pmpDen politischen Kuschelkurs gegenüber dem radikalen Islam dürfen die Polizeistreifen in Nordrhein-Westfalen ab sofort nur noch mit Maschinenpistole ausbaden. Dumm nur: Die neu geleasten Streifenwagen sind nicht optimal dafür ausgerüstet.

Die Rheinische Post berichtet:

Wegen der andauernden Terrorgefahr hat das NRW-Innenministerium angeordnet, die Polizeistreifen in NRW mit Maschinenpistolen auszurüsten. Das erfuhr unsere Zeitung aus Polizeikreisen. Üblicherweise werden die Waffen vom Typ Heckler & Koch MP 5 in den Waffenkammern der Polizeibehörden gelagert. Die Bundespolizei, die Bahnhöfe und Flughäfen kontrolliert, trägt die Waffen offen, nachdem islamische Terroristen in Videos mit Anschlägen in Deutschland gedroht hatten. Die NRW-Polizei führt die Maschinenpistolen jetzt in den Streifenwagen mit, solange die Terrorwarnung nicht aufgehoben wird.

Die geleasten Streifenwagen der Polizei in NRW der Marke VW Passat piepsen unaufhörlich, wenn sich ein Polizeibeamter nicht angeschnallt hat – auch wenn ein Festgenommener transportiert wird. Dementsprechend „vorausschauend“ haben die Verantwortlichen für die Fahrzeugbeschaffung auch die Vorrichtung für den sicheren Transport sowie den schnellen Zugriff der Maschinenpistole geplant.

Jetzt kommt noch Kommunistenfreund und GdP-Chef Richter zu Wort:

Frank Richter, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in NRW, sagte, die Maßnahme sei „der Bedrohungslage angemessen“.

Wir erinnern uns: Frank Richter gehört auch zu den Geschwerkschaftsfunktionären der Gewerkschaft der Polizei (GdP), die seinerzeit die Bewerbung des neuen Bestsellers von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“ mit der Begründung abgelehnt hatten, die Inhalte des Buches seien nicht gewerkschaftskonform. Wenn Polizisten jetzt Maschinenpistolen mitführen, um den in Ulfkottes Buch beschriebenen Bedrohungsszenarien begegnen zu können, dann ist das offenbar sehr wohl „gewerkschaftskonform“…

(Spürnase Martin R.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Maschinenpistolen als Symptombekämpfung. Ich nehm erstmal ne Aspirin.

    PI: Wir haben auch schon eine Familienpackung weg 😉

  2. Terrorist „ooooh die ham größere Waffen, ich vergess den den Selbstmordanschlag lieber,die könnten mich ja töten…“

  3. Tja, nu gehts los: Maschinenpistole ´rausholen, Magazin reinschieben, durchladen, FEUER.

    Schön wär´s, die Staatsanwaltschaft bereitet wahrscheinlich schon eine Sammelstrafverfolgung gegen alle Polizisten, die die MP´s auch nur ansehen, vor!

  4. Maschinenpistolen sind bestimmt als Attrappe…ausserdem dürfen deutsche Polizisten nicht schiessen, weil äh …“Autobahn“!

  5. Guten Morgen NRW, seid ihr denn schon aufgewacht? Ich hoffe nur das eure Polizisten auch mit der Heckler umgehen koennen. Bei 2 x20 Uebungsschuessen pro Jahr unwahrscheinlich.

  6. Wann kriegen die Soldaten und Reservisten eigentlich wieder ihr Heckler&Koch G36 mit nach Hause?
    Kann nicht mehr allzulange dauern.

    Aber wie würde Eskandari so schön rosarot beschreiben: „das ist nicht dramatisch, das ist fantastisch!“

  7. Jetzt wo dass jeder weiß, ist es nur noch eine Frage der zeit, bis die antifa oder sonstige Terroristen die Dinger aus den Fahrzeugen klauen.

  8. So verändert sich schleichend das Straßenbild.
    Der Grund dafür wird als Bereicherung verkauft.
    Polizei mit Maschinenpistolen gab er nichtmal bei den Kommunisten in der Zone.

  9. Frage @Alle

    Wie sieht es aus? Wer hätte Interesse an einem Flashmob als Mahnwache in Erfurt. Am 1. November, dieses Jahr ein Sonntag. Man könnte in Erfurt einen schönen Tag verbringen – und an Pfarrer Weißelberg erinnern – wer hat Interesse, wer könnte sich vorstellen da mitzumachen??

  10. Naja, die Waffenhersteller werden sich freuen. da hat sich die „bereicherung“ doch wirklich gelohnt, durch die wird mehr ware hergestellt und damit gibts weniger arbeitslose.

  11. maschinenpistolen helfen nicht gegen sprengfallen, suizidbomber etc. und zu einem offenen feuergefecht werden die muselterroristen nicht freiwillig antreten, ist also alles billige effekthascherei, mehr nicht.
    keine effekthascherei wäre es, auf demos die marodiwerenden linken antifanten und andere gewaltbereite sozialschmarotzer mit gummigeschossen in die schranken zu weisen.
    leider sind gummigeschosse ultra-autobahn. leider.

  12. #9 noticeBox

    Mit der NPD? Hoffentlich irren sie sich, in dieser Partei befinden sich ausschließlich Schädelvermesser und sonstige Spinner.

  13. Es wird allerhöchste Zeit daß , die Politik
    auch den Heimatschutz und die entstehenden
    Heimwehr-korps , in den Anti-Terrorkampf aktiv einbezieht ! Öffnet die Magazine jetzt !!

    Türken-Louis

  14. Nix Heckler & Koch da oben auf dem Bild.
    Ich gehe ernsthaft davon aus, dass es sich um eine Klaschnikow handelt (die mit dem gekrümmten Patronenschacht)! 🙂

    Die ist aber auch nicht zu verachten!

  15. Die sind doch nicht für islamische Terroristen gedacht.

    Die werden doch ohnehin immer laufengelassen.

    Das richtet sich gegen uns Deutsche.

  16. Das ist doch erst ein paar Tage her, dass in Berlin eine Polizeiwache angegriffen wurde, und erst ein paar Wochen, dass einem Polizisten seine Dienstwaffe entrissen und er selbst damit bedroht wurde.
    Jetzt bietet NRW jugendlichen Helden eine neue, größere Chance – also ran an die Buletten!

    Der „Jugendliche“, der in Neu-Ulm zwei Polizisten attackiert hat, ist übrigens auch im zweiten Bericht der Augsburger AZ über diesen „Vorfall“ immer noch kein Türke geworden. So halten wir in Augsburg die Ausländerkriminalität niedrig!

  17. Aber an alle die welche meinen eine Maschinenpistole hätte es hier noch nicht gegeben die irren sich. Bis 1995 gab es im Großraum Düsseldorf in „Jedem Streifenwagen“ eine UZI in einer Halterung im Kofferaum der Opel Fahrzeuge und unter dem Beifahrersitz der Passat , das gleiche gilt für Köln ( Ford im Fussraum ) als die Beschaffung der Fahrzeuge noch in den Städten entschieden wurde.

  18. In Berlin waren sie schon mit Maschinenpistolen als wir zum 3. Oktober da waren. Ich habe nachher auf meine Video-Aufnahmen gesehen. Und im Flughafen waren sie sowieso mit Manschinenpistolen. Ich habe sie auch gefragt, ob ich sie filmen dürfte, aber sie sagten, erst wenn alle Fluggäste durch sind. Dafür aber durfte ich den Panzerwagen der Bundeswehr filmen, der stand auch in voller Bereitschaft am Flughafen. Genau wie im Ostblock vorn 20 Jahren, so war ganz Berlin jetzt im Oktober bewacht. Ich dachte auch, dass diese 20 Jahren die reinste Verschwendung waren, denn nichts hat sich geändert, außer dem Baujahr der Maschinengewehre. Und das die Polizisten von heute nicht mehr diese schicke Mützen von damals haben.

    Hier ist mein Video mit dem Panzerwagen.

    Ab Minute 2.40 sieht ihr die Polizisten vom Flughafen Schönefeld.

    Als wir am Samstag nachmittag mit Robert Spencer durch den Tiergarten gingen, da war überall so voll mit Polizei, wie nicht mal zum 1. Mai in der Ostblockzeit.

    Das ist die islamische Kulturbereicherung eben. Schlimmer als der Kommunismus.

  19. Zu 28 alter ego

    Noch zur Ergänzung
    Die UZI wurde in NRW abgeschaft weil sie angeblich unzuverlässig war.
    Fragt mal einen Soldaten die lachen auch über solche aussagen

  20. Eine neue Partei „Die Rechte“ wäre angebracht, allerdings unwählbar, wenn dort auch nur ein alter NPD-Kader auftaucht.

    Was wir brauchen, sind weisse Westen und Typen, die nicht als rechtsradikal in der Gesellschaft gelten. Sonst wird das nix…

  21. #17 kongomüller (15. Okt 2009 18:45)

    maschinenpistolen helfen nicht gegen sprengfallen, suizidbomber etc. und zu einem offenen feuergefecht werden die muselterroristen nicht freiwillig antreten, ist also alles billige effekthascherei, mehr nicht.
    keine effekthascherei wäre es, auf demos die marodiwerenden linken antifanten und andere gewaltbereite sozialschmarotzer mit gummigeschossen in die schranken zu weisen.
    leider sind gummigeschosse ultra-autobahn. leider.

    Richtig.
    „Weiße Salbe“ sozusagen.

    Wenn es (dank der Islamisten) „krachen“ sollte, brauchen wir wohl eher eine LKW-Ladung „body-bags“.

    Und digitaler Polizeifunk? Irgendwann einmal…..

  22. #19 danton
    Nein. Heckler und Koch MP5. Was anderes gibt es bei der (regulären) Polizei nicht. Das gebogene Magazin hat die geraden Stangenmagazine (siehe RAF-Logo) abgelöst, aber noch nicht lange.
    Die ostdeutschen Kalaschnikovs wurden alle eingestampft, in Staatsbesitz sind nur noch wenige zur „Fremdwaffenausbildung“ bei Spezialkräften der Bundeswehr.
    Dann hoffen wir mal, das die Abschreckung funktioniert.

  23. #19 danton (15. Okt 2009 18:48) Nix Heckler & Koch da oben auf dem Bild.
    Ich gehe ernsthaft davon aus, dass es sich um eine Klaschnikow handelt (die mit dem gekrümmten Patronenschacht)!

    Die ist aber auch nicht zu verachten!

    Am hk-typischen Tunnelkorn (Trommelvisierung) erkennt der Profi seine Pappenheimer.

  24. Ojeh. Wie weit soll das denn noch gehen? Bis die Taliban vollständig aus Afghanistan importiert worden sind?

  25. @#31 alter ego

    Die UZI war unsicher, tödlich unsicher. Sie müssen Sie nur schräg angucken und das Ding geht los. Der Sicherungshaken unter bzw, dem Verschlußschlitten war ein Witz. Ein wenig fester von unten gegen das Magazin gehauen und das Ding ging schon beim Laden los. Die UZI war unverwüstlich, hat auch noch voll Schlamm geschossen, aber unsicher.

  26. Was nützt die technisch beste Maschinenpistole, wenn die Polizei sie gegen marodierende Mohammederbanden nicht einsetzen darf?
    Richtig, Nichts!!!

  27. #36 PPB
    Eine abschließbare Box aus wiederstandsfähigem Kunststoff im Kofferaum (fest mit dem Fahrzeug verbunden) ist auch im Gebrauch.
    Trotzdem keine ungefährliche Entscheidung; hatten wir nicht unlängst eine versuchte Tötung an einer Streifenwagenbesatzung durch zwei Nachwuchs-Jihadisten, die (fälschlicherweise) Maschinenpistolen im Fahrzeug vermuteten und diese erbeuten wollten?

  28. Duisburger Stadtdezernent fordert türkische Stadtteile

    Duisburgs Dezernent für Stadtentwicklung fordert mehr Mut und geistige Beweglichkeit im Ruhrgebiet. Er sagt zum Ruhrgebiet: „Nein, das Einzige, was uns auf Dauer am Leben erhält, sind Migranten.“ Aha. Und der Mitbürger fährt fort: „Warum lassen wir keine türkischen Stadtteile mit eigener kultureller Identität, Läden und Moschee zu? Diese Schmelztiegel werden sich fortentwickeln. Nicht im Sinne einer Zwangsintegration, sondern als win-win-Situation für die ganze Stadt. Nach Marxloh, wo es 16 türkische Hochzeitsläden gibt, fahren Leute aus Paris, um einzukaufen.“ (Quelle: Der Westen 14. Oktober 2009). Der Mann scheint im Nirwana zu leben. Win-Win-Situation im runtergekommenen Marxloh? Hat er noch nichts davon mitbekommen, dass sein angeblicher win-win-Vorzeige-Stadtteil Marxloh nach Angaben jener Zeitung, der er das Interview gab, für die Einwohner durch die Migranten ein „Angst-Raum“ geworden ist? Frechheit und Aggression zugewanderter Mitbürger sind das einzige, was man in Stadtteilen wie Marxloh ganz offen bestaunen kann. Auch die Gewerkschaft der Polizei, die den schlimmen Zuständen ihre Mai-Ausgabe 2009 gewidmet hat (Wenn das Schutzschild zur Zielscheibe wird), spricht inzwischen ganz offen über die zugewanderten üblen Versager von Marxloh. Wer Menschen wie Stadtdezernent Jürgen Dressler in seiner Nähe hat, der braucht sicherlich keine Feinde mehr. Jürgen Dressler – ein Mann, der für die schlimmen Zustände in unseren Ruhrgebiets-Gettos mitverantwortlich ist – und noch stolz darauf, das er weiterphantasieren darf. Nach ihm wird man sicherlich später einmal eine Straße benennen, aber wohin wird sie führen… zu einer Müllkippe?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/rhein-ruhr/2009/10/14/news-136968444/detail.html

    Der Typ hat sie doch nicht mehr alle!!!!

  29. @ danton
    natuerlich ist das ne H&K MP5.
    sieht man ja auch am magazin. da passen nur 9mm rein.
    bei der AK-47 sind es 7,62x39mm und bei der AK-74 5,45 x 39mm. beide brauchen ein wesentlich groesseres magazin da die patronen laenger sind.

  30. Anfang der 70ger-zu RAF-Zeiten-wurden Strassenkontrollen mit MPs durch die Polizei ausgeführt-habe einige Erfahrung mit den jungen Bengels hinter den schnellen Rohren bei nächtlichen Routinekontrollen gesammelt.
    Nach dem Desatser 72 in München und in Fürstenfeldbruck waren die Leute noch sehr unvorbereitet für solche Situationen-heute sind sie verunsichert, weil man als Depp zwischen den Fronten verheizt wird. Wir eröffnen ja sogar Ermittlungsverfahren gegen die Jungs da am Hinukuss….

  31. #31 alter ego

    Nein, da lacht kein Soldat drüber. Die UZI war schön simpel und auch recht treffsicher, aber äußerst verschleißanfällig. Nach einiger Zeit (oder bei mangelder Wartung) entwickelte sie ein gefährliches Eigenleben. Dann wurde aus einem Schuss erst zwei und kurz darauf war sie gar nicht mehr zu bremsen 😉 Trotzdem, ich habe sie immer gerne geschossen, mein israelisches Schätzchen!

  32. Immer diese Waffenlobby 🙁
    Wie wäre es denn mit zwei SozialpädagogenInnen mit dem Namen Frau Heckler und Herr Koch auf dem Rücksitz eines jeden Streifenwagens. Die könnten ja die Terrosisten kampfunfähig quatschen und es schafft noch Arbeitsplätze.

  33. #40 plapperstorch

    Mit der Uzi an der Seite sind wir seinerzeit (Wehrpflicht, Bereitschaft) nach einer Terrorwarnung (RAF) in die Kantine gegangen – Waffe fertiggeladen, gesichert. Nie zuvor und nie danach hatte ich mich derart harmonisch und umsichtig bewegt.

    Müßte ich einer Schußwaffe mein Leben anvertrauen, dann wäre es die Uzi.

  34. @#49 Ebbelwei Express

    Einem aus meiner Wache ist das (gesicherte) Teil mal auf den Boden gefallen. Die hat sich gedreht wie ein Gartenschlauch, bis das Magazin leer war. Wie durch ein Wunder ist nix passiert.

  35. Polizisten mit Maschinenpistolen gehörte in den 70ern zum „normalen Straßenbild“.

    … Der fehlende MP-Kasten im Streifenwagen erachte ich weniger als Manko, der Polizist auf dem Beifahrersitz soll die MP griffbereit haben.

    Allerdings, wie man mit einer MP in der Hand einen „islamistischen Anschlag“ abwehren will, ist mir ein Rätsel.

    Vielleicht ist man aber langsam dahintergestiegen, welche Bedrohung die „islamistische Bereicherung“ Deutschlands alleine schon darstellt. Um sich gegen diese organisierten islamistischen Verbrecher zu wehren, sind MP’s vielleicht garnicht schlecht.

    Wir haben doch alle diese Drohungen aus den Reihen der „autonomen Islamisten“ gehört. Vielleicht ist das der Auftakt, denen klarzumachen, daß Deutschland ein Rechtsstaat ist.

  36. …eine win-win Situation wäre-wenn der Bundestag mal vollbesetzt wäre-was sehr selten geschieht-und dann fällt aus Versehen ein Chemtrailflieger mit vollen Tanks darauf-also Kerosintanks–soll ja sehr gute Wirkung haben-siehe das Wunder von NY 9/11–2 Flugzeuge sprengen 3 Gebäude-na, das ist doch win-win…
    und dann würde man mal mit gesunden Menschen ganz von vorne anfangen..ach – nur ein Traum, muss Schnee schippen–bis später!

  37. #50 AntonBln
    Ach so, und die beiden haben Frau IMI Uzi aus Israel ersetzt, weil die oft ein zu loses Mundwerk hatte? 😀

  38. Wieder blöder Aktionismus. Außerdem ist eine HK5 im Streifenwagen in vielen Bundesländern Standart!

    In den USA haben die Cops meist neben dem in der Mitte der Vordesitze befindlichen Schrotflinte, im Kofferaum noch ein M4 /M16.

    Ich finde das sollte Standart sein. Da die Bevölkerung weiß das sie es auch einsetzen dürfen, begnügen die sich auch oft mit einem Cop pro Streifenwagen 😉

  39. …Nachtrag–mit einer MP kann man wenigsten mal ordentlich zuhauen…die hat man ja wenigstens zur Hand, nur schlecht, wenn sich die verunsicherten Oberförster die auch wegnehmen lassen-na dann wirds peinlich!

  40. @Alter Ego

    Ich kann das nur bestätigen. Und meine Erfahrung mit vorgehaltener Maschinenpistole bei einer „allgemeinen Verkehrskontrolle“ liegen etwa 30 Jahre zurück.

    Nur als Tipp für die Jüngeren hier: Die haben damals auch Terroristen gesucht.

  41. Das war doch früher Standard. Kann mich noch an
    die Baader-Meinhofzeiten erinnern, da war man mit den Eltern mit dem Auto unterwegs, dann gab es einen Kontrollpunkt und da schaute man mit 16 ins MP-Rohr.

  42. #52 plapperstorch
    An diese Fälle erinnere ich mich auch noch. Oder die Geschichten der Kradmelder, denen die Uzi bei Geländefahrten auf dem Rücken losgegangen ist… Aber mechanische Fehler der Uzi haben die gleiche Wirkung wie (menschliche) Fehlbedienung an der MP5: Polizistin sichert Kollegen bei Kontrolle mit MP5, Ernstfall tritt ein: Kontrollierter zieht Waffe. Die Beamtin entsichert die MPi, drückt den Hebel aber zu weit herum – und gibt einen ordentlichen Feuerstoß ab. Folgen vor Gericht kann sich ja jeder ausmalen, nix Notwehr oder Nothilfe!
    Findet jemand den Link zu der Geschichte? War glaube ich in Baden-Würtemberg, danach gab es nämlich neue Griffstücke mit zusätzlicher Sicherung für alle MP5 im Ländle.

  43. #56 Klopperhorst (15. Okt 2009 19:27)

    Kommentare schreiben kann auch eine Oma, die den Islam nicht toll findet.

    Das unterscheidet die Islamer von uns, sie treffen sich und verstecken sich nicht Feige im Internet…“““““““““““

    mr. Klopperhorst-die haben auch die ganze Muselwelt uns unsere Staatsmacht hinter sich-wenn wir nur furzen-sitzen wir im Knast-Dummbacke-wenn das nicht so wäre-na dann könntet ihr mich kennen lernen..aber, was will man bewirken,solange wir ein kleiner Haufen sind-und es den Leistungsempfängern noch ganz gut geht bei Bier und Chips, da ist es ziemlich ungesund draussen das Gesicht zu zeigen.

  44. Oje Oje man kann nur Lachen. In Italien , pardon wegen den Bösen Südtirolern Hi, stehen sie bei uns ,bei jeder Strassenkontrolle mit der MP bewaffnet , und das schon so lange daß die deutsche PZ gar nicht wusste wie so ein Gerät aussieht:-)

  45. Über die eigene Bewaffnung sollte jeder Polizeibeamte selbst entscheiden 🙂 dürfen. Ich glaube dann hätte so einige wieder Respekt vor den Beamten.

  46. #64 MR-Zelle
    Respekt vor Polizeibeamten: Ein ganz wichtiger Punkt! Wenn die Maschinenpistole da was hilft?! Mir soll es recht sein. In primitiven Kulturen gilt halt nur dem Respekt, der das größte Rohr mit sich rumschleppt.
    Das kann man auch in Afrika prima beobachten. Keine Angst vor der geladenen Pistole, aber eine Heidenangst vor dem LEEREN Kunststoffrohr einer schon abgefeuerten TOW. Das ist wahre Unbedarftheit.

  47. Noch eine Sache die fuer die H&K spricht ist die optionale Picantiny Schiene die esmeines Wissens fuer UZI nicht gibt. Somit ein kleiner Allrounder.

  48. Ehrlich gesagt halte ich es für keine gute Idee, wenn jeder X-beliebige Streifenpolizist auch noch einen MP griffbereit hat.

    Leider habe ich es schonmal miterleben müssen, wie einer bei einer ordinären Verkehrskontrolle gemeint hat, dass er mal good cop, bad cop spielen muss. Da war eine Flachpfeife dabei, die meinte mich provozieren zu müssen. Weiss der Geier, was der von mir wollte. Vielleicht war der sauer, weil ihn seine Alte letzte Nacht nicht rangelassen hat. Vielleicht, weil er einen schlechten Tag hatte. Vielleicht hat der auch nur darauf gewartet, dass ich auf seine Beleidigungen eingehe, damit er mir eine Anzeige reinwürgen kann (Habe ich auch schon mal erleben dürfen und mein Lehrgeld bezahlen müssen).

    Jedenfalls war ich bisher sehr froh, dass solchen Psychopathen in Uniform nicht auch noch eine MP in die Hand gedrückt wird.

    Eine MP gehört definitiv nicht in die Hände von Streifenpolizisten. Jedenfalls nicht bevor die Leute nicht eine psychologische Begutachtung absolviert haben und ihre Eignung bewiesen haben.

    Sorry, aber eine automatische Waffe ist schon ein ganz anderes Kaliber. Wer mal z.B. mit einer Uzi durch die Gegend gepfeffert hat, wird das bestimmt verstehen.

    Sowas macht mir Angst, da ich aus meinen persönlichen Erfahrungen weiss, dass auch bei der Polizei kranke Leute rumlaufen. Und denen möchte ich nicht mit einer MP im Anschlag begegnen.

  49. RESPEKT-darum geht es-unsere ausführenden Organe müssen sich den Respekt zurück holen -eher heute als morgen – dafür bedarf es aber der Rücckendeckung aus der Politik–und das ist schwer-denn leider sind es nur Marionetten in einem NWO-THeater – da werden wir keine Wunder erleben-solange wir als Berechtigte uns das Land nicht zurück holen.
    Wir sind die Eigentümer-die anderen nur unsere zu gut bezahlten Vertreter – noch haben wir ein GG – schon bald ist das Einwicklpapier für Makrelen – dann regiert Brüssel, wenn Vaclav umfällt, na ja, bis zum Zerfall der ganzen Schei..e – aber es wäre schöner gewesen, wir hätten einen unblutigen Ausgang…

  50. #66 Avatar
    Picantinny-Schienen: Zubehör an Maschinenpistolen der Polizei? Das werden wir in diesem Leben nicht mehr erleben. Die Visierung der MP5 ist Stand der Technik – von 1970. Es gibt wirklich pratkisches Zubehör, um die Treffsicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, aber entweder ist es in Deutschland verboten (Montage von Lampen und Lasern an der Waffe NUR FÜR SPEZIALEINHEITEN), oder es wird aus Kostengründen nicht beschafft (Rotpunkt-Zielvisiere). Gerade die letzgenannten „Red dots“ wären gerade für unsere nicht besonders an der MP5 trainierten Beamten eine sinnvolle Anschaffung. Im europäischen Ausland ist man in diesem Punkt deutlich weiter, siehe Großbritannien, Frankreich, … Obwohl – die dürfen im Gegensatz zu unseren Polizisten ja auch schießen, und nicht nur abschrecken.

  51. @#67 Ichhabefertig

    Ihre persönlichen Erfahrungen in Ehren, aber nein, ich verstehe es nicht, obwohl ich zwei Jahre (auch) mit einer UZI „gepfeffert“ habe. Denn wenn ich schon in eine Mündung sehen muss, dann die einer Polizeiwaffe, statt der eines Kriminellen. Alles hat einen Preis, sogar Sicherheit, und wenn sie nur klein und trügerisch ist. Die Polizei verdient nicht nur Respekt, sondern auch Unterstützung. Sie hier oder andernorts mit „kranken Typen“ zu vermischen, ist nicht hilfreich, wie man so schön neudeutsch sagt.

  52. @#67 Ichhabefertig

    Eine MP ist bleibt eine Nahkampfwaffe und kein Sniper-Gerät. Was soll also das teure Laser-Visier.

  53. #71 plapperstorch
    Du meinstet vermutlich mich 🙂

    Durch einen Einsatz der MPi erhöht sich auch die Gefährdung Unbeteilligter (Umstehender). Im Gegensatz zur Dienstpistole gleichen Kalibers haben die Geschosse aus der MPi eine höhere Duchschlagskraft. Das gefährdet (ja nach Munitionstyp) Personen noch viele Meter hinter dem Ziel.
    Feuerstöße gegen mehrere, gleichzeitig angreifende Terroristen wird es wohl auch nicht geben. Bleibt nur die höhere Präzision der MPi gegenüber der Dienstpistole. Aber warum verspielt man die wieder durch eine (aus heutiger Sicht) regelrechte „Notvisierung“?
    Oder geht es wirklich nur um psychologisch wirksame Abschreckung?

  54. #69 Ebbelwei Express (15. Okt 2009 20:04)

    #66 Avatar
    Picantinny-Schienen: Zubehör an Maschinenpistolen der Polizei? Das werden wir in diesem Leben nicht mehr erleben. Die Visierung der MP5 ist Stand der Technik – von 1970. Es gibt wirklich pratkisches Zubehör, um die Treffsicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, aber entweder ist es in Deutschland verboten (Montage von Lampen und Lasern an der Waffe NUR FÜR SPEZIALEINHEITEN), oder es wird aus Kostengründen nicht beschafft (Rotpunkt-Zielvisiere). Gerade die letzgenannten “Red dots” wären gerade für unsere nicht besonders an der MP5 trainierten Beamten eine sinnvolle Anschaffung. Im europäischen Ausland ist man in diesem Punkt deutlich weiter, siehe Großbritannien, Frankreich, … Obwohl – die dürfen im Gegensatz zu unseren Polizisten ja auch schießen, und nicht nur abschrecken.

    In NRW trainiert (Vorgabe) jeder Polizist 1x im Jahr an der MP 5. Die liegt gut in der Hand und benötigt keine weiteren Zieleinrichtungen. Ist idiotensicher das Teil. Man will ja nicht auf 100 Meter eine Fliege treffen. Für die Distanzen zwischen 0 und 25 Meter ist die Waffe optimal. Kaum Rückstoß (im Gegensatz zu dem mistigen G1, das damals in den 80ern noch benutzt wurde und sehr schmerzhaft in der Schulter sein konnte…) und daneben schießen ist fast ausgeschlossen.

  55. #44 Schweinchen_Mohammed (15. Okt 2009 19:15)

    Duisburger Stadtdezernent fordert türkische Stadtteile

    Die braucht er doch gar nicht zu fordern, die gibt es schon längst und da geht auch nichts mehr zurückzudrehen. Der Mann ist in der Realität schneller angekommen als Herr Sarrazin, allerdings mit dem Unterschied, dass er seine Vision auch noch geil findet und sich außer ein paar Kommentarschreibern niemand darüber aufrgen wird. Er sagt, die Zukunft ist nicht Multikulti, sondern mohammedanischer Monokulti.

  56. @plapperstorch

    Ich stimme mit Ihnen insofern überein, dass die Polizei mehr Respekt verdient. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass nicht jeder Streifenpolizist aus meiner Sicht dafür geeignet ist so eine Waffe zu tragen. Sie haben mich auch etwas falsch verstanden. Ich vermische nicht die Polizei mit „kranken Typen“, ich kann ihnen versichern, dass bei der Polizei ebenso kranke Typen sind. Möchten Sie diesen Leuten eine MP in die Hand drücken? Würde es für sie einen Unterschied machen, ob sie von einem durchgeknallten Kriminellen oder von einem übereifrigen Polizisten erschossen werden? Tot ist tot.

    Ich persönlich möchte nicht in den Lauf einer Waffe schauen. Ganz egal wer die Waffe auf mich richtet. Das ist krank und zeigt nur wie krank unsere Gesellschafft mittlerweile ist.

  57. Alles schön und gut.
    ABER: Sind Rückfahrtickets nach Gaziantep nicht billiger als die Heckler&Kochs?

  58. @#67 Ichhabefertig

    „Eine MP ist bleibt eine Nahkampfwaffe und kein Sniper-Gerät. Was soll also das teure Laser-Visier.“

    Müssen Sie mir nicht erklären. Ich habe auch nie was von einem Sniper-Rifle geschrieben.

  59. #74 S.W.A.T.

    Einmal im Jahr mit einer Waffe schießen bedeutet für mich „nicht besonders an einer Waffe trainiert sein“, tut mir leid.

    Über das G3 brauchen wir nicht reden, wer es benutzen konnte, liebte es. Und wer mal mit „Opas“ K98k geschossen hat, wird über den Rückstoß des G3 kein Wort mehr verlieren.

    Ist bei den im Streifendienst eingesetzten MPis auch „Polizeimunition“ vorgesehen? Oder ist das VS-nfD?

  60. Das mit den Maschinenpistolen gefällt mir gar nicht. Aus folgendem Grund:

    1.Wenn Türken/Araber abgeschoben oder belangt werden, so werden ihre Kumpels in den Strassen randalieren.

    2.Sollte es dazu kommen, dass bei „Kämpfen“ Muslime vom Staat verwundet oder gar getötet werden, dann wird es zu weiteren gewalttätigen Ausschreitungen kommen, die sich auf andere Länder übertragen werden (der Karikaturenstreit schwappte ja auch bis nach Pakistan, obwohl da kein Mensch Dänemark überhaupt auf der Landkarte zeigen konnte).

    3. Die Türkei hat aufgrund ihrer Lage eine wichtige Funktion in der Nato. Die will man mit SICHERHEIT nicht verprellen.

    Ergo: Die Polizei wird ihre MPs NICHT gegen gewalttätige Migranten einsetzen. Und wenn der CIA tatsächlich Bürgerkriege in Deutschland voraussagt, dann gibt es ja nur noch eine Partei, die als Kugelfang dienen wird.

  61. @#73 Ebbelwei Express

    Eigentlich möchte ich mich nicht weiter an der Waffen-Diskussion beteiligen, den die Zeit, in der ich zuletzt so etwas in der Hand hatte ist lange vorbei und damals gab es weder Reflexvisiere noch Laserzieleinrichtungen. Nur so viel: Sie haben sicher recht mit Ihren Argumenten, aber im konkreten Einsatz, auch durch die Polizei, wird die MP nicht wie im Schützenverein an der Schulter gelegt, sondern im wahrsten Sinn des Wortes aus der Hüfte geschossen, so wie das Teil gerade gehalten wird. Da nutzt ein Red Dot nix und auf den Laserpoint würde auch keiner achten.

  62. #71 plapperstorch

    Du meinstet vermutlich mich

    Durch einen Einsatz der MPi erhöht sich auch die Gefährdung Unbeteilligter (Umstehender). Im Gegensatz zur Dienstpistole gleichen Kalibers haben die Geschosse aus der MPi eine höhere Duchschlagskraft. Das gefährdet (ja nach Munitionstyp) Personen noch viele Meter hinter dem Ziel.

    Die in NRW benutzte „Action 4“ Munition hat an der Spitze ein gelbes Plastikhütchen das sich beim Auftreffen in den Kern bohrt. Dabei wird das im Inneren hohle Geschoss von 9mm auf etwa 12mm auseinander gedrückt. Hierdurch wird in der Regel eine Mannstopp-Wirkung erzielt und das Geschoss fliegt nicht weiter.

  63. #74 S.W.A.T.

    „Einmal im Jahr mit einer Waffe schießen bedeutet für mich “nicht besonders an einer Waffe trainiert sein”, tut mir leid.“

    Treffend bemerkt. Man sollte nur mal bedenken, wie oft Sportschützen trainieren, damit eine Goldmedaillie bei der nächsten Olympiade rausspringt. Bekommen die auch abgezählte Munition?

    Endlich mal jemand, der die Sache auf den Punkt bringt.

  64. @ichhabefertig

    Du hast absolut recht. Auf youtube gibts Videos, wo sich Polizisten von jugendlichen Türken verprügeln lassen und nicht eingreifen (obwohl sie es könnten). Es gibt No-Go-Areas in vielen Städten, die man mit konsequentem Polizeieinsatz mal aufräumen könnte (zumindest mal anfangen).

    Was nützen einem Waffen, wenn man keine Eier oder den Befehl von oben hat, diese auf keinen Fall gegen Migranten einzusetzen um keine Unruhen zu provozieren?

  65. Ich finde, diese Dinger sind bei der unterwürfigen Deeskalation nur im Weg….Aber mal anders: was macht eine Polizeistreife mit H&K in der Hand, wenn sie von 40 Südländern zwecks Bereicherung umzingelt und bedroht, ja sogar angegriffen wird?
    Echte Terroristen beeindruckt diese Bewaffnung nicht. Jugendliche, die auf Rangelei aus sind, kommen sich noch größer vor, wenn die Streife sogar trotz MP´s die Flucht ergreift (deeskaliert…).
    Also, was soll das?
    Zielführend wäre einzig und allein alle Verdächtigen, die ständig von irgendwelchen Beamten „beobachtet“ werden, einfach aus dem Land zu entfernen. Die frei gewordenen Beamten könnten dann im Personennahverkehr und nachts in den Städten für mehr Sicherheit der Bürger sorgen.

  66. #80 plapperstorch
    Sehe ich anders. Wird auch anders ausgebildet. Mit der ausufernden Diskussion haben Sie allerdings völlig recht….

  67. #79 Ebbelwei Express (15. Okt 2009 20:28)

    #74 S.W.A.T.

    Einmal im Jahr mit einer Waffe schießen bedeutet für mich “nicht besonders an einer Waffe trainiert sein”, tut mir leid.

    Über das G3 brauchen wir nicht reden, wer es benutzen konnte, liebte es. Und wer mal mit “Opas” K98k geschossen hat, wird über den Rückstoß des G3 kein Wort mehr verlieren.

    Ist bei den im Streifendienst eingesetzten MPis auch “Polizeimunition” vorgesehen? Oder ist das VS-nfD?

    Ist wie mit dem Fahrradfahren. Kann man nicht verlernen. Daher reicht 1x im Jahr locker aus. Pistole wird (sollte) 3x im Jahr trainiert werden. Auch das ist genug.

    Ich meinte wirklich das G1. Nicht G3. Kam wohl aus belgischer Produktion. Nix dolles. Muss billig gewesen sein :-))

  68. #81 S.W.A.T.
    Danke, dann bin ich beruhigt! 🙂 Hoffen wir, das unsere Jungs die nie einsetzen müssen.

  69. Der erste Polizist, der so ein Ding wirklich einsetzt, hat einen Prozess am Hals und wird niemals mehr glücklich.

    Wegen der andauernden Terrorgefahr hat das NRW-Innenministerium angeordnet, die Polizeistreifen in NRW mit Maschinenpistolen auszurüsten.

    Von wem soll denn der Terror kommen? Es kann doch wirklich nicht der Ernst des Innenministeriums sein, dass es die Video-Comedy der Bonner Ali Babas für bare Münze nimmt? Wir sind hier weder in den Afghanischen Bergen noch im pakistanischen Grenzgebiet noch sind bisher am Rhein Piraten aufgefallen.

    Wenn das Innenministerium erzählen würde, dass es für den Kampf gegen „Rechts“, oder gegen Hooligans oder gegen Motorradclubs aufrüstet, würde ich das glauben, aber doch niemals gegen Mohammedaner oder Antifas. Dafür gibt es die Politik der ausgestreckten Hand. Herr Wolf kann bei der nächsten Inneministeriumskonferenz den Herrn Körting fragen, wie erfolgreich das ist.

    Was kommt als nächstes? Panzerfäuste oder Boden-Luft-Raketen ?

  70. Die Polizisten in DE dürfen nichtmal ihre Pistolen benutzen ohne anschließend als künstlich aufgebauter Skandal durch die Medien wandern zu müssen, und nun rennen die mit MPs rum?

    Und 2010 Dürfen die Polizisten auf Bundesebene dann mit AK’s rumrennen?

    GTA Berlin?

  71. #82 Ichhabefertig

    Der Witz daran ist ja auch, dass ein Sportschütze, der nur einmal im Jahr schießt, sofort die Waffenbesitzkarte entzogen bekommt! Mindestens 20 mal MUSS er schießen pro Jahr, sonst erlischt sein „Bedürfnis“ und er darf seine Waffen nicht länger behalten.

    Der verdammt Sparzwang hällt unsere Polizisten vom ÜBERLEBENSWICHTIGEN Schießtraining ab. Eine wirkliche Sauerei!!!

  72. @#83 sunsamu

    Sie verkennen die Wirkung des „martialischen Auftretens“. Den Halbstarken möchte ich sehen, der dicke Lippe macht angesichts einer MP. Und „echte Terroristen“ werden nach Erkenntnissen des CIA zu über 50% ferngezündet, oder können es werden, wenn sie „versagen“. Warum? Weil sie Angst haben (können). Auch vor einer MP.

  73. Wenn die Polizei ihre neuen Waffen jetzt auch einsetzen dürfte, hätten wir ein paar Probleme weniger.

  74. #93 B. Adler (15. Okt 2009 20:42)

    Wenn die Polizei ihre neuen Waffen jetzt auch einsetzen dürfte, hätten wir ein paar Probleme weniger.

    Darf sie ja. Das Problem ist, dass die Terroristen genau so feige sind, wie die übrigen „Südländer“, die sich mit 10 Mann einen Behinderten als „Opfer“ aussuchen. Sie werden niemals offen auftreten. Hier mal eine Bombe in einem Regionalexpress verstecken. Da mal in einem Flughafen eine Bombe legen. Das ja. Aber offen kämpfen? Das würden unsere Musel-Feiglinge nie tun.

  75. Ich bin überhaupt nicht dafür, dass irgendwer auf irgendjemanden schießt.

    Aber nochmal: Dass es in den Strassen mancher Städte bei nacht so aussieht, wie es das tut, dagegen könnte man auch ohne MPs was machen. Man muss nur wollen.

    Das Problem ist: Man will nicht, bzw darf nicht.

    Und ob man jetzt mit MP oder ohne MP nicht darf, ändert rein gar nichts.

    Das einzige, was man ja bald darf, ist Waffengewalt zur Niederschlagung eines Aufruhrs einsetzen. Und wohin bei diesem Aufruhr geschossen ist, ist mir jetzt schon klar.

    Die Kugeln der MP landen bei „wir sind das Volk“ genau dort… im Volk nämlich.

  76. OH MANN KEINE ANSTENDIGE ARMEE DER WELT BENUTZT NOCH MPs(SONDEREINHEITEN AUSGENOMMEN). zu geringe reichweite zu wenig durchschlagskraft
    AUCH IN ISRAEL SIHT MAN DIE UZI NICH
    schade um die DDR kaschis wurden unter dem tisch den türken geschenkt. ne MP ist keine unadquate bewaffnung für polizisten die polizei wäre mit revolvern völlig ausreichend ausgerüstet SIE MÜSSTEN NUR SCHIESSEN ÜBEN UND DÜRFEN wenn ich an das gezeter bei jedem waffeneinsatz höhre wird mir übel. kein wunder das die burschen angst vor der eigenen waffe haben.
    mp5 sind natürlich mechanische wunderwerke ne G3 in klein abgestützter rollenverschluss starrer lauf mit nem bajonett wäre sie klasse um linkes und rechtes pack in den arsch zu piksen.

  77. #95 killerbee (15. Okt 2009 20:52)

    Ich bin überhaupt nicht dafür, dass irgendwer auf irgendjemanden schießt.

    Auch meine Meinung. Man muss nur konsequent das Recht durchsetzen. Wird aber nicht gemacht.

  78. Weiss gar nicht, warum hier so ein großer Wirbel um die MP5 in NRW’s Streifenwägen gemacht wird. In Bayern ist das seit zig Jahren gang und gäbe, dass so ein Teil in jedem Streifenwagen mitgeführt wird. Nicht (nur) wegen optischem Eindruck-Schinden, sondern weil das Ding halt eine viel bessere Präzision hat als die Dienstpistole. Mit einer MP5 einer Person auf 25 Meter Entfernung exakt ins Bein schießen? Kein Problem. Mit einer Kurzwaffe schon.

  79. Nicht (nur) wegen optischem Eindruck-Schinden, sondern weil das Ding halt eine viel bessere Präzision hat als die Dienstpistole. Mit einer MP5 einer Person auf 25 Meter Entfernung exakt ins Bein schießen? Kein Problem. Mit einer Kurzwaffe schon.

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass eine Automatik-Waffe präziser im Feuern ist als eine halbautomatische?

  80. #99 Bolanz73 (15. Okt 2009 21:11)

    Weiss gar nicht, warum hier so ein großer Wirbel um die MP5 in NRW’s Streifenwägen gemacht wird. In Bayern ist das seit zig Jahren gang und gäbe, dass so ein Teil in jedem Streifenwagen mitgeführt wird.

    Hatten wir in NRW auch mal. Dann kamen die Gutmenschen… Rote Regierung etc…

  81. #100 wissey (15. Okt 2009 21:20)

    Nicht (nur) wegen optischem Eindruck-Schinden, sondern weil das Ding halt eine viel bessere Präzision hat als die Dienstpistole. Mit einer MP5 einer Person auf 25 Meter Entfernung exakt ins Bein schießen? Kein Problem. Mit einer Kurzwaffe schon.

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass eine Automatik-Waffe präziser im Feuern ist als eine halbautomatische?

    Die MP5 ist auf 25 Meter präziser als die Walter P99. Also: Ja. ist sie!!

  82. Können denn unsere Polizisten überhaupt mit Maschinenpistolen umgehen?

    Ich frage mich ernsthaft, wozu die Maschinenpistolen brauchen, wenn sie nicht einmal von ihren Pistolen Gebrauch machen.

    Irrenanstalt Deutschland.

  83. #100 wissey
    Doch.

    – höhere Präzision durch längeres Rohr
    – höhere Präzision durch höhere Mündungsgeschwindikeit
    – höhere Präzision durch ruhigeres Ziele wg. Schulterstütze

    usw.

  84. Interessant wie viele „Kämpfer für Deutschland“ sich hier ganz nebenbei als völlig unbeleckt outen.

  85. #105 plapperstorch
    Alles Tarnung. Mehr sein als scheinen.

    Nicht: S-Klasse fahren, aber den Unterschied zwischen „ch“ und „sch“ nicht sprechen können 😉

  86. Trotz aller dementis:
    Nicht etwa
    Theo Retisch
    erfahren wir jeden tag:

    Nicht jeder moslem ist terrorist,
    aber jeder terrorist ist ein moslem!

    Wieviel waren es heute, denen wieder einmal von den selbsternannten märtyrern das lebenslicht ausgeblasen wurde?

  87. Doch.

    – höhere Präzision durch längeres Rohr
    – höhere Präzision durch höhere Mündungsgeschwindikeit
    – höhere Präzision durch ruhigeres Ziele wg. Schulterstütze

    Wenn du beim Automatik-Feuer wie ein Zitteraal vibrierst dann kann kann dir das Ding auch in der Schulter eingewachsen sein. Um präzise zu sein müssten du erstmal auf Semi-Automatik umschalten. Wenn du dann aber eh auf Halbautomatik umschaltest kannste auch gleich mit ner Pistole rumlaufen, die hat im Single Fire mehr Durchschlagskraft.

  88. Flughafen Frankfurt. Vormittags. Ich warte auf Kollegen aus England. Der Flug hat Verspätung. 2 Polizisten kreisen. Einer mit MP. Ich schaue ihnen interessiert zu. Kann mir die Frage nicht verkneifen: Entschuldigen Sie, warum tragen sie ein MP, aber keine schussicher Weste? Das ist unlogisch. Und warum läuft ihr Kollege direkt neben ihnen? Im Falle des Falles können sie sich nicht gegenseitig sichern und bei einem Angriff mit Schußwaffe schießt sie ein einzelner nahezu zeitgleich nieder…Antwort..nun. Ich wurde kontrolliert …

  89. Heckler + Koch MP 5! Supper!!!
    Leider dürfen die Polizisten damit nicht
    schießen sonst gibts Ärgrer mit dem Saatsanwalt.

  90. 109 WISSEY welcher playstation neurotiker hat Dir den bären aufgebunden.stabiele schusshaltung höheres waffengewicht leichteres mitschwingen mit dem ziehl lange visierlinie stabilere eigenrotation der kugel durch längeren lauf…..
    mp munition sollst du nicht aus pistolen verschiessen bis zu 25% mehr gasdruck (PULVER)
    frag einfach im nechsten schützenverein.
    auf 25 meter mit der pistole ins bein mit 60 schuss übung im jahr wovon traumst du im dunkeln
    ———————————————–

    wenns dich wirklich interessiert besuch nen schützenverein (MANCHE SIND SCHON ÜBER 400 jahre alt und haben echt uhrige gaststätten)

  91. auf 25 meter mit der pistole ins bein mit 60 schuss übung im jahr wovon traumst du im dunkeln

    Erstens: Wenn ich träume träume ich nicht von Waffen :>

    Zweitens: Du scheinst bei deinen Schwärmereien über die Zielgenauigkeit der MP5 (Was ich ja nachwie vor etwas bezweifle) eines zu vergessen: Ob die Polizisten nun mit ihrer Pistole oder mit ihrer MP5 nicht schießen dürfen läuft aufs selbe hinaus. Und so seh ich in der ganzen Sache nur eine weitere hirnlose Verschwendung von Steuergeldern.

    Wenn man den Polizisten einfach mehr ÜBung zukommen lassen würde dann könnte man sich hier den Schwachsinn sparen die Polizei in NRW als Gottes persönliche Leibstandarte erscheinen zu lassen. Und Geld hätte man auch gespart.

  92. Eines steht außer Frage: Die MP5 ist als erstklassige und bewährte Waffe seit Jahrzenten weltweit im Dienst bei unzähligen Polizei- und Spezialeinheiten. Wenn ich eine Prognose wagen darf, dann dürfte ihr in Zukunft nur die technische fortschrittlichere MP7 aus dem gleichen Hause den Rang ablaufen. Der Mythos MP5 bleibt aber in jedem Fall erhalten. Klar ist auch: Wie bei einem Instrument, braucht man Übung.

    Dennoch wundert mich der bundesweite Einsatz von „MP-Streifen“. Erstens, weil die Cops selbst ihre Kurzwaffe angesichts der vielen Eskalationen viel zu selten einsetzen und zweitens, weil sie nach finalem Todesschuß sowieso selbst im Knast landen würden. In meinen Augen ist das alles nur Show. Taktisch-technische Gründe stehen ganz sicher nicht dahinter.

  93. es ist doch völlig Wurscht, ob der Trachtenverein, eine Zwille oder eine Panzerhaubitze bekommt. Den Befehl „Feuer frei“ wird es nie geben.

Comments are closed.