie ich schon einmal sagte, dieses Gerichtsverfahren ist ein Test. Er erfüllt verschiedene Funktionen:

    1. Er testet die kulturellen Verteidigungslinien des Westens,

    2. Er spielt mit unserem Rechtssystem, um es zu belasten und zu schwächen, und

    3. Er beschäftigt das öffentliche Interesse und bindet Ressourcen, während andere Tests und schwerwiegendere Angriffe an anderen Fronten stattfinden.

    Weiter und Lesepflicht:

    http://europenews.dk/de/node/32511

  26. @ 38 camilocienfuegos

    „All these kings (i.e. Ferdinand and Isabella etc.) had employed Jews in their armies and all had requested them to settle in towns evacuated by Muslims.

    Everywhere the Jews had lived under Muslim rule were permitted to remain in their old quater, were preferred to Muslims and their previous privileges were confirmed.“

    Ich übersetze Dir, camilocienfuegos, ganz frei in´s Deutsche.

    „Ferdinand und Isabella wie alle anderen Majestäten hatten Juden in ihrer Streitmacht und diese konnten sich überall in von Muslims verlassenen Städten niederlassen.

    Überall wurden Juden den Moslems vorgezogen und all ihre Privilegien wurden bekräftigt.“

    http://www.geschichteinchronologie.ch/eu/sp/EncJud_juden-in-spanien03-reconqista-zeit-ENGL.html

    http://www.spiritus-temporis.com/history-of-spain/reconquista-8th-15th-centuries-.html

    Das ist zunächst mal inclusive aller Links Lesestoff für Jahrhunderte, camilocienfuegos.

    Damit will ich´s aber bewenden lassen zu diesem Thema. Denn die Zeit fliegt dahin….

    So einer wie Du, der um die Wahrheit ringt und kämpft, ist mir wirklich sehr sympathisch. Sehr. Ich bin auch so einer.

    Der Allmächtige segne Dich reich.

    Gruß,
    pepe.

  27. Im Jahre 1492 wurden die Juden, die sich nicht taufen lassen wollten, ausgewiesen. Etwa 200 000 verließen das Land, darunter Privilegierte wie der aragonesische Finanzminister Abravanel. Sie wandten sich zumeist ins türkische Reich. Die Getauften wurden nur behelligt, wenn sie rückfällig wurden. Dann griff die hierfür wiederbelebte Inquisition ein, es gab einen Prozeß, vielfach Freisprüche, ansonsten erfolgte der Feuertod (der Islam sieht für den entsprechenden Fall Steinigung oder Baukran vor). – Die Ausweisung der Mohammedaner erfolgte 1609.

  28. #40 HUNDEPOPEL

    Danke an PI für die Moderation mitten in der Diskussion!!
    Gut, dass ich nen zweiten Nick habe.

    Was sind das denn bitte für Quellen?
    Während der Reconquista waren die nützlichen Idioten mit Wissen und Geld, ohne dass der Krieg nicht gewonnen werden konnte.
    Kaum waren die Muslime weg, setzte die religiöse Irrationalität ein.

    Da du ja scheinbar deinem Namen nach zu urteilen der spanischen Sprache mächtig sein dürftest, hier mal etwas, was nicht irgendwelche christlichen Geschichtsrelativisten leugnen können, das Dokument darfst du schwarz auf weiß bestaunen:

    http://historiantes.blogspot.com/2007/02/decreto-de-expulsin-de-los-judos-de.html
    (ist natürlich castellano um 1500 😉 )

    Hier das Orginal:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Alhambra_Decree.jpg

    Es existiert wirklich!!!!

    An alle PIler:
    Wie könnt ihr tolerieren, dass soetwas geleugnet wird? Bei den Armeniern seid ihr doch auch immer auf der Seite der unterdrückten! 😉

    Wieso kommt es mir immer nur so vor, als sein die ganze Menschenrechts und Israelschiene hier nur vorgeschoben, um einen niederen Instinkt zu legitimieren – bzw es zu versuchen.

    Und ihr wundert euch echt, dass euch die Gesellschaft als das sieht, was ihr seid?

    PS: Ich zieh mich erstmal zurück, bis PI aufhört mit der Zensur.

  29. An die Streithähne hier. Ich denke in der Vergangenheit hat sich weder das Christentum, noch der Islam mit Ruhm bekleckert, wenn es gegen die MUTTER dieser Religionen ging.

    Juden hatten unter ALLEN zu leiden, obwohl sie beiden Strömungen unendlich viel gebracht haben und es ist sinnlos heute darüber zu streiten, wer denn wohl grausamer oder humaner war. Getan haben sich BEIDE nichts.

    Wichtig wäre die Zukunft und die bedroht nun einmal der Islam, einfach mal nachdenken.

    Deshalb ist es so wichtig, daß es Israel gibt, seht ihr denn nicht, was sonst wieder geschehen könnte?

    Schaut doch jetzt denn Rummel wieder mit der Free Gaza Debatte……

    Feldzug mit Islamisten auf hoher See

    Eigentlich wundert es einen kaum, dass organisatorisch hinter der Gaza-Flotille, mit der, neben dem Herrn Mankell und anderen, auch das deutsche Free Gaza Movement inklusive einiger Bundestagsabgeordneter der Linken schippert, eine radikalislmische türkische Organisation steckt:

    IHH, which plays a central role in organizing the flotilla to the Gaza Strip, is a Turkish humanitarian relief fund with a radical Islamic anti-Western orientation. Besides its legitimate philanthropic activities, it supports radical Islamic networks, including Hamas, and at least in the past, even global jihad elements.

    Umso konsequenter, dass die UN dem Unterfangen in personae Richard Falk und John Ging gutes Gelingen wünscht:

    Richard Falk, der UN-Beauftragte für die Menschenrechte der Palästinenser in den besetzten Gebieten, erklärt: „Nicht Regierungen oder die Vereinten Nationen haben bisher etwas gegen die Blockade unternommen, sondern Menschen mit Verantwortungsgefühl“. John Ging, Leiter der UN-Hilfe für palästinensische Flüchtlinge sagt, es sei an der Zeit, dass „die internationale Gemeinschaft Hilfe auf dem Seeweg für Gaza unterstützt, so wie sie es in Haiti getan hat“, und auch Noam Chomsky fügt seine besten Wünsche bei „für den Erfolg in diesem extrem wichtigen Unternehmen, das wie ich hoffe dazu beitragen wird, das Bewusstsein der Welt zu wecken.“

    Schließlich ist der Konvoi gen Gaza in den Worten des IHH Sprechers zumindest mit einem der großen Feldzüge des Propheten Mohammad zu vergleichen:

    In seiner Rede sagte Nurettin Y?ld?z, dass es von großer Bedeutung sei, dein Schiffskonvoi zu unterstützen. Er verglich die Aktion „Für humanitäre Hilfe nach Gaza“ mit dem Tabuk-Feldzug des Propheten und sagte: „Der Tabuk-Feldzug fand gegen eine große Armee statt. Auf dem Rückweg nach Medina waren die Kamele der Prophetenarmee so außer Kraft, dass sie nicht mehr weitergehen konnten. Einer, der dies sah, ging zu den Kamelen und sang ihnen etwas über die Wichtigkeit dieses Feldzugs, woraufhin die Kamele wieder schneller wurden. Nach dieser Szene sagte unser Prophet dem Mann „Gott möge es dir vergelten“. Genau deshalb sollten wir nun diesen Schiffskonvoi unterstützen, damit solche Aktionen auch vorankommen und nützlich sein können.“

    Damals siegte man über die Byzantiner, heute kämpft man Seite an Seite mit Pax Christi und IPPNW, zwei großen Friedensorganisationen für das Recht der Hamas. Wenn das mal keine schöne Kontinuität ist.

    Und wer’s auch noch sehen mag: hier ein Video von der Abfahrt der Flotte in Istanbul mit treffend kommentiert von den Bloggern von Harry’s Place:

    What better way to start a voyage than a round of rousing pro-terrorist and antisemitic chanting?

    Intifada, intifada, intifada!

    Khaybar, Khaybar, oh Jews! The army of Mohammed will return!

    Mohammed crushed the Jews of Khaybar, killed their leaders, took the widowed wife of one leader as his own, and degraded the survivors of the battle. Today the Khaybar chant is for hateful extremists, such as this baying mob in Luton.

    http://www.wadinet.de/blog/?p=2708

    Wenn wir nicht zusammenstehen, werden wir ALLE verlieren.

  30. ich missbrauche diesen Strang jetzt einfach einmal, weil mir diese Schweinerei am Herzen liegt.

    Die Türkei gewährt diesen Antisemiten – und anderes sind sie nicht, militärischen Schutz um es vor Ort eskalieren zu lassen, das ist eine Quasikriegserklärung an Israel……

    Die Challenger I liegt mit technischen Schwierigkeiten im Hafen von Famagusta, Nordzypern. Die Wasserpumpe ist defekt und auch die Steuerung hat durch die hohen Wellen Schaden erlitten. Mittlerweile wird das Brauchwasser knapp. Die türkische Regierung hat in Aussicht gestellt ein Speedboot zu schicken, dass die Passagiere der Challenger I auf das türkische Schiff der FreeGaza-Flottille bringen könnte.

    Mittlerweile haben italienische Abgeordnete aber unsere Vermutung bestätigt, dass die israelische Regierung schweren Druck auf die Türkei ausübt, uns nicht auslaufen zu lassen. Drei irische Abgeordnete, die in Famagusta auf das Schiff steigen wollten, sind daran gehindert worden und haben den Rückflug angetreten.

    Das kommt von der Originalseite dieser antijüdischen Drecksäcke, die ich hier nicht verlingen mag.

    Das türkische Schiff ist sehr komfortabel und kann bis zu 1.000 Passagiere aufnehmen. Allerdings gibt es keinen Funkkontakt nach außen. Wir vermuten, dass Israel die Leitungen gekappt hat. Das Wetter ist ruhig und es ist heiß. Trotz aller Hindernisse sind wir weiterhin optimistisch, unser Ziel zu erreichen.

  31. Noch einmal:

    Es war bekannt, dass die Türkei sich massgeblich an dem Zustandekommen der Gazaflotte beteiligt hatte. Die internationale Flotte, deren einziges Anliegen es angeblich ist, Hilfsgüter in den armen Gazastreifen zu bringen, will natürlich nur einen für Israel imageschädlichen Showdown mit der israelischen Marine oder eben die israelische Seeblockade knacken.

    Beides wäre super für die vielen Freizeit- und Vollberuf-Antiisraelis und Fotographen an Bord. Nur kommt jetzt ein ziemlich gefährlicher türkischer Twist mit rein: Sollte Erodgans Lieblingsprojekt von Israel aufgehalten werden (und das wird es wohl), werde die Türkei sich als Schutzmacht aufspielen und mit nicht weiter definierten Gegenmassnahmen reagieren. Toll wie man gefährliche Anlässe zu zwischenstaatlicher Gewalt künstlich erzeugt…

    Das ist eine einzige Provokation….

    http://aro1.com/tuerkei-droht-israel/#more-4298

  32. Wer steht denn hinter dieser Aktion?

    Wer steht hinter der Flottille nach Gaza?
    __________________________________________

    Während die Organisatoren der Flottille sich selbst als Menschenrechtsverfechter darstellen, deren einziges Ziel die Unterstützung der Menschen in Gaza ist, offenbart ein neuer Bericht die Kooperation der Gruppen mit radikalen Menschenrechtsverletzern.

    Wie das Intelligence and Terrorism Information Center berichtet, haben hochrangige islamische Extremisten in Istanbul der Einweihungszeremonie eines der an der Flottille teilnehmenden Boote beigewohnt. Unter den Teilnehmern waren Mahmad Tzoalha und Sahar Albirawi, beides Top-Terroristen der Hamas, die heute von Großbritannien aus operieren, und Hamam Said, ein Führer der Muslimbruderschaft in Jordanien.

    Bolant Yilderim, der Vorsitzende von IHH, einer in der Türkei ansässigen pro-palästinensischen Organisation, die die Flottille anführt, hielt unter Applaus türkischer Politiker und radikal-islamistischer Extremisten eine radikale Rede während der Zeremonie. „Israel verhält sich, wie Hitler sich gegenüber den Juden verhalten hat. Hitler baute Konzentrationslager in Deutschland, und heute baut das zionistische Gebilde Konzentrationslager in Palästina“, so der Vorsitzende Yilderim.

    An der Kundgebung nahm auch Sheikh Raed Salah, der auch schon auf der Hamas Konferenz in Berlin sprach teil, der Führer der Abteilung Nord der Islamischen Bewegung in Israel, der die Haltung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan pries und die Führer der gesamten arabischen Welt dazu aufrief, seinem Beispiel zu folgen.

    Salah hatte zuvor vor einem israelischen Gericht zugegeben, mit ausländischen Agenten konferiert und unerlaubte Organisationen unterstützt zu haben, nachdem bekannt geworden war, dass er in Kontakt mit der Hamas stand. Er hat oftmals antisemitische Hasspredigten verbreitet, die auf den ältesten Ritualmordanklagen basieren: „Wir sind nicht diejenigen, die ein m
    Mahl von Brot und Käse in Kinderblut essen“, sagte er in einer seiner Reden, und bei einem anderen Anlass verkündete er, die Juden seien „Schlachter von schwangeren Frauen und Babys“; „Diebe seid ihr, die Bakterien aller Zeiten… Der Schöpfer machte euch zu Affen und Verlierern… Der Sieg ist mit den Muslimen, vom Nil bis an den Euphrat.“

    „Wenn das Ziel der Flottille ein humanitäres wäre, würden sie Israel die Hilfsgüter transferieren lassen und nicht versuchen, auf illegale Weise in den Gaza-Streifen einzudringen“, erklärt Oberst d. Res. Reuven Ehrlich, ein früheres Mitglied des Militärgeheimdienstes, der gegenwärtig dem Intelligence and Terrorism Information Center vorsteht. „Ihr einziges Ziel ist es, eine Provokation hervorzurufen, um Israel und die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) zu blamieren und der Hamas und ihrer Regierung im Gaza-Streifen zu helfen.“

    (Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 27.05.10)

  33. #45 Zahal (29. Mai 2010 17:40)

    „An die Streithähne hier. Ich denke in der Vergangenheit hat sich weder das Christentum, noch der Islam mit Ruhm bekleckert, wenn es gegen die MUTTER dieser Religionen ging.“

    Moment mal. Ich möchte klarstellen, dass ich die Vergehen und Morde an den Juden in Spanien nach der Rückeroberung nicht bestritten, sondern bestätigt habe, so wie ich es eben lernte und den Quellen vertraue.

    Wir sind alle „Streithähne“ hier, Du machst da auch keine Ausnahme. Und wenn #42 cacienfuegos verspricht: „PS: Ich zieh mich erstmal zurück, bis PI aufhört mit der Zensur.“, dann hoffe ich wirklich, dass die Zensur bestehen bleibt.

    Denn PISA-verdächtiges Unwissen, wie es u.a in #32 hier veröffentlicht wird, das BRAUCHT NIEMAND. #22 HUNDEPOPEL hat es genau beschrieben!

  34. #49 Zahal (29. Mai 2010 18:03)

    „Wie das Intelligence and Terrorism Information Center berichtet, haben hochrangige islamische Extremisten in Istanbul der Einweihungszeremonie eines der an der Flottille teilnehmenden Boote beigewohnt.“

    Die Informationen über die Hintergründe dieser Aktion sind Gold wert. Und ich denke, dass sie letztendlich eine Show sein soll, die das „barbarische“ Israel dastehen lassen soll als Verhinderer von humanitärer Hilfe. Diese Propaganda-Show wird sich selbst blamieren, je mehr solche Informationen über die Hintergründe und Drahtzieher dabei in Erscheinung treten.

  35. „Sollte Erodgans Lieblingsprojekt von Israel aufgehalten werden (und das wird es wohl), werde die Türkei sich als Schutzmacht aufspielen und mit nicht weiter definierten Gegenmassnahmen reagieren.“

    Die Erdogan-Türkei probt seit Neuem Rollen ein, die ihr nicht zustehen:

    Russland und Türkei setzten Aufbau der Sicherheitsarchitektur in Europa fort

    12/05/2010 14:04

    ANKARA, 12. Mai (RIA Novosti). Die Präsidenten Russlands und der Türkei, Dmitri Medwedew und Abdullah Gül, sind übereingekommen, die Arbeit zum Aufbau einer effektiven Architektur der gesamteuropäischen Sicherheit fortzusetzen.

    „Es ging um Balkan-Fragen und die Problematik der Zypern-Regelung. Wir haben uns darüber verständigt, unsere Kontakte, unser Zusammenwirken in all diesen europäischen Fragen fortzusetzen. Ich meine damit die Initiative der Russischen Föderation zum Abschluss eines Vertrages über europäische Sicherheit“, sagte Medwedew am Mittwoch auf einer Pressekonferenz nach Verhandlungen mit seinem türkischen Amtskollegen.

    Laut Medwedew hat der türkische Präsident ihm seine Kommentare zum diesbezüglichen Entwurf geschickt. Er sei dem Herrn Präsidenten Gül für diese Aufmerksamkeit dankbar, sagte der russische Staatschef.

    Medwedew war im Sommer 2008 mit der Initiative aufgetreten, einen solchen Mechanismus zur Erhaltung des Friedens in Europa zu entwickeln, dass kein einziger Staat oder keine einzige internationale Organisation ein Monopol auf die Sicherheit haben dürfe.

    Der Vertragsentwurf über europäische Sicherheit wurde am 29. November 2009 auf der offiziellen Webseite des russischen Präsidenten veröffentlicht und späterhin den europäischen Kollegen zur Erörterung vorgelegt.

    Die Türkei und Russland glauben allen Ernstes, sie könnten uns bestimmen?

    Erdogan, Finger weg von Europa, Finger weg von Israel!

  36. 51 Marmor (29. Mai 2010 19:28)
    Moment mal. Ich möchte klarstellen, dass ich die Vergehen und Morde an den Juden in Spanien nach der Rückeroberung nicht bestritten, sondern bestätigt habe, so wie ich es eben lernte und den Quellen vertraue.

    Wer spricht denn von dir, darum geht es doch gar nicht, mir ist die Zukunft wichtiger, als die Vergangenheit, verstehst du, jedenfalls können sich beide, weder Christentum noch der Islam von der dreckigen Vergangenheit freisprechen, nur im Unterschied zum derzeitigen Judenhass des Islams könntet ihr Christen etwas tun, weil es nämlich auch EUCH auslöschen will…

    Wir sind alle “Streithähne” hier, Du machst da auch keine Ausnahme

    Stimmt, ich versuche nur zu vermitteln, verdammt, wenn wir uns nicht einigen, gewinnt eine andere „Partei“, darum geht es mir, ob nun Atheist, ob gläubig, wir sitzen nun einmal im selben Boot, es ist UNSERE Freiheit, es ist UNSER Leben, es ist UNSERE Zukunft, wie sagte Rabbi Jesus sinngemäss so schön: Laßt die Toten, wir denken an die Lebenden, und genau das versuche ich zu tun……

    Sonst dürfte ich hier nicht schreiben.

  37. #52 Marmor (29. Mai 2010 19:36)
    Die Informationen über die Hintergründe dieser Aktion sind Gold wert. Und ich denke, dass sie letztendlich eine Show sein soll, die das “barbarische” Israel dastehen lassen soll als Verhinderer von humanitärer Hilfe. Diese Propaganda-Show wird sich selbst blamieren, je mehr solche Informationen über die Hintergründe und Drahtzieher dabei in Erscheinung treten.

    Deshalb setze ich sie hier ein, ja, es soll auf eine Konfrontation hinaus laufen, sie soll der Welt ein inzeniertes Spektakel geben, seht her, das ist kein Staat, sondern ein unmenschliches System, daran arbeiten mindestens DREI Propaganda Ministerien der Araber……rechnend mit dem Antisemitismus der Christen, ich hoffe nur, sie bekommen NICHT Recht – es wäre eine Wiederholung der Geschichte.

    Kannst du mir mal sagen, warum ausgerechnet das Christentum und der Islam, die ja beide ihre Grundlagen im Judentum haben, ihre „Weisheiten“, ihre Abstammung, ihre Heilserwartungen, eigentlich ALLES, was diese Religionen ausmacht, ihre Wurzeln verleugnen und bekämpfen?

    Ist das Masoschismus? Selbstverleugnung? Oder Selbstmord? Ich akzeptiere übrigens auch den Atheismus, solange er respektiert……

  38. #55 Zahal,

    wenn die jüdische Religion die Grundlage das Islam wäre, dann wäre sie tatsächlich wert, bekämpft zu werden. Und auch die christliche Religion wird vom Islam als Vorläufer vereinnahmt. Wenn es so wäre, dann zur Hölle mit dem Christentum.

  39. Beachtet mal diese Aussage:

    Allerdings gibt es keinen Funkkontakt nach außen. Wir vermuten, dass Israel die Leitungen gekappt hat

    Welche Leitungen? Über wie viele „Leitungen“ verfügt noch einmal ein Schiff um zu funken? Ich dachte immer das läuft kabellos ab.

    Wie sie sich selbst lächerlich machen.

  40. Wären Judentum und Christentum, die beiden älteren Buchreligionen, die Vorläufer des Islam, dann wären beide Vorlagen für Machtgier, sexueller Geilheit und Blutrunst.

    Nein, der Islam ist einzig und allein Mohammeds Persönlichkeitsprofil geschuldet.

  41. #58 Zahal

    😉

    Logisch! Von den Passagieren hat natürlich keiner ein mobile phone dabei. Ganz klar.

  42. Die würden das Schiff auch selbst sprengen, um es dem Feind anzukreiden. Wobei … scheiß drauf 😉

  43. #57 Marmor (29. Mai 2010 20:52)

    wenn die jüdische Religion die Grundlage das Islam wäre, dann wäre sie tatsächlich wert, bekämpft zu werden. Und auch die christliche Religion wird vom Islam als Vorläufer vereinnahmt. Wenn es so wäre, dann zur Hölle mit dem Christentum.

    Nein, versteh mich richtig, der Islam hat Komponenten des Alten – Testamentes für sich übernommen, aber für sich verfälscht, siehe Ismael und Isaak, dann hat er, weil zu der damaligen Zeit auch das Christentum in der Region gleichbleibend gängig war, auch Komponenten des Christentums übernommen, und sich zur allmächtigen, dem Christentum und dem Judentum übergeordnet etabliert – die zehn Gebote – ohne derer KEINE westliche Rechtsprechung auskommen würde liegt im Judentum….

    Ausrotten müsste man die Meinungen derjenigen, die das alles falsch interpretieren…und wieder zusammenkommen, denn Christentum und Judentum haben nur EINE Unterscheidung – Jesus – Joshua – der im Judentum als Rabbi wahrgenommen wird, im Christentum aber als Messias – ansonsten stimmen die Ethik, die Moral, die Lehre, anders als im Islam überein …..Der Mensch ist des Lebens wert, und nicht wie im Koran, der Tod für Allah ist besser…..

    Ich hoffe, ich konnte mich klar ausdrücken.

  44. Zahal, Israel hat, was linke „Gutmenschen“ betrifft, doch schlimmere Verhältnisse als Deutschland oder die USA. Religion spielt im politischen Getriebe für die meisten doch keine Rolle mehr.

  45. #59 Marmor (29. Mai 2010 21:01)
    Wären Judentum und Christentum, die beiden älteren Buchreligionen, die Vorläufer des Islam, dann wären beide Vorlagen für Machtgier, sexueller Geilheit und Blutrunst.

    Nein, der Islam ist einzig und allein Mohammeds Persönlichkeitsprofil geschuldet.

    Nein, Mohammed hat nur aus diesen Quellen gezehrt……aber total missinterpretiert,wie sonst hätte er die zwei Stämme der Juden völlig ausradiert und die Frauen als Sexsklavinnen genommen – Menschen halt, die etwas erfinden, was aber nicht unbedingt gut für die Menschheit sein muss. Im Letzeren also kann ich dir nur zustimmen, er hat alles MISSBRAUCHT.

  46. #64 Marmor (29. Mai 2010 21:21)
    Zahal, Israel hat, was linke “Gutmenschen” betrifft, doch schlimmere Verhältnisse als Deutschland oder die USA. Religion spielt im politischen Getriebe für die meisten doch keine Rolle mehr.

    Stimmt auch wieder, viel zu viele hat es……Deutschland aber übertrifft sie noch, das steht ausser Frage….die nix begreifen oder vielleicht…..Deutschland ist eine Ausnahme..leider

  47. #53 Zahal

    man sollte zur zeitnahen Dokumentation der Propagandashow mit dem Schiff eine eigene Webseite aufmachen mit soviel Aufklärung wie möglich.

  48. #68 Marmor

    Mein Vorschlag #68 Marmor war wohl etwas dämlich. Ich werde der ganzen Sache noch nicht gerecht.

  49. Hier ein echter….Henryk M. Broder

    b>Norman’s Beach Club in Gaza

    Zwei Nachrichten aus den letzten Tagen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben:

    – In Lahore/Pakistan haben “Extremisten” zwei Moscheen überfallen und dabei mindestens 70 Menschen getötet. Pakistan, das sollte man wissen, ist eine islamische Republik mit einer großen moslemischen Mehrheit, über 96%. Es ist weder von den Amerikanern besetzt, noch unterhält es diplomatische Beziehungen mit Israel. Dennoch wurden bei etwa 400 Anschlägen in den letzten drei Jahren über 3300 Menschen vom Leben zum Tode befördert. Die Täter waren Moslems, die Opfer auch. Deswegen hat es weder in der moslemischen noch in der zivilisierten Welt Demonstrationen gegen das Blutvergießen gegeben.

    – Seit einer Woche ist eine “Solidaritätsflotte”, bestehend aus acht Schiffen mit etwa 800 “Friedensaktivisten” an Bord, unterwegs von Griechenland bzw. Zypern nach Gaza. Was wie eine humanitäre Aktion aussehen soll, ist ein von langer Hand geplanter Propaganda-Coup, für dessen Durchführung eine islamistische Organisation verantwortlich ist. Wer nur einmal versucht hat, ein Segelboot in Griechenland zu mieten, weiss, wie mühsam es sein muss, acht Schiffe zu chartern und auf den Weg zu bringen. Und billig ist es auch nicht.

    Und nun bringen wir die erste und die zweite Frage auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und fragen: Warum fahren die acht Schiffe nicht nach Lahore, um den Menschen zu helfen, die Opfer der Anschläge wurden? Auf jeden Toten kommen erfahrungsgemäß fünf bis zehn Verletzte.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/normans_beach_club_in_gaza/

  50. Kleiner Zwischenbericht Gaza 🙂

    Eine Woche Gaza – nur mal so zwischendurch.

    Die dortigen Insassen leiden Hunger und sterben wie die Fliegen an der Wand. Und das alles kommt mit: Neun Schiffe mit 5.000 Tonnen Hilfsgütern, darunter Material für den Wiederaufbau, Schulmaterial und medizinische Ausrüstung, noch etwas Schmuggelgut wie Waffen, Munition und Sprengstoffe jeder Art. Die Türkei setzt große Hoffnung in die Terrorschiffer aus England, Irland, Algerien, Kuwait, Griechenland und der Türkei.

    Am ersten Tag wird die Presse eingeladen und es werden Strandansichten, die Schiffe und die Schmuggler photographiert, mit der Digitalkamera oder mit dem Handy, so das nicht nur der Zeitungskäufer sondern auch die schmarotzende Verwandschaft etwas davon haben.

    Dann wird auf See vor lauter langer Weile der Rechner angeschmissen, und nach anfänglichen Problemen mt dem Schuko-Kufjucken-Dosen-Adapter und der 50-Hertz-Weiche läuft die Chose recht ordendlich. Facebook wird hochgefahren, die Tageserlebnisse brühwarm dem nichtinteressierten Leser aufs Auge gedrückt und man schippert so langsam dahin, bis man irgendwann Gaza erreicht, immer in der Hoffnung, das die israelische Marine die Schiffe samt Ladung weder konfisziert geschweige denn versenkt.

    hehehe

    http://indexexpurgatorius.myblog.de/indexexpurgatorius/art/8431891/Gaza-

  51. Ünrigens, Israel hat sich wiedre ein UN-Resolution eingefangen, die wievielte jetzt?

    Sonntag, 30. Mai 2010 von ih Redaktion

    Resolution gegen Israel

    Auf der Konferenz der 191 Staaten, die den Atomsperrvertrag unterzeichnet haben, wurde der Iran mit seiner aktuellen Atomgefahr mit keinem Wort erwähnt. Allein Israel wurde namentlich gerügt, weil Israel dieses Abkommen nicht unterzeichnet hat. Ministerpäsident Netanjahu nannte die gegen Israel herausgegebene Resolution mangelhaft und heuchlerisch, da sie die Realität über die Situation in der Region und die wahre Gefahr für den Nahen Osten und die ganze Welt ignoriert. 2012 soll ein Gipfeltreffen über einen Atomwaffen freien Nahen Osten stattfinden.

    Quelle: Israelheute.com

  52. Der „Ethische Standard“ der Deutschen Bank.

    Die Deutsche Bank, eines der größten Bankunternehmen der Welt, beendet ihre Beteiligung an Elbit Systems, einem Unternehmen, das Sicherheitstechnologie für die Sicherung Israels gegen Terroristen liefert. Der israelische Sicherheitszaun ist eine Antwort auf den “palästinensischen” Terrorismus der Zweiten Intifada.

    Seit ihrem Beginn im September 2000 verübten “Palästinenser” während der Zweiten Intifada mehr als 18.000 terroristische Angriffe auf Israel, über 900 Bürger Israels wurden dabei ermordet, mindestens 4.166 verletzt. Die Anschläge wurden von der PLO Yassir Arafats weder verurteilt noch verhindert, sondern tatkräftig unterstützt.

    Zum Schutz seiner Bürger und Grenzen beschloß die israelische Regierung unter Arik Sharon 2002 darauf die Errichtung des Sicherheitszauns, der teilweise auf Territorium verläuft, das von den “palästinensischen” Aggressoren beansprucht wird. Weil der Sicherheitszaun erfolgreich “palästinensischen” Terror gegen Juden verhindert, wird er von “Menschenrechtsaktivisten” abgelehnt.

    Mit ihrer jüngsten Entscheidung folgt die Deutsche Bank Forderungen von Pax Christi und IPPNW, zwei NGOs, die auch beteiligt sind an der antisemitischen Free Gaza-Flotte, mit der die in Gaza ein islamisches Terrorregime etablierende Hamas unterstützt werden soll.

    “‘Die Deutsche Bank soll ihre Beteiligung an Elbit Systems beenden, um nicht weiter von Menschenrechts- und Völkerrechtsverstößen durch den Bau der israelischen Mauer auf palästinensischem Gebiet zu profitieren’, fordert pax christi-Vizepräsidentin Wiltrud Rösch-Metzler heute auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. ‘Gemeinsam mit den Kritischen Aktionären beantragen pax christi und die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) die Nichtentlastung des Deutsche Bank Vorstands, denn die Deutsche Bank kann ihre Beteiligung an Elbit Systems nicht mit ihren eigenen ethischen Standards, etwa den Prinzipien des Global Compact Netzwerks in Einklang bringen’, betont IPPNW-Vorstandsmitglied Dr. Sabine Farrouh in Frankfurt.”

    Die Verhinderung von Judenmord verstößt, wie die Deutsche Bank durch ihre Trennung von Elbit Systems auf Wunsch von Unterstützern der Hamas nun bestätigt, also offenbar gegen ihre “ethischen Standards”. Das sollte allerdings nicht überraschen, denn damit besinnt die Deutsche Bank sich schließlich nur auf erfolgreiche Traditionen.

    “After Adolf Hitler came to power, instituting the Third Reich, Deutsche Bank dismissed its three Jewish board members in 1933. In subsequent years Deutsche Bank took part in the aryanization of Jewish-owned businesses: according to its own historians, the bank was involved in 363 such confiscations by November 1938. During the war, Deutsche Bank incorporated other banks that fell into German hands during the occupation of Eastern Europe. Deutsche provided banking facilities for the Gestapo and loaned the funds used to build the Auschwitz camp and the nearby IG Farben facilities.”

    http://www.tw24.info/?p=2234

  53. Du bist Deutschland

    Menschen mit Mut sind selten geworden in Deutschland, und deshalb muß Goesser, Telepolis-Kommentierer mit Durchblick, auch hier gedankt werden für seinen Mut, das zu sagen, was vor ihm noch niemand auch nur zu denken wagte:

    “Der Gazastreifen ist ein riesiges Konzentrationslager!

    Man sollte auch den Mut haben, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen.

    Ohne ausländische Hilfe wäre die Mehrheit der Palästinänser schon längst verhungert.

    Reduziert wird die palästinänsische Bevölkerung in Gaza ohnehin regelmässig durch Bomben mit und ohne Phosphor.

    Es fehlt eigentlich nur noch die Endlösung……..

    Ideologisch erkenne ich eigentlich keinen Unterschied mehr zwischen den guten Herrenmenschen und den schlechten Herrenmenschen.”

    http://www.tw24.info/?p=2232

Comments are closed.