BroderHenryk M. Broder bezeichnete auf einer Anhörung des Bundestages 2008 den Antizionismus als eine neue Form des Antisemitismus. Seine Einschätzung ist, wie man an der Teilnahme Linker Bundestagsabgeordneter an einer Terrormission gegen Israel deutlich sehen kann, heute aktueller denn je. Antisemitismus ist mehr als ein bloßes Vorurteil, das ein bestimmtes Verhalten thematisiert, er ist ein hasserfülltes Ressentiment, das dem Menschen an sich sein Existenzrecht abspricht.

Klassischer Antisemitismus des letzten Jahrhunderts ist hässlich, aber heute politisch irrelevant. Der heute gefährliche Antisemitismus sagt „Pfui“ zum Holocaust, ist salonfähig geworden und gibt sich „nicht judenfeindlich“. Der moderne Antisemit glaubt nicht an die „Protokolle der Weisen von Zion“ dafür aber an die „jüdische Weltverschwörung“ und an das Recht des Iran, Nuklearwaffen zum Einsatz gegen Israel herzustellen.

Auch der neue Antisemitismus ist ein Ressentiment, weil auch er, Israel und den Juden jegliches Existenzrecht abspricht. Vertreter dieser Gattung sitzen sogar im deutschen Bundestag. Der moderne Judenhasser trauert vor 70 Jahren verstorbenen Juden nach, nimmt den heutigen Juden aber übel, dass sie noch leben.

(Spürnase: Nockerl)

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. interessanter Beitrag
    aber gibt es irgendeinen grund warum die Besucherzahlen auf einmal um die Hälfte zurück gegangen sind?

  2. na weils schönes wetter ist-oder meinste die leute hocken permanent vorm kasten…. 🙂

    broder-gefällt mir immer mehr

  3. Ich will es mal so sagen: Wenn die Juden „mal wieder“ (ich schreibe das hier, obwohl weder mein Vater noch mein Grossvater, die beide die Zeiten vor ’45 mitgemacht haben logisch begründen konnten, worin die Bedrohung der Juden eigentlich bestand) die Weltherrschaft antreten wollen, werden wir uns sicher auch darum kümmern. Aktuell sehe ich ein Volk in der Defensive. In der schwächeren Position. Den christlichen Werten zufolge, nach denen ich erzogen wurde hilft man den Schwachen, und denen die Fallen.
    Let’s UNITE !

    http://www.obsessionthemovie.com/

  4. Ich denke es ist nicht zuviel, wenn man auf PI Artikel in anständigem Deutsch verlangt!

  5. Der moderne Judenhasser trauert vor 70 Jahren verstorbenen Juden nach, nimmt den heutigen Juden aber übel, dass sie noch leben.

    Dieser Satz passt wunderbar auf den Zeitgeist der gesamten Linken in Deutschland.

  6. Haaalllloooo????? Es ist 17Uhr15 und nur 18.000 Zugriffe? Hab ich irgend etwas verpaßt? Sie die PI-Leser zu Gutmenschen mutiert?

  7. OT: Wieder Überfall auf U-Bahnhof

    Ein 25 Jahre alter Mann ist auf einem Berliner U-Bahnhof angegriffen und schwer verletzt worden. Der 24-Jährige hatte nach eigenen Angaben auf dem Bahnsteig vier Männer beobachtet, die eine Frau bedrängten, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Als er helfen wollte und die Gruppe ansprach, wurde er unvermittelt zu Boden geworfen und getreten. Offensichtlich verlor der Mann dann das Bewusstsein. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er blieb mit Verdacht auf ein Schädelhirntrauma sowie zwei Kopfplatzwunden und Verletzungen im Gesicht in der Klinik. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Auch die Frau, die von ihnen bedrängt wurde, ist der Polizei bislang nicht bekannt. BILD

  8. Broder — auch hier wieder ein intellektueller Gigant.

    Er seziert den Antisemitismus mit feinst geschliffenem Skalpell.

    Oder auch mit einer gut geschärften Axt, wenn es nötig wird.

    Bravo, Meister !

  9. Israelkritik ist sicher kein Antisemitismus. Genau wie Islamkritik kein Rassismus ist. Dennoch bin ich dagegen, dass Deutschland im Nahost Konflikt überhaupt Partei ergreift, da es schlicht und ergreifend nicht in die Deutsche Interessensphäre fällt.

  10. #10 BePe

    Na das ist natürlich ein triftiger Grund, schönes Wetter und ein verlängertes Wochenende, um die den „Untergang“ zu vergessen. 🙁

  11. @#10 BePe

    stell dir mal vor-es gibt sowas wie elter1 und elter2,die sich mit ihren kindern zb im schwimmbad tummeln….

    jeden tag hier reinschauen und schreibseln,ist nicht gut für die gesundheit.

    also auf ins freie und das leben fühlen-bis nachher kollegen/innen

  12. Was Henryk M. Broder im Jahre 2008 gesagt hat, ist traurig aber war und aktueller denn je.

    Bestimmte Politiker sollten sich schämen und sich ihre Sonntagsreden sparen.

    Es ist einfach peinlich!

  13. Na sagen wir es mal so, den meisten hängt das Thema über Israel zum Hals raus. Den meisten interessiert auch Israels Kampf überhaupt nicht. Solange die Moslems ihre Unordnung und Gewalt im Nahen Osten gegen Israel austoben ist die Welt in Ordnung, solange es nicht in Europa geschieht. PI mag sich der Unterstützung Amerikas und Israels auf die Flagge geschrieben haben (Danke an Stefan Herre), aber der halben Leserschaft geht das am Allerwertesten vorbei – Deswegen der Einbruch der Leserzahlen. Das sagt aber auch über das Weltbild aus.

  14. #1 heldener

    Freitag/Samstag ist hier immer weniger los, als sonst. Und bei dem schönen Wetter ohnehin.

  15. #19 SpiritOfAFreeWorld

    Ich führe die geringen Besucherzahlen vor allem auf das Traumwetter (nach langer Regenperiode) und den Brückentag zurück.

    Du hast aber auch recht, dass das Dauerthema Israel vielen mittlerweile zum Hals raus hängt . Mir nicht, da es einfach zu wichtig ist – nicht nur für Israel selbst, sondern auch für uns in Europa. Dafür schaue ich kaum noch in einen der täglichen Threads rein, in dem wieder mal von einem islamischen Mörder gerdet wird. Man mag es für traurig halten, aber es eine menschliche Eigenart, dass man auf Dauer auch vor dem größten Horror abstumpft.

  16. Henryk M. Broder hat vollkommen recht. Der Antizionismus ist mittlerweile zum Antisemitismus ausgewachsen. Und unser Orakelchen meint, es würde versucht Juden und Mohammedaner gegeneinander aufzuhetzen. Das ist dem selbsternannten Prpheten schon vor knapp 1400 Jahren recht erfolgreich gelungen.Dazu braucht es niemanden von außen.

  17. Das mag vielleicht größtenteils stimmen, doch von solcher Pauschalisierung würde ich absehen. Kritik ist Teil der westlichen Kultur -auch Kritik an Israel, auch wenn mir nichts israelkritisches einfällt.

  18. Meine Güte, interpretiert doch nicht so viel in die momentanen Besucherzahlen rein. Es ist Superwetter und Wochenende. Eine Menge Menschen haben auch ein Leben jenseits ihres PC.

  19. Soeben in der landesweiten Nachrichtensendung des Deutschlandfunk (DLF):

    „Allein in Nordrhein Westfalen demonstrierten tausende Menschen gegen Israel.“

    „Menschen“. Das ist die Chiffre für die Spießgesellen der Gewohnheitsverbrecher an Bord der Gangsterschiffe, die die Gaza-Küste zu erreichen trachten.

  20. #1 heldener . Ich Tipp auf Server Probleme . PI war gestern schwer erreichbar .
    #26 HUNDEPOPEL (DLF)heißt Dreister Lügen Funk

  21. #1 heldener (05. Jun 2010 17:02)

    interessanter Beitrag
    aber gibt es irgendeinen grund warum die Besucherzahlen auf einmal um die Hälfte zurück gegangen sind?

    Bombastisches Wetter. 😉

  22. Selbstredend ist die Israelkritik vorrangig purer Antisemitismus. Neulich habe ich eine sehr interessante These gelesen: die Welt hat verkappte Schuldgefühle gegen dem jüdischen Volk und kanalisiert ihr Unbehagen in Ablehnung.

    Keine Ahnung, ob es stimmt.

    Aber Broder hat mit seiner Grundaussage gewiss recht!

  23. Du hast aber auch recht, dass das Dauerthema Israel vielen mittlerweile zum Hals raus hängt . Mir nicht, da es einfach zu wichtig ist – nicht nur für Israel selbst, sondern auch für uns in Europa.

    Naja Broder bspw. nennt den Konflikt „bedeutungslos für die Welt“, weil zu klein. So denke ich auch, zumindest wirtschaftlich bedeutungslos, da Israel im Vgl. z.B. mit der BRD ein Krümel ist (nicht wertend gemeint 😉 ).

    Ein Konflikt zudem, der nicht lösbar erscheint. Also was sollte es uns Europäer angehen? Erklärs mir bitte!

    Und ja mir hängt das Thema auch zum Halse raus. Bin ich nun Antisemit? 😛

  24. #13 Herrmann_TheGerman

    Du hast es nicht verstanden! Judenhasser legitimieren ihren Judenhass mit angeblich legitimer Israelkritik! Israel hat dasRecht, sich gegen Übergriffe zu verteidigen PUNKT !Und dies tun sie meiner Meinung nach noch viel zu zaghaft! Und es liegt sehr wohl in unserem Interesse, denn es wird mittlerweile von unserem Boden aus gegen Israel gehetzt, von Leuten, die hier keiner will!

  25. “Israelkritik ist verschleierter Antisemitismus“…
    Die Kopfzeile passt nicht zum Thema H.Broder, mir scheint, MAN hat hier nicht verstanden, was Broder eigentlich gesagt hat!?

  26. Apropos ihm hier: http://www.pi-news.net/2010/01/wehret-den-anfaengen-solidaritaet-mit-oberst-klein/

    Die Bundesanwaltschaft hat heute auch das letzte Verfahren wegen der Kundus-Sache eingestellt. Wenigstens bleiben die unabhängig und sachlich!
    Generalbundesanwalt hält Kundus-Bombardement für rechtlich unbedenklich und angemessen

    Selbst wenn «mit der Tötung mehrerer Dutzend geschützter Zivilisten hätte gerechnet werden müssen», so die Bundesanwälte, hätte dies «bei taktisch-militärischer Betrachtung nicht außerhalb jeden Verhältnisses zu den erwarteten militärischen Vorteilen gestanden». Sowohl «die Vernichtung der Tanklastzüge als auch die Ausschaltung ranghoher Taliban» hätte eine «nicht zu unterschätzende militärische Bedeutung» gehabt, man könne Oberst Klein daher keine Straftat vorwerfen.

  27. Vielleicht sollten wir uns in diesem Land mehr mit der deutsch-israelischen Freundschaft befassen, statt immer wieder über Antisemitismus zu jammern.
    Unsere Antisemiten wird man ohnehin nur ganz schwer ändern können.
    Antisemtische Zwischentöne in Presse und Fernsehen, damit sollten sich unsere Juden selbst befassen – selbst wenn sie dazu möglicherweise auch mal jemanden vom Zentralrat der Juden in den Hintern treten müssten.
    Es gibt aber doch auch kleine Dinge mit denen wir uns mit Israel identifizieren können.
    Z.B. im Supermarkt an der Gemüse- und Obsttheke,
    da könnte man z.Zt. bei Frühkartoffeln mal den spanischen EU-Schrott liegen lassen und stattdessen welche aus Israel kaufen.
    Denkbar wäre doch auch, dass man Autoaufkleber mit dem Davidstern besorgt und aufs Auto klebt.
    Dies würde einerseits Solidarität mit Israel signalisieren und andererseits manch einem unserer Kulturbereicherer zeigen: Es gibt nicht nur ängstliche Dhimmis in D.
    Könnte PI nicht mal so eine Aktion starten?

  28. #13 Herrmann_TheGerman
    Israelkritik ist auch so ein Gummiwort. Wir reden hier allerdings vom Bestreiten des Existenzrechts Israels und der Neuauflage der alten antisemitischen Identifikation des Juden mit dem Kapitalismus, die der Solidarisierung mit reaktionären und aggressiven islamischen Nationen zugrunde liegt. Das ist schon Antisemitismus pur.

  29. @ Kolla:

    Man sollte wo möglich israelisch Produkte kaufen. Kann man am Strich-Code (EAN) erkennen: Israelische Waren beginnen mit dem Code 729.
    Ist natürlich mühsam, die Läden zu durchforsten. Aber manchmal helfen auch Feind-Informationen, die zum Boykott israel. Waren aufrufen:

    http://nemetico.twoday.net/topics/BDS+-+Boykottiert+Israel!/

    Also genau die Produkte kaufen, gegen deren Kauf die Linksfaschos Boykottaufrufe machen! Cola, Fanta, Danone, Vittel etc.

  30. Der moderne Antisemit stürzt sich auf den Nahostkonflikt wie die Schmeißfliege auf die Scheisse.

    Die aktuell in der Welt stattfindenden Völkermorde und Unterdrückungen, die viel schlimmer sind (z.B. gemessen an den Toten pro Jahr) gehen dem mordenen Antisemiten an seinem Judenhasserarsch vorbei.

    Die Journaille in Deutschland ist durchsetzt mit modernen Antisemiten. Darfur findet in den Medien kaum statt, aber das Herumgehacke auf Israel umsomehr. Die Unterdrückung von Frauen, Schwulen und Nichtmuslimen im islamischen Raum findet findet in den Medien kaum statt, aber wehe wenn Israel sich mal wehrt…

  31. Israels Armee des Friedens veröffentlicht Funkbilder von Bord der Rachel Corrie während der Übernahme des Schiffes.

    Ein Bericht der WELT…

    http://www.welt.de/politik/article7916923/Israel-schickt-letzte-Warnung-an-Gaza-Hilfsschiff.html
    ____________________________________________________________________________________________

    >>>>>>WETTER BALD WIEDER MIT KACHELMANN ?<<<<<

    Gutachterin: Er ist Opfer einer Lüge.

    Der SPIEGEL berichtet….

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,698881,00.html

  32. Nachtrag:
    der Link tut’s nicht mehr direkt. Bitte bei Google „ean code““Tsrael“ eingeben, der 8. Eintrag führt zur Hetz-Seite. Dort das Boykott – Video anklicken, dann werden die Firmen genannt, die man boykottieren sollte.

    PI’ler tun natürlich das Gegenteil, hehe!;-)

  33. Großartige Rede von Broder. Allein die Erklärung von „Vorurteil“ und „Ressentiment“ bis Minute 3:15 gehört eigentlich in die Schulbücher.

  34. „#39 das verstehe nicht (05. Jun 2010 18:57)
    Stern am Auto . damit provozierst und beleidigst du die Ziegenhirten, kann gefährlich sein“

    Mag sein, dass das gefährlich kann – andererseits wird es aber Zeit denen zu zeigen, daß es auch uns gibt!
    Außerdem: Solidarität mit Israel?! Dazu taugt eine „Staatsraison“ der Frau Merkel nicht und dazu taugen Festtagsreden zu typischen Anlässen nicht … sowas muss leben. Und es lebt umso besser, je größer die Zahl der Beteiligten ist.

  35. Antizionisten sind sicherlich nicht die, welche sich erlauben, israelische Politik kritisieren, Meister Broder. auch wenn ich die Politik Israels im Großen und Ganzen unterstütze und der zitierte Ströbele in meinen Augen ein Dummbatz ist.

  36. #37 Kolla (05. Jun 2010 18:51)
    Vielleicht sollten wir uns in diesem Land mehr mit der deutsch-israelischen Freundschaft befassen, statt immer wieder über Antisemitismus zu jammern.
    Unsere Antisemiten wird man ohnehin nur ganz schwer ändern können.
    Antisemtische Zwischentöne in Presse und Fernsehen, damit sollten sich unsere Juden selbst befassen – selbst wenn sie dazu möglicherweise auch mal jemanden vom Zentralrat der Juden in den Hintern treten müssten.
    Es gibt aber doch auch kleine Dinge mit denen wir uns mit Israel identifizieren können.
    Z.B. im Supermarkt an der Gemüse- und Obsttheke,
    da könnte man z.Zt. bei Frühkartoffeln mal den spanischen EU-Schrott liegen lassen und stattdessen welche aus Israel kaufen.
    Denkbar wäre doch auch, dass man Autoaufkleber mit dem Davidstern besorgt und aufs Auto klebt.
    Dies würde einerseits Solidarität mit Israel signalisieren und andererseits manch einem unserer Kulturbereicherer zeigen: Es gibt nicht nur ängstliche Dhimmis in D.
    Könnte PI nicht mal so eine Aktion starten?

    So etwas lieber Kolle in der Art gibt es schon. Bitte sich nicht an dem Titel „Kauft nur bei Juden stören, das war damals die Antwort auf Boykotte im Namen: Kauft nicht bei Juden.

    http://www.nicht-mit-uns.com/Kauftnurbeijuden.htm

    Bin gerade dabei mir eine Solidaritätsgeste auszudenken, was haltet ihr davon?

    1.) Eine offenen Brief an die verwundeten Soldaten, vielleicht mit einer Pizza, Rose, irgend etwas. Ich weiss noch nicht genau, aber es reift etwas in mir……

    2.)Das ist vielleicht ein wenig heikel, ich schreibe es trotzdem, Patenschaften oder auch einfach nur 6 Millionen Deutsche für Israel, (bitte nicht falsch verstehen), es würden nur Solidaritätbezeugungen verlangt, vielleicht auch Gebete oder einfach nur gute Gedanken?

    Wer Ideen hat, her damit, denn seit Montag ist die Welt nicht mehr so, wie Sie vorher war, das war der massivste Angriff auf Israel, wie der 09.11.2001 auf die USA, Zeit einen Paradigmenwechsel einzuleiten?

    Wer gute Ideen hat, bitte an: info.israel92@yahoo.de

    Und bitte nicht die Petition vergessen zu unterschreiben.

    Gegen Hass und Antisemitismus: http://www.petitiononline.com/mod_perl/signed.cgi?gaza10

  37. Warum erwähnt Meister Broder mit keinem Wort den islamischen Antisemitismus? Das ist doch wirklich etwas, das uns Sorgen machen müsste.

  38. Ünrigens Nachtrag zu #49 Zahal (05. Jun 2010 19:43)

    In der Petition selbst machen sich solche Typen breit:

    1949. Nieder mit dem Zonismus – Schlagt die Zionisten wo ihr sie trifft, sie sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts – Berlin

    1923. HAMAS – Für ein Israel in den Grenzen von 1937! – Berlin

    1922. Fickt Euch ins Knie – Nieder mit der Blockade des Gazastreifens, zerschalgt den Zionismus! – Berlin

    Sind sie nicht herzallerliebst? So freundlich, so verständnissvoll, so voller Wärme und Nächstenliebe, passt auf, so geht es eines Tages gegen Euch.

    Allerdings wissen die Idioten nicht, daß JEDE Stimme zählt……

  39. Wegen der Besucherzahlen noch einmal, gestern konnte man PI fast gar nicht erreichen, allgemein am Wochenende sind es eh weniger Besucher, das Wetter kommt dazu, das erste Grill – Wochenende und dann, ja, es gibt kein Blut mehr, die Aktion ist beendet……

  40. #53 ALON AMSELLEM aus tel aviv (05. Jun 2010 19:54)

    Da müssen Sie jeden einzelnen fragen, für was er sich hält.

    Zumindest beweist die israelische Linke, dass Israel eine Demokratie ist und man demonstrieren kann ohne niedergeschossen oder niedergeknüppelt zu werden.

  41. #49 Zahal

    http://www.nicht-mit-uns.com/Kauftnurbeijuden.htm

    Danke für den Tipp, super!

    Die Petition haben meine Frau und ich schon gestern unterschrieben.

    Wie wäre es mit einer Solidaritätsseite bei Facebook für Israel? Bisher gibt es dort nur die Seite „Israel“ (Regierung) und „Flag of Israel“ (Religiöse Gemeinschaft).

  42. Dies linksfaschisten und Aktivisten sind Terroristen wie die IHH die Hamas und andere islamistische Attentäter und Konsorten….

  43. #27 HUNDEPOPEL (05. Jun 2010 18:06)
    Soeben in der landesweiten Nachrichtensendung des Deutschlandfunk (DLF):

    “Allein in Nordrhein Westfalen demonstrierten tausende Menschen gegen Israel.”

    “Menschen”. Das ist die Chiffre für die Spießgesellen der Gewohnheitsverbrecher an Bord der Gangsterschiffe, die die Gaza-Küste zu erreichen trachten.

    Das war abzusehen, und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, auch dank unseren Politikern, die sich, anstatt erst einmal abzuwarten, in die Reihe der Verdammer eingereiht haben, unserer Kanzlerin, die sich nicht entblödet hat, der PA für türkische „Aktivisten“ ihr Beileid auszusprechen, und den schwarzen Peter Israel zuzuschieben.

    Der Volksmund sagt zu Recht: Freunde in der Not, gehen Tausend auf ein Lot, und genau das ist es, was ich aufs Schärfste kritisiere, als Israel sie gebraucht hat, war sie nicht da, Lippenbekenntnisse braucht niemand, ich verlange eine Entschuldigung von unserer Kanzelerin bei Netanjahu, das wäre das Mindeste, was sie tun könnte.

  44. #50 Bewohner_des_Hoellenfeuers (05. Jun 2010 19:45)
    Warum erwähnt Meister Broder mit keinem Wort den islamischen Antisemitismus? Das ist doch wirklich etwas, das uns Sorgen machen müsste.

    2008 war das Thema noch nicht so brisant wie heute, es hat sich viel geändert in den zwei Jahren.

  45. #48 Bewohner_des_Hoellenfeuers (05. Jun 2010 19:41)

    Antizionisten sind sicherlich nicht die, welche sich erlauben, israelische Politik kritisieren, Meister Broder. auch wenn ich die Politik Israels im Großen und Ganzen unterstütze und der zitierte Ströbele in meinen Augen ein Dummbatz ist.

    Meister des Höllenfuerers, das ist nach meiner Auffassung einfach zu kurz gesprungen.
    Antizionisten sind bei uns in Deutschland meisten Antisemisten. Es ist hier einfach saumäßig praktisch, sich als Gutmensch hinter dem Stichwort „Kritik an Israel“ zu verstecken. Antisemisten gibt es in Europa und der Welt unglaublich viele. Die Juden sind ja auch praktisch. Sind Sie Bänker sind die schuldig (Goldmann& Sachs)sind Sie irgend was anderes (also z.B. links oder liberal) sind sie vielleicht Bilderberger usw.

    Man kann es drehen und wenden wie man will. Was sich im Moment abspielt ist genau der Beweis dafür. Es ist egal ob es linke oder rechte Sozialisten oder Moslems sind eines vereinigt sie: Der Hass auf die Juden!!!

    Deshalb ist jede Verharmlosung ganz gefährlich.

  46. Antisemitismus ist der Glaube daran, dass Juden die Weltbeherrschen- geschaffen von der Kirche um die christliche einfache Bevölkerung zu bündeln und ihnen einen Feind zu geben (genauso wie es zurzeit in Arabien passiert). Die meisten kennen keine Juden und doch wird soviel über Juden geredet wie über kein anderes Volk. Man spricht immer über Jüdische Banker dabei gibt es viel mehr Christliche Banker. Dauernd wird Abramovich im Fernsehen gezeigt. „JaJa die haben das Geld“. Der Begriff „Antisemitismus“ ist ein Euphemismus – es sollte „Judenhass“ heißen, weil Muslimische Araber auch Semiten sind und diese aber eine ganz andere Geschichte haben als die Juden. Der Begriff selber wurde von einem Antisemiten erfunden, genauso wie „National Sozialismus“ ein Euphemismus ist und von den sogenannten „Nationalsozialisten“ erfunden wurde um die ganze Aktion sauberer aussehen zu lassen. Ich hoffe das wird irgendwann auch noch aufgedeckt.

  47. #56 Kater Murr (05. Jun 2010 20:01)
    Wie wäre es mit einer Solidaritätsseite bei Facebook für Israel? Bisher gibt es dort nur die Seite “Israel” (Regierung) und “Flag of Israel” (Religiöse Gemeinschaft).

    Ist erstens zu zeitaufwenig und zweitens erreicht es nicht die Leute in Israel, die, ich sage es jetzt ganz ehrlich, seit Montag wieder mit der Galil oder anderem ins Bett gehen müssen, die Lage dort ist hochbrisant, 20 % arabische Israelis sind eine Menge, es hat schon Eklats in der Knesset gegeben, weil auf den Schiffen auch arabische Knessetangehörige waren.

    Knessetmitglieder gegen Zoabi

    Gestern kam es in der Knesset zu einem der bisher aufregendsten Tumulte, als die arabische Abgeordnete der Balad-Partei, Haneen Zoabi, vor dem Parlament eine Rede hielt. Sie war auf dem Schiff Marvi Marmara gewesen. Mehrere Minuten lang standen sich die jüdischen und arabischen Abgeordneten inmitten der Halle gegenüber und beschimpften sich gegenseitig, insbesondere ging es gegen Zoabi. Das Ordnungspersonal entfernte schlußendlich vierzehn Abgeordnete aus der Halle, die sich nicht beruhigen lassen wollten. Als Zoabi sprach, rannte die Abgeordnete Anastasia Michaeli auf das Podium und wollte ihr das Mikrofon wegnehmen. Miri Regev (Likud) meinte: Geh nach Gaza, du Verräterin. Jochanan Plasner (Kadima) rief: Geh nach Gaza für eine Woche und versuche dort über Frauen- und Menschenrechte zu sprechen. Joel Chasson (Kadima) meinte, man solle sie nach einem Messer untersuchen. Orly Levy-Abeksis (Israel Beiteinu): Woher nimmt sie das Recht, uns etwas über Menschenrechte zu erzählen? Julia Schmalov-Berkovitz (Kadima): Du bist eine Terroristin! Arieh Eldad (Nationale Einheit): Die Fahne und die Hymne ist auch die der arabischen Einwohner Israels. Gefällt es ihnen nicht, sollen sie doch nach Gaza gehen und dort leben. Jamal Sachalke (arabische Balad): Zoabi sollte einen Orden dafür bekommen. Sie hat ihre Pflicht erfüllt. Zoabi selbst erklärte: „Ich pfeife auf die Dinge die ihr hier ruft und ich werde all das sagen, was ich will!“

    Es geht heiss her……

    Übrigens:

    Erneut Raketen aus Gaza

    Am Donnerstagabend wurde der Süden Israels erneut von Raketenangriffen aus dem Gaza-Streifen heimgesucht. Palästinensische Terroristen schossen vier Kassam-Raketen auf Israel ab, von denen drei nahe der nördlich gelegenen Stadt Ashkelon sowie eine in der Nähe von Sderot einschlugen, ohne Schaden anzurichten.

  48. #60 Kolla (05. Jun 2010 20:14)
    …und als positiven Nebeneffekt, weiss ich jetzt auch was Zahal bedeutet

    😉 😉 😉

  49. #60 Kolla (05. Jun 2010 20:14)

    @Zahal

    Danke, für den Kauf-nur-bei-Juden-Link
    _____________________________________________________________________

    Super, mit den beiden Unverzagten, Moishele & Ruthi als Sympathieträger.
    Die Seite befindet sich jetzt auch auf meinen Favoriten.

  50. Erdogan an Israel: „Du sollst nicht töten“

    Könnte er das den in Europa lebenden Moselems auch mal erklären!

  51. #64 Ardi632 (05. Jun 2010 20:38)
    Erdogan an Israel: “Du sollst nicht töten”
    außer es handelt sich um Kurden!

    Im englischen kommt er der Wahrheit näher.

    Ich sage auf Englisch: You shall not kill“, sagte der türkische Ministerpräsident.

    Und wenn er das sagt, sollte er sich erst einmal an die eigene Nase fassen, du sollst NICHT MORDEN, heisst das, es tut sich auch etwas in der Türkei, die Kurden mucken auf, ich denke, Erdowahn wird bald ganz andere Probleme bekommen.

    Das nützt aber hier in Deutschland nichts, wenn der muslimische Mob auf die Strasse geht…..

    Dieser Mann ist der größte Heuchler seit?????

  52. #8 lorbas (05. Jun 2010 17:13)

    Haaalllloooo????? Es ist 17Uhr15 und nur 18.000 Zugriffe? Hab ich irgend etwas verpaßt? Sie die PI-Leser zu Gutmenschen mutiert?

    Ferienzeit und das schöne Wetter.

  53. FJORDMAN analysiert.

    „Schwachstellen der Demokratie.“
    Wer ihre Schwächen kennt, kann die Demokratie vernichten.

    Deshalb muß jeder, der bereit ist, für die Demokratie einzustehen, ebenfalls ihre Schwächen kennen….

    http://europenews.dk/de/node/32633

  54. #42 Kater Murr
    (05. Jun 2010 19:17)
    @Kolla:

    Man sollte wo möglich israelisch Produkte kaufen. Kann man am Strich-Code (EAN) erkennen: Israelische Waren beginnen mit dem Code 729.
    Ist natürlich mühsam, die Läden zu durchforsten. Aber manchmal helfen auch Feind-Informationen, die zum Boykott israel. Waren aufrufen:

    Guckst Du z.B. hier:

    http://muslim-markt.de/boykott/boykott.htm

  55. #53 ALON AMSELLEM aus tel aviv (05. Jun 2010 19:54)
    Sind die israelische Linken auch “antisemiten” oder auch “nur” heuchler!?

    Ich will es Ihnen mal so erklären.

    Für linke Israelis ist klar, dass der ganze Konflikt unsere eigene Schuld ist. Unsere Schuld, dass es keinen Frieden gibt, unsere Schuld, dass es besetzte Gebiete gibt, oder sogar unsere Schuld, das es vorher überhaupt Krieg gab. Ja, selbst der Terror der Palästinser ist für sie im Grunde eine verständliche Reaktion auf unser unpassendes Verhalten den Arabern gegenüber.

    Um so radikaler man ist, umso absoluter schreibt man diese Dinge dann zu. Sieht der Druchschnittslinke die meisten Fehler bei uns und einige bei den anderen, so kennt der radikale Linke keine Fehler der anderen, sie machen alles richtig, nur Israel und die Juden machen alles falsch.

    Nur gibt es auch in Israel einen Paradigmenwechsel nach diesem Vorfall, selbst die Linkesten sagen: Genug ist genug.

    Israelis haben die Falschdarstellungen und verlogenen Empörungen gestrichen voll
    Ich studiere an einer traditionell sehr linken Akademie in Israel, mit teilweise sehr linken, ja sogar anti-zionistischen und anti-jüdischen Lehrern – ‘liberale Weltbürger’ versteht sich, für die jeder jüdische Staat oder Terrorbekämpfung unsinnig, überfluessig, wenn nicht Verbrechen sind. Und traditionell, waren auch die Studenten in diesen Punkten auf Linie gebracht und es gibt sie auch noch hier und da. Nur als ich jetzt die Tage an der Uni war und mit den Leuten redete, fiel mir auf, wie viele dieser oft eher linken Mitstudenten die israelische Aktion bei der Gasaflotte befürworteten und verteidigten.

    Und nein, keine national-religiösen Kippaträger, wie ich, sondern säkulare, junge Mainstream-Israelis. Und auch Leute, die sich sonst nicht für politisches Zeug interessieren, waren plötzlich in Facebook aktiv dabei, diskutierten und schickten auch schon mal eine Rundmail. Auch in der Uni wurde es zum Thema Nr. eins, auch wenn wir dort sonst fast nie über Politik oder Armeeeinsätze reden. Es war allegemein ein Gefühl von ‘Es reicht!’, ‘Wie lange kann man uns noch verleugnen?!’, ‘Das Fass ist übergelaufen!’, ‘Diesmal haben sie es mit den Lügen zu weit getrieben!’, ‘Unsere Soldaten kämpfen gegen Militante, wurden schwer verletzt, und werden als Aggressoren dargestellt!’ und ‘Wie verlogen kann die Welt eigentlich sein!?’ Sprich, die Islamisten, die übrigens auch immer denken, dass somehr sie uns angreifen und um so mehr es in den Medien als unsere ‘Verbrechen’ dargestellt wird, auch die israelische Gesellschaft innerlich moralisch zermürbt wird, haben sich diesmal etwas verrechnet. Ihre Lügen und ihr Vorgehen war so frech und zum Himmel schreiend, dass selbst gute alte Linke den Faden gestrichen voll haben. Die Islamisten haben diesmal das Gegenteil erreicht.

    Und ungewohnlich rauh ging auch der Streit in der Knesset vor sich. Die arabische Abgeordnete Suabi, die auf der Marmara dabei war, wegen ihrer parlamentarischen Immunität gleich wieder frei gelassen wurde, stellte sich grinsend ans Rednerpult und sagte allen, dass sie ihr(den Lügen) zuzuhören haben, Wort für Wort, so verlangt es die demokratische, rechtliche Ordnung Israels. Sie wurde mehrmals in einem ungewöhnlich starken und erbitterten Wortgebrüll zum Schweigen gebracht und beinahe entwickelten sich in der Knesset sehr seltene Handgreiflichkeiten mit männlichen arabischen Abgeordneten, die nur schwer die Fassung behielten. Man sagte im Fernsehen, dass es in der Knesset noch nie so einen Tumult gegeben hatte – ein Wiederhall des tiefen Frusts des Unrechts was Israel schon wieder geschieht und der simplen Frechheit der israelfeindlichen Lügner von den Schiffen, denn z.B. Suabi hatte behauptet (die LINKE lässt grüssen) dass KEINERLEI Waffen auf dem Schiff waren. Ja, sure. Für wie dumm hältst du uns eigentlich? Kannst du nicht ein bisschen kreativer anti-Israelpropaganda machen, anstatt alle unserer Augen zu beleidigen, die Barbaren mit Keulen sehen?

    Und was war vor den israelischen Universitäten los? Die Unis waren oft ein Ort der linken, israelkritischen und arabischen Gruppen, die Dozenten oft links und indoktrinieren sogar im Unterricht gegen Israel und für die ‘Palästinenser’, wie ich es selbst erlebt hatte. Aber seit dem Gasakrieg kam eine neue Entwicklung auf. Plötzlich sammelten sich gegenüber von arabischen Israelbashing-Demos auch Studenten mit Israelfahnen und Herzlhemden. Eine neue pro-israelische und pro-zionistische Bewegung wurde ins Leben gerufen (Im Tirzu), die dem rechten, pro-zionistischen Spektrum nahe steht und immer mehr Demos organisiert. Nach der Gasaflotte sahen wir an den Unis von von Haifa und Jerusalem, vor allem aber in Beer Schewa, spontane pro-zionistische Demos, und jetzt erst eine grosse Demo von der türkischen Botschaft in Tel Aviv, wo sogar schon Gegenstände gegen die Botschaft geworfen wurden – meiner Erinnerung nach einmalig in Israel. Der Frust ist gross und es scheint sich ein deutlicher Paradigmenwechsel zu vollziehen, der sich auch im rechten Wahlsieg letztes Jahr schon widerspiegelte. Er wurde nicht zuletzt durch die Verlogenheit und Einseitigkeit des Westens und westlicher Medien bewirkt und die damit sich entwickelende Gewissheit alleine im Kampf um sein Land und um die Wahrheit zu kämpfen. Auch an Strassenkreuzungen und anderen Orten kommt es zu spontanen Solidaritätsdemonstrationen mit unseren Soldaten der Schajetet 13.

    http://aro1.com/wendepunkt-gasaflotte/

    Die Linken habes es IMMER gut gemeint mit den Arabern, nun sehen sie selbst, wohin das führt……

    SO NICHT…….

  56. Die Rede von Broder ist mir wohl bekannt. Ein absoluter Klassiker. Find’s gut, dass PI darauf aufmerksam macht.
    Zu der Frage warum die Besucherzahlen weniger sind als sonst:
    Für mich war PI in den letzten Tagen immer wieder nicht zu erreichen. Zum Teil über Stunden. An mir liegt es nicht, alles andere läuft wie geschmiert. Vielleicht geht es ja noch mehr Leuten so?

  57. #51 Zahal (05. Jun 2010 19:51)
    Ünrigens Nachtrag zu #49 Zahal (05. Jun 2010 19:43)

    Allerdings wissen die Idioten nicht, daß JEDE Stimme zählt……
    ______________________________________________________________________

    Da bestätigt sich die alte Lebensweisheit wieder einmal:

    Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

  58. Das kannt ich noch nicht und bin begeistert!!! 🙂

    Da gefällt mir Broder noch mal doppelt so gut, was nicht geht, da dann über 100%.

    Es ist gut wenn auch mal wieder „Klassiker“ ausgepackt werden, hab ja lange geschlafen 😉

  59. #19 SpiritOfAFreeWorld (05. Jun 2010 17:29)

    Ist mir auch aufgefallen, geht es ums Christentum oder Israel gibt auch kaum Kommentare.

    Die meisten gibs immer dann, wenn ein Assi Talent wieder eine Kartoffel halb Tot geschlagen hat.

    So sehr ich es verstehe, seinen Unmut Luft zu machen, aber dieses ständige Auskotzen das immer in einer Fekalsprache daher kommt muss nicht sein !

  60. #23 epistemology (05. Jun 2010 17:53)
    mo- “man wird doch mal israel kritisieren….” di- “man wird doch mal israel kritisieren….” mi- “man wird doch mal israel kritisieren….” do- “man wird doch mal israel kritisieren….” fr- “man wird doch mal israel kritisieren….” sa- “man wird doch mal israel kritisieren….” so- “man wird doch mal israel kritisieren….” mo- “man wird doch mal israe……………..” ……………………………………………………………….
    – infizirt die gehirne mit sprache ihr dichter und denker –
    😉

    ich habe dir auf dem „eva herrmann bericht“ zurückgeschrieben

  61. „#80 AdvocatusDiaboli (05. Jun 2010 21:31)
    Israelkritik ist verschleierter Antisemitismus?
    NEIN!“

    Doch Diaboli!
    Denn die Kritik am Staat Israel ist das trojanische Pferd des Judenhassers!
    Mag zwar schlicht erscheinen – ist aber so!

    Shalom

  62. #61 Zahal (05. Jun 2010 20:28)

    #50 Bewohner_des_Hoellenfeuers (05. Jun 2010 19:45)
    Warum erwähnt Meister Broder mit keinem Wort den islamischen Antisemitismus? Das ist doch wirklich etwas, das uns Sorgen machen müsste.

    2008 war das Thema noch nicht so brisant wie heute, es hat sich viel geändert in den zwei Jahren.

    Was Du nicht sagst … Das sehe ich nicht so. Es hat bereits vor etwa 8 bis 10 Jahren eine Konferenz der EU gegeben, die sich mit zunehmendem Antisemitismus in Europa befasst hat. Damit kann wohl kaum die einheimische Bevölkerung gemeint gewesen sein.

  63. Etwas ähnliches schrieb ich Mittwoch (PI-News) über die PDS und jetzt stehe ich auf „Antisemitismus Paranoia“. Irgendwas stimmt hier nicht. So wie bei den linken.

  64. Broder hat absolut Recht,
    doch das Problem ist:
    Diese Leute sitzen im deutschen Bundestag!

    Nicht nur, dass sie dort nichts verloren haben,
    nein, sie sollten in den Gulags ihrer geliebten kommunistischen Führer versauern.
    Und das wäre noch das Netteste,
    was mir für solche Heuchler einfällt.

  65. Antijudaismus
    Antisemitismus
    Antizionismus

    Ludwig Schneider:

    Es ist das selbe Raubtier, es wechselt nur das Fell.

    Antijudaismus ist religiös motiviert, Antisemitismus ist rassistisch motiviert, und der Antizionismus ist politisch motiviert.

    Shalom

  66. @#19 SpiritOfAFreeWorld (05. Jun 2010 17:29)

    Na sagen wir es mal so, den meisten hängt das Thema über Israel zum Hals raus. Den meisten interessiert auch Israels Kampf überhaupt nicht. Solange die Moslems ihre Unordnung und Gewalt im Nahen Osten gegen Israel austoben ist die Welt in Ordnung, solange es nicht in Europa geschieht. PI mag sich der Unterstützung Amerikas und Israels auf die Flagge geschrieben haben (Danke an Stefan Herre), aber der halben Leserschaft geht das am Allerwertesten vorbei – Deswegen der Einbruch der Leserzahlen. Das sagt aber auch über das Weltbild aus.

    ——————-

    Da muss ich widersprechen!
    Fällt Israel, fällt auch Europa!
    Das sollte jedem klar sein!

  67. Die Behauptung, Antizionismus sei Antisemitismus ist grotesk.

    Zionismus ist eine politische Strömung unter Juden. Es gibt genügend Juden, die keine Zionisten sind, darunter auch Gegner des Zionismus, also „Antizionisten“. Sind die jetzt „Antisemitisch“? Grotesk, eben.

    Zionismus ist eine rassistisch begründete politische Bewegung. Sie behauptet, das ganze Land Israel, inkl. Westjordanland, Gaza, Sinai, sei von Gott an ausschliesslich Juden vergeben worden, daher müssten alle Nicht-Juden (also Christen und Moslems) als Fremde angesehen werden und, im Prinzip, als Ausländer.

    Es wird bei uns oft vergessen, dass „die Palästinenser“ nicht nur Moslems sind, sondern auch Christen. Und als solche werden sie im eigenen Land zu Fremden erklärt.

    Viele Christen und Juden wurden Moslems aufgrund der Eroberungskriege der Araber; die verbleibenden Christen und Juden wurden seitdem, seit 1300 Jahren, immer mehr an den Rand gedrängt; und die Zionisten stehen ihnen nur in wenig nach.

    Es gibt die Kopfsteuer nicht mehr, ja, aber hat irgendeiner der israelischen Christen irgendeine Chance auf irgendein öffentliches Amt? Kann ein Christ eine Jüdin heiraten, in Israel?

    Könnte ein Christ Innenminister in Israel werden?

  68. #92 Unbekannter (06. Jun 2010 09:34)
    Die Behauptung, Antizionismus sei Antisemitismus ist grotesk.

    Zionismus ist eine politische Strömung unter Juden. Es gibt genügend Juden, die keine Zionisten sind, darunter auch Gegner des Zionismus, also “Antizionisten”. Sind die jetzt “Antisemitisch”? Grotesk, eben.

    Falsch – Antizionisten, auch wenn sie Israelis sind sind gegen Israel – und Zionismus ist eben nicht nur eine politische Stömung, sondern m Judentum behaftet, nicht umsonst gab es den Psalm 137:

    An den Wassern zu Babel saßen wir und weinten, wenn wir an Zion gedachten.
    Unsere Harfen hängten wir an die Weiden dort im Lande.
    Denn die uns gefangen hielten, hießen uns dort singen und in unserem Heulen fröhlich sein: „Singet uns ein Lied von Zion!“

    Wie könnten wir des HERRN Lied singen in fremdem Lande?

    Vergesse ich dich, Jerusalem, so verdorre meine Rechte.
    Meine Zunge soll an meinem Gaumen kleben, wenn ich deiner nicht gedenke,
    wenn ich nicht lasse Jerusalem meine höchste Freude sein.

    Zionismus ist eine rassistisch begründete politische Bewegung. Sie behauptet, das ganze Land Israel, inkl. Westjordanland, Gaza, Sinai, sei von Gott an ausschliesslich Juden vergeben worden, daher müssten alle Nicht-Juden (also Christen und Moslems) als Fremde angesehen werden und, im Prinzip, als Ausländer.

    Sie sollten sich ma mit Herzl auseinander setzen, totaleer Qiatsch, den sie hier schreiben. Dagegen spricht schon einmal, daß in Israel mehr als 20 % der Bewohner Nichtjuden sind.

    Es wird bei uns oft vergessen, dass “die Palästinenser” nicht nur Moslems sind, sondern auch Christen. Und als solche werden sie im eigenen Land zu Fremden erklärt.

    Erst einmal, was heisst EIGENES Land? Die meisten Einwohner dieses Landstriches, egal ob Moslem, Christ oder Jude (Obwohl eine Minderheit immer durchgehend dieses Land bewohnt haben, dazu gehören aber auch Juden) sind ab dem 19. Jahrhundert dort eingewandert……Unter dem osmanischen Reich war das Land ziemlich verlottert und nicht stark bewohnt…..beschäftigen Sie sich mal damit.

    Das ist ein guten Thema, denn gerade dort wird ihre Ausführung zum Absurden, die palästinensischen Christen haben nichts von den Israelis zu befürchten, sondern von den Moslems oder wie war das noch einmal?

    Das 2000 Seelen Dorf Taybeh, in dem die in beiden Berichten beschriebene Bierbrauerei steht, ist die einzige verbliebene vollkommen christliche Ortschaft im Westjordanland. Viele Christen sind, seit die judäischen Berge sich unter palästinensischer Herrschaft befinden, wegen Verfolgung aus dem Land geflohen. Es kam auch in Taybeh zu Anschlägen: Das Auto des Bürgermeisters wurde angezündet, er selbst wurde angeschossen, ein neues Einkaufszentrum wurde in Brand gesetzt. 2005 brannten 14 Häuser und die Brauerei wurde beinahe zerstört, nur weil ein Christ aus Taybeh eine Beziehung mit einer Muslimin aus dem Nachbardorf hatte. Die 16 umliegenden muslimischen Ortschaften stehen der Bierbrauerei aber sowieso feindlich gegenüber, weil Alkohol im Islam verboten ist. Anders sehen das die israelischen Juden, sie deklarierten die Brauerei als “koscher”.

    <IViele Christen und Juden wurden Moslems aufgrund der Eroberungskriege der Araber; die verbleibenden Christen und Juden wurden seitdem, seit 1300 Jahren, immer mehr an den Rand gedrängt; und die Zionisten stehen ihnen nur in wenig nach.

    Zum ersten Satz haben Sie Recht, zum zweiten nicht.

    Es gibt die Kopfsteuer nicht mehr, ja, aber hat irgendeiner der israelischen Christen irgendeine Chance auf irgendein öffentliches Amt? Kann ein Christ eine Jüdin heiraten, in Israel?

    Die Kopfsteuer ist keine zionistische Erfindung, sondern eine muslimische, und ja, sie haben die Chance, ich persönlich kenne einige, und auch ja, ein Christ kann eine Jüdin heiraten und umgekehrt, was wollen sie uns hier erzählen? Fragen Sie mal ob ein Christ eine Muslimin heiraten darf, so wird ein Schuh daraus….

    Könnte ein Christ Innenminister in Israel werden?

    Natürlich ginge das, nur ist es eine christliche Minderheit, die sich politisch meist nicht engagiert, es gibt ja auch muslimische Minister, der Berater Liebermann ist muslimischer Beduine. Was soll der Käse hier, sie befinden sich hier in einem Blog, der nicht den allgemeinen Hetzttiraden und Lügen der Mainstreampresse nachgeht, sondern über Informationen verfügt, die vor Ort geholt worden sind.

  69. Weil es dazu passt. Laudatio auf Marcel Reich-Ranicki von Broder

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,698840,00.html

    Ich finde die „Nebenaußenpolitik“ der Linken „Abgeordneten“ ist strafbar. Sie haben in gefährlicher Weise für eine Partei und Staat, gegen einen anderen Staat agiert und damit die Kriegsgefahr vergrößert.
    Jedes Todesopfer, dass in folge dieser Aktion zu beklagen ist, ob auf dem Schiff oder bei anschließenden Hassdemonstrationen gegen Israel, ist eine Folge dieser Blockadebrecheraktion.

  70. Der moderne Judenhasser trauert vor 70 Jahren verstorbenen Juden nach, nimmt den heutigen Juden aber übel, dass sie noch leben.

    Gut gesagt.
    Broder ist mein Held.

Comments are closed.