News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

imageAm 15. September 2014 wählte Schweden eine neue Regierung. Nachfolger des bisherigen Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt wurde der frühere Gewerkschaftsboss Stefan Löfven von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei, der mit den Grünen zusammen eine Minderheitsregierung bildet. Löfven, der sich selbst als “Feministen” bezeichnet, stellte jetzt sein Kabinett von jeweils zwölf Frauen und Männern vor. Als handfesten Skandal wird dabei die Benennung des türkischstämmigen Grünen-Politikers Mehmet Güner Kaplan (Foto) als neuer Wohnungsbauminister gewertet. Der 43-Jährige machte unter anderem Karriere als Vorsitzender der Organisation „Junge Muslime“ (SUM), die der Muslimbruderschaft nahesteht, und hält sich mit eindeutigen Bekenntnissen zum IS nicht zurück.

(Von Alster) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Ist Mergim Mavraj ein heimlicher Dschihadist?Der albanisch-stämmige Bundesligaspieler des 1. FC Köln, Mergim Mavraj (Foto), hat sich bei einem “LIES!”-Stand mit dem Koran fotografieren lassen. Das Foto wurde auf der Facebook-Seite der “WahrenReligion” veröffentlicht. Der sich selbst als “sehr gläubigen Muslim” bezeichnende 28-Jährige wollte damit seine Sympathie für die Koranverteilungsaktion bekunden. Erst vor kurzem hatte Mavraj für Unmut bei deutschen Fußballfans gesorgt, als er auf seiner Facebook-Seite den radikalislamischen Imam der Sultan Fatih Moschee in Pristina, Shefqet Krasniqi, offen unterstützte. In Deutschland erlangte Krasniqi vor zwei Jahren Bekannheit, als er sagte, dass Mutter Teresa Teil der Unterwelt ist, weil sie keine Muslimin ist.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

img_4879-2Alle Münchner Tageszeitungen berichten es heute mit großen Schlagzeilen auf den Zeitungskästen: Der nette Nachbar von nebenan, ein offenbar freundlicher Türke, hatte plötzlich sein Coming out und war dann mal weg: Im syrisch-irakischen Grenzgebiet hat sich Samil A. wohl zum Dschihadisten ausbilden lassen. Zusammen mit seiner islamisch geheirateten Frau und ihrem achtjährigen Sohn. Der Name des Filius könnte in dem Zusammenhang nicht besser passen: Mohammed. Jetzt wollte Samil mit 4000 Euro Bargeld über sein Heimatland Türkei nach München zurückkehren. In Villach klickten dann aber die Handschellen der österreichischen Spezialeinheit “Cobra”. Wer weiß, was der auch im Umgang mit Sprengstoff ausgebildete Allah-Krieger in München so alles vorhatte.. Update: Jetzt mit Pistolenfotos von seiner früheren Facebookseite!

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageEs geschah am Freitagnachmittag an der Kalker Hauptstraße: Der 34-Jährige hat Zeugen zufolge vor einem Büdchen einen 45-Jährigen angegriffen. Mit einer Bierflasche schlug einer nach einem weiteren Kölner – der 46-Jährige musste mit Gesichtsverletzungen in eine Klinik gebracht werden. Passanten alarmierten die Polizei, doch auch die Beamten konnten den Angreifer zunächst nicht unter Kontrolle bringen. Der betrunkene Mann ging weiterhin auf sein Opfer los, musste von den Polizisten zu Boden gebracht und gefesselt werden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

isis_murders[...] Genau davor haben wir seit Jahren gewarnt. Teilweise unter Lebensgefahr haben wir mit friedlichen Protestaktionen und vielfältiger Kampagnenarbeit die politische Islamkritik in den öffentlichen Fokus gebracht. Gerade eben um den Anfängen zu wehren, bevor es zu spät ist! Bevor auch in unseren Straßen das Blut in Strömen fließt und Menschen bei lebendigem Leib geschächtet werden. Alte, Frauen und selbst Kinder wie in Syrien enthauptet werden. Die Vorboten dieser Entwicklung sind bereits da! Immer mehr sehen jetzt auch, was wir seit Jahren befürchtet haben. Selbst Journalisten, die uns zuvor rechtsextreme Panikmache und Rassismus angedichtet haben, stellen nun die gleichen Fragen wie wir. (Auszug eines Artikels von Markus Wiener – weiter auf pro-nrw.net)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Überall, wo der Islam auf andere Kulturen und Religionen trifft, gibt es Konflikte: zwischen Israel und den Palästinensern, zwischen Russland und den Tschetschenen, zwischen Indien und Pakistan, zwischen Christen und Muslimen in Nigeria, zwischen Christen und Muslimen in Mindanao, zwischen Christen und Muslimen auf Sulawesi, zwischen Buddhisten und Muslimen in Malaysia, zwischen Buddhisten und Muslimen in Südthailand, zwischen Nichtmuslimen und Muslimen im Sudan/Südsudan, zwischen Christen und Muslimen in Äthiopien. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Deutschland im Jahr 2014…

» Siehe auch “Celle: Massenschlägerei wegen Syrien-Konflikts


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageAm Sonnabend wurde ein Anschlag auf das Gotteshaus der Kopten in Lichtenberg verübt. Zuvor wurde vier Mal eingebrochen. Die Gemeindemitglieder sind verunsichert. „Wir sind erstaunt über diesen Anschlag“, sagt Ramses Ibrahim vom Vorstand der Gemeinde. Diese sei hier seit 1998 ansässig und habe bisher keine Probleme mit den Nachbarn gehabt. Aber: Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

flüchtlingeDie BILD-Zeitung hat heute Morgen eine alarmierende Meldung veröffentlicht: US-Geheimdienste hätten den Code der IS-Kommunikationsstränge geknackt und abgehört, dass Terror-Anschläge in Westeuropa geplant seien. Die Attentäter sollen im Strom der hunderttausenden Flüchtlingen aus Syrien in die Türkei einsickern und von dort aus weiter nach Westeuropa reisen. Flugzeuge haben die Anhänger des “Tötet-die-Ungläubigen”-Kultes zu meiden, da dort die Kontrollen zu streng wären. Nachdem sich die Bundeswehr jetzt auch aktiv in die Ausbildung der Kurden-Kämpfer im Nordirak einsetzt, ist zu befürchten, dass Deutschland ein terroristischer Racheakt des Islamischen Staates bevorsteht. Aber das größte Horror-Szenario ist noch gar nicht erwähnt..

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageIsis ist ein unappetitliches Problem, das sich im Nahen Osten immer weiter verbreitet wie ein rapide sich ausbreitender Tumor. Ein unlösbares Problem ist Isis aber nicht. Binnen 14 Tagen ließe sich Isis zerschlagen. Und zwar sofort, sicher und ausgesprochen kostengünstig.

(Von Anonymus) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

image2016. Im Herbst 2015 stellten die USA die Angriffe auf den IS ein. Der Druck der Öffentlichkeit in Europa gegen die Luftschläge war zu stark geworden. Im Frühjahr des Jahres war der IS zu einer neuen Taktik übergegangen. Mit Raketenangriffen aus Moscheen, Schulen und Krankenhäusern wurde Bagdad in Grund und Boden gebombt. In Deutschland, England und Frankreich demonstrierten monatelang hunderttausende gegen Amerika und legten die Hauptstädte lahm. Angefeuert wurden die Demonstranten von seitenlangen Berichten im SPIEGEL, der Süddeutsche Zeitung und dem Guardian, deren Korrespondenten intensiv über die Flüchtlingswelle aus Bagdad berichteten – eine „Folge der verfehlten US-Außenpolitik“. Die Irakische Regierung ging nach Jordanien ins Exil, musste aber von einem US-Flugzeugträger evakuiert werden, als der IS Amman überrannte.

(Von Leo) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

alhayatRadikale Muslime haben den Betreibern eines Senders, der über Inhalt und Ziele des Islams informiert, mit dem Tod gedroht. Es handelt sich um den YouTube-Kanal „Al Hayat TV“ (Arabisch „Das Leben“). Dort informieren Christen und ehemalige Muslime – darunter die pakistanisch-österreichische Buchautorin und Menschenrechtlerin Sabatina James und der frühere Moslem und jetzige Christ Barino Barsoum – sachlich und wissenschaftlich über den Islam. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...