News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Liebe Leser, Sie werden es längst festgestellt haben: seit Sonntag Nachmittag sind auf PI keine neuen Beiträge erschienen. Dies lag nicht daran, dass es in der Zwischenzeit nichts Neues zu berichten gab, sondern hatte technische Ursachen, die mittlerweile – zumindest teilweise – behoben zu sein scheinen. Wir wissen, dass es immer noch sehr viele Leser gibt, die sich nicht einloggen bzw. anmelden können. Auch daran arbeiten wir eifrig und hoffen, dass wir allen Lesern bald wieder ein technisch einwandfreies Forum bieten können. Bis dahin bitten wir noch um etwas Geduld.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Im Jahre 2004 gründete der Unternehmer Herbert Steffen die Giordano-Bruno-Stiftung (GBS), die fortan hierzulande als nahezu einzige bedeutende säkulare Organisation galt, die keine Hemmungen hatte, sich auch zu den Themen Islam und Islamisierung (im Gegensatz zu z.B. IBKA und HVD) zu positionieren und im Sinne der universellen Menschenrechte sich auch dezidiert islamkritisch äußerte. Die „1.Kritische Islamkonferenz“ im Juni 2008 in Köln kam auf Initiative des Hintergrund-Verlags sowie durch das Engagement der GBS zustande. Die dort verabschiedete Abschlusserklärung ist heute aktueller denn je. Maßgebliche Akteure der Konferenz waren neben dem unlängst verstorbenen, hochgeschätzten Ralph Giordano u.a. Mina Ahadi (Zentralrat der Ex-Muslime) und Hartmut Krauss (Hintergrund-Verlag).

(Von Daniel Jens) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

zdfAm Vorabend des Islam-Massakers in Paris sendete das ZDF Heute Journal am Dienstag Abend ein ausführliches Special über die „vermeintliche“ Islamisierung. Zunächst ging es ausgerechnet nach Frankreich, wo das Buch „Soumission“ (Unterwerfung) von Michel Houellebecq vorgestellt wurde. Darin beschreibt er die moslemische Machtübernahme mit Hilfe der Sozialisten im Jahr 2022. Wie eine Bestätigung der literarischen Vision von „Soumission“ war dann die aggressive Reaktion einer scheinbar gut integrierten Moslemin, Mitglied der sozialistischen Partei, die sich in einer Radiosendung arabischstämmiger Moslems über das „Geschmiere“ von Michel Houellebecq heftig beschwerte, das sie schwer „beleidige“.Das ZDF nannte seinen Beitrag „Literarische Provokation – Muslime regieren Frankreich“. Wer hätte gedacht, dass Moslems nur ein paar Stunden später den schlimmsten Terroranschlag seit 1945 in Frankreich verüben werden. Aber die Verharmlosungsmaschinerie von DDR 2 lief am Dienstag noch auf Hochtouren. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

silvester2014 liegt hinter uns, es war das Jahr, in dem der Islam der westlichen freien Welt ganz unverschleiert seine hässliche Fratze zeigte. Nicht nur die barbarischen Mörderbanden des IS machten deutlich, wohin die Reise zu gehen hätte, ginge es allein nach deren Willen, sondern auch der hier ansässige angeblich „gemäßigte Euroislam“ machte deutlich, dass er unsere Werte, unsere Gesellschaft nicht gedenkt zu akzeptieren oder gar zu respektieren. Bei den Pro-Terror-Demonstrationen für Gaza kam es zu den schlimmsten antisemitischen Zusammenrottungen seit 1945, Moslems forderten „Juden ins Gas“ und man fühlte sich in die Zeit Anfang der 1930er-Jahre zurückversetzt. Unverblümter Judenhass auf unseren Straßen. Zeitgleich wurde uns eine wahre Moslemflut über die größte Asyllüge aller Zeiten aufgezwungen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

spiegelKamerateams von SPIEGEL TV waren in der vergangenen Woche unterwegs, um eine Reportage über PEGIDA zu filmen, die heute um 22:40 Uhr auf RTL ausgestrahlt wird. Sie waren nicht nur bei den Kundgebungen in Bonn und Dresden, sondern haben auch diverse Interviews geführt. So suchten sie Melanie Dittmer (oben Bildmitte) auf und befragten sie zu ihrer politischen Vergangenheit. Sie waren auch bei Michael Stürzenberger in München und wollten viel zur Islamisierung Deutschlands, Asylmissbrauch und PEGIDA wissen. Update: Jetzt mit Video und Richtigstellungen! Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

rankingPI-news ist in Deutschland unter politisch inkorrekten Bürgern beliebt. Laut einer Meldung von Netzplanet, das sich auf eine Studie von Alexa.com beruft, befindet sich PI hinter den Deutschen Wirtschaftsnachrichten auf Platz 2 der alternativen Nachrichten-Seiten. Damit liegt PI vor der Jungen Freiheit und Elsässers Blog. blu-NEWS befindet sich nicht auf der Liste, sollte daher in der nächsten vergleichenden Studie berücksichtigt werden. Auf dem PI Notfall-Blog sind Statistiken über Zugriffe und Besucher auf PI im November und den zurückliegenden Monaten zu sehen.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Heute vor zehn Jahren ging „Politically Incorrect“ – kurz PI – das erste Mal online und eröffnete damit ein Match, das es bis heute ausficht. Es ist der Kampf um die Freiheit des Wortes, nicht nur der selbstdenkenden Autoren, sondern auch der Leser und Kommentatoren. Ein Medium zu schaffen, das tatsächlich unabhängig von Politik und Wirtschaft berichtet und eine Möglichkeit zum jeweils themenbezogenen Austausch zu bieten, war die Intention und ist PI bis heute Auftrag. Allen Unkenrufen und Verwünschungen zum Trotz gibt es uns immer noch. Was PI nicht nur seinen unermüdlichen Autoren, sondern vielmehr noch den Lesern verdankt, die uns trotz gelegentlich kontroverser Meinungen und technischer Probleme seit Jahren die Treue halten, PI weiterempfehlen und nicht zuletzt mit Ihren Kommentaren und Spenden lebendig erhalten. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Liebe Leser, seit heute morgen haben viele User Probleme mit der Anmeldung. PI wurde aber nicht, wie einige vermuten, „gehackt“, auch Ihre Passwörter wurden nicht missbräuchlich von anderen verwendet. Es handelt sich lediglich um dringend notwendige Servicearbeiten, die leider zurzeit zu diesen Beeinträchtigungen führen. Wir sind bemüht, Ihnen so schnell wie möglich wieder den gewohnten Zugang zum Kommentarbereich zu ermöglichen. Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Ihr PI-Team


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Immer wieder, speziell wenn wir mit Putin übereinstimmen, wird uns wenig informiert vorgehalten, PI sei nicht mehr proamerikanisch und solle entsprechende Aussagen aus dem Logo löschen. Wir haben es schon einmal gesagt, und sagen es nochmals: Proamerikanisch heißt nicht, daß man die Politik des gerade regierenden Präsidenten sklavisch hochjubeln muß. Im Gegenteil! Proamerikanisch heißt unter anderem gerade Meinungsfreiheit! Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Liebe Leser, es hat fast 30 Stunden gedauert – jetzt ist es soweit: PI ist wieder unter seiner Stammadresse www.pi-news.net erreichbar. Wir danken für Ihre Geduld und bitten alle Leser, die in den letzten Stunden unseren Notfallblog newpi.wordpress.com besuchten, jetzt wieder hier zum Original zurückzukehren.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Seit dem 12. Juni hat die PI-Unterstützerplattform help-pi.org, die einige unserer Stammleser initiiert haben, zum Spenden für diesen Blog aufgerufen. Heute um 0 Uhr endet die Aktion und bislang wurde die unglaubliche Summe von 20.618,02 Euro (9570,67 Euro via Paypal und 11.047,35 Euro via Banküberweisung) gesammelt. Größter Einzelspender war ein Leser, der anonym bleiben wollte, mit der Summe von 1500 Euro. Wer die Zeit bis 0 Uhr noch für eine Spende nutzen will, kann dies hier tun. Wir freuen uns jedenfalls sehr über die große Hilfbereitschaft und bedanken uns ganz herzlich bei allen Unterstützern!


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Bei der PI-Leser-Spendenaktion, die vom 12. bis 30. Juni läuft, sind in noch nicht einmal vier Tagen schon 12.350,56 EUR eingegangen (6785,64 EUR über Paypal und 5.564,92 EUR über Banküberweisung). Damit wurde unsere ursprüngliche Zielsetzung, insgesamt 5.000 EUR bis zum Ende dieses Monats zu sammeln, schlichtweg pulverisiert. Wir sagen: Vielen, vielen Dank! Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188