Wie wir bereits wissen, verlangt der im dritten Wahlgang gekürte Brückenbauer – äh der neue Bundesräsident – von den Deutschen, dass sie „offener“ für andere „Kulturen“ sein sollen. Die Islamische Zeitung ist begeistert. Na, wenigstens einer!

Sie schreibt:

Der neue Bundespräsident Christian Wulff will in seiner Amtszeit Brücken in der Gesellschaft bauen.
(…)
«Wann wird es bei uns endlich selbstverständlich sein, dass unabhängig von Herkunft und Wohlstand alle gleich gute Bildungschancen bekommen?», sagte Wulff.

Nun ja, Herr Wulff, die Chancen, sich zu bilden, sind für alle gleich. Nur die meissten, die man ins Land holt, um uns zu bereichern, nutzen diese Chancen nicht. Und diese Menschen kommen nahezu alle aus dem islamischen „Kultur“ kreis.

Wulff verteidigte das Parteiensystem in Deutschland gegen Kritik. Die Parteien und ihre Jugendorganisationen seien «viel besser als ihr Ruf». Er wolle die Menschen dafür begeistern, sich wieder stärker an der politischen Willensbildung zu beteiligen.

Das wird durch die Wahl dieses Bundespräsidenten, der ein strammer Vertreter dieses Systems ist, sicher gelingen.

(Spürnase: Searcher)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Er (Wulff) wolle die Menschen dafür begeistern, sich wieder stärker an der politischen Willensbildung zu beteiligen.

    Das sollte ER sich besser nicht wünschen.

  2. Wer den Moslems so in das Abdomen hineinkriecht wie Bundesgrüßonkel Wuff hat doch das Lob von ihnen auch verdient.

  3. Er wolle die Menschen dafür begeistern, sich wieder stärker an der politischen Willensbildung zu beteiligen.

    Wenn „die Menschen“ begeistert an der politischen Willensbildung teilnehmen, wird Herr Wulff der erste sein, der noch mehr Gelder für den „Kampf gegen Rechts“ fordert.

    Aber ist es nicht schön von der islamischen Zeitung gelobt zu werden :

    Herausgeber Abu Bakr Rieger
    c/o IZ Medien GmbH
    Beilsteiner Str. 121
    12681 Berlin

    Und dann entschuldigt sich Rieger, denn „wie die Türken, so haben auch wir Deutsche oft schon in der Geschichte für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren

    http://videoblog.outcut.tv/2007/09/nicht-ganz-grundlich-abu-bakr.php

  4. jaja politische Willensbildung.Der gute Mann vergißt,das er dank der Linken und DEREN politischen Willensbildung Bundespräsident geworden ist.
    Wobei das „Blabla“ wegen Soldaten in Afghanistan eh nur Ausrede war Gauck die Stimme zu verwehren.In Wirklichkeit habns doch nur an Hass auf ihm wegen der Gauck-Behörde,sollns schön brav dazu stehn.

  5. nun, ja… mit diesem Herrn wird eindeutig die Überflüssigkeit dieser Position klar verdeutlicht…..

    bin mal gespannt wann sich (Türken)Wulff
    zum Kotau nach Ankara begibt….

  6. ich wander aus. der wulff ist schuld und sonst niemand. wenn er nur moselms hier haben will…bitteschön. welche „brücken“ sollen gebaut werden? etwa solche wo 30 migranten kinder meinen kumpel fast tod geprügelt haben. da habe ich keinen bock mehr drauf. der soll sich umtaufen von CHRISTian in Judas Wulff!

  7. Der Türken-Wolf ist ein Blender , der das Präsidentenamt , beschmutzt hat ..
    Ein Mann mit Skandalen , wirren Ansichten und für DEUTSCHE Familien ein Negativ-Beispiel

    Er lebt von seiner Fassade , die aber innen völlig hohl ist…

    Wie in der Film-Westerstadt Tucson .. du gehst die Strasse der Salons auf und ab .. betritts du
    eine Tür stehst du wieder in der Wüste und im Dreckssand

  8. Ja da werden unsere Politiker aber strahlen, wenn die neuen „Herrenmenschen“ mit ihnen zufrieden sind………..

  9. Was für eine politische Willensbildung?

    Wofür ist bei einer Politik, zu der es keine Alternative gibt, eine Willensbildung erforderlich? Wir sollten für die Bundesrepublik einen Geschäftsführer bestellen und Regierung, Parlament und Herrn Wulff einsparen.

  10. Da müsste man den Nürnberger Trichter erfinden das die Türken etwas lernen. Die wollen nicht und damit Basta, kapiert der Idiot das nicht.

  11. #3 HarryM
    Wer den Moslems so in das Abdomen hineinkriecht wie Bundesgrüßonkel Wuff hat doch das Lob von ihnen auch verdient.

    Dear HarryM,
    ich vermute eher, du meinst Anus.
    Wahlweise (Übergang) ins Rektum… 🙂

  12. Der neue Bundespräsident Christian Wulff will in seiner Amtszeit Brücken in der Gesellschaft bauen.“

    Brücken bauen? Ich glaube die verstehen unter Brücken wohl eher Brückenköpfe (also Fatih-Moscheen: dt. Eroberer Moscheen) in Deutschland, oder 4-spurige Einbahnstraßen-Brücken direkt von der Türkei und Nord-Afrika in Fahrtrichtung Deutschland. 🙂

  13. ich wünsch dem kerl jede menge an hämorriden.da kann er dann beim kacken jedesmal daran erinnert werden,was für einen scheiß er von sich gibt.

    jetzt wird seine hohlbirne,ups die fistlady 🙂 auch mit dem thomas mann preis geehrt-lachhaft.

  14. #7 Chessie

    Wulff habe ich mal als Hoffnungsträger gesehen, aber das ist lange her. Er ist jedes Jahr ein Stückweit tiefer gesunken in meinen Ansehen, jetzt tangiert er die Nulllinie. 😉

  15. Wir dürfen die Unmutsäußerungen über Wulff nicht übertreiben. Es gibt einen § 90
    „Verunglimpfung des Bundespräsidenten“.

    Kleiner Tipp:

    Wir mögen das Amt, und sind darum über die dafür verwendete Persönlichkeit umso unglücklicher!

  16. Der ist gar nicht unser präsi!

    Da haben welche mitgewählt, die nicht dabeisein durften, das kann man nämlich hier nachlesen:
    http://grundrechteforum.de/2010/rechtswirklichkeit/wahl-zum-bundespraesidenten-der-bundesrepublik-deutschland-ungueltig/

    Und da steht es:

    Die konstituierende 1. Plenarsitzung des 15. Landtages von Nordrhein-Westfalen wurde am 09.06.2010 von zwei Personen ohne Landtagsmandat geleitet, weshalb das Präsidium nicht geschäfts- und beschlussfähig war. Mitglieder des Präsidiums können jedoch ausschließlich nur Mitglieder des Landtages werden. Mit dem Erlöschen des Landtagsmandates ist das präsidiale Amt erloschen.

    Es handelt sich um Regina van Dinther und Edgar Moron.

    Da sitzen sie nun massenhaft in allen diesen gigantischen institutionen, die juristen, die paragrafenreiter, aber das wollen sie nicht gesehen haben.
    Mal sehen, was bei herauskommt.

  17. Lief heute auf 3SAT
    11:45
    Action statt Knast
    Stuntschule für jugendliche Kriminelle
    Film von Nicola Graef

    Sie fahren durch brennende Wände oder überschlagen sich mit dem Auto. Sie träumen von Hollywood und sind froh, dem Knast zu entkommen. Die Schüler der Lüneburger Stuntschule wissen, dass diese Ausbildung ihre letzte Chance ist. Wer dort trainiert, ist meistens kein …
    (ARD/NDR)
    Sie fahren durch brennende Wände oder überschlagen sich mit dem Auto. Sie träumen von Hollywood und sind froh, dem Knast zu entkommen. Die Schüler der Lüneburger Stuntschule wissen, dass diese Ausbildung ihre letzte Chance ist. Wer dort trainiert, ist meistens kein unbeschriebenes Blatt mehr. Sie sind angeklagt wegen Raub, Körperverletzung oder Einbruch. „Ich schlug immer weiter“, berichtet Badin, „der Typ lag auf dem Boden – ich glaube, der hatte einen Kieferbruch, doch das war mir egal“. Mit 18 Jahren saß der junge Kurde bereits mehrere Monate wegen 16 Einbrüchen hinter Gittern. Jetzt drohen ihm wegen Körperverletzung zweieinhalb Jahre Knast. Doch Badin bekommt noch eine letzte Chance: Wenn er die Ausbildung zum Stuntman schafft und sich währenddessen in der angeschlossenen Wohneinrichtung des Albert-Schweizer-Familienwerks bewährt, bleibt ihm die Gefängnisstrafe erspart. Im Lüneburger Stuntmanprojekt sollen junge Straftäter lernen, Verantwortung zu übernehmen und ein geregeltes Leben zu führen. Viele jugendliche Kriminelle haben dort in den vergangenen Jahren ihre Ausbildung abgeschlossen und wieder eine Perspektive für die Zukunft gewonnen. Für den 16-jährigen Bahador ist das Angebot „Action statt Knast“ die größte Herausforderung seines Lebens. Aggressivität und Gewalt haben bisher seinen Alltag geprägt. Mit den Anforderungen in der Stuntschule kommt er nur schwer zurecht. Immer wieder schwänzt er den Unterricht und sucht Kontakt zu seinen alten Freunden in Hamburg. Darf Bahador in der Schule bleiben? Wird er es schaffen, sich den neuen Regeln anzupassen?
    Der Film „Action statt Knast“ beobachtet, ob und wie die jungen Straftäter ihre letzte Chance nutzen.
    (ARD/NDR)

  18. Wulff ist der erster dt. Präsident, der für mich KEINE Persönlichkeit ist. Bloß ein Apparatschik des ???? Ebpo??????? ???????????????? ?????????. Solche Menschen verachte ich.

  19. #16 Galileo1515 (05. Jul 2010 19:38)

    Die Schüler der Lüneburger Stuntschule wissen, dass diese Ausbildung ihre letzte Chance ist.

    So ein schöner greller Satz, wie reißerisch.

    Wer das glaubt, der ist jetzt schon ohne Heimat.

  20. Der Wulf, dieser geklonte Typ, und sein „Blondi“ sind für mich ein Dumm-Dumm-Geschoss!
    Aber dieser „Mutter Theresa“ hat ja mal seine
    kranke Mutter gepflegt ( Wer von uns hätte das
    nicht gemacht??!!! ).
    Ich warte nur auf die nächste Ausgabe der
    Hofpostille „Bunte“ mit 20 Seiten „Unser
    Präsident und seine Gattin im Schloß Bellevue“, obwohl da seit Herzog keiner mehr
    wohnt, aber eine Kinderspielecke für BILD,
    BUNTE und FOCUS eingerichtet wird.

  21. …naja, russische Buchstaben werden hier nicht angezeigt. Es sollte heißen: Apparatschik des Sojuz Europejskich sozialistitscheskich Respublik.

  22. #16 Galileo1515 (05. Jul 2010 19:38) Lief heute auf 3SAT
    11:45
    Action statt Knast

    Der Film “Action statt Knast” beobachtet, ob und wie die jungen Straftäter ihre letzte Chance nutzen.
    (ARD/NDR)

    Der Witz des Monats :

    „jungen Straftäter ihre letzte Chance“

    Wie viel letzte Chancen haben diese Bereicherer schon gehabt ?
    Angefangen von lächerlichen Urteilen wie „Buchlesen“ „Trommeln“ „Schule besuchen“ „Aufsätze schreiben“ , habne diese Intensivtäter teilweise bis zu 70 „letzte Chancen“ gehabt!!

  23. Diese Welt ist schon seit langem multikulturell. Wer kulturelle Vielfalt erhalten will, muß zwangsläufig gegen die Einrichtung multikultureller Gesellschaften und für die Beibehaltung klarer Grenzen stimmen, natürlich mit Grenzübergängen für Güter-, Gen- und Kulturaustausch.
    [15, Seite 190]

    Der multikulturell lebende Mensch ist zur gesteigerten Aufmerksamkeit, zu Vergleichen, Analysen und Reaktionen verdammt; er ist in seiner Entfaltung beschränkt und beeinflußt, Bedrohungsängsten und Identifikationsphobien ausgesetzt. Er ist gestreßt, gereizt und dazu verurteilt, seine wirklichen Empfindungen zu unterdrücken, er steht unter Toleranzzwang und staut Aggression an. Der multikulturelle Mensch (bzw. der Mensch/Einheimische in der multiethnischen Gesellschaft) ist unfrei. An einer multikulturellen Gesellschaft beteiligte Rassen, Ethnien oder Religionsgruppen beobachten sich mißtrauisch und beargwöhnen sich. [15, Seite 221]
    … Entmultikulturalisierung vermittelt daher das Gefühl der „Befreiung“ – weshalb man multikulturelle Kriege seitens der Minorität gern als „Befreiungskriege“ bezeichnet und seitens der Mehrheit als „Säuberung“.
    Befreiung oder Säuberung verfolgen aber denselben Zweck: Wiederherstellung von tribal-territorialer Einheitlichkeit und Harmonie. …
    Je intensiver der Kontakt von Personen, Nachbarn, Nachbarvölkern und Religionen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß Streitereien ausbrechen. In der Regel gilt das Sandwich-Prinzip: Man streitet leicht mit dem Nachbarn, folglich ergibt sich eine Allianz mit dem Nachbarn des Nachbarn. In multikulturellen Gesellschaften stehen ethno-rassische und kulturelle Gruppierungen unter Vollkontakt, nicht wie Nachbarn – sondern wie Nachbarn, die zusammen in einer Wohnung wohnen. [15, Seite 68, 69]

    Eine alteingessene Bevölkerung, mit ethnischen Minderheiten angereichert, verhält sich wie eine Familie, die seit Generationen in ihrem Eigenheim wohnt und Besuch hat. Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Volk, auf dessen Territorium ein anderes Volk auf unbestimmte Zeit lebt und wächst, dieses wieder loswerden will, ist ebenfalls sehr hoch.
    [15, Seite 242, 243]
    Es ist ziemlich unwahrscheinlich, daß der Mensch in seiner erfolgreichen und biologisch korrekten Entwicklungsgeschichte (als Teil der Natur) bisher alles falsch gemacht hat und es des Aufkommens politisch korrekter Denkweisen und es des Aufkommens politisch korrekter Denkweisen diese Fehler zu korrigieren und die Gesetzlichkeiten der Natur umzukehren. Bedeutete biologisch korrektes Verhalten bisher erfolgreiche Anpassung und somit Überleben schlechthin, dann kann die Umkehrung nur Nicht-Anpassung und somit Nicht-Überleben bringen. Letztendlich jedoch sind auch Umkehrung und Meidung biologischer Korrektheit doch nur wieder die biologisch korrekte Maßnahme der Natur, sich einer Spezies (derer Völker) zu entledigen, die nicht mehr überlebensfähig ist (sind). [15, Seite 33]

    Volks- oder Rassenzugehörigkeit ist Teil der natürlichen Ordnung wie auch die Zugehörigkeit zu einem Geschlecht oder zu einer Familie. Die Dekonstruktion von Geschlechts-zugehörigkeit, Familie, Volk, Nation und Rasse ist Voraussetzung zur Multikulturalisierung im Rahmen der Globalisierung. [15, Seite 43]

    Es ist nicht das Merkmal von Rassen und Völkern, sich zu hassen, sondern das von konkurrierenden Gruppen. Wäre der Mensch rassistisch, Holländer würden zum Beispiel Koreaner hassen, und nicht Deutsche, Indonesier würden Skandinavier hassen, und nicht Chinesen, Serben würden Nigerianer hassen. Und nicht Kroaten – doch wir hassen nur die, die unserer „Horde“ als Konkurrent zu nahe treten. In der multikulturellen Gesellschaft konkurrieren ethnische und kulturelle Verbände miteinander. Bevorzugung von Gruppengenossen, Nepotismus (Bevorzugung der eigenen Gruppenmitglieder), Korruption und Diskriminierung gruppenfremder Genossen ergeben sich wie von selbst – mit Disharmonie, Neid, Ablehnung und Haß als logischen Folgen. Erst im Zuge verstärkter Kontakte mit Andersrassigen kann Tribalismus zu Rassismus werden. Rivalität zwischen Gruppen entsteht immer dann, wenn diese Gruppen unmittelbar miteinander konkurrieren.
    In einer multikulturellen, multi-ethnischen Gesellschaft verhalten sich die beteiligten ethnisch-kulturellen Gruppierungen wettbewerbsorientiert wie konkurrierende Gruppen. …
    So setzen sich Ausländer im allgemeinen für Einwanderung und Multikulturalismus ein. In ihrem Herkunftsland sind sie jedoch meist entschieden gegen die Einwanderung fremder Menschen, gegen existierende ethnisch-kulturelle Minderheiten und überhaupt gegen Multikulturalismus. …
    Tropfeneinwanderung ist völlig normal und daher positiv. Masseneinwanderung ist unnatürlich und daher negativ. Es besteht also ein gewaltiger Unterschied zwischen einer Tropfeneinwanderung und einer Masseneinwanderung. …
    Fremde Menschen bringen frische Erbanlagen, andere Ideen und echte multikulturelle Bereicherung im problemfrei erträglichen Rahmen. Bedrohungsängste werden kaum geweckt; Rassismus bleibt aus. Tropfeneinwanderung gab und gibt es immer und überall.
    Masseneinwanderung in ein Land mit eingeborener Mehrheit ist negativ. Zu viele fremde Menschen bringen zu viele fremde Erbanlagen, zu viele Traditionen und abweichende Wertvorstellungen. Sie erwecken dadurch bei den Einheimischen Bedrohungsängste, denn die Einwanderung vieler, fremder Menschen hat den Charakter einer Eroberung. Rassismus, als Abwehr gegen diese Überfremdung, ist die bio-logische Folge. [15, Seite 222-224]

    Geld ist – tatsächlich – nicht alles, sondern nur Mittel zum Zwecke des Leben.
    Wird aber die Anhäufung von Geld (Macht) zum Lebensinhalt der Menschen, anstelle des Lebens an sich, dann verlieren wir den Lebensinhalt und somit das Leben.
    [15, Seite 35]

    Wir warnen vor Faschismus, damit sich NS-Deutschland nicht wiederholt. Doch dann sollten wir auch vor der multikulturellen Gesellschaft warnen, damit sich der Kosovo, Bosnien, Ruanda, Zypern, Osttimor und Sri Lanka, Armenien, Sudetenland, Nordirland, das Kurdenproblem … nicht wiederholen.
    [15, Seite 35]
    Aus diesem Grunde sollte der (systematische) Aufbau einer potentiell haß- und gewaltgeladenen Gesellschaft vermieden werden, anstatt angesichts der Opfer eine immerwährende, lächerliche und verlogene „Betroffenheitskultur“ zu zelebrieren! [15, Seite 37; in Anlehnung]
    Wer dennoch Menschengruppen (Einwanderer und Einheimische), aus welchen Gründen auch immer übertrieben zusammenmischt, sollte wegen „Verleitung zum Völkermord“ angeklagt und bestraft werden. [15, Seite 37]

    Multikulturalisierung und Globalisierung leiten erbarmungslos das Verschwinden jahrtausendealter Sitten und Bräuche, Gepflogenheiten und Sprachen ein. …
    Wer kulturelle Vielfalt erhalten will, muß zwangsläufig gegen die Einrichtung multikultureller Gesellschaften stimmen und für die Beibehaltung klarer Grenzen, natürlich mit Grenzübergängen für Güter-, Gen- und Kulturaustausch. …
    Der wahre Antriebsgrund hinter der Globalisierung, mit der Multikulturalisierung im Schlepptau, sind daher Machtstreben und finanzielle Bereicherung.
    [15, Seite 295, 296]

    Der Reisepaß gilt als schriftliche Bestätigung der Zugehörigkeit zu einer Nation. Was multikulturelle Harmonie, Rassismus, Separationsbestrebungen und Vertreibung, Völkermord, Krieg und Frieden in einer exzessiven multikulturellen Gesellschaft betrifft, spielt dieses Papier leider überhaupt keine Rolle. Vgl. hierzu auch: Ex-Sowjetunion, Ex-Jugoslawien, Ruanda, Burundi, Uganda, Südafrika, die Türkei, der Irak, Pakistan, Nordirland, Israel, NS-Deutschland, Indonesien, Kanada, Belgien und viele andere Nationen. [15, Seite 74]

    Der evolutionären Strategie, den eigenen Lebensraum zu verteidigen oder erweitern zu wollen, fallen dann nicht nur Schimpansenhorden, sondern auch Menschengruppen zum Opfer. Für die multikulturelle Gesellschaft birgt dieser biomechanische Vorgang unlösbare Probleme. Leben zwei Gruppen auf einem identifizierbaren Gebiet zusammen, ergibt sich aus der Natur der Dinge, daß das Erscheinen oder die Ausbreitung einer Gruppe zwangsläufig Lebensraumverlust, also Schmälerung von Oberlebensaussichten und Lebensqualität, für die andere mit sich bringt. Einheimische sehen, bewußt oder unbewußt,
    im Aufkommen einer Minderheit eine mögliche Bedrohung für ihren Lebensraum, oder in der massiven Einwanderung fremder Menschen immer deren Ausbreitungsversuch auf eigene territoriale Kosten. … Diese These ist keine Rechtfertigung für Überfälle auf schwache Völker und Minoritäten, sondern sie veranschaulicht lediglich die erbbedingte Bedeutung territorialer Verhaltensregeln und die universale Bedeutung von Lebensraum für die multikulturelle Gesellschaft. Die Erlaubnis, unbehelligt auf eigenem Territorium leben zu dürfen, ist mit Abstand der toleranteste Akt fremdenfreundlichen Entgegenkommens und das fairste Integrationsangebot, das ein Volk einem fremden Einwanderer machen kann.
    [15, Seite 215]
    Einwanderungsländer sind nicht gleich Einwanderungsländern. Es gibt die klassischen Einwanderungsländer von Nord-, Mittel- und Südamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika, die man – nach Beseitigung der eingeborenen Bevölkerungen auf ein (für die Neuankömmlinge) ungefährliches und „erträgliches“ Minimum – als neutrale Territorien bezeichnen kann. Jetzt mussten sich die überlebenden Eingeborenen an die Einwanderer anpassen. Diesem Schicksal wollen die Einheimischen aller Länder instinktiv entgehen. Es ergibt sich bio-logischerweise ein ausgeprägtes territoriales Überfremdungsbewusstsein. Moderne Pseudo-Einwanderungsländer, die sich durch hohe einheimische Bevölkerungsdichte und hohen Lebensstandard auszeichnen, also nicht neutral sind, werden dennoch von manchen als Einwanderungsländer betrachtet werden, weil eben eingewandert wird. Das Gegenteil entspricht der Wahrheit. … [15 Seite 217]

  24. „Die Islamische Zeitung“… Na sowas. Ich hätte da einen passenderen Namen. Wie wärs mit „Stürmer“?

  25. #16 Galileo1515 (05. Jul 2010 19:38)

    Action statt Knast

    Eine Wichtige Komponente im Action Film ist die Pyrotechnik. Bloss nicht vergessen den Bereicherern beizubringen wie man krass was in da Lüfft sprengt.

  26. Apropo Straftäter wieso wird nicht das schnelle und kostengünstige chinesische Modell für Schwerstkriminelle angewendet spart Zeit und Geld.
    Ein weiterer Vorteil wäre die Entstehung neuer Arbeitsplätze in der Munitionsindustrie.

  27. Jetzt reist der „Wulf im Schafspelz“ ganz wie Westerwelle auch noch als erste Auslandsreise nach Polen… Will er da bei unseren „Lieblingsnachbarn“ schauen, ob die vielen in Sachsen und Brandenburg geklauten Autos dort auch ordnungsgemäß geparkt werden?!

    Sicher folgt dann als zweites der Besuch in der Türkei…

    Traurig, wie das Marketing-Denken die Politik kopflos macht… 🙁

  28. „I was absolutely sick of being politically correct. I am not politically correct, I never have been.. and I never hope to be.“
    Diese Zeilen stammen aus einem Blog des britischen Folksängers Roy Harper, der sich vehement gegen jede religiöse Bevormundung wehrt und im Jahre 1989 angesichts des Mordaufrufs gegen Salman Rushdie ein Lied mit dem Titel „The Black Cloud of Islam“ komponiert hat. http://www.royharper.co.uk/blog/?p=127#more-127

  29. Dann ist Wulff aber enorm gegen den Islam, wenn er ein „bunte“ Republik haben will, überall, wo der Islam sich ausbreitet, wird es enorm farblos.

    Ich verachte diese „Politiker“.

  30. #25 frundsi (05. Jul 2010 19:48)

    Diese Welt ist schon seit langem multikulturell. Wer kulturelle Vielfalt erhalten will, muß zwangsläufig gegen die Einrichtung multikultureller Gesellschaften und für die Beibehaltung klarer Grenzen stimmen,

    „Wahrer“ gehts nicht.

    Multikulturelle Gesellschaften schliessen multikulturelle Vielfalt aus.

  31. Warum regen sich hier so viele auf?
    Dieser Mann ist absolut Loyal!

    Loyal ggü. der Partei, die ihn jetzt dorthin gebracht hat wo er jetzt ist.

    Ich glaube den ersten Präsidenten unserer Republik ging es ehrlich um das Volk.

    Diese Zeiten sind rum! Der „Pöbel“ interessiert solche hochgebildeten Akademiker nicht mehr. Der einfache Arbeiter, die Verkäuferin, der, der nur Hauptschulabschluss hat – mit sowas redet doch so einer schon lange nicht mehr. Schade.

    PS: Einkommen pro Jahr > 270 000 € sowie keinerlei Ausgaben. Und dies Lebenslang.

  32. Seid vorsichtig!

    a) Viele versteigen sich hier in ihrer blinden Wut in den strafrechtlichen Bereich. „Verunglimpfung des Bundespräsidenten“ ist strafbar. Wenn ihr solche Patrioten seid, wie ihr vorgebt, dann solltest ihr auch DIESEN Paragraphen achten!

    b) Auf dieser Webseite „politically incorrect“ gibt es haufenweise Verlinkungen zu „ProNRW“, „ProDeutschland“ und „ProKöln“.

    Ich hoffe, ihr wisst, WER DAS IST. Die Führungspersonen haben fast ausschliesslich einen NPD- oder sonstigen rechtsradikalen Hintergrund. Einer ist als Anwalt sogar Verteidiger des sog. „Hitler von Köln“ (und NICHT als Pflichtverteidiger!). Einfach mal googlen: die Informationen sind ja verfügbar. Wer sich also für das Grundgesetz und die Menschenrechte einsetzt, muss sich von diesen Leuten GANZ KLAR DISTANZIEREN!

    Übrigens: auch Moslems sind Menschen. Also geten die Menschenrechte auch für sie!

    Passt auf Eure Wortwahl auf: viele

  33. # 34 Zahal

    Dann ist Wulff aber enorm gegen den Islam, wenn er ein “bunte” Republik haben will, überall, wo der Islam sich ausbreitet, wird es enorm farblos.

    Wieso? Ist braun für dich denn keine Farbe? 😉

  34. 13 gerndrin (05. Jul 2010 19:22)

    Abdomen steht für Hinterleib bei Insekten (Schema zur Anatomie).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Insekten
    Mein Biologie-Unterricht ist schon sehr sehr lange her…

    Deine Ausdrücke sind natürlich deutlicher.
    Aber wir müssen ja nicht immer die gleichen Ausdrücke verwenden…

  35. Ich glaube nicht, dass Herr Wulff dumm ist.

    Das alle deutschen Politiker dumm sind ist nun auch schwer vorstellbar. (außer Claudia Roth)

    Wenn sie aber nicht dumm sind, muss ein Plan hinter dieser gruseligen Politik stehen.

    Seit Jahrzehnten lässt man tüchtig Ausländer, hauptsächlich Moslems, in Europa einwandern, damit es irgendwann so richtig schön kracht – so nach dem Motto: „wenn zwei sich streiten freut sich der dritte“ (wozu man natürlich erst mal einen „zweiten“ von irgendwoher besorgen muss, was ja auch wunderbar in Europa geschehen ist.

    Was wir heute in Deutschland (und Europa) bereits an Gewalt erleben ist im Vergleich zu dem, was noch kommen wird, gar nichts.

    Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber anders ist das alles nicht mehr zu erklären.

  36. O T !!

    Das Türkenreich giesst weiterhin Öl ins Feuer:

    Außenminister Ahmet Davutoglu hat Israel mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen gedroht:
    „Israel hat drei Möglichkeiten: Entweder es entschuldigt sich, oder lässt eine internationale unabhängige Untersuchung zu. Andernfalls werden wir die diplomatischen Beziehungen abbrechen“.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,704777,00.html

    Nach Meldungen des DLF, sagte Israels Aussenminister Avigdor Liberman folgerichtig, für Israel gibt es keinen Grund sich zu entschuldigen.

  37. @ #43 FluxKompensator

    Das alle deutschen Politiker dumm sind ist nun auch schwer vorstellbar. (außer Claudia Roth)

    Jetzt hat’s mich aber vom Stuhl gerissen! 🙂

  38. #11 Grant (05. Jul 2010 19:21)

    Was für eine politische Willensbildung?

    Wofür ist bei einer Politik, zu der es keine Alternative gibt, eine Willensbildung erforderlich? Wir sollten für die Bundesrepublik einen Geschäftsführer bestellen und Regierung, Parlament und Herrn Wulff einsparen.

    So haben es wunderbar auf den Punkt gebracht.

  39. Dieser neue Bundespräsident ist für mich eine „fremde Autorität“.

    Wer als höchste Priorität auf seine Agenda gesetzt hat, Deutschland „noch bunter“ zu machen, sollte am besten Fassadenfarbe, Flachbildschirme oder Feinwaschmittel verkaufen.

  40. Hey Leute, das hat Wulff nicht in Eigenverantwortung verzapft.
    Der neue Grüssaugust hat diese Rede geschrieben bekommen und ist zum Auswendiglernen verdonnert worden.
    Von wem?
    Tja, wer wird wohl der Weisungsgeber eines braven Parteisoldaten von Wulffs KleinKaliber sein?

    „Die Nationalstaaten müssten Kompetenzen an multilaterale Organisationen abgeben“
    Zitat Bundeshosenanzug Merkel, Freitag, den 13. November 2009

    Alles klar?

  41. Na, hoffentlich geht das für die Frau des Herrn Wulff nicht dumm aus, wenn wir mal die
    Scharia richtig verinnerlicht haben!!!

  42. Er wolle die Menschen dafür begeistern, sich wieder stärker an der politischen Willensbildung zu beteiligen.

    solange sogenannte Politiker wie Herr Wulff usw. an der Macht sind, kann mich KEIN Politiker mehr begeistern.

    Das einzige, was mir bei der abgelesenen Rede des Herrn W. einfällt ist, dass viel mehr für die Opfer der muslimischen Gewalt getan werden muss.

    Der gemeine Politiker ist dumm und hat vom Alltag der normalen Bevölkerung keine Ahnung; er plappert nur das nach, was ihm seine Berater mundgerecht über bestimmte Themen vorgekaut in den Mund schieben.

  43. Irgendwie bekommen wir immer mehr Weimarer Luft zu spüren.

    Der schwächliche Politemporkömmling Wulff ist nur eines von vielen Signalen, die diese morbide und ausgelieferte Republik sendet.

  44. frundsi:
    „Der wahre Antriebsgrund hinter der Globalisierung, mit der Multikulturalisierung im Schlepptau, sind daher Machtstreben und finanzielle Bereicherung.“

    Es geht nicht nur um Geld, sondern um sehr viel Geld. Multi-Kulti verspricht ein Milliardengeschäft für die deutschen selbsternannten Eliten. Für den Rest der Bevölkerung ist Multi-Kulti nur Gefahr, Frustration und Demütigung.
    Wulff ist eindeutig ein Vertreter der Zuwanderungslobby, die ihre eigenen Pfründe sichern will.

  45. #39 DaveAddison (05. Jul 2010 20:37)

    Du kannst ja als Schleimer dem Mäjestätsbeleidigungsparagraphen huldigen.

    Ich halte es mit unserem Ex-Aussenminister, Ex-Schläger und Ex-Karrymordverdächtigen Joschka Fischer, der so schön im hessischen Parlament formulierte:

    Herr Präsident, mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch!

    Werde ich jetzt auch Aussenminister?

  46. Ach Leute, dieser Mensch hat so viel Macht wie der Präsident vom Papierlager.

    Der macht nix kaputt, ausser sich selbst.
    Hoch auf dem gelben Wahagähn………

  47. „Brücken bauen“ klingt gut. Es gab da doch mal diese Luftbrücke von Frankfurt nach Berlin. Könnte man nicht so eine Luftbrücke von Berlin nach Istanbul einrichten und alle kriminellen, nicht arbeitenden Türken, Araber etc. ausfliegen?

    „Ich habe keinen eingeladen und brauche mich für die Ablehnung ungebetenen Besuches
    auch vor niemanden zu rechtfertigen.“

    Frei zitiert aus dem „Minority Report“

  48. Da bring ich euch doch mal einen OT von einem Verbal bereicherten Lehrer:

    G.: „Nein, ich bin nur türkisch.“
    Ich: „Aber Du hast doch einen deutschen Pass.“
    G.: „Ja, aber doch nur, weil das praktisch ist im Urlaub und so, und weil das viele Vorteile hat. Welchen Pass man hat, sagt nichts, was man eigentlich ist. Und überhaupt, es sind ja schon so viele Türken hier, uns gehört ja schon das halbe Deutschland.“

    http://faaanblogg.blog.de/2010/07/03/tuerk-nationalismus-8904462/

  49. @#59 Problembeck (05. Jul 2010 23:33)

    „Die fetten Zeiten…“

    Danke für den Post 🙂
    Nach 2 Stunden PI gehe ich wenigstens mit einen Lächeln zu Bett…

  50. #17 Marmor (05. Jul 2010 19:27)
    Das ist ein Paragraph, den die Linke schon von Anfang an nicht für voll genommen hat.

    Ich muss sagen, ausnahmsweise zu Recht. Einer Demokratie ist ein Majetätsbeleidigungsparagraph nicht würdig.

    Ich finde es viel schlimmer, wenn man hergeht und den Deutschen, das in der Präambel des GG festgeschriebene Recht sich eine Verfassung nach der Wiedervereinigung zu schaffen, nicht respektiert und stattdessen einfach die Präambel ändert.

    Eigentlich ein Grund den Artikel 20, Abs. 4, GG zu beanspruchen.

    Da machen sich hier einige Gedanken darüber, ob möglicherweise ein Emporkömmling einer ehemaligen FDJ-Sekretärin beleidigt sein könnte.

    Ich bin beleidigt!!!

  51. Erneuter Skandal um Türken-Wolf f !!!

    NDR-Skandal: Hat der ehemalige Ministerpräsident Wulff den Sender unter Druck gesetzt?
    Eva Herman

    Der niedersächsische Ministerpräsident McAllister hat schon am ersten Tag seines Daseins als neuer Regierungschef für einen handfesten Eklat gesorgt. Ließ der ehemalige Ministerpräsident Wulff wichtige Sendeformate von Hamburg nach Hannover legen?
    »Im falschen Film fühlten sich manche NDR-Mitarbeiter, als sie am Donnerstag die Regierungserklärung von David McAllister verfolgten. Der neue niedersächsische Regierungschef freute sich, dass der Sender die neue Regionalnachrichtensendung, die ab 2011 werktags im Dritten um 21.45 Uhr laufen soll, im Landesfunkhaus Hannover produzieren wird. Damit habe der NDR ›eine langjährige Forderung der Landesregierung und unseres Ministerpräsidenten Christian Wulff….umgesetzt‹.«

    Aha! Langjährige Forderung!

  52. Präsidentschaftskandidat mit Makel? Christian Wulff und der »Rotlicht-Staatsanwalt«
    Michael Grandt

    Christian Wulff ist der Kandidat von Union und FDP für die heutige Bundespräsidentenwahl. Vorwürfe sind laut geworden, dass unter seiner Amtszeit als Regierungschef von Niedersachsen ein Staatsanwalt befördert worden war, der im Jahr 2000 in eine unglaubliche Justizaffäre verwickelt gewesen ist.
    UNglaublich !!!!

  53. Von Bundespräsidenten, Affären und dem unbeachteten Bürgerwillen
    Udo Schulze

    Deutschlands neuer Bundespräsident Christian Wulff (51, CDU) gilt gemeinhin als sauber, nett, gerecht und aufrichtig – eben ein echter Schwiegermutter-Typ. Zwar hat sein Image nach der Scheidung von seiner ersten Frau etwas gelitten, doch hält die Fassade noch. Offenbar aber nur deswegen, weil aus der jüngeren Vergangenheit Wulffs der Öffentlichkeit bislang nicht viel bekannt ist. Dabei würde ein Blick auf den noch nicht lange zurückliegenden VW-Skandal genügen – und schon zeigten sich erste Risse in der Fassade.

    VW Skandal ?? Noch ein Skandal ???

  54. Bietet der gute alte Sigmund Freud im Hintergrund dem gütigen Schleimscheisser Wulff gleich eine Therapie an?

  55. OT: Die Polizeigewerkschaft ruft nach Hilfe!

    http://tinyurl.com/364vtwj

    Das ganze Video ist ein Hilferuf der Polizisten!

    Auch wenn sich Herr Joachim Lenders sehr moderat äußert, ist seine und unsere Sorge nicht zu überhören! Viel wird hier bei PI (auch ich) auf Polizisten rauf gehauen! Ich glaube nicht das es gerechtfertigt ist!

    Wenn wir für sie auf die Strassen gehen würden, dann… ja dann… aber wir tun es ja nicht! WIR SIND DIE ARSCHLÖSCHER !!!

    Sprecht Joachim Lenders Mut zu!
    http://www.dpolg.de/front_content.php?idcatart=374%E2%8C%A9=1&client=1

    Als Bürger für Demokratie und ein Recht auf Freiheit! Gegen Gewalt….

  56. Ein „Grauer Wulff“ als offensichtlicher „Brückenbauer“ türkischer Kolonialinteressen in der BRD. Darüber hinaus führt ihn sein erster Antrittsbesuch zufälligerweise genau in das Land, das wie kein anderes in großen Teilen Deutschlands die deutsche Zivilisation ausgelöscht und die Deutschen ermordet oder vertrieben hat.
    Der „Graue Wulff“ heult tüchtig mit den anderen Wölfen, in der Hoffnung auf eine Beutestück vom deutschen Kadaver. Wenn er sich da mal nicht täuscht und eines Tages selber nur noch Beute ist.

  57. Na da freut er sich, der Wulff, wenn er von einer menschenverachtenden Ideologie gelobt wird…

  58. Frei nach Goethe: Hütet euch vor freundlichen Deutschen, denn Freundlichkeit ist der Deutschen Tugend nicht. Wenn ein Deutscher freundlich ist, führt er meist Böses im Schilde.

    Und dieser Wulf ist überfreundlich, ein schleimiger Dauergrinser, mit einem aufgesetzten Dauergrinsen- eben ein Wulf im Schafspelz.

  59. Die Moslems sind begeistert? Das glaube ich, ist doch der neue Grüssaugust verdanmmt tief in den Arsch gekrochen.

  60. Er wolle die Menschen dafür begeistern, sich wieder stärker an der politischen Willensbildung zu beteiligen.

    Ihr müßt das schon genau lesen. Da steht nicht „die Bürger“ oder „die Deutschen“. Im Zusammenhang seiner Antrittsrede geht der Aufruf zur politischen Beteiligung ganz klar an die Migranten.

    Und die werden seinem Aufruf folgen, verlasst Euch drauf.

  61. #25 frundsi
    Danke für diese wissenschaftliche Analyse der Folgeerscheinungen der ungeregelten Massenzuwanderung. Obwohl Deutschland tausende von Wissenschaftlern hat, die ebenfalls Massenzuwanderung und Multi-Kulti wissenschaftlich begleiten könnten, geschieht dies nicht oder allenfalls auf korrupte Art, auf Veranlassung und zu Gunsten der Interessen der herrschenden Elite und der Zuwanderungslobby. Fast die gesamte wissenschaftliche Elite Deutschlands hat sich auf die Seite der Zuwanderungslobby geschlagen und begeht damit Hochverrat gegenüber den Bürgern dieses Landes.

  62. Ah, Brücken will er bauen, dieser Hutständer. Wie originell, das hab ich ja noch nie von einem Bundespräsidenten gehört!

  63. @17 Marmor

    „Wir dürfen die Unmutsäußerungen über Wulff nicht übertreiben. Es gibt einen § 90
    “Verunglimpfung des Bundespräsidenten”. “

    Aber Verglimpfung ist demnach ja erlaubt…

  64. Verehrter Herr Präsident 3. Wahl!

    Ich habe mir meinen politischen Willen schon vor Jahren gebildet,leider muss ich den überwiegend alleine umsetzen.
    Das wird Ihnen aber vermutlich garnicht gefallen.

  65. @all
    Quelle: Kurt Willrich, „Von der Unfreiheit eines multikulturellen Menschen“, Hohenrain-Verlag-Tübingen, 2000, ISBN 3-89180-060-6

  66. Der islamisch Bundespraesident ist der Praesident der IRD Islamische Republik Deutschland. Multikult waehre ja noch ok. aber ein monokulti islamisches Deutschland mit der damit verbundenen Gewaltkultur ist
    kimineller Staatsterror.

    Der fall von Richterin Heisig spricht Baende….

  67. Wo bleiben die Videos vom Mordanschlag auf dem Hamburger Polizisten.
    Wo bleibt die Aufklaerung des Mordfalles von Richterin Frau Heisig.
    Solch eine taffe, emanzipierte Frau bringt sich wegen ein paar Schwirigkeiten nicht selbst um, und laesst ihre jungen Toechter allein.

  68. Feiges verlogenes Pack in Deutschland..
    Es ist schlimmer als zu Ns und DDR Zeiten………

Comments are closed.