Die Lifeline der gleichnamigen Mission. Die Malteser nennen das NGO-Schiff ein „Tatwerkzeug“ . Die Medien überschlagen sich in Lobby-Berichterstattung für "Seenotretter".
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Jenen, die ein Interesse daran haben, dass der Shuttle-Verkehr von Libyen an die Strände Europas weiterhin auf vollen Touren läuft, schwimmen die Felle davon.

Den Stein ins Rollen brachte die Aktion von Defend Europe, die mit der gecharterten „C-Star“ im Mittelmeer kreuzten, um das Vorgehen der NGOs bei der „Flüchtlingsrettung“ öffentlich zu machen.

Die Erkenntnis, dass die NGOs schon in libyschen Küstengewässern „Flüchtlinge“ an Bord nahmen, den klapprigen Booten mit Lichtsignalen den Weg wiesen und damit das Geschäft der Schlepper beförderten, führte schließlich zum Erlass eines Verhaltenskodex, der die Phalanx der privaten Rettungskähne schon merklich dezimierte.

Es wird eng für die „Flüchtlingsretter“ im Mittelmeer

Und immer dünner wurde die Luft für die „tapferen, privaten Retter“: In Österreich kam eine rechts-konservative Koalition aus ÖVP und FPÖ an die Regierung, mit einem Bundeskanzler Kurz, der schon der Balkanroute das Wasser abgedreht hatte und ankündigte, mit der Mittelmeerroute dasselbe zu tun. In Italien übernahm eine Koalition aus Lega Nord mit der Partei Fünf Sterne das Ruder und machte die italienischen Häfen für Flüchtlingskähne dicht. Auch für die EU-Marine-Mission „Sophia„, die eigentlich gegen Schleuser gerichtet war, aber sich hauptsächlich mit der Rettung von Bootsflüchtlingen beschäftigt hatte, ist nun Feierabend. Die Italiener haben alle Schiffe zurück in die Häfen beordert.

Der „Flüchtlingsretter“ Claus-Peter Reisch, Kapitän der berüchtigten „Lifeline“, des NGO – Kahns, auf dem seit 2014 so genannte Flüchtlinge in 4-stelliger Zahl nach Europa gekarrt worden waren, steht nun in Malta wegen Schlepperei vor Gericht.

Jetzt wurde es also wirklich eng. Es wurde eng für die Mittelmeerflüchtlinge. Es wurde eng für die Schlepper, die es für Geld machen. Und es wurde eng für jene Schlepper, die kein Geld bekommen, sich aber wie Borstentiere in der Einbildung suhlen, Gutes zu tun und sich wohlig und wonnig im Glanz der Medien damit sonnen.

Spanier lernen nicht aus den Fehlern, sondern sie lernen die Fehler

Der einzige Silberstreif am sich verdüsternden Horizont der Gutmenschen ist, dass in Spanien nun die Sozialisten regieren und die harte Haltung der Vorgängerregierungen gegenüber Boots- und anderen Flüchtlingen etwas gelockert haben. Statt aus den italienischen Fehlern der Vergangenheit zu lernen, hat man die italienischen Fehler gelernt. Die Italiener hören auf, die Spanier fangen an. Und der Erfolg hat sich auch sofort eingestellt: „Spanien neues Hauptziel für Flüchtlinge“, meldet begeistert die Tagesschau. Gut gemacht, Spanien! Ihr werdet ebenso viel Spaß mit den Neubürgern haben, wie die Italiener.

Unter den Geretteten auch Gewaltverbrecher

Abgesehen von diesem Silberstreifchen läuft es jedoch schlecht für die breit gefächerte NGO Schlepper-Lobby. Durch spektakuläre, von Flüchtlingen begangene Gewalttatverbrechen ist die Stimmung in der Bevölkerung gekippt. Schädel-Hirn-Trauma, Kieferbruch, ausgeschlagene Zähne und massive Schnittwunden im Gesicht:  Die 46-jährige Notärztin, die Mitte Mai bei einem Einsatz im oberbayerischen Ottobrunn so übel zugerichtet wurde, ist das Opfer eines Eritreers, der 2015 den Shuttle-Service über das Mittelmeer nutzte und seitdem mit seinen Kumpels aus Äthiopien und anderen afrikanischen Ländern in einer Unterkunft für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge lebt. Monatliche Kosten pro Kopf: gute 5000 Euro. Danke, danke, danke, liebe Flüchtlingshelfer und Seenotretter!

Schade, dass es keine Statistik darüber gibt, wie viele Gewaltverbrecher von den NGOs schon aus den Schlauchbooten gefischt und nach Europa gebracht worden sind.

Seehofers Schuss ins eigene Knie

Wohl unter dem Eindruck all dieser Geschehnisse entschloss sich Bundesinnenminister Drehhofer von Zurückweisungen an der Grenze zu schwafeln, verbunden mit einem aller- allerletzten Ultimatum an Merkel. Danach kam – wie üblich – der Salto rückwärts mit Bauchlandung.  Als er dann noch eine flapsige Bemerkung machte, dass an seinem 69. Geburtstag  69 „Flüchtlinge“ abgeschoben worden waren, sich ein nach Afghanistan abgeschobener „Flüchtling“ umbrachte und zwei andere „Flüchtlinge“ offenbar unrechtmäßig abgeschoben worden waren (darunter auch der Leibwächter von Osama bin Laden), war die Empörung bei den Gutmenschen und der Schlepper – Lobby groß. Das schrie nach einer konzertierten Aktion, bei der man nochmal alles aufbietet, was im linksgrünen Waffenarsenal zu finden ist. Beim aufmerksamen Beobachter werden Erinnerungen an den Geschichtsunterricht wach: Die Ardennen – Offensive im zweiten Weltkrieg, der letzte verzweifelte Versuch, eine drohende Niederlage abzuwenden.

Bei  Abgeschobenen wird der Rechtsbruch angeprangert

In den Zeitungen erscheinen plötzlich nur noch „flüchtlingsfreundliche“ Leserbriefe und die Mainstream Medien überbieten sich im Gejammer über zu Unrecht Abgeschobene. Dass einer der davon der ehemalige Leibwächter von Osama bin Laden ist und als Gefährder eingestuft wurde, spielt keine Rolle. Recht ist Recht. Jetzt auf einmal…

Man erreicht in (bisher) mehr als einem Fall sogar, dass der „Flüchtling“ wieder aus Afghanistan abgeholt und nach Deutschland zurückgebracht wird. Dagegen nimmt sich ein Irrenhaus wahrlich wie der Tempel der Göttin der Weisheit aus.

In Malta vor Gericht stehender mutmaßlicher NGO – Schlepper erhält Europa Preis

Fast eine komplette Zeitungsseite: Unterstützung für den in Malta der Schlepperei angeklagten Kapitän des NGO Schiffes „Lifeline“

Die Mediengruppe Landshuter Zeitung/Straubinger Tagblatt widmet der in Malta wegen Schlepperei vor Gericht stehenden Crew des NGO-Kahns „Lifeline“ in den 16 Regionalausgaben ihrer Zeitung fast eine ganze Seite. Der bereits erwähnte Kapitän Claus-Peter Reisch wird von der SPD stellvertretend für alle „Seenotretter“ am 27. Juli den Europa Preis erhalten. Es wird groß und breit berichtet, dass sich innerhalb der CSU eine Gruppe zusammengeschlossen hat, die gegen die Flüchtlingspolitik von Drehhofer ist (gegen welche?). Der Remscheider SPD-Landtagsabgeordnete Sven Wolf zeigt Horst Seehofer an, weil sich dieser über die Anordnung des Gerichts hinweggesetzt habe. Ein Umfrageergebnis, das die CSU in Bayern wegen ihrer „harten Haltung in der Flüchtlingsfrage“ (es darf gelacht werden) nur noch bei 38% sieht, wird veröffentlicht mit dem deutlichen Hinweis, dass Söder und Seehofer an Zustimmung verloren haben.

Gesine Schwan und Bischof Bedford-Strohm als Frontleute einer Online – Petition

Auch eine Online Petition mit dem Titel „Flüchtlingspolitik in Europa: Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!“ wird angeleiert, um den Mittelmeer-Shuttle-Betrieb wieder zur alten Blüte zu verhelfen. Bisher haben etwa 90.000 (Idio…) Bürger die Petition unterschrieben. Frontfrau ist unter anderem die ehemalige SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, Gesine Schwan. Sie wissen schon, das ist die auf jung getrimmte Tuben-Blondine mit dem eintätowierten, herablassenden Dauergrinsen. Auch der Gelegenheits-Kreuzträger Bischof Heinrich Bedford-Strohm hat sein Konterfei zur Verfügung gestellt.

Die linksgrünen Gutmenschen haben also noch einmal alles nach vorne geworfen, um die Stimmung, die sich quer durch ganz Europa gegen die Willkommenspolitik gewendet hat, noch einmal zu drehen.

Wie die Ardennen-Offensive ausgegangen ist, wissen wir. Anders wird es den linksgrünen Gutmenschen mit ihrem letzten Versuch, bei der Bevölkerung Wohlwollen für die Flutung Europas mit Schwarzafrikanern zu erzeugen, auch nicht gehen.

Kein Vergleich der Wehrmacht mit den Gutmenschen beabsichtigt!

Bleibt noch die Versicherung des Autors, dass er die Ardennen-Offensive nur als Bild zu Hilfe genommen hat, damit aber keinen Vergleich zwischen der Wehrmacht und den linksgrünen Gutmenschen ziehen wollte.

Nachtrag:

Durch die harte Haltung Italiens wird das Geschäft der Schlepper im Mittelmeer deutliche Einbußen erleiden. Es wäre nicht verwunderlich, wenn diese skrupellosen Geschäftemacher jetzt eine bedeutende Anzahl von Bootsflüchtlingen absichtlich im Mittelmeer ertrinken lassen würden, um der EU Feuer unter dem Hintern zu machen, damit wieder „gerettet“ wird.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

113 KOMMENTARE

  1. Das Schlimme ist, DIE BUNDESWEHR spricht ähnlich wie die NGO-Schlepperorganisationen auch von RETTUNG, wenn sie diese Männer aus dem Wasser holt, die sich selbst in Gefahr gebracht haben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article178943342/Fluechtlinge-Bundeswehr-rettet-Zehntausende-Menschen-aus-Seenot.html

    Noch schlimmer ist, dass die Bundeswehr diese Männerhorden ans europäische Festland verbringt, obwohl die Führung dort genau weiß, das diese Männer alle weiter nach Deutschland wollen und eigentlich müsste die Bundeswehr Führung auch wissen, was diese Männer die von hemmungslosem Ausleben ihres Sexualtirebs getrieben sind mittlerweile unseren Frauen und Mädchen in Deutschland antun.

    Wer diese Männer ans europäische Festland bringt, der unterstützt das Morden und Vergrewaltigen an unseren Frauen und Töchtern. Der deutsche Steuerzahler sollte deshalb in Zukunft dafür sorgen, dass das verantwortliche Personal in den Stäben um Ursula von der Leyen ausgetauscht wird, ggf. auch wegen Beihilfe bei den Merkelschen Rechtsbrüchen verurteilt und unehrenhaft aus dem Dienst entlassen wird.


    Die Kritik richtet sich nich an die Bundeswehr als ganzes, sondern ausschließlich diejenigen verantwortlichen Personen, die das Handeln zum schaden unseres Landes aktiv unterstützen, denn die Männer die aus dem Wasser geholt werden, könnten auf viel kürzermem Wege nach Libyen oder Tunesien zurück gebracht werden.

  2. Mit vielen Seefahrern in der Familie war für mich stets eine Spende für die „Rettung Schiffbrüchiger“ eine Selbstverständlichkeit. Was hier jedoch geschieht, ist die Herbeiführung von Seenot und Selbstmord. Alle Ertrinkenden sind ab einem bestimmten Zeitpunkt gleich, das steht außer Frage. Die Situation ist inzwischen fatal, und die „Not macht erpresserisch“. Die Sucht nach Heiligenscheinen und Weltrettung macht Leute, von denen es gewiss einige auch gut meinen, zu Mittätern und Handlungsgehilfen von skrupellosen Schleppern und der Zerstörung Europas. Bewusst, oder unbewusst.

  3. Liefen die Seenotretter nicht Germoneys Häfen an, sondern nordafrikanische Strände: der närrische Spuk der Seenotrettung wäre innerhalb von Tagen vorbei, und niemand käme mehr ums Leben. Doch soviel Vernunft wäre schröcklich unmenschlich!

  4. Okay, was muß noch alles passieren?
    Außerdem ist gut gemeint nicht immer gut gemacht. Bringe ich einem Zuckerkranken eine Torte oder Marzipan mit, ist es gut gemeint, aber absolut schädlich.
    Wer den Menschen dort helfen will, muß dafür sorgen, dass der Islam dort eliminiert wird, dass Mädchen nicht wie ein Stück Dreck und als Objekt für die , na ihr wißt schon was benutzt werden. Geburtenkontrolle ist das Wichtigste. Jede Frau sollte nach der Geburt des ersten Kindes sterilisiert werden. Hört sich vielleicht hart an, wäre aber der einzige Weg. Würde die armen Frauen auch vor Übergriffen ihrer „Männer“ ein wenig schützen. Schule für alle, nur mit Bildung kann man etwas tun. Aber am allerwichtigsten ist die Devise:
    Wenn einer Hunger hat, gib ihm keinen Fisch, zeig ihm wie man angelt.
    Welcher durchgeknallte Typ kann ernsthaft sagen, es würde was bringen, all die Afrikaner zu uns zu holen, und die produzieren munter weiter! Wieviele wollt ihr? 80,90, 100 Millionen? Jedes Jahr?!
    Nein es darf keine Transporte mehr geben!
    Herr wirf Hirn vom Himmel!!
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
    https://www.youtube.com/watch?v=NRRQ-x3f4zY

  5. Wirtschafts-Schmarotzer zurück noch Afrika, Besatzung von Bord holen, Kapitän und Helfer vor Gericht wegen Schlepperei, genügend große Dynamit-Ladung im Schlepperkahn zünden, ein paar Minuten später erldigt sich alles von selber.

  6. Die Schlepper müssen in der EU und in der deutschen Regierung und deutsche Grüne eine unglaubliche Lobby haben. Sind die alle gekauft??
    Die Grünen müssen sehr davon profitieren!

  7. Nach der verlorenen Ardennen-Offebsive kamen die Amerikaner, mit ihnen Heroin,türkischer Halbmond und Hippies. Mein Großvater war ein fleißiger und lieber Mensch und er war freiwillig in der Wehrmacht. Gutmenschen sind hinterhältig, egoistisch und letztlich dumm. Ein schlechter Vergleich eurerseits!!

  8. Leute, helft mit, werbt für die pi-news, denn das müssen die Leute erfahren! Ich habe Werfblätter, die gut ankommen, entworfen. Die AfD in Kaufbeuren bestellte sich davon kürzlich 20.000 Stück:
    http://christianholz.org/BA17-II-Objekte/PI-Werbung-Motive/PI-Werbung-Schnauze-voll-BEINEMACHEN.pdf
    http://christianholz.org/Werfblattmotive.html

    Politik+Medien zittern bereits jetzt vor den 120.000 PI-Lesern. Aus dieser Werfblatt-Aktion könnten aber 500.000 PI-Leser werden!

    Hier Tipps fürs Verteilen:
    Außenbriefkästen, Nachbarnbriefkästen, Zeitungskästen, Bussitze, Gespräche mit Passanten, Zeitschriftentische in Praxen, Waschbecken öfftl. Klos, hinter Scheibenwischer, in Ausgabeschächte von Fahrkartenautomaten, auf Büchertischen in Buchhandlungen, in Radlkörbe (Am besten Lenkerkörbe, da die tiefer sind und der Wind das Blatt dann net hinausweht.) Sind Passanten, Angehörige oder Freunde derselben Meinung, biete ich ihnen einen Stapel Blätter an, damit auch diese Gleichgesinnten am Verteilen mitwirken. Auf diese Weise schafft man a gewaltige Multiplikation.

  9. bibinka 21. Juli 2018 at 10:10
    Okay, was muß noch alles passieren?
    Außerdem ist gut gemeint nicht immer gut gemacht. Bringe ich einem Zuckerkranken eine Torte oder Marzipan mit, ist es gut gemeint, aber absolut schädlich.
    Wer den Menschen dort helfen will, muß dafür sorgen, dass der Islam dort eliminiert wird, dass Mädchen nicht wie ein Stück Dreck und als Objekt für die , na ihr wißt schon was benutzt werden. Geburtenkontrolle ist das Wichtigste. Jede Frau sollte nach der Geburt des ersten Kindes sterilisiert werden. Hört sich vielleicht hart an, wäre aber der einzige Weg. Würde die armen Frauen auch vor Übergriffen ihrer „Männer“ ein wenig schützen. Schule für alle, nur mit Bildung kann man etwas tun. Aber am allerwichtigsten ist die Devise:
    Wenn einer Hunger hat, gib ihm keinen Fisch, zeig ihm wie man angelt.
    Welcher durchgeknallte Typ kann ernsthaft sagen, es würde was bringen, all die Afrikaner zu uns zu holen, und die produzieren munter weiter! Wieviele wollt ihr? 80,90, 100 Millionen? Jedes Jahr?!
    Nein es darf keine Transporte mehr geben!
    Herr wirf Hirn vom Himmel!!
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
    https://www.youtube.com/watch?v=NRRQ-x3f4zY
    — mich interessieren Afrika und dessen Einwohner nicht. Auch Sozialleben der Ratten und deren Beziehungen und Ernaehrungszustand sind mir gleichgueltig. Alles was ich haben will- Ratten fern von meinem Haus zu halten.

  10. Die ganzen Rettungsboote der Schlepperhilfsorganisationen gehören beschlagnamt und vernichtet! Die Kapitäne vors Gericht gestellt! Stattdessen feiern unsere linksversifften Medien diese Leute noch als Helden! Kapitän Reisch wird jetzt von einer Talkshow zur nächsten Tingeln und auf die Tränendrüse drücken um die Zuschauer wieder zu Tränen rühren…

  11. „Vater unser…“. Kam von dem nicht das Gebot, „Seid fruchtbar und mehret euch!“? Diesen Rat gibt auch Allah, und letztlich kommt die Entscheidung aus der Hose, falls vorhanden. In die selbe ist anscheinend auch jede Art der Hilfe für Länder der Dritten Welt gegangen. Nur in totalitären Staaten ist die Verordnung von Geburtenkontrolle umsetzbar (China). Das lässt sich von Europa aus nicht kontrollieren, also muss das Problem in Europa „gelöst“ werden. Das ist so dumm wie selbstmörderisch. Wenn es einen „Allmächtigen“ gibt, dann hat der eindeutig seine Job verfehlt, oder ist ein Sadist.

  12. Und es wurde eng für jene Schlepper, die kein Geld bekommen, sich aber wie Borstentiere in der Einbildung suhlen, Gutes zu tun und sich wohlig und wonnig im Glanz der Medien damit sonnen.
    ————-
    Selten so gelacht! Es ist ein Milliarden-Geschäft! Kein angeblicher Gutmensch macht das unentgeltlich. Die Mafia und andere derartige Kriminelle nehmen ihre Beute auch nicht per Kreditkarte oder Bankscheck in Empfang.

    Und was Spanien angeht: Das noch zu Spanien gehörende Katalonien ist seit 40 Jahren gewollt, unterstützt von Katar, ein Einfallstor für muslimische Wirtschaftsmigranten. Die Separatisten gerieren so ständig neue Befürworter der Unabhängigkeit.

  13. Ja, guter, wahrer Beitrag❗ 😎
    Wobei Islam-Merkel mit Anhang das Ziel der durch Spanien geretteten ist und durch Volksverbrecher-Merkel auch finanzielle Unterstützung bekommt.
    Hoffen wir mal, dass bald die Familien-Zusammenführung in der Heimat der Goldstücke passiert ❗
    Ob Islam-Merkel, Islam-Söder… ruhige Ferien bekommen ❓ 😆

  14. bibinka 21. Juli 2018 at 10:11
    Das ist auch schön:

    Ja! Auf ihm ruht unsere lebendige Hoffnung.

  15. Rekrutenmangel.
    Kommt deutsche Fremdenlegion ?
    ____________________
    Deutscher Pass für Eintritt in die Bundeswehr.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_84149932/personalmangel-bundeswehr-erwaegt-offenbar-aufnahme-von-eu-auslaendern.html
    _____________________
    Die Bundeswehr muß ja aus dem letzten Loch pfeiffen.
    Wie wäre es denn mit einer Erhöhung der Gehälter, anstatt eine
    Billigarmee von ausländischen Vertragsarbeitern aufzubauen.
    Das selbe gilt für den Bereich Pflege und Krankenhaus.

  16. Italiens Marine sollte Flüchtilantenboote zurückdrängen und an die afrikanische Heimatküste schleppen. Sollen sich Lybien oder Marokko halt beschweren, was sollen sie dagegen tun?

  17. OT
    @scheylock 21. Juli 2018 at 10:31

    Und was Spanien angeht: Das noch zu Spanien gehörende Katalonien ist seit 40 Jahren gewollt, unterstützt von Katar, ein Einfallstor für muslimische Wirtschaftsmigranten. Die Separatisten gerieren so ständig neue Befürworter der Unabhängigkeit.

    Wusste ich nicht❗ 😕
    Gibt es dafür Infos… ❓
    Es sollte wirklich ein Bericht wert sein ❗
    ❗ Alle Islam-shitholes die uns ihre Goldstücke schicken müssen an den Pranger ❗


  18. Lügenpresse arbeitet wieder mal mit Fake-Bildern, so wie es Udo Ulfkotte immer schon beschrieben hatte

    Israel hat jetzt angeblich die Palästinenser massiv im Gaza-Streifen gebombt, nachdem diese Palästinenser Ratten zuvor durch ständige Angriffe provozierten.


    Nur jetzt einmal eine Frage hier in die Runde der Kommentatoren:

    Was hat das Bild im unten folgenden Link bitteschön mit Luftangriffen zu tun? Dort wurden Reifen angezündet, um eine Szenerie zu schaffen, die auf einen Angriff hindeuten könnte. Aber dort sind keine Gebäude, nichts, gar nichts….ein Mann der in einem brennenden Autoreifen stochert und ein anderer der etwas auf dem Boden aufsammelt.

    Was hat das mit Luftangriff zu tun?

    Die Lügenpresse und die Lügenpolitik der Altparteien arbeitet ständig mit solchen Bildern!

    https://web.de/magazine/politik/israel-fliegt-tod-soldaten-massive-luftangriffe-gaza-33079792

  19. Taurus1927 21. Juli 2018 at 10:26
    Vielleicht passend zum Thema für die, die sich mit der Thematik besser auskennen. Focus räumt mit 3 Mythen auf. Oder relativiert nur?
    https://www.focus.de/politik/ausland/hilfe-fuer-fluechtlinge-paktieren-sie-mit-schleppern-drei-falsche-mythen-zur-privaten-seenotrettung_id_9290395.html

    Wofür „Studien“ alles herhalten müssen. Natürlich ist es ein Bündel von Umständen und Beweggründen ursächlich für die Fluchtbewegungen. Fakt bleibt aber, dass Millionen sich weiterhin auf den Weg machen werden, wenn von Seiten Europas nicht eindeutige „No Way“ – Signale gegeben werden. „Studien“ geben auch den Smartphone Herstellern die Schuld an der Reiselust von Leuten auf der Suche nach einem besseren Leben. Auch die Messerhersteller könnte man für die instabile Sicherheitslage verantwortlich machen.

    Diese „Studien“ werden mir irgendwann auch erklären, warum es kein Deutschland und Europa mehr geben kann. Die Völker Europas wollen keine Massenmigration von Millionen Arabern und Afrikanern! Das wollen Leute wie Juncker, Macron und Merkel und ihre Puppenspieler solange sie sich dazu ermächtigt sehen. Wer wählt noch solche Leute, angesichts der realen Situation? Wie grenzenlos dumm muss man sein?

  20. Zitat dieser Online Petition: „Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!“

    Ja, wer als deutscher Vater in diesem drecksfeministischen Land um sein Recht und vor allem das Recht seiner Kinder kämpfen musste, der kann diesen Satz nur zu gut bestätigen. Erstaunlich ist, dass solche parasitäre Polit-Mischpoke ihn nur zu gut kennt. Im Umkehrschluß deutet das darauf hin, dass solch eine Situation für Väter/Kinder von diesem Gesindel bewusst in Deutschland herbeigeführt wurde. Genau dagegen sollten wir kämpfen. Damit Kinder hier endlich ein Recht auf beide Eltern haben können, übrigens ein UN-Menschenrecht …. aber mit Menschenrechten ist es im Bereich der Scheidungsindustrie hier in Deutschland nicht weit her. Deutschland steht da auf der Schwelle zum Entwicklungsland.

  21. Kein Vergleich der Wehrmacht mit den Gutmenschen beabsichtigt!

    Bleibt noch die Versicherung des Autors, dass er die Ardennen-Offensive nur als Bild zu Hilfe genommen hat, damit aber keinen Vergleich zwischen der Wehrmacht und den linksgrünen Gutmenschen ziehen wollte.

    Und was genau soll dann dieser schwachsinnige Titel?

  22. Merkel hat uns die DDR 2.0 gebracht. Nur mit der Ausländerdichte (Stand: DDR v. 1989) schleifts noch deutlich. Es wird Zeit, dass Merkel & Regierung das endlich auf die Reihe bringt. Wer „A“ sagt, muss auch „B“ wollen.

  23. 13 Millionen Deutsche können sich keinen Urlaub leisten , Hauptsache Erholung für Flüchtlinge

    OT,-….Meldung vom 20.07.2018

    Das bietet das Summer- und Deutschferiencamp in Walberberg

    Bornheim-Walberberg. Vom Iran bis zur Dominikanischen Republik: 74?Jugendliche aus aller Welt treffen sich beim Summer- und Deutschferiencamp in der Jugendakademie Walberberg. In Workshops gehen die Zwölf- bis 24-Jährigen auf Spurensuche.„Die Voraussetzung zur Teilnahme am diesjährigen Summercamp der Jugendakademie in Walberberg war die innere Verbindung zum Thema Flucht, Migration oder Bewegung“, sagte Miriam Elsinghorst, Pädagogin und Leiterin der internationalen Projekte der Jugendakademie.Mit dem Ferienbeginn startete neben dem Summercamp unter dem Titel „Nach Europa flüchten – in Europa leben: Endstation Integration?!“ obendrein das Deutschferiencamp. Alles in allem beteiligen sich 74?Jugendliche vieler Nationalitäten an den beiden Projekten. Nicht weniger als 23 unterschiedliche Sprachen werden zurzeit auf dem Areal am Wingert gesprochen. Die meisten Jugendlichen zwischen zwölf und 24 Jahren können sich allerdings mit Englisch untereinander verständigen. Wo das nicht geht, gelingt es mit Gestik, Mimik und gutem Willen.Durch Theater, Musik, Schreibwerkstätten und Hörspiel sollen zwölf Mädchen und 18?Jungen mit Fluchterfahrung im Deutschferiencamp erfahren, dass man die deutsche Sprache nicht nur lernen, sondern auch viel Spaß damit haben kann. Im geschützten Rahmen von Workshops bekommen die Teilnehmer aus Bonn, Bornheim, Köln, Düren und dem Bergischen die Möglichkeit, zwanglos ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. Dabei werden sie von einer Lehrerin, einer Theaterpädagogin und einem Kulturwissenschaftler angeleitet.In der Freizeit ihres zweiwöchigen Aufenthalts werden manche Teilnehmer über die Zirkuspädagogik Fähigkeiten in sich entdecken, die ihnen zuvor kaum bekannt waren. Wer im leistungsorientierten Sportunterricht bisher eher nur Misserfolge hatte, kann nun über Artistik oder Jonglieren ungeahnte Talente in sich entdecken.Genauso steht auch das erlebnispädagogische Programm der Jugendakademie dafür, sich über die gemeinsame Beschäftigung mit Natur und Umwelt besser kennenzulernen. Im Niedrigseilgarten der Akademie werden neben allen sportlichen Komponenten vor allem das gegenseitige Vertrauen und die soziale Kompetenz für ein Miteinander spielerisch gefördert.Klischees über Flüchtlinge durchbrechen„Für manche ist es einfach nur wichtig, in der Jugendakademie ein bisschen Frieden zu finden“, bringt die 25-jährige Tunesierin Sodfa ihre Sicht auf das Summercamp auf den Punkt. Als Freiwillige im „European Network of Migrant Women“ begleitet sie drei junge Frauen nach Walberberg. Wie sie haben alle der 44?Jugendlichen dort eine Migration nach Europa hinter sich. Weniger der Status „Flüchtling“ als vielmehr das Herausgerissensein aus ihrer eigenen Kultur ist eines der Kriterien, um über die drei Partnerorganisationen der Jugendakademie aus Belgien („European Network of Migrant Women“), Schottland („Achieve More“) und Italien („Babel Onlus“) nach Walberberg zu kommen.Noch lernen sich die jungen Frauen und Männer über erlebnispädagogische Maßnahmen kennen, bevor sie in Workshops auf Spurensuche gehen. Nach zwei Wochen werden sie die Erfahrung gemacht haben, mit ihrem Schicksal nicht allein zu sein. Sie werden Hürden, Chancen und Erfolgserlebnisse miteinander ausgetauscht haben. Dabei werden sie gemeinsam nach vorn geschaut haben: Was möchte ich werden? Wie möchte ich leben? Was ist mir wichtig in meinem neuen Leben? Was kann ich aus den Erfahrungen der anderen lernen? Mit unterschiedlichen Methoden werden sie Antworten finden.Winifer, die 20-jährige junge Mutter aus der Dominikanischen Republik, sei glücklich, mit ihrem vierjährigen Sohn Hendrick in Walberberg sein zu können, übersetzt Sodfa. Genauso wie Shakiba (21), die aus dem Iran geflüchtet ist. Für Sodfa einer der wesentlichen Aspekte des Zusammenkommens in der Jugendakademie. Und: „Immer wieder höre ich von den Teilnehmerinnen, wie gut es ihnen tut, über das Gespräch die oft immer gleichen Klischees über Flüchtlinge zu durchbrechen“, sagt Sodfa. Jede Geschichte sei einzigartig. https://www.general-anzeiger-bonn.de/region/vorgebirge-voreifel/bornheim/Das-bietet-das-Summer-und-Deutschferiencamp-in-Walberberg-article3903793.html

  24. wernergerman 21. Juli 2018 at 10:22

    bibinka 21. Juli 2018 at 10:10
    Okay, was muß noch alles passieren?
    Außerdem ist gut gemeint nicht immer gut gemacht. Bringe ich einem Zuckerkranken eine Torte oder Marzipan mit, ist es gut gemeint, aber absolut schädlich.
    Wer den Menschen dort helfen will, muß dafür sorgen, dass der Islam dort eliminiert wird, dass Mädchen nicht wie ein Stück Dreck und als Objekt für die , na ihr wißt schon was benutzt werden. Geburtenkontrolle ist das Wichtigste. Jede Frau sollte nach der Geburt des ersten Kindes sterilisiert werden. Hört sich vielleicht hart an, wäre aber der einzige Weg. Würde die armen Frauen auch vor Übergriffen ihrer „Männer“ ein wenig schützen. Schule für alle, nur mit Bildung kann man etwas tun. Aber am allerwichtigsten ist die Devise:
    Wenn einer Hunger hat, gib ihm keinen Fisch, zeig ihm wie man angelt.
    Welcher durchgeknallte Typ kann ernsthaft sagen, es würde was bringen, all die Afrikaner zu uns zu holen, und die produzieren munter weiter! Wieviele wollt ihr? 80,90, 100 Millionen? Jedes Jahr?!
    Nein es darf keine Transporte mehr geben!
    Herr wirf Hirn vom Himmel!!
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
    https://www.youtube.com/watch?v=NRRQ-x3f4zY
    — mich interessieren Afrika und dessen Einwohner nicht. Auch Sozialleben der Ratten und deren Beziehungen und Ernaehrungszustand sind mir gleichgueltig. Alles was ich haben will- Ratten fern von meinem Haus zu halten.
    =====================================================
    Die Chinesen hatten mit der Einkindpolitik bereits durchgegriffen. War das DIE Lösung? Vermutlich nicht, aber die haben das Problem erkannt und was getan. Und was tun die Afrikaner?
    Bei einer Verdoppelung der Einwohner bis 2050 ist eine apokalyptische Katastrophe leicht vorhersehbar. Jeder weiß das, aber niemand tut was. Wäre wohl rassistisch. Also wird weitergerammelt und auf die bösen Europäer geschimpft – die haben Schuld.

  25. Invasion

    Gestern sind sage und schreibe 450 Afrikaner auf 20 Schlauchbooten aus der Meerenge von Gibraltar bzw. dem Meer von Alborán (westlicher Teil des Mittelmeeres zwischen Südspanien und Afrika) gefischt worden.

    A lo largo del día #SalvamentoMarítimo ha rescatado un total de 450 personas de 20 pateras en aguas de El Estrecho y mar de Alborán. En la imagen uno de los rescates realizados por la tripulación del buque Luz de Mar.

    https://twitter.com/salvamentogob?lang=de

  26. Tritt-Ihn 21. Juli 2018 at 10:40

    Rekrutenmangel.
    Kommt deutsche Fremdenlegion ?
    ____________________
    Deutscher Pass für Eintritt in die Bundeswehr.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_84149932/personalmangel-bundeswehr-erwaegt-offenbar-aufnahme-von-eu-auslaendern.html
    _____________________
    Die Bundeswehr muß ja aus dem letzten Loch pfeiffen.
    Wie wäre es denn mit einer Erhöhung der Gehälter, anstatt eine
    Billigarmee von ausländischen Vertragsarbeitern aufzubauen.
    Das selbe gilt für den Bereich Pflege und Krankenhaus.
    ——————————————————-
    Dieses Problem wäre einfach zu lösen indem man bundesweit die Anforderungen für das Abitur wieder so hoch ansetzt wie es vor 35 oder 40 Jahren der Fall war und nicht wie heute jeden Deppen mit dem Abitur durchwinkt der auf der Uni nichts verloren hat.

  27. Eine sich nach Frieden und Integration sehnende somalische Fachkraft für Randale, Bedrohung, Hausfriedensbruch und „große Geschäfte“ hat im idyllischen Pfaffenberg einen schon länger dort Lebenden und für ihn Steuerzahlenden „groß“ bereichert:

    Ein 31-jähriger Somalier, der die Mallersdorfer Polizei in den letzten Wochen intensiv beschäftigt hat, wurde am Montagabend erneut auffällig. Dabei betrat er nach Polizeiangaben ein Grundstück und obwohl er vom Besitzer aufgefordert wurde, dieses zu verlassen, zog er seine Hose runter und kotete und urinierte in das Grundstück. Kurze Zeit später betrat er ein weiteres Grundstück, konnte jedoch vom Besitzer vertrieben werden.

    https://www.wochenblatt.de/news-stream/straubing/artikel/250412/somalier-verrichtet-notdurft-auf-fremden-grundstueck

  28. Invasion

    Rescatados este viernes un total de 450 migrantes de 20 pateras en las costas andaluzas

    http://www.elmundo.es/espana/2018/07/21/5b525eb2468aeb66188b4608.html

    450 Afrikaner sind am Freitag aus dem Mittelmeer gefischt worden. Die will ich nicht hier in Deutschland haben! Wenn die Spanier dieses Problem nicht lösen, gibt es bald ein Riesenproblem. Die Leute werden weiterziehen, da es in Spanien nur eine begrenzte Zeit lang soziale Unterstützung gibt. Wenn überhaupt. Was sagt denn die deutsche Politik zu dieser Invasion aus dem Süden? Gar nix wie üblich?

  29. PI!

    Verlinkt doch bitte die selten gute Analyse, die vor eingen Tagen hier im Forum gepostet wurde. Ich finde den Link nicht mehr:

    Woher kommen diese billigen Schlauchboote und wieso schaffen diese es, ohne vorhandenen Außenboard Motor bis zu den Schleuser Schiffen? Das ist ein eigener Strang wert.

  30. Rechtsruck in Italien
    Kulturschaffende unter Schock

    „Italien macht mir Angst“, sagt der Schriftsteller Andrea Camilleri im Dlf. Kritiker der neuen Regierung gelten als Volksfeinde und rechte Politiker denken laut über die Einführung der Folter nach. Schriftsteller und Filmemacher beobachten die Situation mit Entsetzen

    Ja ja „mit Entsetzen“. Ich blick auch mit Entsetzen nach Süden. Mehr fällt diesen linken Pissnelken nicht ein? Matteo Salvini rettet gerade Europa und als Dank treten diese linken Pissnelken den Italienern ans Schienbein.

    „Die Italiener sind Rassisten. Es hat keinen Sinn dieser Aussagen zu widersprechen. Die aktuellen Fakten sprechen doch für sich. Was hier geschieht, ist Rassismus den anderen gegenüber.“ Der italienische Krimi-Autor Andrea Camilleri ist wütend und besorgt. Denn die anderen, das sind die Einwanderer, die die neue Regierung am liebsten ins Meer werfen würde.

    https://www.deutschlandfunk.de/rechtsruck-in-italien-kulturschaffende-unter-schock.691.de.html?dram:article_id=423420

  31. Al Bundy 21. Juli 2018 at 11:04
    Eine sich nach Frieden und Integration sehnende somalische Fachkraft für Randale, Bedrohung, Hausfriedensbruch und „große Geschäfte“ hat im idyllischen Pfaffenberg einen schon länger dort Lebenden und für ihn Steuerzahlenden „groß“ bereichert:
    Ein 31-jähriger Somalier, der die Mallersdorfer Polizei in den letzten Wochen intensiv beschäftigt hat, wurde am Montagabend erneut auffällig. Dabei betrat er nach Polizeiangaben ein Grundstück und obwohl er vom Besitzer aufgefordert wurde, dieses zu verlassen, zog er seine Hose runter und kotete und urinierte in das Grundstück. Kurze Zeit später betrat er ein weiteres Grundstück, konnte jedoch vom Besitzer vertrieben werden.
    https://www.wochenblatt.de/news-stream/straubing/artikel/250412/somalier-verrichtet-notdurft-auf-fremden-grundstueck

    Bei mir im Ort sind solche Vorfälle Gott sei dank eher unwahrscheinlich – aber für Fälle dieser Art bieten Baumärkte ein hervorragendes Gegenmittel an;
    In den Holzabteilungen gib es den Rundstab Eiche 100cm lang entweder im Durchmesser 20 oder 25mm. An einem Ende mit etwas Isolierband als Griffstück umwickelt, ist so ein Rundstab Eiche als Schlagstock hervorragend geeignet, kackende Somalis
    relativ zügig und überzeugend dazu zu bringen, das Grundstück schnell wieder zu verlassen und nicht mehr wiederzukommen.

  32. Tritt-Ihn 21. Juli 2018 at 10:40
    Rekrutenmangel.
    Kommt deutsche Fremdenlegion ?
    ____________________
    Deutscher Pass für Eintritt in die Bundeswehr.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_84149932/personalmangel-bundeswehr-erwaegt-offenbar-aufnahme-von-eu-auslaendern.html
    _____________________
    Die Bundeswehr muß ja aus dem letzten Loch pfeiffen.
    Wie wäre es denn mit einer Erhöhung der Gehälter, anstatt eine
    Billigarmee von ausländischen Vertragsarbeitern aufzubauen.
    Das selbe gilt für den Bereich Pflege und Krankenhaus.
    —————
    Die Parallelen zum Untergang Roms sind mit Händen zu greifen.

    „Föderati“ und andere Söldner sollten damals die Grenzsicherung übernehmen. Wo die Loyalität fehlte, da wurden eigene Interessen verfolgt.

    Das Ergebnis ist bekannt.

  33. Cendrillon 21. Juli 2018 at 11:11
    Rechtsruck in Italien
    Kulturschaffende unter Schock
    „Italien macht mir Angst“, sagt der Schriftsteller Andrea Camilleri im Dlf. Kritiker der neuen Regierung gelten als Volksfeinde und rechte Politiker denken laut über die Einführung der Folter nach. Schriftsteller und Filmemacher beobachten die Situation mit Entsetzen
    Ja ja „mit Entsetzen“. Ich blick auch mit Entsetzen nach Süden.

    Mehr fällt diesen linken Pissnelken nicht ein? Matteo Salvini rettet gerade Europa und als Dank treten diese linken Pissnelken den Italienern ans Schienbein.
    […]

    Das ist die übliche Vorgehensweise des politisch-medialen Komplexes.
    Intellektuelle, sukzessive Preisträger (meistens irgendwelche bedeutungslosen Buchpreise) sind plötzlich in den Leidmedien (kein Schreibfehler) omnipräsent, um den Wiederaufstieg des Faschismus und des Duces heraufzubeschwören und an das schlechte Gewissen zu appellieren.

  34. @Das_Sanfte_Lamm 21. Juli 2018 at 11:11

    In den Holzabteilungen gib es den Rundstab Eiche 100cm lang entweder im Durchmesser 20 oder 25mm. An einem Ende mit etwas Isolierband als Griffstück umwickelt, ist so ein Rundstab Eiche als Schlagstock hervorragend geeignet, kackende Somalis relativ zügig und überzeugend dazu zu bringen, das Grundstück schnell wieder zu verlassen und nicht mehr wiederzukommen.

    Die Amis haben gegen solche ungebetenen Grundstücksgäste übrigens ein noch viel wirksameres Mittel. Länge ca. 40 mm, Durchmesser ca. 11 mm. Und im Gegensatz zur bei uns illegalen „Waffe“ umfunktionierten Rundstab ist es dort auch noch legal. 🙂

  35. @ yps 21. Juli 2018 at 11:24

    Heute ist Schlepper und Schleuser-Auflauf in Düsseldorf:
    Aufruf zur Demonstration am 21. Juli 2018

    Bin da gerade mit den Rad vorbei… null Interesse bei der Bevölkerung, ein paar übliche Hanseln, aber auch die auffallend wenig.

  36. Der Lügenfocus
    Paktieren sie mit Schleppern? Drei falsche Mythen zur privaten Seenotrettung
    https://www.focus.de/politik/ausland/hilfe-fuer-fluechtlinge-paktieren-sie-mit-schleppern-drei-falsche-mythen-zur-privaten-seenotrettung_id_9290395.html

    Der Lügen Focus will behaupten, dass die ital.Justiz lügt, der Staatsanwalt von Trappani hat eindeutige Beweise bei der
    Juventa vorgelegt, dass Sie kriminelle Schlepper sind!

    @Focus Den deutschen Lesern kann man ja jede Lüge unterjubeln, versucht es mal auf Italienisch mit den Italienern, dann
    bekommt ihr einen Shitthorm in den soz.Netztwerken, der sich gewaschen hat!

  37. Italien hat neben der Niederlande die grösste Marrokanische Kolonie in Europa, über 1200 davon machten
    Allein in Italien Heimaturlaub , so viel an die Grünen zu den sicheren Herkunftsländern, Salvini will das zukünftig
    rigeros mit streichung von Sozialgeldern unterbinden!

  38. Tritt-Ihn 21. Juli 2018 at 10:40
    Die Bundeswehr muß ja aus dem letzten Loch pfeiffen. Wie wäre es denn mit einer Erhöhung der Gehälter, anstatt eine Billigarmee von ausländischen Vertragsarbeitern aufzubauen.
    ________________________

    So könnten wir auch gleich unserer 2% Verpflichtung gegenüber der NATO erfüllen. Gehälter sind doch auch Verteidigungsausgaben 😉

  39. Freund fand die Leiche in Antalya

    Deutsche getötet, weil sie keinen Sex wollte?

    Sommer, Sonne, Strand und Palmen – sieben Jahre lebte Karin H. (60) ihren Auswanderer-Traum an der türkischen Riviera.

    Polizei nimmt verdächtigen Bauarbeiter fest

    Karin H. wurde brutal niedergeschlagen, sie hatte Brüche im Gesicht, Mund, Nase und Halsbereich.

    „Du schaust wohl selten in den Spiegel, was?“, soll die Deutsche zu A. gesagt haben. Doch der rastete wohl komplett aus! Mit einem Stein prügelte der kräftige Mann auf Karin H. ein, würgte sie anschließend zu Tode.

    https://www.bild.de/news/ausland/mord/deutsche-in-tuerkei-getoetet-weil-sie-keinen-sex-wollte-56375204.bild.html###wt_ref=http%3A%2F%2Fwww.politikversagen.net%2F&wt_t=1532166349604

  40. Zu dem hier schon diskutierten Thema

    https://www.welt.de/politik/article179736336/Soldatenmangel-Bundeswehr-erwaegt-aus-Personalnot-Aufnahme-von-Auslaendern.html

    Paßt zur Gesamtidiotie „Aus illegaler Migration legale machen“: Da kann die BW gleich ganz Boko Haram, Al Shabab und den Rest vom IS aufnehmen. Lauter Kämpfer, die gerne in Germoney leben wollen. Bekämpft „Fluchtursachen in den Heimatländern“ ganz exzellent. Einziger Nachteil: Dann sind 60 Millionen Deutsche auf der Flucht. Aba dapf faffen wir!

  41. Wäre die Ardennen-Offensive geglückt, Amerikaner und Engländer müssten heute Reparationsleistungen an Deutschland zahlen und in Hollywood gäbe es Preise für Filme, die die Feigheit der angloamerikanischen Bomberverbände besonders gut herausstellen. Englische Kinder bekämen von englischen Lehrern Geschichten von kleinen deutschen Kindern erzählt, die nach der Gute-Nacht-Geschichte vom englischen Opa aus der Luft in Brand gesetzt wurden.

  42. Aus dem Artikel: „Und es wurde eng für jene Schlepper, die kein Geld bekommen (…) – schon da wär ich mir nicht so sicher.
    Bis auf ein paar linksgrüne Volldeppen dürften sich da etliche NGO-Schlepphelfer ein ordentliches Handgeld einsacken. Kriminelle Energie ist ja reichlich vorhanden, und enge Verzahnung NGO/Mafia halte ich zumindest nicht für undenkbar. Wo große Geldsummen im Spiel sind, ist die OK ganz sicher nicht allzu entfernt.
    Gerade vollverbohrte „Gutmenschen“ halte ich für quasi jeden Verbrechens fähig, sofern es nur der vermeintlich guten Sache dient, dem ideologischen Überbau und letztlich dem, was der moralingebadete Gutmensch für „Gewissen“ hält. Was schadet ein ersoffenes Kind, wenn die Bilder das „große Ganze“ am laufen hält?

    Diese „Nichtregierungsorganisationen“ haben bei mir jegliches Vertrauen verspielt. Die sind wahlweise gekauft und unterwandert (Soros!) oder waren von vornherein dazu gedacht hiesige Kultur zu vernichten.
    Das dämmerte mir, al der Begriff „NGO“ modisch wurde – ehedem war stets von Umweltschutzverbänden (Greenpeace etc.), Menschenrechtlern (amnesty), ehrenamtlichen Helfern (Ärzte ohne Grenzen) usw. die Rede.
    Dann irgendwann tauchte „Nichtregierungsorganisationen“ auf, womit dann alle verbal in einem Topf saßen – das riecht nach Gleichschaltung.
    Dazu passt das Kürzel „NGO“: Warum wird das eigentlich immer „Änndschioh“ ausgesprochen?
    Merke: Kommt was Denglisch daher – aufgepasst!

  43. @ Alvin 21. Juli 2018 at 10:15

    Die Schlepper müssen in der EU und in der deutschen Regierung und deutsche Grüne eine unglaubliche Lobby haben. Sind die alle gekauft??
    Die Grünen müssen sehr davon profitieren!

    Die Grünen halte ich für ausgemachte Vollidioten aber nicht halb so gefährlich wie die kriminelle Kanzlerin. Sie selbst könnten von ihrer irren Ideologie so gut wie nichts umsetzen, wenn nicht Merkel und ihre degenerierte CDU über allem thronten und genau diese Politik durchboxen würden. Die One-World-Kanzlerin Merkel ist besessen von Resettlement and Relocation und weiteren perversen UNO- und EU-Plänen. Sie versucht alles, auch wenn sie das bei der gegenwärtige Stimmungslage nicht offen zugeben kann, um so viel wie möglich dieser Drittweltler – egal ob kriminell, pervers oder terroristisch geartet – ins Land zu lassen.

    Merkel muss weg, sie ist es, die die grüne Agenda nahezu eins zu eins in Politik umgesetzt hat. Wenn Merkel verschwindet, werden auch die grünen Geisteskranken allmählich wieder auf Normalmaß zurückgestutzt, weil dann keiner mehr da ist, der ihre kranke, wahnhafte Ideologie ähnlich machtvoll in Politik umsetzt. Alles steht und fällt mit Merkel. Und nein, die Frau ist kein Rädchen im Getriebe, die zieht selbst an den Fäden. Das schlimmste, was seit dem „tausendjährigen Diktator“ über unser Land gekommen ist. Und genau deshalb gehört sie vor ein internationales Tribunal wie seinerzeit Saddam Hussein.

  44. https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/abschiebung/deutschland-wird-blut-weinen-wenn-sie-mich-abschieben-56383398,view=conversionToLogin.bild.html

    Asylrechtsexperte: „Abschiebung war nicht rechtswidrig“

    #######

    https://www.bild.de/regional/berlin/mord/ungeklaerte-mordfaelle-in-berlin-56386168.bild.html

    Aus Zahlen der Innenverwaltung zu aufgeklärten und ungeklärten Tötungsdelikten geht laut Morgenpost auch hervor, dass 60 mit Haftbefehl gesuchte Tatverdächtige ins Ausland geflüchtet seien.

    Meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam oder Thailand.

    Sechs von den Gesuchten würden allerdings im Ausland wegen anderer Straftaten im Gefängnis sitzen.

  45. @yam850 21. Juli 2018 at 10:54
    niemals Aufgeben 21. Juli 2018 at 10:47

    Das noch zu Spanien gehörende Katalonien ist seit 40 Jahren gewollt, unterstützt von Katar, ein Einfallstor für muslimische Wirtschaftsmigranten.
    Wusste ich nicht? ?
    Gibt es dafür Infos… ?

    Hier zum Beispiel:
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/strippenzieher-aus-katar/

    Danke❗ 😎
    Ja, die Islam-Seuche ist listig besonders wenn sie in Öl-Geld schwimmt 😥
    EX-MUSLIM– Das Problem der Lüge und Täuschung im Islam(Taqqiya)
    https://youtu.be/GbkCXFKtvPI

  46. Ich würde gerne wissen, wie viel Andersgläubige dieser sogenannte Leibwächter schon umgebracht hat.

  47. Anita Steiner 21. Juli 2018 at 11:46

    „@Focus Den deutschen Lesern kann man ja jede Lüge unterjubeln, versucht es mal auf Italienisch mit den Italienern, dann bekommt ihr einen Shitthorm in den soz.Netztwerken, der sich gewaschen hat!“

    Speise die Info doch einfach an den richtigen Orten ein, dann gibt es diesen Shitstorm. Der FOCUS wird dabei nicht behilflich sein.

  48. Junge Vagabunden: Immer noch stranden minderjährige Flüchtlinge in Hessen

    Frankfurt ist in Hessen erste Anlaufstelle für junge Flüchtlinge. Die Stadt ist aber auch aufgrund ihrer geografischen Lage und günstigen Infrastruktur „stark frequentierter Ausgangspunkt für weitere Reisetätigkeiten“, sagt Christoph Schulte vom Landeskriminalamt.

    Das „schwere Schicksal“ ist nicht folgenlos geblieben. Sie hätten zuweilen eine „gewaltvolle Art, sich durchzusetzen“ LOL

    http://www.allgemeine-zeitung.de/politik/hessen/junge-vagabunden-immer-noch-stranden-minderjaehrige-fluechtlinge-in-hessen_18935153.htm

  49. Bemerkenswert, dass Bedford-Strohm es dann doch offenbar vorzieht, während seiner Aufenthalte in seiner „zweiten Heimat“ Südafrika ein Haus zu bewohnen, das in einem so genannten Gated Estate liegt; das ganze Areal ist also rundum von Elektrozäunen umschlossen und wird rund um die Uhr durch bewaffnete Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens überwacht. Wenn das nicht bigott ist.

  50. Inzucht im Kulturgebiet des Islams hat katastrophale Folgen, Missbildungen, psychische Störungen.
    Das zeigt uns das heutige Verhalten der Invasoren.

  51. zur Petion:
    Flüchtlingspolitik in Europa: Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!

    Ich musste bereits in einem Seminar an einem Arbeitsplatz teilnehmen, in dem aufgefordert wurde sich als MIGRANT rückblickend in der Ahnenreihe zu bekennen.

    Erst stirbt das Recht? sich Deutsche zu nennen, dann …

    Ich bete jeden Tag, dass mir der Liebe Gott hilft als Deutsche noch rechtzeitig aus diesem Land ‚Deutschland (?)‘, weil ich keinen Migrationshintergrund aufweisen kann, der mich retten könnte, wenn alle Migranten sein müssten … 🙁

    Nachdem ich von zwei Mohammedanern zusammengefahren wurde, einer von den Unfallverursachern war davon ein ‚refugee‘, war niemand da und auch bis heute niemand, der mir Hilfe anbot von den Christen 🙁

  52. @ Beaker 21. Juli 2018 at 10:16
    Nach der verlorenen Ardennen-Offebsive…..

    Verloren kann man nicht sagen…..

    da haben die Amis das erste mal in der Geschichte das laufen gelernt.Unser neuer 70 Tonnen Panzer mit der 8,8 hat die Sherman in Stücke gehauen.Die Russen mussten daraufhin sofort eine Offensive an der Ostfont starten.Um die Oder zu verteidigen mußten die SS Panzerverbände aus den Ardennen abgezogen werden.

  53. ——————- ÖSTERREICH als Vorreiter ——–

    FPÖ-Hofer streicht Führerscheinprüfungen auf Türkisch

    Ab 2019 wird es in Österreich Führerscheinprüfungen auf Türkisch nicht mehr geben. Türkisch war bisher die zweithäufigste Prüfungssprache.

  54. Wuehlmaus 21. Juli 2018 at 12:41

    „genau deshalb gehört sie vor ein internationales Tribunal wie seinerzeit Saddam Hussein.“

    Genau deshalb nicht.
    Mit Verlaub: Les ich nur „international“ denke ich gleich Soros, NGO, Freimaurer…

  55. Die links-grünen Gutmenschen beuten nach den Rohstoffen jetzt auch noch die personellen Ressourcen der armen Länder in Afrika aus.

  56. Es muss sich erst einmal zeigen, wie sich die italienische Regierung entscheiden wird.
    Zu Beginn machte Salvini ja einen hoffnungsvollen Eindruck. aber Conte spricht anders. ER will die Verteilung der Invasoren auf alle anderen EU-Länder – heißt im Klartext: sofortige Verschiffung (oder besser noch per Flug) nach Deutschland. Er spricht nicht davon, die Invasoren abzuwehren, an der Eroberung Europas zu hindern. Dafür ist er von der UNO schon gelobt worden.
    Ich fürchte, Conte ist genau so ein links-gutmenschliches Globalisierungs-Kuckuksei wie Kurz. Er redet auch viel, meint aber (wortgleich mit Merkel): illegale Einreise zu legaler Einreise machen. Er ist ein Fan des Resettlement-Programms der UNO, will also 50 Mio Afrikaner in Europa ansiedeln.

    Seid bitte nicht so naiv, auf die beiden reinzufallen. Sie sind zwar Männer, aber genau solche Umvolker wie Merkel.

  57. Windstärke 8 auf Hoher See,der Motor oder das Ruder fallen aus.
    Das wäre dann der Zeitpunkt fürs SOS und von einer Seenotrettung zu
    sprechen.
    Glatte See und Seelenverkäufer oder Gummiboote geraten nicht in Seenot.
    Sie sind Werkzeuge einer Nötigung.
    Ich habe auch noch nie davon gehört,daß irgendein Schlepperboot in Seenot geriet.
    Woran mag das nur liegen…!
    Es ist,als ob ich den Mount Everest in Straßenschuhen erklimmen will
    und darauf hoffe,daß mir jemand,unterwegs entsprechend geeignete Schuhe schenkt.
    Aber geb deinem Tun einen Ehrenvollen Anstrich oder bediene die Mitleidstaste,und schon
    lässt sich damit jedes Gesetz aushebeln.
    Es ist wie die Lynch Justiz, die jemanden aufhängt,weil er alle Anzeichen für ein schlimmes
    Verbrechen erfüllt…

  58. — Gut gemacht, Spanien! Ihr werdet ebenso viel Spaß mit den Neubürgern haben, wie die Italiener. —

    Und nicht nur wie die Italiener, sondern vor allem wie die völlig verblödeten Deutschen, die so viele von diesem kriminellen Abschaum aufgenommen haben, wie ganz Europa zusammen nicht.

    Claus-Peter Reisch muß in den Knast und darf nie mehr raus und zwar lebenslänglich in einem libyschen Knast. Es gibt immer noch zu viele von diesem kriminellen Abschaum, die für Geld unser Land zerstören. Deshalb wäre Knast viel zu wenig für solche Schwerverbrecher. Macht Euch aber keine Hoffnung die Zerstörer Europas werden weitermachen wie bisher, weil sie die Macht und das Geld haben.

    Und dann bringen es andere auf dem Bauche kriechende Systemlinge, die von unseren Steuern schmarotzen fertig und erinnern scheinheilig und verlogen an einen Stauffenberg, der sich dem Hitler-System am Ende widersetzt hat. Würde der gute Mann heute leben, würde er als Faschist und Nazi vor Gericht stehen und verurteilt werden. Wer sogar eine Frau Zschäpe zu lebenslänglich verurteilt, obwohl sie an keinem Mord beteiligt war, ist selbst ein Verbrecher und korrupt bis ins Mark, weil sich diese angeblich „unabhängige“ Stasi-Justiz dem Willen dieser Merkel-Verbrecher-Regierung beugt und so urteilt, wie es diese Stasi-Verbrecher-Regierung will.

  59. Es müsste nur mal übernational fest gelegt werden, dass bei einer Seenotrettung immer das nächst gelegene Festland, zum Aufnahmeort, an zusteuern ist. Auch muss eine nachweisliche Seenot bestehen, und diese darf nicht erst durch die „Insassen“ absichtlich herbeigeführt werden. In Falle des absichtlichen Herbeiführen´s, muss dies als Straftat gewertet werden mit den entsprechenden Konsequenzen enden.
    Und es müsste die Lobbyarbeit unterbunden werden, die besagt, dass verschiedene Länder Nordafrikas angeblich unsicher sind.

  60. PillePalleOst2 21. Juli 2018 at 14:44
    „Es müsste nur mal übernational fest gelegt werden, dass bei einer Seenotrettung immer das nächst gelegene Festland, zum Aufnahmeort, an zusteuern ist.“

    Diese Regelung besteht,es heisst „Der nächste sichere Hafen“!

    Allerdings bestimmen die selbsternannten Schlepper,äh Retter, daß dies nur Italien oder Malta sein kann,
    weil nur in Europa ist eine Vollpamperung und die Verdrehung von Gesetzen möglich.
    Man startet zwar von Libyen aus,pilgert auch mittels Schleppern dort hin, aber sobald man sich auf
    See befindet,ist Libyen „Bäh und Böse“.

  61. Sprunghafter Zuspruchs-Anstieg für Blau in Sachsen und weiteren Bundesländern : https://www.tagesspiegel.de/politik/bundesweite-zwischenprognose-afd-hat-chance-auf-17-direktmandate/22823596.html

    LTW Sachsen : AfD 34(!) Prozent NEUN Prozent VOR CDU ! SPD fliegt aus dem Landtag ! Wer jetzt so dumm ist zu sagen, dies sei doch lediglich eine Veröffentlichung von PrognosUmfragen, dem sei gesagt, daß diese zuletzt immer den tatsächlichen Ergebnissen am nächsten kamen. Dies läßt sich in der Rückschau belegen : https://twitter.com/PrognosUmf…/status/1020340309765558273

  62. Freya- 21. Juli 2018 at 13:03

    „Unfassbar kriminelle Schreiberlinge! Lübeck: „Veteranen-Problem wie nach Vietnam“..“

    Das passt zum Artikel wie A… auf Eimer.
    Journaille greift nach letztem Strohhalm.
    Als nächstes vermutlich „Volkssturm“ – der Griff nach Holocaustvergleich.

  63. > Blimpi 21. Juli 2018 at 14:51

    Diese Regelung besteht,es heisst „Der nächste sichere Hafen“!

    Allerdings bestimmen die selbsternannten Schlepper,äh Retter, daß dies nur Italien oder Malta sein kann,
    weil nur in Europa ist eine Vollpamperung und die Verdrehung von Gesetzen möglich.
    Man startet zwar von Libyen aus,pilgert auch mittels Schleppern dort hin, aber sobald man sich auf
    See befindet,ist Libyen „Bäh und Böse“. <

    Da hast du recht. Nur eben die Lobbyisten sehen das anders. Hier sollte auch den NGO´s die Tätigkeit ohne behördliche Genehmigung entzogen werden. Leider ist dieses Land hier schon so verkommen, das denen immer wieder geglaubt wird. Das ganze ist ja wie Werbung, man muss es nur oft genug wiederholen, und die "Masse" glaubt alles !

  64. > Rolf Ziegler 21. Juli 2018 at 14:54

    Sprunghafter Zuspruchs-Anstieg für Blau in Sachsen und weiteren Bundesländern :… <

    Das ist zwar gut so, aber es fehlen die wirklich guten Führungspersönlichkeiten in dieser Partei. Weder in den Regionen noch auf Bundesebene ist da jemand der entsprechend etwas taugen würde!
    Das ist leider das Übel. Es fehlt das besagt "Zugpferd" ! Und hier wird dann das Wahlergebnis scheitern. Bekommen die Sachsen hier nicht noch etwas "gebacken" geht das Ergebnis nach unten. Da hat man nur noch wenige Monate Zeit, Anfang Sept.´19 ist da Wahl !
    Und auf zukünftiger Bundesebene fehlt es derzeit noch an frischen "Wind".

  65. „Bleibt noch die Versicherung des Autors, dass er die Ardennen-Offensive nur als Bild zu Hilfe genommen hat, damit aber keinen Vergleich zwischen der Wehrmacht und den linksgrünen Gutmenschen ziehen wollte“

    keine Sorge, lieber Autor, es ist ja kaum noch jemand da, der auf der Seite der Wehrmacht in den Ardennen war und Sie wegen des Vergleichs verklagen könnte …..

  66. Die Ardennenoffensive … der letzte Versuch, die Alliierten dazu zu bringen, Frieden zu schließen ….

    Trauriger Anlass in unserer Familie, weil der zweite Bruder meines Vaters, nachdem er Belgrad im Sturmn nahm, die riesigen Kesselschlachten im Osten mit focht, in der Winterschlacht vor Moskau mit stand hielt und überlebte, dort in Belgien bei Stavelot vermißt wird

  67. Zu Waldorf und Statler 21. Juli 2018 at 10:58
    Vielen Dank für Ihre strukturierten Beiträge, Sie schreiben nicht nur wie manche hier „Schaut euch das mal an: Link“ sondern machen sich die Mühe das wesentliche mit Fettdruck herauszustellen.
    Zum Beitrag: 24-jährige Jugendliche zeigt, wie degeneriert die Gesellschaft offensichtlich schon ist…

  68. Wuehlmaus 21. Juli 2018 at 12:41
    …Und genau deshalb gehört sie vor ein internationales Tribunal wie seinerzeit Saddam Hussein.
    ……………………………….
    Wenn die nicht langsam n Puschen macht, endet sie eher wie Gaddafi…

  69. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 21. Juli 2018 at 09:38
    Das Schlimme ist, DIE BUNDESWEHR spricht ähnlich wie die NGO-Schlepperorganisationen auch von RETTUNG, wenn sie diese Männer aus dem Wasser holt, die sich selbst in Gefahr gebracht haben.

    ———-
    Seit Abschaffung der Wehrpflicht ist die Bundeswehr für mich so wieso, nur eine Söldnerarmee, dessen Mitglieder für Geld Krieg in fremden Ländern machen. Mit Deutschland hat dieser Haufen nichts zu tun !

  70. Einfach nur noch lächerlich! Wenn es um ihre Goldstücke geht, auch kriminelle, dann besinnen sich die moralisch Überlegenen auf einmal wieder auf Recht und Gesetz. Wenn Merkel massenhaft das Gesetz bricht und Deutsche gemessert werden, dann bleibt die Multikultigemeinde stumm.
    Die Moralkeule schwebt über unserem Land. Lassen wir uns von diesen Naivlingen nicht beeinflussen.

  71. Verlasst euch drauf: Das hervorragend vernetzte Links-Establishment wird ihre willigen Seefahrer schon bald wieder auf große Rettungsfahrt aussenden. Von Schlepper zu Schlepper. Genug linkslastige Regierungen gibt es immer noch in Westeuropa. Und internationale NGO’s mit viel Geld. Und beknackte Kirchen, Gewerkschaften, Spendensammler aller Art und natürlich die einseitigen Rotfrontmedien. Es ist zum Kotzen.

    Ein Vergleich sei gestattet: Selbst wenn die AfD 25 Prozent Wählerstimmen erreicht, bedeutet das immer noch 75 Prozent und den Wahlsieg für das Altparteien-Kartell. Darum bleiben Murksel + Genossen ja auch derart gelassen.

    Wir PI-Leser (plus TE, MM, achgut usw.) werden noch lange, lange kämpfen müssen, bis all die vielen desinteressierten Dummköpfe kapieren, dass unsere Sache auch ihre Sache ist.

  72. Inzwischen dürften die Asylneger ganz legal, ausgestattet mit entsprechenden Visa, mit regulären Fähren die Strasse von Gibraltar Richtung Spanien überqueren. Merkel und ihren linksradikalen Komplicen des spanischen Regimes sei Dank! Route Nordafrika – Spanien – Frankreich – BRD.

  73. Heiko Maas sollte in die Mongolei fliegen und dort seinen Resortkollegen besuchen. Ihm den Vorschlag machen, einige Flüchtlinge aufzunehmen, samt deutscher Helfer, die dann beratend dem mongolischen Migrationskommissar zu Seite stehen werden.
    Die Mongolei ist 1,56 qkm groß und hat 3 Mio. Einwohner, was 1,9 Mensch pro qkm ergibt.
    Was ich damit meine; die Mongolei könnte mindestens 10 Mio. Flüchtlinge aufnehmen und dennoch nicht mal die Yaks und Trampeltiere es merken werden. Abgesehen davon, sind die Mongolen ultranette Menschen, die Sprache ist schnell erlernbar und brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, vor allem im nautischen Bereich. Man wundert sich, dass nicht die Flüchtlinge Amerika entdeckt haben, sondern ein Genueser, der Christoph hieß, was ein falscher Name ist aus dem Blick des Korananbeters und Schariabüttels.

  74. Nach meiner Meinung :
    Schiffe versenken (mit oder ohne „Flüchtlinge“ ) und das Problem hat sich erledigt .
    Aber bitte zuvor noch Soros an den Snker binden.

Comments are closed.