News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

imageGestern demonstrierten in Berlin-Marzahn um die 1000 Rechte und Anwohner gegen dort geplante Asylanten-Container (Foto). Der von den totalitären Senatsparteien erflehte rote Gegenaufmarsch brachte rund 2000 Leute auf die Straße, darunter mindestens zwei Drittel der gewünschten gewaltbereiten Randalierer. Auch nicht-deutsche Flüchtlinge und Asylbetrüger hatte man gegen “Rechts” zu Hilfe gerufen. Wie von den im Senat vertretenen Einheitsparteien herbeigesehnt, kam es zu Gewalttaten der linken SA, der Antifanten und Autonomen. Dies schließe ich aus der Lektüre der deutschen und Berliner “Qualitätspresse” heute morgen aus 1000 Kilometer Entfernung. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

kölnDas Schema „F“ wird – nach Absprache – von allen wichtigen Organen, die das herrschende System als Angriffswaffen gegen den Bürger einsetzen kann- angewandt. Von Politik, Medien, Wirtschaft, Erziehung und Sicherheit. Für die Drecksarbeit ist dann die so genannte “Antifa” zuständig. Man will sich ja schließlich nicht die Hände schmutzig machen. Es geht darum, die Gesinnungs- und Meinungshoheit bei den fünf Tot-Schlagworten, die die Gesellschaft von heute beeinflussen und verändern, zu behalten: Islamisierung, Asylmissbrauch, Kriminalität, Armutseinwanderung und Gendermainstream. Das Schema „F“ geht nach einem streng regulierten Stufenplan vor: (Weiter bei Journalistenwatch)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

rotesaberlinJedem, der einen Sinn für Gerechtigkeit, für den Rechtsstaat, für ein faires Rechtssystem und für sinnvolle Polizeieinsätze hat, ist schon längst aufgefallen, daß die allfälligen, übrigens immer linken Gegendemonstrationen dem Recht diametral entgegenstehen, ein Nährboden der Ungerechtigkeit, des eklatanten Rechtsbruchs und eine unnötige Überforderung der Polizei sind, samt ärgerlichen Millionenkosten für den Steuerzahler. Sie schaden dem Rechtsstaat, der neutral zu sein hat, oder keiner ist! Es kann doch nicht sein, daß der Staat Schlägereien, Körperverletzungen und Mord fordert und fördert. Genau das tun aber in Berlin gerade wieder sämtliche Senatsparteien von den Bolschewisten bis zum CDU-Innensenator. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imagePI-Leser haben bereits im Kölner Kommunalwahlkampf erfahren, dass vor dem Erdogan-Besuch in der LANXESS-Arena massenhaft PRO KÖLN-Wahlplakate rund um die Veranstaltungshalle abgehängt worden sind. Was damals nur Vermutung war, steht jetzt polizeilich ermittelt fest: Die „südländischen“ Arbeiter, die damals am helllichten Tag ganz ungeniert die Plakate abhängten, waren im offiziellen Auftrag unterwegs. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Gestern Abend sendete der NDR in seinem Magazin “Panorama” um 21:15 Uhr eine TV-Reportage über die HoGeSa-Veranstaltung in Hannover. Sieben Minuten gefüllt mit linksideologischen Textbausteinen aus dem reichhaltigen Arsenal der massenmanipulierenden Staatsfunker. Einen Überblick über die vielen empörten Zeitungsartikel, die sich vor allem an “Deutschlands wohl umtriebigsten Hetzer gegen den Islam” (Zitat NDR) aufhängen, gibt es auf der Internetseite der FREIHEIT.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

presseclubFalls sich schon jemand ungläubig die Augen gerieben hat – so hätte die Sendung eigentlich lauten müssen, aber die ARD bringt ja für uns die Toleranz-Erziehungswoche unter dem Motto „Anders als Du denkst“. Dementsprechend hieß die Sendung denn auch: „Salafisten, Rechte! Hooligans – wie tolerant ist Deutschland wirklich.“ In der Toleranz-Erziehungswoche der ARD, in der man die ARD tunlichst meiden sollte, hat der Presseclub, eingebettet zwischen den wahrhaftigen Märchen Sterntaler und Schneewittchen, unwahrhaftig Märchenhaftes über den sunnitischen Islam der Salafisten und uns gePrantlet. Denn er war da, der Heribert, der meist die Wahrheit und den Moderator überflüssig macht. Und das berühmte Kölner Polizeiauto war im Vorbericht auch da.

(Von Alster) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Hogesa Hannover: Versuchter Mordanschlag von Linksextremisten an HooliganAlle Inglourious Basterds wissen: Nazis sind echt übel. Zum Komparativ: Mondnazis sind noch übler. Nun zum Superlativ: ZEIT-Nazis sind am übelsten. Sie machen aus einem Mordanschlag eine „kleine Rangelei“.

(Von Rögnvaldr) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

FahneDie völlig einseitige Ausrichtung der Polizei im Rahmen der HoGeSa-Veranstaltung in Hannover wurde schon beim Hinweg zum Kundgebungsplatz deutlich: So mussten wir etwa eine Viertelstunde an einer Absperrung auf unsere “Eskorte” warten, obwohl dutzende Polizisten um uns herum standen. Als wir dann losgingen, wies uns ein Beamter allen Ernstes an: “Fahne runter! Nicht provozieren!” Anstatt den linken Chaoten endlich einmal knallhart die Grenzen aufzuzeigen, kuscht die Polizei und weist Patrioten an, ihren Nationalstolz zu verbergen. Aber wir machten das unwürdige Spiel nicht mit und ließen unsere deutschen Fahnen selbstverständlich stolz im Wind wehen.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

PEGIDA-DemoWo bleibt eigentlich die NPD? Wie wir [Anm. Preußische Allgemeine] auf Seite 1 berichten, sind in Dresden zum vierten Mal in Folge Bürger am Montagabend durch die Straßen gezogen, um gegen Islamisierung zu demonstrieren. Sie nennen sich „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, abgekürzt „Pegida“. Was vor wenigen Wochen mit ein paar Hundert Leuten begonnen hatte, bewegte zuletzt Tausende durch die Stadt. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Hannover-5Die Kundgebung HogeSa in Hannover blieb auf der Seite der Hooligans absolut gewaltfrei. Sie riefen “Wir sind friedlich, was seid Ihr” in Richtung der hasserfüllten und gewaltlüsternen linksextremen Gegendemonstranten (Foto), was auch im FOCUS Live-Ticker dokumentiert ist. Auf der Bühne wurden hervorragende Reden gehalten, die heute Nachmittag auf PI veröffentlicht werden. Die Teilnehmer zeigten unmissverständlich ihre patriotische, grundsätzlich ausländerfreundliche, gewaltlose und demokratische Einstellung. Aber sie stellten auch klar, dass sie sich zum Schutz unseres Landes konsequent gegen dessen erklärte Feinde einsetzen. Wegen ihnen wäre der größte Polizei-Einsatz in der Geschichte Hannovers mit 5000 Beamten nicht notwendig gewesen – wegen der Linksextremen hingegen schon. Die Gewalt ging ausschließlich von ihnen aus, aber dies wird vom Staatsfunk komplett verschwiegen.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

faz-herausgeberDie FAZ, die sich als Zeitung so was von toll vorkommt, ist in Wirklichkeit genauso schmierig und doppelzüngig wie die ganze “Qualitätspresse”. Kein Blatt oder Sender, auch sie nicht, kritisiert die offensichtliche Ungleichbehandlung, daß der angebliche “Rechtsstaat” den Hooligans Auflagen über Auflagen machte und sie in einen Hinterhof wegsperrte, während die roten Faschisten in ganz Hannover frei herumlaufen und randalieren durften. So liest man in der FAZ die positiv gemeinte Überschrift Nicht mehr als 3000 eingepferchte Hooligans! Einpferchen tut man aber Säue und Vieh. Genau das soll mit einem solchen Titel den Lesern ins Unterbewußtsein gedrückt werden. Die sind aber nicht so blöd, wie die FAZkes annehmen.

UPDATE: Die FAZ hat ihren Artikel inzwischen gelöscht, es gab wohl zu viele kritische Kommentare. Stattdessen findet man nach Aufrufen der URL http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hogesa-demonstration-nicht-mehr-als-3000-eingepferchte-hooligans-13268078-p2.html jetzt diesen Hinweis:

faz_zensur

Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageManchmal fragt man sich, welcher Irrsinn noch möglich ist. Deutschlands Hooligan Band Nr. 1, “Kategorie C – Hungrige Wölfe”, sollte eigentlich am morgigen Samstag bei der Anti-Salafisten-Demonstration der HoGeSa – wie am 26.10. in Köln (Foto) – einige Lieder zum Besten geben. Aber die Bremer Band darf nicht auftreten, so eine von 16 Auflagen für die Kundgebung. Das Verwaltungsgericht Hannover lehnte am Freitag einen Eilantrag der Organisatoren ab, die Gruppe doch noch spielen zu lassen. Ein Hauptgrund für das Verbot ist der Text des Kategorie C-Hits „Gute Reise“, der angeblich Holocaustleugnungen beinhalten soll. Nun haben wir uns diesen Text genau durchgelesen und fanden nicht einmal den Hauch einer strafbaren Formulierung darin. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Islamophob - aber sexy!
Zum Vergrößern aufs Bild klicken.
Suche...