Beschädigtes Pro-Nrw-AutoLinksextreme Gegendemonstranten haben am vergangenen Samstag die Wahlkampfveranstaltung von Pro NRW in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) so massiv angegriffen, dass mehrere Fahrzeuge schwer beschädigt worden sind. Glücklicherweise wurde bei der Antifa-Attacke niemand verletzt, was leicht hätte geschehen können, wenn man sich die Bilder der Zerstörungen ansieht.

Auf jeden Pro-Kundgebungsteilnehmer kamen in Radevormwald vier zum Teil sehr gewaltbereite Gegendemonstranten. Der Polizei gelang es in keinster Weise – im Gegensatz zum Polizeieinsatz einen Tag vorher in Leverkusen – die Veranstaltung ausreichend zu schützen. Sogar Einsatzwagen sollen beschädigt worden sein.

„Die Erkenntnisgewinnung im Vorfeld ergab keinerlei fundierte Hinweise darauf, dass störungsbereite Personen anreisen würden“,

heißt es im offiziellen Polizeibericht.

Nach einem anfänglich störungsfreiem Ablauf beider Veranstaltungen kristallisierte sich eine aggressive linksorientierte Gruppe von vorwiegend Heranwachsenden aus dem Raum Wuppertal heraus. Hiesige Jugendliche und Heranwachsende solidarisierten sich mit zunehmenden Alkoholkonsum mit den Auswärtigen. In ihrem jugendlichen Überschwang schossen sie alsbald über das Ziel hinaus. Offensichtlich vergaßen sie zunehmend, dass politische Themen nicht mit Taten, sondern mit Worten ausgetragen werden.

Schließlich setzten sie ihre Gedanken in strafrechtlich relevante Aktionen um. Insgesamt beschädigten sie sechs Pkw von Pro NRW und einen Streifenwagen mit Flaschenwürfen bzw. Tritten. Nach gegenwärtigem Sachstand beschränkten sich die Sachbeschädigungen während der gesamten Veranstaltung ausschließlich auf die angeführten Fahrzeuge.

Noch während der Veranstaltung identifizierte die Polizei als Tatverdächtige drei Personen aus Radevormwald und Hückeswagen. Daneben erstatteten die Beamten mehrere Anzeigen unter anderem wegen Diebstahl und Beleidigung gegen namentlich bekannte Personen. Vor Ort erstelltes Videomaterial wird in den nächsten Tagen ausgewertet.

Neben erkennbaren Linksautonomen sollen laut indymedia auch türkische Jugendliche an den Ausschreitungen beteiligt gewesen sein, die türkische Fahnen schwenkten und zu den „Grauen Wölfen“ gehören sollen.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der RassistInnen befanden sich leider nur sehr wenige GegendemonstrantInnen am Busbahnhof, da die meisten Menschen sich auf der anderen Seite der Rader Innenstadt befanden, von wo aus der Kundgebungsplatz von Pro NRW zu sehen war. Als sich der Platz mit dem kleinen Häuflein von Anhängern der RechtspopulistInnen füllte, und diese es sich auch nicht nehmen lassen konnten, die AntifaschistInnen mit Deutschlandfahnen und den bekannten Schildern gegen Moscheen zu begrüßen, kam erstmals Stimmung in den Reihen der Antifas auf, und erste Eier flogen in Richtung der Pro-Kundgebung. Auffällig war schon zu diesem Zeitpunkt, dass der Protest nicht nur von typischen Antifas, sondern auch von „normalen BürgerInnen“ und „Migrantenkids“ getragen wurde. In diesem Zusammenhang ist auf den Bericht der AO Wipperfürth hinzuweisen, in welchem kritisiert wird, dass Teilnehmer der Gegendemonstration teilweise Symbole der türkischen „Grauen Wölfe“, einer faschistischen türkischen Organisation, trugen und deren Gruß zeigten.

Zu ihrer eigenen Gewalt meint die Antifa, abonniert auf die Rolle der heldenhaften Opfer:

Das unverantwortliche Verhalten der Polizei, einfach die Straße freizugeben, obwohl sich dort GegendemonstrantInnen befanden, ist scharf zu kritisieren. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass die auf der Straße befindlichen Menschen zu diesem Zeitpunkt begannen, sich zu verteidigen und die Fahrzeuge der RassistInnen massiv anzugreifen. Die Polizei agierte in der ganzen Situation sehr planlos und schlug wahllos auf AntifaschistInnen ein.

Vom Blickwinkel der von Steinhagel getroffenen und um ihr Leben fürchtenden Pro-NRW-Leute sah das Ganze etwas anders aus.

» Weitere Videos zu den Vorfällen in Radevormwald

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Neben erkennbaren Linksautonomen sollen laut indymedia auch türkische Jugendliche an den Ausschreitungen beteiligt gewesen sein, die türkische Fahnen schwenkten und zu den „Grauen Wölfen“ gehören sollen.

    Da kann man mal sehen wie strunze doof die Linken sind, die denken wahrscheinlich die Wölfe sind vom Tierschutz!

  2. In Radevormwald habe ich von 1963 bis 1976 gewohnt. Damals war das ein beschauliches Städtchen und wurde von der CDU regiert.

    Und heute ?

    Gut dass ich jetzt in Oberbayern lebe !

  3. Ja ja, die AntifaschistInnen fingen an sich zu verteidigen und die Fahrzeuge der RassistInnen massiv anzugreifen…

    Wie verblödet kann man eigentlich sein?

  4. Vor Ort erstelltes Videomaterial wird in den nächsten Tagen ausgewertet

    Die beste Waffe ist und bleibt:

    eine Kamera !!!

  5. Graue Wölfe inmitten blöckender Schafe.

    Naja, Dummheit muss bestraft werden, wie man schon seit Jahrhunderten weiß.

  6. Diese Linken werden in naher Zukunft wieder eine Blutspur durch Deutschland ziehen wie ihre „Vorbilder“ die Mörder von der RAF.

  7. Diese Linksautonomen benehmen sich genauso wie einst die Nazis, SS und Konsorten. Regeln gibt es für diese Wirrköpfe anscheinend nicht. Wer so etwas zulässt, schafft schöne Vorbilder für unsere Jugend. Respekt und Hut ab.

  8. Hierzulande hält sich Staatsmacht gezielt und überlegt zurück, wenn es gegen Politterror und Mihigru-Gewalt geht.

    In Österreich ist das liebenswerterweise schon a bisserl anders.

    „BLEIB STEHEN ! DU OASCH ! SONST DASCHIASS I DI !“

    So ruft ein Wiener Polizeibeamter bei einer Drogenrazzia im Park, während dreißig Afrikaner im Busch (!!!) verschwinden.

    http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=24

    Von 2000 ertappten Drogendealern in Österreich sind 1100 Asylbewerber.

    FPÖ-Chef Strache fordert deshalb einen sofortigen EU-Gipfel zur Asylantenflut aus Afrika.

    http://www.fpoe.at/?id=6087

  9. Die Jungs von pro haben wirklich alle gegen sich ! Nazis von der NPD den Kameradschaften-Altermedia-Graue wölfe-Antifa-Indymedia usw
    Wie will der Gegner sie da noch Politisch einordnen !
    Alles was Links und rechtsfaschistisch ist bekämpft Pro ! Sowie alle Etablierten!

    Da kann man nur sagen sie machen fast alles richtig!

    Alle Wortbeiträge der Pro Kölner Ratsherren und Frauen sämtliche Anträge und auch wichtige Diskussionen Komplett der letzten Legislaturperiode im Kölner Rat liegen vor
    siehe:

    Inhaltsverzeichnis Wortprotokolle des Kölner Stadtrates (Ratsprotokolle)
    über das Inhalsverzeichnis geht es per Link ins jeweilige Ausgewertete Ratsprotokoll!
    bildet euch selbst einen unverfälschten Eindruck von den Pro Kölner Volksvertretern und den etablierten Volkszertretern!

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-Antiislamisch!

  10. „Das unverantwortliche Verhalten der Polizei, einfach die Straße freizugeben, obwohl sich dort GegendemonstrantInnen befanden, ist scharf zu kritisieren.“
    genau – schon am 21.08. in leverkusen-opladen rammte ein pro nrw bus beim zurücksetzen aus der parklücke einen pkw und wollte dann fahrerflucht begehen. Durch massives eingreifen der polizei konnten die leute an der flucht gehindert werden und wurden zur wache begleitet.
    also aufgepasst, wenn sich pro nrw auf der strasse befindet! Rette sich, wer kann!

  11. WDR = Wiedermal Dumm Rumgestanden 😀

    Unsere guten Linksextremen, das schlimme ist nur das in den Medien wieder alles so berichtet wird als hätte das Linke Pack alles richtig gemacht…

  12. Die Polizei ist hier so strunzblöd wie die Antifa-Penner. In dem Polizeibericht heißt es wie zu einem Kindergeburtstag:
    „In ihrem jugendlichen Überschwang schossen sie alsbald über das Ziel hinaus.“
    So einfältig sollten die Armleuchter mal eine NPD-Randale (gibts die?) beschreiben.
    Die Polizei fällt den Pros ständig in den Rücken und schreibt sich ihr Versagen der unterlassenen Hilfeleistung gem. § 323c StGB schön.

  13. Echt traurig, dass linksfaschistoide Gewalt in Deutschland so geduldet wird.

    Und dass selbst die Taten dieser Lebensformen sogar im Polizeibericht verniedlicht, ja sogar als eine Art Lausbubenstreich ((c) HC Strache) dargestellt werden: „In ihrem jugendlichen Überschwang schossen sie alsbald über das Ziel hinaus.“

  14. Liebe PI-Redaktion,

    begreift Ihr denn nicht? Das waren die Guten. Die dürfen das. Es ist halt der links-missionarische Eifer, der da durchgebrannt ist. Die wollten aber nur Spielen.

    Lieber Gruss,
    aus dem Land wo Ghaddafi allways can ä Sorry erhalten

  15. Dazu gibt es noch einen schönen Artikel in der RP.
    Auf deren eigenen Fotostrecke kann man die Fahne der grauen Wölfe sehen, nennen die Randalierer aber Jugendliche.
    http://www.rp-online.de/public/article/radevormwald/748448/Krawall-am-Busbahnhof.html

    Auch noch interessant wie sich der Ortsverband der Linken zu den Ereignissen äußert.

    Zusammenfassend stellen wir fest: „pro NRW” war nicht in der Lage, auch nur 100 Teilnehmer in einer Stadt zu versammeln, die sie selbst als Hochburg Ihrer Bewegung bezeichnen. Stattdessen ist es uns mit der Beteiligung so vieler verschiedener Menschen gelungen, den Rechten die wahrscheinlich empfindlichste Niederlage Ihrer bisherigen Wahlkampfkampagne zuzufügen.

    http://rade.dielinke-oberberg.de/?page_id=53

    Auch der Artikel über zwei zerstörte Wahlplakate ist zum lachen wenn man bedenkt das die sich über jedes kaputte Pro Plakat freuen.

  16. Nicht nur der macht sich schuldig, der lügt, sondern auch wer die Wahrheit verschweigt.

    In diesem Sinne erkläre ich für schuldig:

    den WDR
    die Kölner DuMont-Medien (Kölner Stadt-Anzeiger, Express, Kölnische Rundschau, Radio Köln)
    die Bild-Zeitung Köln
    und die Nachrichtenagenturen
    und alle, die sinnlos die Hetze nachgeplappert und damit direkt und indirekt ebenfalls der Gewalt den Weg bereitet haben:

    einzelne Kölner Stadtratsmitglieder,
    der jetzt selbst abtretende Kölner Oberbürgermeister
    und Leute aus dem kirchlichen Umfeld, sowohl Priester als auch Laien. Wissen diese, was sie tun? Warum schweigen sie jetzt und sagen zumindest nicht: DAS haben wir nicht gewollt! Oder wollten sie es? ? ?

    Man soll ja keine NS-Vergleiche ziehen. Warum eigentlich nicht, wenn er sich geradezu aufdrängt? Es fand und findet Volksverhetzung in größtem Maße statt und Verschweigen von – logischerweise folgender – Gewalt gegen diejenigen, gegen die man gehetzt hat. War das nicht auch so in der Zeit des Nationalsozialismus? So fing es doch an, und wo hörte es auf? Soweit kann es derzeit noch nicht kommen, aber wir wissen nicht, wie es weitergeht. Die Hetzer scheinen hemmungslos und schrankenlos zu sein, und wer rechte Politik machen will, und sei sich auch demokratisch, der ist vogelfrei und zum Abschuß freigegeben. Jedenfalls in den Medien. Der Rechtsstaat selbst funktioniert derzeit noch rudimentär …

  17. #2 A Prisn (25. Aug 2009 12:48)

    Wieviele von diesen Chaoten tatsächlich aus Radevormwald stammten, kann man nicht beurteilen. Pro NRW schreibt von “ Linksextremisten aus Wuppertal und anderen angrenzenden Städten, die von örtlichen Jugendlichen – überwiegend mit türkischem „Migrationshintergrund“ – unterstützt wurden.“

    Aber die Türken sind ja mittlerweile überall selbst in grösseren Dörfern anzutreffen.

  18. Ihr könnt euch ja vorstellen was passiert wenn nur EIN Nachrichtensender oder EIN Newsportal, so einen Fall Aufbauscht… Das problem sind die ganzen Mitläufer, deren Meinung steht und fällt mit den Medien…. WIR müssen stärker werden… und die aderen, getreu dem Motto: BILD-euch eure Meinung

  19. Die Abrechnung mit den Politversagern wird kommen. Noch 5 Tage bis zur Kommunalwahl in NRW. Ich gehe jede Wette ein, dass Pro Köln ein zweistelliges Ergebnis einfährt. Bei Pro NRW wäre ein Ergebnis von rund 5 % schon super, zumal die ja zum ersten mal antreten. Für die abgewrackten Mainstream-Parteien sind diese Kleinstparteien natürlich ein Dorn im Auge. Gestern im Radio wurde die angebliche Unregierbarkeit, verursacht durch die kleinen Parteien, bemängelt. Tja, liebe Rüttgers, Schrammas und Laschets. Das nennt sich Vielfalt, oder auch DEMOKRATIE. Ein Fremdwort in eurem begrenzten Vokabular.

  20. @ Unbeschnitten

    Hat nicht mal der WDR bei einer PRO-Veranstaltung, bei der KEINE Nazis waren, sich einfach welche „besorgt“?

  21. Bei Pro NRW wäre ein Ergebnis von rund 5 % schon super, zumal die ja zum ersten mal antreten. …

    Nur leider treten die ja nicht überall in NRW an ….
    und was dann ??

  22. @ #10 MR-Zelle (25. Aug 2009 13:01)

    Diese Linksautonomen benehmen sich genauso wie einst die Nazis, SS und Konsorten.

    Die benehmen sich nicht WIE diese Verbrecher sondern es SIND diese Verbrecher!!

    Sezieren wird mal folgenden Begriff: NSDAP

    heißt:

    national Sozialistische deutsche Arbeiterpartei

    Der erste und der dritte Begriff (national, deutsch) sind Orts-AngaDen
    der zweite und der vierte Begriff (sozialistische, Arbeiterpartei) sind Programm-Angaben

    Und der Sozialismus steht sogar als Ziel für Deutschland im Parteiprogramm der SPD und den Linken;

    damit ist alles gesagt.

  23. #25 Re-Saulus (25. Aug 2009 13:30)

    Hat die beiden Vorzeigenazis eigentlich mal jemand wieder gesehen oder deren Identität festgestellt?

  24. Heute meinen Urlaub verschoben damit ich doch noch an der Wahl teilnehmen kann. wenn ich diese linken affen und schwerverbrecher sehe die gute ss-kz-aufseher abgeben würden ist mir klar in welcher gefahr wir uns in deutschland befinden. keine zeitung berichtet darüber! wir leben also in einer diktatur und meinungsfeindschaft subtilster form. jeder widerstand ist jetzt legitim.

  25. Immerhin wird die Einheitsfront, bestehend aus den linken Parteien, den Medien und den Moslems immer nervöser.

    Die wissen ganz genau, dass die pro Bügerbewegung, genauso wie „WIR“ und „BIW“ für ihre bisher uneingeschränkte Macht gefährlich wird. Die sind kein Placebo wie die NPD und die DVU, welche die Watschenmänner der Nation darstellen sollen, aber selber fast nur aus heiße Luft bestehen.

    Auch die Moslems werden nervöser, wie die Gegendemo bei der pro NRW Kundgebung in Bonn gezeigt hat. Wer’s am Wochenende nicht gelesen hat, mein Bericht und Timurs Bilder hier:
    http://www.pi-news.net/2009/08/bonn-moslem-partei-protestiert-gegen-pro-nrw/

    Das Schild von denen mit der Rechtfertigung „Islam ungleich Terror“ ist ein Anzeichen dafür.

    Also, lieber pro NRWler/Kölner, lasst euch nicht unterkriegen!

  26. #21 fanste1983

    Beim lesen deines verlinkten Artikels bin ich über den runden Tisch gegen Rechts gestolpert.
    da war doch was.
    http://www.pi-news.net/2009/06/bergische-provinzposse/

    Nachdem ich das gelesen habe ist mir aufgefallen das der Herr Rohn, der den Skandal mit dem runden Tisch aufgedeckt hat, auch bei indymedia und dem Artikel in der RP seinen Senf dazugegeben hat. Scheint fast so als würde der langsam an den Linken zweifeln. 🙂

  27. #26 ComebAck (25. Aug 2009 13:31)

    Bei Pro NRW wäre ein Ergebnis von rund 5 % schon super, zumal die ja zum ersten mal antreten. …

    Nur leider treten die ja nicht überall in NRW an ….
    und was dann ??

    —————–
    Hallo mixi, das ist mir bewusst. Aber denke dran: Es gibt diese Partei erst seit ca. zwei Jahren. Diesem organisatorischen, personellen und finanziellen (Pro Köln/NRW bekommen KEINE staatlichen Mittel) Kraftakt sollte man schon Respekt zollen. Bei mir im Aachener Kreis treten sie leider auch nicht an, aber dafür nächstes Jahr bei den Landtagswahlen flächendeckend. Ich bin mal auf die Akzeptanz gespannt.

  28. es stimmt doch, dass pro nrw letzten freitag einen pkw gerammt hat und fahrerflucht begehen wollte. warum wird mein kommentar gelöscht??? ich habe nicht gelogen, nicht gehetzt, habe nur eine tatsache berichtet.

  29. Diese ungehemmte Aggressivität der roten SA ….irgendwie ist es auch eine Auszeichnung für die PRO Bewegungen, denn es besteht bei Linken und Grünen die nicht ganz unbegründete Angst dass die PROs einen nicht mehr kontrollierbaren Zulauf kriegen und dem Lauf des Kommunismus einen unreparierbaren Schaden zufügen.

    Linke und Grüne begreifen nur allzu gut dass CDU/CSU/FDP dem weltweiten Kommunismus nicht mehr gefährlich werden können. Ganz anders verhält es sich mit den PRO Bewegungen, die sich ganz explizit gegen ein Leibeigenen- und Sklavendasein unter Hammer und Sichel (oder Halbmond) zur Wehr setzen.

    Jeder der sich aktiv gegen die Verbreitung des Braunsozialismus einsetzte bekam Besuch von der SA. Heute beim Rotsozialismus heissen die Schlägertrupps „Antifa“.

    Nur der Namen hat sich geändert, sonst nichts.

  30. Es wäre wichtig das ihr allen Bekannten solche Videos zeigt. Ich hab in den letzten Tagen meine Mutter und Verwandte auf diese Videos aufmerksam gemacht, sie waren sich gar nicht bewusst das es sowas in Deutschland gibt. Videos verbreiten! 😉

    OT:
    Tagesspiegel:
    „Außerhalb des Systems
    Die Linkspartei in Schleswig-Holstein streitet über Föten und Kaulquappen, dabei verliert sie Mitglieder.“
    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Linke-Linkspartei-Oskar-Lafontaine-Gregor-Gysi%3Bart122,2879674

  31. Auf einem Linksextremen Radevormwalder Blog gefunden!
    armin-gerhardts.de

    #

    Kommentar von Adin – 25. August 2009 um 11:15Uhr

    Ja, aber da gibt es folgendes Problem: Da sich die Wölfe voll und ganz unter die demonstranten gemischt hatten hätte eine Aktion gegen sie zu enormen Blutvergiessen geführt. Mir passt das ganze auch nicht, aber überlegt mal was passiert wäre wenn das ganze eskaliert wäre. Die Polizei hätte nicht viel tun können. Und ich glaube wirklich nicht das sie freiwillig gegangen wären. ProNRW auf der anderen Seite hätte sich köstlich darüber amüsiert, soviel ist klar.

    Was soviel ausagt wie das wenn sich echte Nazis bei den Jungs untermischen sie dann nichts unternehmen sondern sie mitmachen lassen weil sie die Hosen voll haben!

    Andre
    Patriotisch-proisraelisch

  32. Hochachtung vor allen, die sich dem Terror der Linksfaschisten stellen. Danke für euren Mut, danke für eure Courage, trotz dummer „Nazi“-Sprüche.

    Schade, dass ich erst im Jahr 2011 die Pro-Bewegung hier in Berlin wählen kann.

  33. #34 Unbequemer Demokrat (25. Aug 2009 13:47)

    Ich meinte ComebAck:)

    @#34 Unbequemer Demokrat (25. Aug 2009 13:47)

    Jap, aber die Frage bleibt denn auf der Liste hier steht leider nun mal nur folgendes…

    http://www.pro-nrw.org/index.php?option=com_content&view=article&id=1192&Itemid=369

    Pro-Bewegung steht bei 3,5 Millionen Bürgern auf dem Stimmzettel!

    Der Landesvorstand der Bürgerbewegung pro NRW hat in seiner Sitzung am 12. Juli 2009 eine abschließende Bewertung der Kommunalwahlantritte vorgenommen und einstimmig beschlossen, nur dort anzutreten, wo die formalen Wahlteilnahmevoraussetzungen für eine flächendeckende Kandidatur erfüllt und gute Chancen für einen Einzug in die Räte in Fraktionsstärke vorhanden sind. Demgemäß beschloss der Vorstand anschließend ebenfalls einstimmig, dass pro NRW – neben pro Köln in der Millionenstadt Köln – in den kreisfreien Städten Bonn, Gelsenkirchen und Leverkusen, in den Kreisen Neuss, Rhein-Berg, Rhein-Erft und Oberberg sowie in zahlreichen kreisangehörigen Kommunen antreten wird. Am 30. August 2009 können damit rund 3,5 Millionen Bürger Nordrhein-Westfalens ihr Kreuz bei Pro machen!
    Insgesamt steht die pro-Bewegung bei der Kommunalwahl somit in folgenden Städten und Gemeinden auf dem Stimmzettel:

    (die Liste die folgt ist sehr sehr „löcherig“…

  34. Der WDR verweist in jeder Nachrichtensendung und in jedem Featcher auf: – die rechtsextreme Gruppierung PRO Köln –
    Warum wehrt sich Pro Köln nicht dagegen.

  35. @Comeback
    „Am 30. August 2009 können damit rund 3,5 Millionen Bürger Nordrhein-Westfalens ihr Kreuz bei Pro machen!
    Insgesamt steht die pro-Bewegung bei der Kommunalwahl somit in folgenden Städten und Gemeinden auf dem Stimmzettel:

    (die Liste die folgt ist sehr sehr “löcherig”…

    http://www.pro-nrw.org/index.php?option=com_content&view=article&id=1192&Itemid=369

    Nein, diese Liste ist erstaunlich gross. Parteigründungen sind eine sehr harzige Angelegenheit. Pro-NRW scheint eine „Marktlücke“ zu treffen.

  36. Warum wehrt sich Pro Köln nicht dagegen.

    Weil es eh eine Lüge ist und ein „wehren“ durch Por Köln ,vom Lügner (also in dem Fall dem WDR) schon als eine „Rechtfertigung“ missverstanden werden wird und gleich wieder umgedreht werden wird.

    Wer Menschen die sich gegen die Islmisierung wehren als NAZIS bezeichnet hat weder Ahnung von Inhalten noch Geschichten noch von den Verbündeten der Nazis.

    Merke alles was in D Land nicht links ist ist automatisch „Rechtsextrem“

  37. Nein, diese Liste ist erstaunlich gross. Parteigründungen sind eine sehr harzige Angelegenheit. Pro-NRW scheint eine “Marktlücke” zu treffen.

    @#48 Christophorus (25. Aug 2009 14:13)

    Ist doch kein Vorwurf – sondern nur die Fragen wenn Pro NRW NICHT auf dem Wahlzettel steht WAS DANN ??

  38. Also bevor es jetzt hin und hergeht:

    @PI
    ich wünsche mir einen Beitrag zur NRW Wahl am Sonntag – ich weiß das Ihr neutral bleiben werden – aber ein wenig Richtungsweiser wären so verkehrt mal nicht

  39. #46 AlterQuerulant (25. Aug 2009 14:03)

    Der WDR verweist in jeder Nachrichtensendung und in jedem Featcher auf: – die rechtsextreme Gruppierung PRO Köln –
    Warum wehrt sich Pro Köln nicht dagegen.

    —————————
    Ganz einfach. Weil Pro Köln dann ausschließlich damit beschäftigt wäre Anzeige zu erstatten gegen WDR, ksta, WAZ, BILD etc. Diese Zeit kann man sicher sinnvoller nutzen.

  40. #45 ComebAck (25. Aug 2009 14:01)

    #34 Unbequemer Demokrat (25. Aug 2009 13:47)

    Ich meinte ComebAck:)

    @#34 Unbequemer Demokrat (25. Aug 2009 13:47)

    Jap, aber die Frage bleibt denn auf der Liste hier steht leider nun mal nur folgendes…

    —————-
    Da ProNRW bei mir nicht auf dem Wahlzettel steht, werde ich mich für die freien Wähler entscheiden. Mit meiner Stimme kann die CDU selbst in 100 Jahren nicht mehr rechnen. Eher gefriert die Hölle.

  41. Ok ich habe gerade das Video gesehen.

    Dieser Verbrecher (auch „Demonstranten“ genannt können froh sein das die Fahrer der Wagen nicht eine 180 grad Drehung gemacht haben und die Steineschmeisser platt…….

  42. #57 LeKarcher

    Die brauchen nicht nervös werden, die Politik und die Medien stehen genauso hinter der gewalttätigen Antifa, wie damals Teile von ihnen klammheimliche Sympathie und Verständnis für die RAF-Mörder zeigten. Heute ist es sogar noch schlimmer, selbst Zeitungen die damals gegen die RAF schrieben, sind heute den radikalen Antifas gegenüber recht wohlwollend eingestellt. Soviel zu Thieres Tagträumen die Zeitungen wird einen Rechtsruck vollziehen.

  43. und bei euch sind alle, die nicht blond und
    deutsch sind, linksextremisten. dazwischen gibt es wohl nichts, oder?
    und vergeßt nicht, jeden sonntag in die kirche zu gehen, um der bösen, gefährlichen islamisierung entgegenzubeten.

  44. Das Assoziale Linksautonomenpack hat Angst, daß ihnen die Leistungen gekürzt werden, da muß man schon mal die überflüssige Freizeit investieren um zu Demonstrieren. Daß Türken dabei waren , wundert mich nicht, sie müssen ja ihre Neue Heimat verteidigen. Das geht aber praktisch nur so lange, wie der Deutsche Michl dumm genug ist, ihnen dieses Lotterleben zu finnanzieren.

  45. Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug
    wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.Hütet euch aber vor den Menschen; denn sie werden euch den Gerichten
    überantworten und werden euch geißeln in ihren Synagogen.Und man wird euch vor Statthalter und Könige führen um meinetwillen, ihnen und den Heiden zum Zeugnis.Wenn sie euch nun überantworten werden, so sorgt nicht, wie oder was ihr
    reden sollt; denn es soll euch zu der Stunde gegeben werden, was ihr reden
    sollt.Denn nicht ihr seid es, die da reden, sondern eures Vaters Geist ist es, der
    durch euch redet.

  46. #50 ComebAck

    Wer Menschen die sich gegen die Islmisierung wehren als NAZIS bezeichnet hat weder Ahnung von Inhalten noch Geschichten noch von den Verbündeten der Nazis.

    Kopftuchsoldatinnen rufen im Verbund und mit
    drohender Faust:

    Nazis raus, Nazis raus, Nazis raus!

    Würden sie jetzt brüllen was sie wirklich
    meinen, müssten sie rufen:

    Deutsche raus, Deutsche raus, Deutsche raus!

    Aber dann würden die, die noch am schlafen sind und den Traum von Multikulti-Kunterbunt
    träumen plötzlich sagen:

    Moment einmal! so haben wir aber nicht gerechnet. (Schlaft weiter)

    Es stehen Kopftuchsoldatinnen als Demonstranten auf der Straße und brüllen
    unsere Bürger und Bürgerinnen nieder, die
    Menschen, die dafür gesorgt haben das sie
    einen Kinderwagen haben, das sie Windeln
    haben, das sie Wasser und zu essen haben und
    das sie ein Dach über den Kopf haben, ohne
    dafür eigene Leistung zu erbringen. Wir sind
    keine Nazis, wir sind Vollidioten!

  47. „Offensichtlich vergaßen sie zunehmend, dass politische Themen nicht mit Taten, sondern mit Worten ausgetragen werden.“

    Ach die süssen Kleinen, die haben das mal eben vergessen … da muß man sie dann ganz lieb dran erinnern und ihnen gut zureden. Aber nicht zu aufdringlich werden dabei, sonst rseultiert das nur in einer ablehnenden Haltung seitens der Kinderchen. Immer schön behutsam vorgehen, und warten, bis sie mit dem Treten und Steineschmeißen fertig sind.

  48. Dank an friedliche Demonstranten und Polizei

    Am Samstag haben in der Radevormwalder Innenstadt viele Hunderte Menschen friedlich gegen die Veranstaltung der rechtsextremen Partei „ProNRW“ demonstriert.
    [danke, fanste1983]

    🙁

    Ähm…bitte was? Für so blöd hällt man also auch in Radevormwald seine eigenen Leute – und die Radevormwalder werden die offene Lügerei wohl mehrheitlich tatsächlich unhinterfragt so fressen.

    Genau deshalb werden „Ergänzungsmedien“ wie PI jeden Tag wichtiger und notwendiger!

    sapere aude

  49. Linksextreme machen keinen Unterschied zwischen den PROs und der NPD. Nur bei der NPD sind sie vorsichtiger, weil sie dort mal selbst Prügel beziehen könnten.

  50. Brüder auf, erhebt die Klingen.

    Abseits des Links-Spektrums geht es nicht z.Zt..

    Ich hätte nie gedacht, das zu erleben.
    Aber die Menschen, die an 1848 glauben, müssen sich heute gegen die ganzen X-misten wehren.

  51. #22 Lex Talionis (25. Aug 2009 15:27)

    Die Webseiten von Pro Köln und Pro NRW sind offline … was ist denn da los?

    Ja so ist es…ich habe es auch gerade gemerkt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  52. Wer zu einer Veranstaltung einer demokratischen
    Partei geht, die auch noch Deutschlandfahnen wehen läßt, der ist also ein Nazi und wird durch Linke und Ausländer mit Gewalt bekämpft.

    Sieht also so die Toleranz der Linken gegenüber Andersdenkenden aus ?

    Durch diese gezeigte Toleranz, wird es für den interessierten „Normalbürger“ natürlich zu einem Gesundheitsrisiko auf PRO Veranstaltungen zu gehen.

    Sollten aber mal ein paar „toleranzbereite“ Veranstaltungsteilnehmer den Eigenschutz durchsetzen wollen, dann wäre dies natürlich „Gewalt von Rechts“.

    Einer friedlichen Gegenbewegung wird damit der Boden entzogen….

    „Weimarer Republik reloaded“

  53. #62 LinksMitteRechts (25. Aug 2009 14:46)

    und bei euch sind alle, die nicht blond und
    deutsch sind, linksextremisten. dazwischen gibt es wohl nichts, oder?
    und vergeßt nicht, jeden sonntag in die kirche zu gehen, um der bösen, gefährlichen islamisierung entgegenzubeten.

    Besser Sonntags in der Kirche als 7 Tage die Woche ein Junkie nicht KEKS ??

    So und nu hau ab

  54. ANTIFA – die SA der etablierten Parteien.

    Demokratie ist das nicht mehr. Das ist Diktatur. Wer nicht mitmacht, wird angegriffen und vom System bekämpft.

  55. Es ist einfach nur erbärmlich, wie sich wieder mal die Presse, die Kirchen und natürlich die Politiker an ihren Kunden, Schäfchen und Bürgern vergehen.

    Liebe Presse, liebe Kirchenfuzzis, liebe Politiker:
    Ihr schützt die anständigen Bürger nicht, wenn sie grundgesetzlich garantierte Rechte in Anspruch nehmen. Ihr fallt ihnen, wo ihr könnt, in den Rücken.
    Aber: Nicht die Täter vor Ort sind das Hauptproblem, sondern IHR, die ihr verschweigt und verheimlicht und jegliche Konsequenz verhindert.

    Ihr seid die Nazis und Mörder in diesem Land!
    Und einst werdet ihr die Strafe dafür erhalten, denn euer naiver Gutmenschentraum wird im Bürgerkrieg untergehen.

    Ihr habt Mitteleuropa und die Freiheit mitsamt der Heimat von 500.000.000 Menschen auf dem Gewissen.

    Gehts schlimmer?

    Ich verabscheue euch und ich werde euch mein Lebtag bekämpfen.

  56. Linksfaschistischer Mob Hand in Hand mit türkischen Faschisten gegen Demokraten. Die Polizei versagt immer deutlicher gegen linke und zugewanderte Gewalttäter. Schuld daran haben vor allem Politik und Justiz. Vorrang hat in Deutschland nur noch der „Kampf gegen Rechts“ ™.

    Was lassen sich die Bürger dieses Landes eigentlich noch alles gefallen?! Ist die Mehrheit der Menschen wirklich schon so komplett von der herschenden Politik und den Mainstream-Medien verblödet?

  57. #68 Selberdenker

    Wir schreiben das Jahr 1989, während die DDR in ihren letzten Zügen lag wurden die Erfolgsmeldungen des Regimes auch immer abstruser und lagen weit neben der Realität. Heute 2009 ist eins sicher, wenn die „Eliten“ in Radevormwald und NRW derart Lügen müssen zeigt das doch nur, das sie Angst vor der Wahrheit haben.

  58. Mir kommt’s echt hoch, wenn ich von diesen Angriffen lese!
    Ich hoffe, dass Pro NRW bei den Kommunalwahlen gut abschneidet, dann werden solche linksextremistischen Angriffe aber wohl leider erneut als „Reaktion“ darauf folgen…

    Bei uns in Deutschland haben Begriffe wie „linksextrem“ oder „linksradikal“ leider immer noch eine positivere Bedeutung als „rechts“.

  59. Erfahrungsbericht eines Fahrers bei der Pro-NRW-Kundgebung in Radevormwald:
    Ich war Fahrer eines der sieben Busse, die verwüstet wurden. Als wir ankamen, wies die Polizei uns auf den Busparkplatz hin, wo wir unsere Fahrzeuge abstellen sollten. Zu Fuss ging es dann ca. 300 m in die schöne Innenstadt von Radevormwald, wo wir die Kundgebung recht friedlich absolvieren konnten mit viel Beifall und Daumen hoch von den Anwohnern.
    Bis dann die ersten Flaschen seitens der Linken geworfen wurden. Wir konnten nicht zu unseren Fahrzeugen gehen. Die Polizei war völlig unterbesetzt. Verstärkung wurde wohl nicht angefordert trotz ersichtliche Aggressivität der Linken und Türken.
    Die Polizei setzte auf Zeit und lies uns erstmal eine Stunde warten. Danach wollten dann 7 Polizisten uns die Fahrzeuge bringen und wir gaben unsere Autoschlüssel ab. Nach einer halben Stunde erhielten wir die Schlüssel zurück mit dem Hinweis, es sei zu gefährlich, die Fahrzeuge zu holen.
    Man wartete eine weitere halbe Stunde ab.
    Dann hatte die Polizei die glorreiche Idee gehabt, dass wir Fahrer uns ins Polizeiauto setzen sollten. Dorten sollten wir uns ducken, damit uns niemand sehen kann. Man wollte uns dann zu den Bussen bringen, die wir dann zum Kundgebungsort bringen sollten, um die anderen Teilnehmer abzuholen. Auf meine Frage bei der Einsatzleitung, was ich machen sollte, wenn sich ein Linker mir in den Weg stellen sollte, sagte der nette Herr mir, dass sich schon kein Linker mehr dort befinden würde.
    Also fuhren wir geduckt aus dem Stadtzentrum raus. Haltend an einer roten Ampel wurden wir allerdings von den Linken und Türken entdeckt, die sofort mit Flaschen und Steinen auf das Polizeifahrzeug bombardiert haben. (Ich saß in dem von den Linken beschädigten Polizeifahrzeug!).
    Unten an den Bussen angekommen, sollten wir sofort aussteigen und in unsere Busse einsteigen und losfahren. Der Mob, überwiegend Türken, lief in einer Hundertschaft uns entgegen. Die Polizei versuchte eine Gasse für uns zu bilden. Für das erste Fahrzeug reichte es aus, jedoch nicht mehr für mich als 2. Fahrzeug, weil der Mob die Polizeibeamten einfach umwarfen. Ich konnte nicht Gas geben, weil vor mir am Boden die Polizeibeamten lagen. Mit Müh und Not kam ich langsam unter ständigen Wurfgeschossen von Flaschen und Eiern langsam voran bis der Weg halbwegs frei war.
    Ich gab dann richtig Gas um schnellstens zum Kundgebungsort zu gelangen. Ich fuhr dicht an den Linken und Türken vorbei. Was hätte da all passieren könnnen? Für die Polizeibeamten war es wohl zu gefährlich gewesen, doch für uns Fahrer wohl nicht?
    Am Kundgebungsort angekommen begutachteten wir erstmal die Fahrzeuge und wir mussten eine weitere Stunde warten. Der Mob wollte sich nicht auflösen. Verstärkung für die Polizei, die absolut unterbesetzt war, kam natürlich nicht. Ob sie überhaupt angefordert worden ist, bleibt ein Geheimnis der Polizei. Ein Polizist meinte doch tatsächlich, es wäre alles unter Kontrolle. Auf meine Frage, warum die Polizei nicht die Fahrzeuge beschützen konnte, wusste er allerdings auch keine Antwort.
    Kurz vor der Abfahrt stellte ich einem Polizisten nochmal die Frage, was ich denn machen sollte, wenn sich wieder ein Linker oder ein Türke sich in den Weg stellen würde. Er meinte nur, dass ich dann auf keinen Fall anhalten dürfte und weiterfahren müsste.
    War dies jetzt ein Freibrief? Leider habe ich dies nicht schriftlich bekommen.
    Dann machten wir uns auf den Weg. Wieder habe ich das 2. Fahrzeug der Kolonne geführt. Die Polizei war definitiv nicht Herr der Lage gewesen uns zu beschützen. Mit hoher Geschwindigkeit brausten wir davon. Ein Linker oder Türke lief mir in den Weg und wollte (völlig lebensmüde) nach dem Bus treten. Ich erwischte ihn zwangsläufig und ich konnte im Rückspiegel noch seine Pirouette sehen bis er ein Purzelbaum rückwärts machte. Dies sah sehr amüsant aus.
    Aber was hätte all passieren können, seitens für uns als Teilnehmer, oder seitens der zum Teil verrückten Linken und Türken, die sich lebensmüde in den Weg stellten? Hätte ich den Linken voll erwischt, wäre dieser sicherlich nicht mehr am Leben gewesen.
    Es waren schon bürgerkriegsähnliche Zustände.
    Und das alles, obwohl die Polizei genügend Zeit hätte, Verstärkung zu rufen. Wie groß wäre das Geschrei dann gewesen, wenn es Verletzte oder gar Tote gegeben hätte? Ich glaube, dann hätten alle Zeitungen dies auf die Titelseite gebracht. So aber wurde entweder gar nichts oder nur kleinlaut darüber in einem Zweizeiler berichtet.
    Fazit für mich: Es hat mich richtig angespornt weiter zu machen. Und es war wieder mal eine klare Niederlage der Demokratie.
    Schämen sollten sich alle Bürger, die mit dem gewaltbereiten Mob mitgemischt habe. Demonstrieren gegen angeblich Radikale, was wir ja nun wirklich nicht sind, weil von uns noch nie Gewalt ausging, zusammen mit den bewiesenen radikalen Grauen Wölfen.

  60. Die Dummheit der Antifanten ist nicht mehr zu überbieten -Antifaschismus in Länder wie der Türkei zB welche auch heute noch Beleidigung gegen das Türkentum ahnden ,ist zu 0% vorhanden ?
    Der Islam der nach der Idee vom Faschismus quasi der Ultrafaschismus wäre ,weil er nichts neben sich duldet,wird von diesen
    lächerlichen 68iger Nachläufern überhaupt nicht beachtet?Wenn man davon ausgeht das 68iger Lehrer immer noch nicht in der Realität angekommen sind bis auf die Ausnahmen welche von Südländern jeden Tag bedroht werden , sind Antifa Studenten das Produkt dieser Erziehung- leider können sie nicht selbständig denken und sind typisch deutsche Mitläufer sehr ähnlich den Nazis.

  61. Echt traurig, dass linksfaschistoide Gewalt in Deutschland so geduldet wird.

    Sind halt alles „KIFFER“. Wenn das System zerstört wir, sterben sie halt!

  62. Eigentlich logisch das Antifanten, behütet durch die Staatsmacht, so reagieren. Wenn sich PRO verbreitet wirds für einige im Land sehr unbequem. Kann man nur sagen: Viel Feind, viel Ehr. Meinen Respekt den Politikern von PRO, gehört schon viel Courage dazu.
    Verteufelt bitte nicht die Polizisten, sondern die Befehlsgeber.

  63. Ohne den 100%igen Wahrheitsgehalt zu kennen, stelle ich folgende Austrittsbekundung einfach mal ein

    +++++
    Austritt von Marylin Anderegg

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich, Marylin Anderegg, meine Mitgliedschaft bei der Bürgerbewegung pro Köln zum 01. September 2009 und trete als Vorstandsmitglied von pro Köln und als Sachkundige Bürgerin im Jugendhilfeausschuss der Stadt Köln zurück.

    Über eine Abmeldebestätigung würde ich mich sehr freuen.

    Gründe:

    Ich finde es unmöglich -und leider habe ich es erst am letzten Freitag erfahren-, dass es in der Zeit in der ich arbeiten musste, mehrere Vorstandssitzungen gegeben hat, von denen ich nichts, aber auch gar nichts wusste und das, obwohl ich gewähltes Vorstandsmitglied bin, schämt Euch!

    Wissen das Eure Mitglieder, die den Vorstand gewählt haben? Bestimmt nicht!

    Aber ich habe ja noch mehr gehört, sodass mir echt schlecht wurde. Mir habt Ihr drei Jahre lang erzählt ich solle nach der Wahl Eure Büro Tippse ersetzen, aber ich weiß ja jetzt wer das macht! Sogar mit Festeinstellung! Es kotzt mich an, immer wenn Ihr „andere“ habt, sind Eure Leute die immer da und fleißig waren abgeschrieben, nach dem Motto “neue Besen kehren gut“. Ist das der Dank dafür, dass ich mit meiner Familie den Kopf hingehalten habe im Bürgerbegehren?

    Aber so war es ja auch bei unserem Sonnenkönig von Ehrenfeld, der mir in Ehrenfeld einfach vor die Nase gesetzt wurde, ohne mit mir darüber zu reden und hinter meinem Rücken! Damit er zu Euch wechselt, habt Ihr ihm alles versprochen, ohne Rücksicht auf Verluste! Vorher habt Ihr mir vorgeheuchelt, Spitzenkandidatin zu sein.

    Und was habt Ihr jetzt davon?

    Gar nichts, weil er ja eh nur das nötigste macht. Und zwar „nett Hände schütteln“ und „lieb lächeln“ denn das kann er ja am besten (das lernt man nämlich bei der CDU im Gruppenkurs)!
    Und jetzt macht Ihr das schon wieder mit mir? Dafür habe ich stundenlang (drei Jahre ehrenamtlich), jeden Tag umsonst im Büro gearbeitet und meine Freizeit für die Sache geopfert? Das mache ich nicht mehr mit!

    Habt Ihr gedacht, das kriege ich nicht raus???

    Aber Ihr habt jemand in Euren Reihen ganz oben, der den Mund nicht halten kann und alles weitertratscht, wie ein billiges Tageblättchen!

    Wie war das noch? Ach ja, nach der Wahl am 30. August sollen ja „Köpfe rollen“ wurde mir gesagt.

    Sucht Euch andere Deppen, mit denen Ihr das machen könnt. Mit mir nicht mehr!

    Ich finde das ist eine ganz fiese Art, Menschen gegeneinander auszuspielen. Ist das Eure Vorstellung von Personalführung oder Mitgliederpflege? Bin die Lügerei und das gegeneinander ausspielen der Leute satt! Jedes mal Eure leeren Versprechungen um die Leute bei Laune zu halten. Kein Wunder, dass Euch die Mitglieder laufen gehen, bei so einem Verhalten. Und mir tut es in der Seele weh, dass ich mich so lange habe täuschen lassen von Euch!

    P.S.: Ich möchte auch keine Anrufe mehr und keine Hausbesuche, egal von wem auch immer. Und ich möchte auch keine „klärende Gespräche“ mehr führen und „leere Versprechungen“ mehr hören, denn davon habe ich die Nase voll, also lasst mich einfach in Ruhe! Denn ich werde mich diesmal nicht mehr umstimmen lassen, zurück zu kommen.

    Außerdem wünsche ich keinerlei Post mehr von Pro Köln zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Marylin Anderegg

  64. „Auch den Kirchengemeinden, die im Vorfeld der Versammlung eine ökumenische Andacht zur Mahnung gegen rechtsradikale Tendenzen durchgeführt haben, gilt mein herzlicher Dank.“

    Ja, so ist das: Christen kämpfen für den Islam gegen Rechts!

    Und: Wer zahlt hier noch Kirchensteuer?

    AUSTRITT! – Und tschüß!

  65. #45 piels

    „Ohne den 100%igen Wahrheitsgehalt zu kennen…

    …kann man den größten Quatsch veröffentlichen.

  66. die ganze pro nrw seite besteht nur aus meldungen vonwegen „wir sind opfer“, habt mitleid mit uns!!!
    die pööösen linksextremen von cdu und co sind so fies!

    nur die durchgestichene moschee deutet auf das politische programm hin…mit so wenig inhalt kann man doch nicht ernsthaft erwarten, gewählt zu werden…die wähler müssten schon ganz blöd sein und auf diese opferrolle reinfallen xD

  67. @ #49 piels (25. Aug 2009 20:55)
    Danke, aber auch dieses wurde einfach so in den Raum gestellt. Ist aber interessant was es schon für merkwürdige Ansichten auf der Welt gibt. Dachte schon Musels toppen wirre Phantasien…

  68. #101 ronny666
    Danke, aber auch dieses wurde einfach so in den Raum gestellt. Ist aber interessant was es schon für merkwürdige Ansichten auf der Welt gibt. Dachte schon Musels toppen wirre Phantasien…

    Na klasse. Vielleicht weisst Du ja nun, warum ich erst auf die Quelle verzichtet habe.

    Anscheinend kann nicht sein, was nicht sein darf und daher ist diese „Austrittsbekundung“ auch an den Haaren herbeigezogen?

    Vielleicht könnte ja hier jemand von den Pro-Leuten mal was dazu sagen, bzw. dementieren? Denn darum ging es mir eigentlich.

  69. Und wieder einmal wird das Problem solcher Parteien deutlich: Sie zerfetzen sich selber, wenn es um das Bisschen Macht geht, was man bekommen kann. Das war bei Ronald Schill und seinem Adjutanten Herrn Mettbach in Hamburg nicht anders. Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn man von der Öffentlichkeit nicht ernst genommen, oder aufgrund des etwas einseitigen Wahlkampfes in die rechte Ecke gedrängt wird. Schade drum.
    Und PI täte gut daran, nicht weiterhin kostenfreie Werbung für PRO zu machen. Langsam wird es auffällig!

  70. Na gut, alles fein. Ihr berichtet schön und hier kommentieren auch viele mutig, aber könnte es vielleicht sein, daß hier jemand vergißt, daß reden allein nicht hilft? Daß wir uns wie Lämmer zur Schlachtbank führen lassen, wenn weiter nur schwadroniert wird? Es ist ebenso lächerlich wie unehrlich, weiter auf gewaltlosen und politischen Widerstand zu bauen. Wacht auf; das sind nicht die Briten, die sich vor der Weltöffentlichkeit rechtfertigen müssen, wenn ihre Soldaten Ghandis Weißröckchen verprügelt haben!

    Wie lange wollt Ihr noch warten? Wieviele müssen noch sterben, bevor wir den Mut fassen zu tun, was getan werden muß?

  71. #103 Hamburger1979 (25. Aug 2009 21:46)

    Und PI täte gut daran, nicht weiterhin kostenfreie Werbung für PRO zu machen.

    Ach ja? Dann erzähl doch mal, welche Partei islamkritische Kölner und Rheinländer sonst wählen sollen.

  72. #104 pixer (25. Aug 2009 23:07)

    Wenn du zu Gewalt aufrufen willst, dann bitte nicht hier auf PI.

    Das kannst du auf der rechtsextremen Seite machen, die du in #99 verlinkt hast.

  73. @ #104 pixer
    „Deutschland erwache“ – reloaded, oder was soll das sein? Was „muss denn getan werden“?

    @ #105 Aufgewachter
    Darauf kann ich Dir keine Antwort liefern. Ich würde aber keine Partei empfehlen, die sich selber so sehr an den ganz weit rechten Rand stellt und denen nichts anderes als „gegen die Moschee“ zu rufen einfällt, oder sich das Abschaffen der Korruption auf die Fahnen zu schreiben. Letzteres Wahlgeplänkel erinnert doch sehr an die NPD.
    Mir gehen diese Zustände in Deutschland ebenfalls auf den Sack. Sonst würde ich hier nicht lesen und schreiben. Das was die machen, klingt aber leider alles eher nach Machstreben und Parolenschreierei. Substanzlos.

  74. #107 Hamburger1979 (26. Aug 2009 00:26)

    OK, ich akzeptiere deine Bedenken. Ich selber stehe den Pros in einer kritischen Solidarität gegenüber. Ich weiß um die Vergangenheit einige ihrer führenden Mitglieder.

    Trotzdem geb ich ihr eine Chance. Also lokale Partei können sie nicht gegen das Grundgesetz regieren, selbst wenn sie die absolute Mehrheit kriegen würden, was bekanntlich äusserst unwahrscheinlich ist.

    Letzte Woche habe ich einige pro NRW Kandidaten näher kennen gelernt. Die Meisten waren mir durchaus sympatisch und ich habe den Eindruck gewonnen, dass sie aufrechte Demokraten sind.

    Nicht an Worten, sondern an ihre Taten messe ich Politiker. Sollte pro NRW in meiner Stadt versagen, so wähle ich sie das nächste Mal nicht mehr.

    Sollte ich aber feststellen, dass sie undemokratisch sind, dann werde ich sie sogar mit allen demokratischen Mitteln bekämpfen, weil sie mein Vertrauen missbraucht haben. An Letzteres glaube ich aber nicht.

    So einfach ist das!

  75. #108 Aufgewachter

    Ich sehe wir sind auf einer Linie.
    Letztlich wollte ich nur mein Bedenken zum Ausdruck bringen, nicht alles einfach so ungefragt zu akzeptieren.
    Alles gut!

  76. Seht Ihr, der Linke Mob übernimmt schon einige der Gepflogenheiten seiner neuen islamfaschistischen Partner: Mit Steinigungen (zunächst gegen Autos) fängt es schon mal an. In punkto Aggressivität und Geistesverwirrung schenken die sich ohnehin nichts..

  77. Austritt von Marylin Anderegg

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich, Marylin Anderegg, meine Mitgliedschaft bei der Bürgerbewegung pro Köln zum 01. September 2009 und trete als Vorstandsmitglied von pro Köln und als Sachkundige Bürgerin im Jugendhilfeausschuss der Stadt Köln zurück.

    Über eine Abmeldebestätigung würde ich mich sehr freuen.

    Dies ist eine Meldung, um kurz vor den Wahlen Unruhe zu schüren.
    Beachtet bitte das Datum: Es ist eine Austrittserklärung zum 1. September 2009 und wurde kurz darauf von Marylin widerrufen.
    Irgendein Maulwurf hat diese alte Geschichte jetzt hier eingeschleust, um pro Köln zu schaden. Marylin Anderegg wurde erst vor wenigen Tagen von vielen Augenzeugen bei der Mittwochsrunde von pro Köln gesehen und befindet sich nach wie vor im Kreise der pro-Köln-Runde.
    Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen. Altermedia scheint auch etwas zu sein, wo jeder Brocken aufgegriffen wird, den irgendjemand hingeworfen hat.
    Übrigens wurde diese Meldung zeitgleich per E-Mail an verschiedene Foren und Empfänger verbreitet. Nicht jeder war so dumm (oder so schadenfroh), das freizuschalten.

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-antiislamisch

  78. Andre, sehe ich genauso.
    Selbst wenn sie wirklich ausgetreten sein sollte, so geht es hier nicht um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Politik von pro Köln, sondern um einen internen personellen Konflikt. Augenscheinlich fühlt sich Marylin Anderegg als übergangen. Aussenstehende können natürlich nicht beurteilen, ob da was dran ist.

    Interessant ist, dass nicht linksextrem Kräfte das verbreiten, sondern Rechtsextreme!

  79. Diese Aktion war wieder einmal ein echtes Arumutszeugnis für die Polizei. Wer wie ich im letzten wie in diesem Jahr den Antiislamisierungsgipfel in Köln live erlebt hat und sah, dass die Polizei eigentlich zu keinem Zeitpunkt Herr der Lage war, verliert den Respekt vor der Polizei. Unser muslimischen “Mitbürger” haben ja eh vor der Polizei schon keinen Respekt mehr, warum auch? Sie dürfen doch schalten und walten wie sie wollen.
    Nun denn, ich denke auch, das die Untätigkeit größtenteils politisch gewollt und bestimmt ist, aber das spielt letztendlich auch keine große Rolle mehr.

    Ich jedenfalls halte es für notwendig in Zukunkt einen eigenen Saalschutz aufbauen zu müssen. So etwas gab es zwar schon mal, aber wo der Staat versagt, müssen andere funktionierende Lösungen her. Vor allem muss es eine schlagfertige Truppe sein, die auch in der Lage ist durchzugreifen. Also quasi das Gegenteil der Polizei.

    Leider scheint es keine andere Lösung zu geben, denn erst zu warten, bis der erste rechte Politiker von Migranten und Linken zu Tote geprügelt wurde ist unter Garantie der falsche Weg.

Comments are closed.