DFB: Netz gegen NazisAuch der Deutsche Fußballbund (DFB) hat die Zeichen der Zeit erkannt und sich ohne wenn und aber auf der politisch korrekten Seite positioniert. Man wirbt jetzt mit der Nationalmannschaft für die von der ZEIT gegründete Initiative „Netz-gegen-Nazis“.

Zur Erinnerung und für unsere neuen Leser: Die ZEIT ist das gutmenschliche Zentralorgan, dass stolz auf einen Jens Jessen im Redaktionsteam verweisen kann und 70 Prozent der Deutschen rechtsextreme Denkweise unterstellt.

Vor dem Länderspiel gegen Weißrussland am Dienstag in Kaiserslautern (ab 17.45 Uhr, live in der ARD) wirbt die deutsche Nationalmannschaft für die Aktion „Netz gegen Nazis“. Die Kampagne, die die Wochenzeitung „DIE ZEIT“ gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), der DFL, dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Deutschen Feuerwehrverband initiiert hat, will darüber aufklären, wie sich rechtsextremistische Tendenzen in unseren Alltag einschleichen.

Zu diesem Zweck meldeten sich bereits mehrere Nationalspieler per Internet bei der Videospot-Reihe „Zehn Sekunden gegen Nazis“ zu Wort. Kapitän Michael Ballack, Christoph Metzelder, Per Metersacker, Philipp Lahm und Thomas Hitzlsperger geben dabei ebenso ein klares Bekenntnis für den Kampf gegen Rechtsextremismus ab wie DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, Ligaverbandspräsident Dr. Reinhard Rauball, Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und DFB-Mediendirektor Harald Stenger.

Theo Zwanziger warnt vor der „Maske der Nazis“:

DFB-Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder hat mit Empörung auf die populistische Aktion reagiert:

„Man kann doch nicht konservative Institutionen wie die JUNGE FREIHEIT und das Studienzentrum Weikersheim in einen Topf mit Neonazis werfen“, sagte Mayer-Vorfelder gegenüber der JF. Der Sportfunktionär zeigte sich überrascht darüber, dass sich der DFB als Mitinitiator habe einbinden lassen. „Da war man wohl etwas voreilig gewesen“, meinte der 75jährige, der das Thema auf der nächsten DFB-Präsidiumssitzung zur Sprache bringen will.

„‚Kampf gegen Rechts‘ ist Kampf gegen das Bürgertum“ (Hans-Olaf Henkel)

» Protestmails an: theo.zwanziger@dfb.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

122 KOMMENTARE

  1. Die sollten auch gegen das linke Gesockse und gegen die Extremusels werben, sonst sind sie nicht glaubwürdig. Die sind eh schon längst eine Söldnertruppe, haben mit Deutschland kaum noch was zu tun – außer, dass sie sich ab und zu für solche weltfremde, exotische Aktionen hergeben. Vor 2 Jahren war dieses lächerliche „Du bist Deutschland“, davor mal irgendwann mit den Drogen, mit AIDs

    Womit werden sie sich das nächste Mal lächerlich machen? Werbung für Analphabetismus?

  2. Ja, und was soll man jetzt tun? Kein public viewing mehr? Keine Autokorsos mehr wie bei der WM? Kein fröhliches „Schlaaaand!“ mehr grölen? Keine Deutschlandfahnen mehr hissen?

    … wär ja auch irgendwie schade, oder?

  3. Ich freu mich schon bis Kevin „Averell“ Kurányi
    das erstmals sagen muss —>
    „Neth gegen Nathis, voll thupa“

  4. Vermutlich versucht Christoph Daum es nochmal als Bundestrainer mit dem Slogan „Keine Macht den Drogen“…

  5. Also ich find die Aktion toll. Wird doch Zeit, daß man mal seine Stimme gegen die faschistischen und antisemitischen Moslems erheben darf. Wer – wie die Schergen des Mohammed – Israel und alle Juden vernichten will, sollte gerade in Deutschland nicht länger toleriert werden.

    So ist das doch gemeint mit dem „Netz gegen Rechts“, oder?

  6. Ja, bald würden Nazis Deutschland beherrschen, wenn nicht aufrechte Demokraten wie die Gregor Gysi aka „IM Motar“ / „IM Sputnik“ oder Herr Zwanziger für unsere Freiheiten kämpfen würden!

    Der australische Premier John Howard in seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate im Februar, 2008:

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN
    SICH ANPASSEN. Akzeptieren sie es, oder
    verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten
    gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben…“

    Statt eines Howard hat Deutschland leider nur lauter Oscar Lafontaines, Christian Ströbeles, Claudia „Fatima“ Roths usw. usf.

  7. #8 Prussia (26. Mai 2008 22:51)

    Statt eines Howard hat Deutschland leider nur lauter Oscar Lafontaines, Christian Ströbeles, Claudia “Fatima” Roths usw. usf.

    Nein! Es gibt doch auch Menschen wie Dich! DU bist doch Deutschland!

    … oder nicht??

  8. Es wird für gewisse Protektionisten und Ideologen immer brennender, über 60 Jahre nach dem Dritten Reich die Erinnerung wachzuhalten und Schuldgefühle zu erzeugen, die ihnen bei ihren politischen und gesellschaftlichen Vorhaben sehr nützlich sind.

  9. Da haben die Linksnazis, sehr schnell ihre Propaganda instrumentalisiert. Sehr schlau und „gefickt eingeschädelt“!

    Gerade, im patriotischstem Spektrum der Gesellschaft, Sportanhänger – und nationalbekennenden Massen, einen Vorbaustein zu legen.

    Dagegen hilft nur selbst in den Massen/Gästebüchern/Flugblättern ect., für Aufklärung und um Entkräftigung dieser Propaganda zu wirken. Der verlogene Schein, dieser Falschaussagen, gehören entlüftet und der Lächerlichkeit preisgegeben, damit die wahren Relationen unterstrichen werden! Es heißt nicht „Gegen Nazis“, sondern gegen „Antisemitismus“!

  10. Der Nationalsozialismus ist als politische Kraft tot. Anstatt „gegen Rechts“ zu kämpfen, sollten sich diese Superhirne einmal auf tatsächliche Problemstellungen konzentrieren.

    Als seien wir alle im Jahre 2008 ausgerechnet vom Nationalsozialismus bedroht. Da scheinen so einige Schlauberger mindestens 75 Jahre zu spät unterwegs zu sein – die ewig Gestrigen der etwas anderen Art, sozusagen.

  11. Erwartet doch von dem Kommerzfußball kein Rückgrat!!

    Wer seinen Scheiß verkaufen will, muß auf der politisch korrekten Welle mitschwimmen, da hilft auch kein antischwuler Kokser was!

    Ruhe geben die Gutmenschen erst, wenn unsere Nationalmannschaft (pfui, Faschismus, was für ein Wort!) so aussieht, wie die französische.

    Allons enfants de la Patrie…

  12. Der DFB sollte sich schämen, diese Hetzpropaganda und Beeinflussung von Jugendlichen durch Linksextreme zu „unterstützen“.

    Hier ist ein Beitrag eines Users der „diskutiert“ wird und der durch die ultraharte Moderation nicht „entschärft“ wurde:

    http://www.netz-gegen-nazis.com/frage/stress-mit-autonomen-nationalisten-was-tun

    Stress mit autonomen Nationalisten! Was tun?

    Zu meiner Person:

    Ich bin extrem links orientiert und spiele in einer Punk-Rock Band, die unter Anderem sehr kritische und Nazi-verachtende Texte schreibt.

    Aus diesem Grund ist es natürlich auch kein Wunder, dass ich mittlerweile die Aufmerksamkeit der Penner auf mich gezogen habe.

    Dies ist mir natürlich bewusst, deswegen halte ich mich in gewissen Situationen zurück ( wenn ich eine Gruppe sehe etc.).

    Vor kurzem gab es allerdings eine Situation, die ich mir nicht gefallen ließ. Es kam Anfangs zur Diskussion und ich versuchte diesen Idioten weiß zu machen, was sie für eine dumme und extrem menschenverachtende Idiologie vertreten.

    Meine Wortwahl wurde krasser und anstößiger… Ihre Aggressivität leider auch.

    Es dauerte nicht lange und ich hatte auch schon zwei im Gesicht. Natürlich hab ich mich gewehrt. Irgendwann sind sie dann aber abgehauen, weil ein Zeuge die Polizei gerufen hatte.

    Nun war ich gestern auf ’nem Schützenfest und habe beim Ankommen schon bemerkt, dass vor’m Zelt eine Gruppe der Idioten stand. ( unter anderem auch die vom vorherigen vorfall)

    Ich hab mir erst Nichts bei gedacht, doch als gegen Ende plötzlich ca. 20 autonome Nazis am Ende meines Tisches standen, bekam ich es natürlich mit der Angst zu tun. Letztendlich kam ich nur unter Polizeischutz aus diesem Zelt raus und bis auf ein Paar Flaschenwürfen ist nichts weiter passiert.

    Nun hab ich jedoch trotzdem Angst davor eine Gruppe das nächste Mal zu treffen.

    Ich weiß einfach nicht was ich machen soll..

    Ich hoffe ihr könnt mir dank ein Paar Erfahrungen ein wenig helfen.

    Gruß

    Chris

    Sieht so der vorbildhafte Kampf der GEZ-Medien und Verbände gegen Rechte und solche, die es mutmaßlich sein könnten, aus ?

  13. #10 Espada
    Stimmt!
    Nati – klingt wie Nazi
    onal – klingt irgendwie auch nach Arsch
    und
    mannschaft – ist sowieso extremst frauenfeindlich!

    Oh je, oh je! Ich würde vorschlagen wir
    nennen sie ab jetzt nur noch
    DDDTNWUDIDVR
    „Die-die-den-Timo-nicht-wollten-und-darum
    in-der-Vorrunde-rausfliegen“

  14. DFB-Team wirbt für Aktion “Netz gegen Nazis”

    Korrekt. Tod den (national- u.a.- ) SOZIALISTEN, und deren Speichelleckern.

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“

    – Otto Schily

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Rotlicht-Oskar Lafontaine, saarländischer Bordell- und Pressefreiheits-Experte, schwärmte von der weltanschaulichen „Zinsverbots“-Verbundenheit zwischen dem Mohammedanismus und dem Rassismus-Marxismus.

    Sozi-Profet verkündet:

    „Der jüdische Nigger Lassalle …
    Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten).

    Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“

    Marx an Engels, 1862 (MEW Bd. 30, S. 257)

    Mohannedaner.Profet verkündet:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  15. Der mediengeile 20er soll sich seine EM selber anschauen, wenn er die Bürgerlichen im Lande ächten will. Ich schau mir die Deutschen“ jedenfalls nicht an, sondern freue mich eher für Dänemark oder Italien.

    Ans Auto steck ich mir lieber ne Israelfahne.

  16. http://www.welt.de/welt_print/article2017361/Nutzloses_Netz_gegen_Nazis.html

    Nutzloses Netz gegen Nazis?
    Gut gemeint, schlecht gemacht: das Internetportal gegen Rechtsextremisten

    Hamburg – „Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten Sache.“ Wenn dieses Credo der Zunft, ausgesprochen einst vom großen Hanns-Joachim Friedrichs, gebrochen wird, müssen wohl sehr gute Gründe vorliegen – oder ein Phänomen, das erklärt werden will.

    In der vergangenen Woche startete die „Zeit“ das aufwendige Internetportal „Netz gegen Nazis“, das über Rechtsradikalismus informiert. Die Wochenzeitung hat es in Kooperation mit dem ZDF und großen Sportverbänden finanziert. Sie kündigte es auf ihrer Titelseite an, auch das „heute-journal“ berichtete prominent.[…]

    …Wer ein Portal bewerten will, das sich in den gesellschaftlichen Diskurs über Neonazis und Rechtsextremismus einmischen will, muss auch darüber nachdenken, wie das Internet funktioniert. Im Netz geht es um den schnellen Reiz. Wer keine Klicks auf seine Seiten zieht, existiert nicht. 400 000 Klicks erreichte „Netz gegen Nazis“ am Eröffnungstag, und die Betreiber freuen sich, dass auch die Online-Seite der „Zeit“ mit 2,7 Millionen Seitenabrufen am selben Tag ihren bisher größten Publikumserfolg hatte.

    Es scheint, als sei „Netz gegen Nazis“ auch ein Marketinginstrument.

  17. Ich würde diese Aktion „Netz gegen Nazis“ ja grundsätzlich gerne unterstützen. Dummerweise gilt man aber in Deutschland ja mittlerweile schon als Nazi wenn man eine Meinung „rechts“ von Sahra Wagenknecht vertritt.

    Komischerweise gibt es kein „Netz gegen Antidemokraten“, das sich gegen „DIE LINKE“, die NPD und die als Religion getarnte faschistische Ideologie gleichermaßen stellt.

  18. das habe ich seit wochen angekündigt – wie einfallslos.

    es wird eine große „welle“ (klickert’s? der film „die welle“, vor kurzem erst im kino) in deutschland geben – contra rechts.

    …leider wird sie jedoch von links reguliert…

    was nicht weiter schlimm ist, denn die wachsame schicht vergrößert ihre massen immer weiter. immer mehr menschen werden aufmerksam und informieren sich, suchen – wahren – dialog untereinander. es ist eine bewegung in deutschland, noch ganz sanft, die sich gegen PC, intoleranz, ungerechtigkeit und für die menschenrechte ausspricht – sogar unter einem globalem anspruch.

    wird sie der gegenbewegung von der elitären antifa, oder der anifa unter den eliten, standhalten?

    es bleibt zu hoffen..!

  19. ehrlich gesagt wird dieses Netz-gegen-Nazis genauso floppen, wie das Netz-gegen-Rechts … die haben schon 2006 den Betrieb eingestellt.

    Es ist einfach peinlich, sich die kleinen Videofilmchen anzusehen. Gerade Herr Ballack war grottenschlecht — alles vom Blatt abgelesen, der Typ macht für alles Werbung, wenn er Geld bekommt.

    Das Netz-gegen-Nazis ist so offensichtlich manipulativ gestaltet, das merkt jeder .. die Guties schießen sich gerade ein Eigentor ..

    Gegen echte Nazis hat bisher die Polizei ganz gut durchgegriffen.

  20. @Rechtspopulist

    Da scheinen so einige Schlauberger mindestens 75 Jahre zu spät unterwegs zu sein – die ewig Gestrigen der etwas anderen Art, sozusagen.

    Ich bin mir sicher, Sophie Scholl und Graf von Stauffenberg wären überwältigt ob dieses „Mutes“, den solche Helden heutzutage im Kampf gegen die Phantom-Nazis aufbringen.

  21. Gegen Nazis und gegen Rechts werden in letzter Zeit enorme Geschütze aufgefahren.

    Ständig melden sich irgendwelche islamophilen Politiker zu Wort und forden Unsummen, um gegen die Nazis vorgehen zu können.

    Das Thema ist dermaßen in den Vordergrund gerückt, daß Türken und türkische Zeitungen willig als Trittbrettfahrer auf diesen Zug aufspringen und ganz pauschal aus jedem Häuserbrand, in dem Türken wohnhaft sind, einen rechtsradikalen Brandanschlag konstruieren, denn sie wissen genau, daß niemand es wagt, dem zu widersprechen, wenn er nicht selber als Nazi geschimpft werden will.

    Eins ist jedenfalls klar und deutlich: durch diese so medienwirksam in Gang gebrachte Campagne wird gezielt vom Islamfaschismus abgelenkt.

  22. Also dieses Netz gegen Nazis ist schon klasse. Da sieht man wirklich, wie es abläuft. Sozialisten gegen Nationalsozialisten.
    Ihre Hauptsorge scheint zu sein, dass sich die bösen Nazis immer mehr wie die guten linken verhalten.
    Das Verwirrspiel. Immer mehr rechte ziehen sich wie Autonome an. 😉
    http://www.netz-gegen-nazis.com/inhalt/das-verwirrspiel

    Neonazis machen auf Mode. Jetzt haben die schon die Frechheit, sich nicht mehr so anzuziehen, dass sie auch vom blindesten Antifa Steinewerfer auf 200 Meter bei Dunkelheit erkannt werden können. Schlimm. Nein sie „missbrauchen die linken Symbole“.
    Oder noch besser:

    http://www.netz-gegen-nazis.com/artikel/pop-nazis-machen-mode
    2. Absatz:

    Die Polizeibeamten waren ziemlich überrascht, als die etwa 30 schwarz gekleideten Jugendlichen mit roten Fahnen an der Spitze der gut geschützten Neonazi-Demonstration auftauchten. Um Konfrontationen zwischen den Rechten und den vermeintlich linken Gegendemonstranten zu verhindern, versuchte die Polizei, die Gruppierungen zu trennen. Das hätten sie nicht zu tun brauchen, bei der kleinen Gruppe handelte es sich ebenfalls um Neonazis – wie sich später herausstellte.

    Ja, die Neonazis sind von den Linken schon gar nicht mehr zu unterscheiden.

    Aber es wird ja noch schlimmer.
    http://www.netz-gegen-nazis.com/artikel/symbolwandel-neonazis-und-ihr-lifestyle-0
    Neonazis kleiden und verhalten sich nicht nur wie linke, sie gebrauchen sogar ihre Parolen wie „Nieder mit dem Kapitalismus“.
    Ironie On:
    Dabei kann es sich ja nur um eine taktische Finte handeln, denn wir alle wissen ja Adolf war ein starker Gegner eines starken Staates und ein Befürworter von Freiheit, der Grundvoraussetzung des Kapitalismus. So jetzt ist es raus, Hitler war ein böser Kapitalist und deshalb ist jeder, der nicht links ist ein Nazi.
    Ironie Off:
    Jeder der drei Gramm Hirn im Kopf hat weiß, dass der Nationalsozialismus natürlich anti kapitalistisch war.
    Und um die Katastrophe komplett zu machen, jetzt tauchen schon Nazis auf, die auf Demos spontane Hip-Hop einlagen starten, Linke Musik wie die Toten Hosen hören, Linke Kleidung tragen, Linke Parolen brüllen, Palästinenser Tücher schwenken, auf Che Guevara stehen, aufhören sich zu waschen und gegen die gleichen Dinge protestieren.
    Man, wie soll die Polizei denn jetzt noch wissen, wer die guten Linken sind und wer die bösen Rechten, auf die man eindreschen darf.

    Also meine Vermutung ist ja eher, dass hier zusammen wächst, was zusammen gehört, aber sag das mal den wackeren Kämpfern gegen Rechts.
    Warum sollten sie auch nicht. Die Ideologien sind praktisch identisch. Es ging nur um die Macht. Die Braunen in Berlin gegen die Roten in Moskau. Es ging um das wer, nicht um das was.

    Aber dann kam einer der bösen Vorfahren von George W. Bush, der das friedliebende Europa in einem furchbaren Angriffskrieg erobert hat und den Europäern das menschenverachtende System von Demokratie und Freiheit aufgezwungen hat, dass die Armen Menschen damit konfrontierte, dass es mehr als eine Meinung gibt und sie auf brutalste Weise dazu zwang, Coca Cola zu trinken, ihr Haus mit sinnlosen Geräten wie Fernseher oder Spülmaschinen vollzustellen und zu allem Überfluss einmal im Jahr aus dem Land jagte um sich zwei Wochen im Jahr an Italienischen Stränden Hautkrebs zu holen.
    Ironie Off
    Warum also gegeneinander hetzen. Nun am Anfang, wo die Europäer noch auf die Amerikanische Freiheitspropaganda hereingefallen sind, war es der Daseinszweck der Linken, gegen die bösen rechten zu sein. Aber je mehr die extreme Linke gesellschaftlich akzeptiert ist, desto weniger braucht sie diese Existenzberechtigung. Dadurch wird sie radikaler (braucht sich nicht mehr zu verstellen) und vor allem antisemitischer. Und da der künstliche Druck, gegen die Nazis zu kämpfen nach lässt, erkennen die, die Gemeinsamkeiten und nähern sich den Linken ebenfalls an.
    Noch ein paar Jahre und die Unterschiede verschwinden vollständig. Dann haben wir eine einzige Rostrote eklige Soße von Asozialen, die sich regelmäßig zusammenrotten, mit der Polizei Schlägern und Innenstädte verwüsten, um gemeinsam das Schweinesystem zu beseitigen.

  23. Typisch Krauts

    Jetzt wird das halt in einem Länderspiel gegen Weißrussland lanciert. Theo Zwanziger soll der weißrussischen Delegation, die darin einen Affront gegen sich sehen könnte, auch richtig erklären, worum es dem DFB geht. Die politischen Zustände in Weißrussland würden wir nie kritisieren, denn dazu sind wir zu sehr Sportskameraden, also steckt Euer Volk ins Gefängnis, das ist uns scheißegal, denn wir sind nur gegen Rechtsextremismus, gegen Despotien haben wir natürlich nichts.

  24. Wenn man die Kommentare bei netz-gegen-nazis bei der WELT anschaut, dann scheint der Zensor Amok zu laufen, er schuftet Ueberstunden und scheint unter richtigem Stress zu leiden, soviel muss er immer korrigieren, bzw. z e n s u r i e r e n !

  25. „Netz gegen Rechts“?

    Warum tragen unsere offiziell gestellten Projektionsflächen für den „erlaubten deutschen Patriotismus“ auf ihren Fußballschwarzrotgoldshirts nicht die Aufschrift: „Netz gegen Deutschland“ 😀

    Ne im Ernst:
    Warum nicht fairer und sinnigerer Weise „Netz gegen Extremismus“ auf den Shirts? 🙁

  26. #18 Philipp (26. Mai 2008 23:03)

    In Deinem Beitrag wird nicht ganz klar, welches Zitat von wem stammt. Kannst Du das nochmal verdeutlichen? Danke.

  27. wie gesagt, das Netz-gegen-Rechts entlarvt sich selbst, es ist unglaublich schlecht gemacht. Keiner glaubt diesen Schmarrn – auch wenn er es nicht offen sagt.

  28. 21. Mai 2008, 04:00 Uhr
    Von Thomas Lindemann
    Nutzloses Netz gegen Nazis?
    Gut gemeint, schlecht gemacht: das Internetportal gegen Rechtsextremisten

    Klasse, Herr Lindemann bringt es endlich auf den Punkt und ist einer der ersten, die hinterfragen, ob die Grundlage und Angehensweise überhaupt einen wirklichen Sinn ergibt?

    Hamburg – „Ein Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten Sache.“ Wenn dieses Credo der Zunft, ausgesprochen einst vom großen Hanns-Joachim Friedrichs, gebrochen wird, müssen wohl sehr gute Gründe vorliegen – oder ein Phänomen, das erklärt werden will.
    In der vergangenen Woche startete die „Zeit“ das aufwendige Internetportal „Netz gegen Nazis“, das über Rechtsradikalismus informiert. Die Wochenzeitung hat es in Kooperation mit dem ZDF und großen Sportverbänden finanziert. Sie kündigte es auf ihrer Titelseite an, auch das „heute-journal“ berichtete prominent.
    Der Verleger Stefan von Holtzbrinck soll den Anstoß zum Projekt gegeben haben, „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo setzte das Informationsportal dann um. Die neue Internetseite „richtet sich an Menschen, die mit Rechtsradikalismus in Berührung kommen, in Sportklubs, Feuerwehren oder Schulen, also an das Vereins- und Alltagsleben“, erklärt Projektleiter Moritz Müller-Wirth. Di Lorenzo sagte zum Start, man wolle „richtig klotzen“.

    Di Lorenzo möchte also richtig klotzen, vielleicht klotzt er lieber mal auf den Text von Herrn Lindemann, um überhaupt ein gewisses Verständnis für differenzierte Grundlagen zu haben bzw. überhaupt Fachkenntnisse zu erlangen, die bisher absolute Fehlanzeige darstellen, wenn man schon solch ein Unsinn vorgibt, wie erkenne ich einen „Nazi“? Das artet bei vielen phantasievollen & berufsverfolgten, phobienleidenden Panik- und Artgenossen in reinste Willkür aus!

    Die Seite sammelt nun Texte zum Thema – darunter Großartiges wie ein Text von dem New Yorker Reporter Tuvia Tenenbom, der eine Nazi-Demo in Deutschland besucht, und Fragwürdiges, etwa in der Rubrik „Woran erkennt man Nazis“ über Kleidungscodes. Die Marke Fred Perry tragen Nazis, heißt es dort. Dass aber die Marke genauso in der Schwulenszene und bei Britrock-Bands beliebt ist, steht nicht da. Genauso wenig wird problematisiert, ob Signale wie Kleidungscodes wirklich so eindeutig sein können.

    Hätten sich die „gutmenschlichen Starautoren“ und „profilneurotischen Nazibekämpfer“ mal lieber informiert und sich erstmal damit befasst, dass man Nazis gar nicht an Kleidung erkennen kann. Denn wie jeder weiß, tragen heute Linke „rechte Kleidung“ und Rechte „linke“ Kleidung, es gibt keine eindeutige Zuordnung. Außerdem gibt es das „klischeehafte Naziabziehbild“ in Form eines Skinheads, was man so gerne als Teufel an die Wand malen möchte, sowohl als politisch rechts, links oder gar unpolitisch! Eindeutige Zuordnung: Fehlanzeige!

    Im Forum geht es um Fragen wie „Wie organisiert man eine Demo“ oder auch mal „War Jesus politisch?“ Eine jüdische Autorin berichtet, sie werde „des Öfteren“ angegriffen, und die Polizei helfe nicht. Zur Frage „Was tun gegen Nazis“ schreibt jemand: „Zivilcourage ist wichtig, weitergehend kann man sich antifaschistischen Gruppen anschließen.“

    Hier ist die Frage, ob die jüdische Autorin wirklich von Nazis oder gar von muslimischen Antisemiten „angegriffen“ wurde oder ob es sich wieder mal, um einen Fall von ADS, der Selbstinszenierung (das Hakenkreuz selbst eingeritzt) gehandelt hat.

    Damit berührt er das Problem der ganzen Aktion. Wenn man extra betonen muss, man sei „gegen Nazis“, schwingt die Befürchtung mit, das sei keine Selbstverständlichkeit. Sollte die Seite dies zementieren, würde sie gefährlich wirken.

    „Gegen Nazis“, ist bereits zu einer rhetorischen Farce verkommen (Argumentum ad personam), wird willkürlich gegen Personen gerichtet und richtet somit ein vorgefertigtes Urteil an – ohne jegliche Gewähr von Richtigkeit. Außer acht wird dabei auch gelassen, ob Emotionen, Vorzeichen, Vorfälle zu dieser Annahme geführt haben!

    Der wichtigste deutsche Experte zum Thema Rechtsradikalismus im Internet ist der Berliner Autor Burkhard Schröder, der zahlreiche Bücher zum Thema veröffentlichte. Er hat für „Netz gegen Nazis“ zwei Artikel beigetragen, sieht die Sache aber kritisch: „Das alles wirkt wie Moraltheologie“, sagt Schröder. „Die Haltung der Seite erinnert an den regierungsamtlichen Kampf gegen rechts seit 2000, der auch nur dazu geführt hat, dass die NPD in mehreren Landtagen sitzt.“

    Hier ist dem Experten recht zu geben, es ist mehr wie kritisch zu sehen und die hier benannte Moraltheologie hetzt erst richtig auf! Rechts=Nazi, und der damit verbundenen Meinungszensur, ist zu billig und sogar weiter zu benennen, volksverhetzend!

    Tatsächlich diskutiert „Netz gegen Nazis“ nie auf tieferer Ebene. Es enthält keine Erläuterung zum Antisemitismus, nichts über die Einwanderungsdebatte, nichts über die Asylgesetzgebung. Kein heißes Eisen wird angefasst, es ist eine Veranstaltung des Einverständnisses bei gleichzeitiger Distanz zum Problem. Der Vorwurf des Gutmenschentums liegt nahe – und auch er ist nicht neu. 1992, nach den Anschlägen von Rostock-Lichtenhagen mit applaudierendem Publikum wurden im ganzen Land Lichterketten organisiert. Die jungen Neonazis empfingen dabei auch das Signal: All der Aufwand unseretwegen – wir werden also ernst genommen. Sie standen oft im Hintergrund der Lichterketten und grinsten überheblich.

    Und das ist die bisher tiefste Erkenntnis, die analysiert festgestellt wurde! Es gibt keine Erläuterung zum Antisemitismus auf diesen Seiten („GEGEN NAZiS“)! Ganz offensichtlich wurde hier, Gehirnmasse bewegt, um dieses Problem im Ansatz zu erkennen.
    Antisemitismus ist kein deutsches Problem und nicht überwiegend von Deutschen gemacht! Antisemitismus gibt es in allen Sprachen, allen Ländern und auch hier bei uns von Migranten. Rassismus hat eine umgewandelte Form angenommen; in dem eindeutige Inländerfeindlichkeit festzustellen ist! Lichterketten fallen aus, wenn die Opfer einheimischer Herkunft sind und von Migranten (hauptsächlicher muslimischer Herkunft, – welches als „heißes Eisen“ genannt wurde, aber darauf nicht eingegangen wird) angegangen wurden!

    Neonazis machen zwar mancherorts den deutschen Fußball im Stadion unerträglich und haben das Ansehen von Teilen des Ostens zerstört. Es war bekanntlich die „New York Times“, die vor der WM 2006 die „No-go-Areas“ ausrief. Doch wenn die Seite „Netz gegen Nazis“ heute sagt: „Rechtsextremismus gewinnt in Teilen der Gesellschaft, in Parlamenten und Organisationen, auf der Straße, in der Jugendkultur, aber auch im Internet an Einfluss“, so stimmt das nicht mit aktuellen Daten überein. Rechtsextreme Gewalttaten werden vom BKA mit rund 1000 pro Jahr angegeben, auf einem traurigen Level also, aber nicht steigend. „Im Bereich des rechtsextremistischen Personals war insgesamt ein leichter Rückgang zu verzeichnen“, heißt es im aktuellen Verfassungsschutzbericht. 40 000 Deutsche sind in rechtsextremen Gruppen organisiert, das ist jeder 2000.
    Angesichts der Wucht, mit der „Netz gegen Nazis“ nun beworben wird, ist überraschend, dass es wenig Neues bietet. Schon vor acht Jahren gründete ein Verbund von Zeitungen um die Hamburger „Woche“ die Seite „Netz gegen rechts“. Damals waren „Spiegel“, ARD und „Süddeutsche“ bei den Unterstützern, nicht aber die „Zeit“. Die Seite wurde 2006 eingestellt.

    Ein Netz „Gegen Rechts“ ist umso fragwürdiger, da der Bestandteil der Deutschen Bevölkerung, mindestens zur Hälfte dem rechten Spektrum, in welcher Form auch immer angehört und es deswegen als Volksverhetzung anzusehen ist, wenn „links“ zur Vogelfreiheit „Gegen Rechts“ aufruft!

    Wer ein Portal bewerten will, das sich in den gesellschaftlichen Diskurs über Neonazis und Rechtsextremismus einmischen will, muss auch darüber nachdenken, wie das Internet funktioniert. Im Netz geht es um den schnellen Reiz. Wer keine Klicks auf seine Seiten zieht, existiert nicht. 400 000 Klicks erreichte „Netz gegen Nazis“ am Eröffnungstag, und die Betreiber freuen sich, dass auch die Online-Seite der „Zeit“ mit 2,7 Millionen Seitenabrufen am selben Tag ihren bisher größten Publikumserfolg hatte. Es scheint, als sei „Netz gegen Nazis“ auch ein Marketinginstrument.

    Richtig, hier wurden passende Wörter und sogar passende Zusammenhänge von Kommentatoren geklaut (auch aus PI-news, so dumm kann PI also gar nicht sein)!?
    Von den 400.000 Klicks (2,7 Mille Seitenabrufen )ist auszugehen, dass weit über die Hälfte, sich einfach mal die Quarkseite, mit der werbewirksamer Profit gemacht werden soll, zum Amusement angeschaut haben.

    Jedes kurze Promi-Statement, warum er oder sie gegen Nazis sei, ist wieder ein Klick. Michael Ballack etwa sagt kurz: „Weil sie anscheinend nichts aus der deutschen Geschichte gelernt haben.“ Er hat recht. Doch das popkulturelle Gedächtnis ist grausam: Die knapp 40 Mini-Statements nach dem Muster „Ich bin gegen Nazis, weil“ erinnern frappierend an die alte „Ich trinke Jägermeister, weil“-Werbung. Im „Kampf gegen rechts“ tritt die öffentliche Debatte offenbar auf der Stelle.

    Genauso sinnlos ist es, die Diskussion, die meist ohne wirklichem Hintergrundwissen, geführt wird, gerade von denen, die sich dem Kampf „Gegen Rechts“ verschworen haben – Diskurs: Fehlanzeige! Da wird nicht weiter nachgedacht, ob es Sinn macht Flugblätter „Gegen Nazis“ zu verteilen (linke Jugendliche werden so in ihrer willkürlichen & anerzogenen Hetze bestätigt), und dabei völlig plump in Schulklassen angebliche Nazis auszugrenzen, alles ohne wirklichen Aufklärungsbedarf! Ob es da vielleicht auch andere pädagogisch, viel wertvollere Ansätze gäbe, wie man statt Nazis auszugrenzen und den Hass nur zu erhöhen, wird nicht besprochen. Welche anderen Alternativen möglich wären, geschweige denn, mögliche und viel fortschrittlichere Erkenntnisse, fallen der dort indoktrinierten Meinungszensur zum Opfer! Leider belässt man die Unwissenden dort vor Ort unter sich, einheitliche Verfahrensweisen und Denkmuster, die ohne bipolaren Diskurs keine fortschrittlichen Erkenntnisse fördern und somit keine ergänzende Alternativen erzielen können. Fazit: die Jugendlichen nehmen dort viel mehr subjektive Unwissenheit mit, als objektive Erkenntnisse!
    Auch wird der Unterschied nicht herausgestellt, dass Nazis überall aus aller Herren Länder herkommen, dass Faschismus ebenso, mehr wie deutlich im Islam wieder findet oder auch in anderen kommunistischen, totalitären Systemen. Das macht den Tellerrand so klein, grenzt das Problem nur auf Deutschland ein. Die Jugend hat aber ein ganz besonderes Gespür für Gerechtigkeitsempfinden und das ist fast der wichtigste Punkt dabei, der vergessen wird. Wenn ein Jugendlicher in der Realität erfährt, dass er jeden Tag von z.B. muslimischen Mitschülern gegängelt und geschlagen wird, dann wird er das Netzwerk „GEGEN NAZIS“, für ein Panoptikum halten, was seine Emotionen und schmachvollen Selbsterlebnisse, gar nicht begreift und somit die Wirklichkeit als Ungerechtigkeit erleben lässt! Die Erlebnisse und die Empfindungen (Emotionen, die beim „NETZ GEGEN RECHTS“ mit ausgegrenzt werden), eines geschlagenen Jugendlichen, äußern sich zunehmend, deckungsgleich mit den Ansichten eines Nazis. Wer ist hinterher also Nazi und wer nicht? Wie wird es in der Gesellschaft deklariert? Die Endlösung: man steckt einfach alle in den gleichen Topf und verhängt Meinungszensur!
    Zu diesem Thema können Meinungen geschrieben werden, bleibt zu hoffen, dass es auch ohne Zensur gestattet wird.

  29. #30 Selberdenker

    Warum nicht fairer und sinnigerer Weise “Netz gegen Extremismus” auf den Shirts?

    Weil man dann wohl in Erklärungsnot käme, warum für das „Netz gegen Nazis“ auch Antifa-Autoren schreiben.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.268+M590434d5158.0.html

    Abgesehen davon werden mit Steuergeldern auch Linksextremisten gefördert. Hier nachtzulesen:
    „Die Erosion der Mitte. Die Verflechtung von demokratischer und radikaler Linker im „Kampf gegen Rechts“ am Beispiel der Amadeu Antonio-Stiftung.“
    http://www.staatspolitik.de/pdf/ifs_studie6.pdf

  30. Ein Vorschlag für neue T-Shirts:

    NETZ-GEGEN-DOOF
    Mit Rat und Tat gegen Trotteldeutschland

  31. Gehe ich recht in der Annahme, dass PI während der EM keine Deutschland-Fahne hissen wird? Falls ja: Ich halte das für unpatriotisch.

    Meine Fahne wird auf jeden Fall bei jedem deutschen Spiel gehisst!

  32. Nationalmannschaften sind doch so was von out. Höchste Zeit, daß nur noch eine gemeinsame Mannschaft der EU antritt…

    PS: Vielleicht würden dann ja tatsächlich endlich einige Leute aufwachen, wenn sich die politische Korrektheit in der Form auf ihren geliebten Fußball auswirkt. Schließlich ist das für die Deutschen (und zunehmend wohl auch für andere Europäer) die einzige Gelegenheit, die Farben ihres Landes zu zeigen und sich dazu zu bekennen, für selbiges das Beste zu wünschen, ohne gleich in Verdacht zu geraten, „rechts“ zu sein.

  33. Diese Seite Netz-gegen-Nazis ist eine Hexenjagt, mehr nicht, hier wird versucht gegen anders denkende zu wettern und diese schon an Kleidung ausfindig zu machen.

    Eine Schande der DFB sowie das ZDF hierbei den Namen für her gibt, Sie geben Ihren Namen für eine Linksextreme Hetzjagt her, haben dies aber wohl noch gar nicht selber begriffen.

    Extremismus ist im allgemeinen ein problem, da ist es ganz egal woher er kommt, links , rechts , auslandsterror. Auf der Seite NgN wird vornehmlich nur eine Ideologie verfolgt, und das ist die der LINKEN und der Autonomen.

    Desweitern duldet die Seite keine Kommentare kritisch denkender Bürger, diese werden, wie man es nachverfolgen kann,sofort wieder gelöscht bzw gekürzt, mit Aussagen wie: Das diese Antwort nicht sachgemäss zu Frage passt.

    Nur gut das ich schon einige Antworten vorher gelesen habe und feststellen musste, das sie sehr wohl sachlich waren, allerdings nicht in die LINKE Ideologie gepasst haben 🙂

    Fazit aus dieser Seite:
    Eine Initiative von LINKS um mehr Stimmen zu gewinnen, und den Druck der von Rechts kommt einzudämmen, allerdings hat man auch früher schon solche Methoden genutzt um andere Parteien abzuschiessen, und am Ende gings einem dann selber an den Kragen.

    Und der DFB sowie das ZDF und andere sollten sich schämen soetwas noch zu unterstützen, denen sollte man das Geld nicht mehr in den Rachen werfen. Wenn die hier schon manipulieren, dann brauch man sicher über die Nachrichtenkorrespondenz gar nicht mehr nachzudenken.

  34. Warum ausschließlich „gegen Nazis“ (was natürlich löblich ist) und nicht „Netz gegen Extremisten“?

    Achsoja, ich vergaß, die von links braucht man ja, als künftigen Regierungspartner und seit heute auch zur Bundespräsidentenwahl.

  35. #37 naughty

    Und der DFB sowie das ZDF und andere sollten sich schämen soetwas noch zu unterstützen, denen sollte man das Geld nicht mehr in den Rachen werfen.

    Das soll jetzt keine Rechtfertigung des ZDF oder des DFB sein, aber mittlerweile sind wir ja schon so weit, dass man in den Verdacht gerät, ein „Nazi“ zu sein, wenn man so ein Projekt nicht unterstüzt.
    Genau wie beim Kampf gegen Rechts. Ein Politiker, der ein schnelles Ende seiner politischen Karriere wünscht, muss sich nur trauen und eine Kürzung der Gelder für den „Kampf gegen Rechts“ fordern. Selbst wenn jemand gegen eine Verdoppelung der Gelder für diesen heroischen Kampf fordern würde, gäbe es wohl kaum jemanden, der dem offen widersprechen würde.
    Letztendlich wird der „Kampf gegen Rechts“ wohl auch kein Ende nehmen, und zwar schlichtweg deshalb, weil viele Projekte, Gelder, Arbeitsplätze etc. daran hängen. Oder glaubt jemand, dass irgend eine lokale Gruppe sagt: „Der Kampf gegen Rechts in unserer Stadt war erfolgreich, wir verzichten auf weitere öffentliche Gelder und lösen uns auf.“?

  36. Ich verstehe sowiso nicht, daß es in Fußballstadien ein par so unverbesserliche Idioten gibt und dort ihren Rassismus verbreiten können.In GB hatte man das Problem früher auch, und man hatte es gelöst, mit Stadionverboten und zusammenarbeit mit Fanclubs.Was die Besucherzahlen in den ersten Tagen anbelangt auf der Webseite, mit diesen Zahlen kann ich mich nicht anfreunden.
    Die aktivität ist jetzt wohl durch die (Zensur) ziemlich in den Kellergegangen, so mein Eindruck

  37. Theo Zwanziger ist ein falscher Fuffziger, wie so viele Funktionäre.
    „Nationalsozialisten kommen oft in der Maske des Guten“(Text Zwanziger.)
    Meint vielleicht die Maske des Gutmenschen..?

  38. Warum schafft man die NPD nicht ab??
    Hängen zu viel Arbeitsplätze daran, diese Ideoten zu überwachen?, oder will man per se sich dieses Feindbild erhalten? um von den Linksextremisten abzulenken??
    Fragen über Fragen…?

  39. Wie wäre es mit einer Aktion gegen Migrantengewalt im Fußball? Ach nein, wir sind ja damit beschäftigt uns gegen die überall lauernden Nazis zu vernetzen.

  40. @ Hamburger

    ich denke da hast du es auf den Punkt getroffen wieso eine solche Aktion auch so aufgefahren wird, naja dies hier lesen ja auch viele Menschen und durchschauen dieses ganze getue da auch.

    @ Fenris

    Mit sicherheit gehen auch rehchtsdenke Menschen in ein Fussballstadion und zahlen dafür, mit sicherheit zaheln auch rechtsdenkende Menschen Ihren GEZ Beitrag, und meine Meinung dazu ist, insofern Sie sich friedlich verhalten und nur von Ihrem Wahlrecht gebrauch machen, so sollte man Sie auch infrieden lassen.

    Das gleiche gilt natürich auch für Linksdenkende Menschen oder Ausländer.

    Wer aber Hass säht wird diesen auch ernten, sowas stand auch schon in der Bibel.

    Das ist doch genau so als wie wenn man Bier trinkt, da darfst Du dich nachher auch nicht wundern das du besoffen bist.

    Diese Aktion von der Autonomen Seite, und da kommt Sie zu 100% auch her, ist absolut übertrieben, und das kannst Du an den Beiträgen in derem Diskussionsforum schon kenntlich machen, zenszur pur bei Konserativ denkenden Menschen.
    Mitspracherecht haben hier nur Anhänger der LINKEN, na das kann ja was werden wenn die mal mehr Stimmen erhalten sollten.

  41. Elfmeter dürfen ab sofort nur noch mit links getreten werden.

    *lol*

    Ja, im Sinne des anti-nazistischen Kampfes schlage ich Herrn Löw gleichzeitig vor, keine rechten Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer aufzustellen. Für dringend geboten halte ich es ebenfalls, den SpielFÜHRER gänzlich abschaffen.

  42. Eine prinzipielle Feststellung:
    Alles, was echte Nazis fett macht, muß bekämpft, unterdrückt, und womöglich vernichtet werden.

    Aber inzwischen haben schon viele Mitbürger erkannt, daß Kommunisten,Linke und Grüne gerne und bewußt mit einer Verwirrung der Begriffe arbeiten. Auch die Hauptinitiatoren mit Anführer Jessen werden schon lange verdächtigt, der Verwirrung Vorschub leisten zu wollen. Sie beanspruchen womöglich die moralische Meinungsführerschaft unter Mißachtung der Ehrlichkeit.

    Wie wäre es denn, wenn sie mit „Netz gegen Nazis“ ganz einfach den Vernichtungskampf gegen alles Konservative, gegen das Bürgertum, gegen das Nationale, gegen rechte, also heimattreue und nationalkonservative, Mitbürger schlechthin meinen.

    Beobachtungen und Tatsachen der letzten Jahre lassen im konservativen Lager den Verdacht zur Gewißheit werden.

    Deswegen die Opposition von untadeligen Beobachtern der Zeitgeschichte und der gesellschaftlichen Entwicklungen wie Henkel und Mayer – Vorfelder, von Persölichkeiten wie Peter Gauweiler, von Professoren und Honoratioren aus allen Bereichen der Wissenschaft und der Kultur.

    Die Initiatoren derartiger Netzwerke, Aktionen und Initiativen sollten sich über alle Parteilichkeit hinweg ihrer Mitverantwortung für die Lebensfähigkeit unseres Gemeinwesens bewußt sein.

    Die Bevölkerung unseres Landes ist bereits müde geworden unter dem Dauer-Stakkato von Rechtsvor- und -anwürfen, sie beginnt, sich der Politik zu versagen, sich zurückzuziehen in den privaten Bereich, sich abzuschließen.

    Sie gehen der Demokratie verloren. Die gewaltige Zahl der Nichtwähler dokumentiert das unwzweideutig. Sie sind schon jetzt kaum noch wahrzunehmen.

    Was wir aber täglich überlaut registrieren müssen, sind die dumpfbackigen Parolen selbsternannter Kämpfer gegen „Rechts“ und der Lärm und das Geschrei einer überaktiven, klei-
    nen Truppe von Kader-Aktivisten der linken und linksextremen Szene, die zur Schau getragene
    Ahnungslosigkeit einer rot-grünen-multi-kulti-
    Clique und das orientierungslose Schweigen und Sichwegducken der konservativen Mitte.

    So geht das nicht weiter, das Land geht kaputt, was bleibt, ist Lärm und Geschrei.

    Es sieht so aus, als wären dieser Lärm und dieses Geschrei bereits der Todesschrei der Demokratie. Aber noch ist wirklich alles zu retten, man muß nur wollen und sich freimachen von Ideologien, die in jüngster deeutscher Geschichte ihre Unbrauchbarkeit bewiesen haben!

  43. Prinzipiell ist das völlig ok, wenn sich jemand gegen RechtsEXTREMISMUS engagiert.

    Es ist allerdings sehr offensichtlich, wie Prominente auch unter Druck gesetzt werden, sich dafür zur Verfügung zu stellen. Kaum einer wird es wohl wagen zu sagen, „Nee, ich will da nicht mitmachen“, weil er sicher sein kann, danach in den Medien als Rechtsextremer oder zumindest Sympathisant gebrandmarkt zu werden. Das dürfte dann in den meisten Fällen einem Karriereende gleichkommen.

    Ich kann mich noch gut erinnern, als die Band Rammstein es mal abgelehnt hat, bei „Rock gegen Rechts“ oder so einer ähnlichen Veranstaltung mitzumachen, mit der Begründung, das würde nichts bewirken, stattdessen sollte man besser die Probleme der Rechtsextremen (gemeint waren damals glaube ich vor allem die Rechtsextremen im Osten) lösen.

    Das ist für mich eine absolut nachvollziehbare Begründung, trotzdem gab es ein Riesentheater in den Medien deswegen und den Stempel als Nazi-Band ist die Gruppe bis heute nicht mehr losgeworden, dabei haben die KEIN EINZIGES politisches Lied geschrieben und sind privat eher linksdrehend. Die werden von den MSM BIS HEUTE geächtet. Allerdings nur in Deutschland. Es freut mich persönlich, dass die Band im Ausland über 6 Millionen Platten verkauft hat und damit jedem feuilletonistischem Guti, der die Band in die Pfanne hauen und für alle Zeiten erledigen wollte, die Arschkarte gezeigt hat. Gut so.

    Das ist nur EIN Beispiel von endlos vielen, wie es Leuten ergeht, die in diesem Lande keine Phrasen nachdreschen, sondern den gesunden Menschenverstand bemühen und die Ergebnisse offen und ehrlich äußern.

  44. @#22 meinereiner

    Korrekter Beitrag.

    Professionell-marketingmäßig:

    + FÜR ist positiv besetzt, – „gegen“ eher weniger.

    FÜR

    Freiheit, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Jazz, Kampfsport, Messerkampf, Ann-Sophie Mutter, Regina Halmich, Voltaire, Ayaan Hirsi Ali, Kant, Bildung, Leibnitz, Herder, Hendrix, Amy Winehouse, Sarah Vaughan, Humor und Satire, hochbegabte SchülerINNEN, gute Laune, schöne Feste, guten roten Grand Crú …

    Tod für Kinderschänder!

    „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
    Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam.
    Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“

    Nochmal:

    „Ihre sexuellen Organe unbenutzt …“*

    Die Rede ist von einem kleinen NEUNJÄHRIGEN Mädel!

    Was für eine kranke, GEMEINGEFÄHRLICHE Sau!

    Persönliches: Durch Lebensführung, Vaterschaft und Jobs hatte (habe) ich es gelegentlich mit erwachsenen Mädels, und deren Töchtern zu tun.

    @Väter, Mütter, LeserInnen: Neunjährige Mädels sind schwer unterhaltsam, oft witzig, arglos, humorvoll, MUSIKALISCH, schutzbedürftig, niedlich, wißbegierig, „altklug“, beneidenswert lernfähig,

    ihre (alleinerziehenden) Muttis (~25- ~35 Jahre alt) oft attraktiv, schlank & elegant, kultiviert, selbstbewußt, SEXY.

    WENN ich aufgrund psychischer (inzestuöser) Schäden die schicken Muttis als „unzüchtig“, und die gutgelaunten kleinen Mädels als „sexy“ begreifen würde, würd’s Zeit für ehrenhaften Suizid oder kon-vertieren zum Mohammedanismus.

    ICH, DEUTSCHER wehrhafter, gebildeter Mann, steh‘ auf erwachsene, elegante, gerne schlanke und attraktive selbstbewußte starke Mädels.

    Und das ist gut so.

    Pfui Teufel,
    was verehren die Korananbeter für eine krasse, impotente, therapiebedürftige Kinderschänder-Sau. **

    „Drei Monate nach Chadidschas Tod heiratete der Prophet die dreißigjährige Witwe Sauda bint Zamaq – eine Versorgungsehe, munkelte man. Die nächste Frau war eine Jungfrau, genauer ein Kind, die Tochter seines Freundes Abu Bakr, des späteren ersten Kalifen, und sie hieß Aischa. Sie soll sechs Jahre alt gewesen sein, als Mohammed sie heiratete.
    Abu Bakr verweigerte seinem Freund zunächst die Tochter, gab dann aber dem Drängen des Propheten nach.
    Der Mohammed-Biograph at-Tabari, er lebte von 838 bis 923, beschreibt dies in seiner berühmten „Geschichte der Propheten und Könige“:

    „Nach langem Zögern willigte Abu Bakr ein. Darauf wusch die Mutter das Gesicht des Mädchens, das im Sand spielte und völlig ahnungslos war gegenüber dem Ereignis, das ihr Leben und die Geschichte des Islam ganz allgemein entscheidend prägen sollte. Dann wurde Aischa ins Haus des Propheten gebracht.
    Er saß auf einem großen Bett in Erwartung ihrer Ankunft. Er setzte das Mädchen auf sein Knie und vollzog die Ehe mit ihr.“
    Das war offensichtlich für den inzwischen 52-jährigen Mohammed ein einschneidendes Erlebnis.
    Fortan empfahl er, so ein überliefertes Hadith, den Männern:

    „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
    Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam.
    Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“

    Necla Kelek, „Die fremde Braut“, S. 159 © 2005, Köln, Kiepenheuer und Witsch

    **
    DEUTSCHES RECHT:

    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (§§ 174 – 184f)

    Sexueller Mißbrauch von Kindern

    (1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

    Der Versuch ist strafbar …

    http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html

    @PI:

    Wg. dieses Beitrages fühlen sich ggf. perverse Korananbeter oder deren „linke“ Speichellecker in ihren sog. „religiösen Gefühlchen“ verletzt. Wenn Klagen kommen: Meine IP-Adr., auf Wunsch gerne Name & Adr., können nach Rücksprache gerne weitergegeben werden, WENN ich die Adr. des „Klagenden“ erfahre. 🙂

    ‚Was zum Schmunzeln:

    http://aermeldolch.com

    😉

  45. Lieber DFB, wie wäre es mit einem Projekt „gegen Intoleranz, Rassismus und Gewalt im Fußball“. Da würde man auch Rechtsextreme abdecken, aber eben nicht nur – es gibt im deutschen Fußball auch noch andere, vielleicht sogar gravierendere Probleme!

  46. Ich sehe nie Rechtsextremisten, welche „in der Maske des Guten kommen“. Da hat wer den Daumen auf der falschen seite.

  47. trotzdem gab es ein Riesentheater in den Medien deswegen und den Stempel als Nazi-Band ist die Gruppe bis heute nicht mehr losgeworden, dabei haben die KEIN EINZIGES politisches Lied geschrieben und sind privat eher linksdrehend. Die werden von den MSM BIS HEUTE geächtet. Allerdings nur in Deutschland. Es freut mich persönlich, dass die Band im Ausland über 6 Millionen Platten verkauft hat und damit jedem feuilletonistischem Guti, der die Band in die Pfanne hauen und für alle Zeiten erledigen wollte, die Arschkarte gezeigt hat. Gut so.

    Das ist nur EIN Beispiel von endlos vielen, wie es Leuten ergeht, die in diesem Lande keine Phrasen nachdreschen, sondern den gesunden Menschenverstand bemühen und die Ergebnisse offen und ehrlich äußern.

    Ähnlich, wie bei den Onkelz und beide sind Weltklassebands, haben den ungerechten Systemfuzzies der „angepassten Lüge“ mit Ehrlichkeit und Authenzität egtortzt und den moralischen, sowie stimmenzahlmäßigen Kampf gewonnen! Ähnlich wird auch so, das „Stasisystem“ wegen seiner Unehrlichkeit und der Lügenmoral das Zeitliche segnen!

  48. @ Philipp

    Wenn ETWAS in den letzten Jahren offensichtlich geworden ist, dann das, dass es den meisten linksgrünen nicht um Gerechtigkeit geht, NICHT um Menschenrecht, NICHT um Meinungsfreiheit, NICHT um Gleichberechtigung, NICHT um Kinderrechte, NICHT um das Grundgesetz, sondern primär darum, durch möglichst angepasstes Verhalten Anerkennung zu erheischen (die meisten halten sich allerdings für Gegen-den-Strom-Schwimmer, springen aber auf jede applausgarantierende Strömung auf).

    Es ist die gleiche Unterwürfigkeit unter Ideolgien, die es schon im Kaiserreich gab, im Nationalsozialismus, im Kommunismus usw. usw. Die Moden wechseln, aber die Haltung, sich einer Ideologie unterzuordnen, auch wenn der gesunden Menschenverstand und das Gewissen hundert mal „Stop“ schreit – die Haltung ist immer noch da.

  49. @ islamophober

    Rammstein ist die erfolgreichste deutsche Band aller Zeiten, und das mit deutschprachigen Texten. Aber im eigenen Land liest man fast nie davon.

    Als es mal ein Coverfoto von ihnen gab mit nacktem Oberkörper hieß es in der deutschen Presse „Sie geben sich als Herrenmenschen“. Manchen Leuten ist echt nichts mehr peinlich. Ich schätze der Journalist war so ein buckliges Feuilletonmännchen, der die Vernachlässigung seines Körpers (und Geistes) für eine kulturelle Leistung hält.

  50. @Islamophober:

    Ähnlich, wie bei den Onkelz und beide sind Weltklassebands,…

    Die Onkelz werden in diesem Netz gegen Nicht-Linke und Freidenker übrigens ebenfalls erwähnt. Dort wird dann auch gleich im ersten Satz die Falschbehauptung aufgestellt, die Band hatte sich einmal zum Neonazismus bekannt, obwohl das trotz einiger vielleicht mehr oder weniger bedenklicher Texte zu Beginn ihrer Karriere überhaupt nicht stimmt.

    Obwohl sie niemals politisch waren und sich selbst in ihrer „schlimmen“ Phase stets vom Nationalsozialismus distanziert haben („Auch zwölf dunkle Jahre in deiner Geschichte,…“) werden sie nun dort neben klar nazistischen Gruppen wie „Skrewdriver“ und „Landser“ aufgelistet. Krank!

  51. @Islamophober:

    Ähnlich, wie bei den Onkelz und beide sind Weltklassebands,…

    Die Onkelz werden in diesem Netz gegen Nicht-Linke und Freidenker übrigens ebenfalls erwähnt. Dort wird dann auch gleich im ersten Satz die Falschbehauptung aufgestellt, die Band hatte sich einmal zum Neonazismus bekannt, obwohl das trotz einiger vielleicht mehr oder weniger bedenklicher Texte zu Beginn ihrer Karriere überhaupt nicht stimmt.

    Obwohl sie niemals politisch waren und sich selbst in ihrer “schlimmen” Phase stets vom Nationalsozialismus distanziert haben (“Auch zwölf dunkle Jahre in deiner Geschichte,…”) werden sie nun dort neben klar nazistischen Gruppen wie “Skrewdriver” und “Landser” aufgelistet. Krank!

  52. Damit dürfte nun wohl auch das Schauspiel um Jessen geklärt sein. Man wollte öffentlich derart provozieren das möglichst viele in einer Art reagieren die man als rechtsextrem darstellen konnte. Sozusagen die Vorarbeit für das Netz gegen Rechts!

    Mich fasziniert auch geradezu dieses Symbol das sie sich gewählt haben. Fällt irgendwem beim Betrachten der verschränkten Hände noch eine Ähnlichkeit zu einem bestimmten anderen Symbol auf?!

    Die roten Ratten haben alle Zeit der Welt um hier einen Bürgerkrieg vorzubereiten und bis aufs Blut zu hetzen. Mal schaun obs so kommt wie sie sich das vorstellen und im Anschluß ihr gewünschter Verbrecherstaat entsteht.

  53. Die sind auf dieser Seite von totaler Unkenntnis und Dummheit geprägt!

    1. Sie unterscheiden nicht mal die verschienden Gruppierungen und Ansichten des Heidentums. Heide=Nazi bei denen! Als Religion nehmen sie Heidentum gar nicht wahr!

    2. verunglimpfen Sie tatsächlich den Thorhammer, den alle Möchtegernmetaller, Grufties ect. um den Hals tragen – also absolute Unkenntnis und verallgemeinerte Hexenverfolgung über Szenekulturen

    3. betreiben Sie Volksverhetzung damit, was vor das Bundesverfassungsgericht gehört, wegen des gleichen Glaubensgrundsatzes und Menschen rechte, seine Religion wie jeder andere ausleben zu können!

    4. Sie betreiben eine Hexenjagd und spielen mit Menschenleben

    Die Hetze findet auf alle statt, die also einen Thorhammer tragen, bestimmte Kleidungen tragen, die sie selbst als rechtsextrem einstufen, die Hexenjagd wird somit auch auf die ausgeweitet, die völlig unpolitisiert den Thorhammer oder eben gebrandtmarkte Kleidungsmarken tragen, die von deiser Seite als Nazisymbole deklariert werden! Dies wird also jugendlichen Nazijägern eingetrichtert, die nicht differenzieren können, wenn man ihnen nur Halbwissenheit und totale Verblödung einimpft! Folglich nimmt also diese Seite auch tote und angebliche „Nazis“ in Kauf und spielt also mit Meschenleben!

    5. eine falsche Identität wird zur Falschaufklärung eingeimpft

    Es gibt Menschen, die also auch als völlig unpolitisierte, weil ihnen die Kleidung, der Stoff gefällt, in die Naziecke gedrängt werden, wo sie gar nicht hingehören, genasuo auch Heiden, die den Thorhammer als Religion begreifen (Nicht jeder Heide ist ein Nazi – es gibt sogar extra wegen solcher Idioten Heiden-Gegen-Nazis, was aber überhaupt Unsinn sich das zwanghaft auf die Stirn zu brennen, nur damit man dieser wahnsinnigen Hexenjagd-Seite zuvorkommt, was sich von selbst versteht, dass Heiden keine Nazis sind)!
    Thorhammer tragen mittlerweile so viele Menschen.

    6. Ebensogut können Menschen & Jugendliche aus ebensolcher Unwissenheit, gar nicht wissen, dass diese Klamotten, unter anderem von dieser Seite stigmatisiert werden. Und könnten somit ebenso zu Opfern von selbsternannten übereifrigen „Nazijägern“ werden!

    6. Diese falsche und gefährliche Unwissenheit, die verbreitet wird, ist so unsagbar saudumm!!!

    7. DAS IST EINFACH NUR KRANK!

  54. ICh sehe Netz gegen Nazis als konstrutiv an. Weil es immer Klarer wird das es eine Rechte gibt. Die nichts mit „National“ oder Internationalsozialisten am Hut haben. Betonung liegt auf Sozialisten.

  55. #civec

    „Liebe User,

    wir haben in dieser Frage die Kommentar-Funktion deaktiviert, da die Frage häufig durch unsachliche und polemische Beiträge kommentiert wurde und ein weiterer Erkenntnisgewinn nicht mehr zu erwarten ist.

    Das Netz-gegen-Nazis-Team“

    Wer da schreibt ist selber Schuld. Vor soviel geballter Dummheit muss man kapitulieren. Wie kann man im Erst darüber nachdenken, ob Boss Anzüge Zeichen von Rechts/Nazis sind…

  56. @ 10, Espada

    Schlage statt faschistoider „Nationalmannschaft“
    PC-gerecht „Bundeskollektiv“ vor.

    Vielleicht Tip an die rothebraune (P-)Beinlich senden?

  57. Es gibt zwei Sachen, die an der Seite hochgradig bedenklich sind:

    – das eine ist diese „Wie erkenne ich einen Nazi“, wo praktisch jeder, der eine Platte von den Böhsen Onkelz besitzt oder irgendeine Runensymbolik zum Nazi gestempelt wird.

    – der Denunziantenpart: es war dort schon zu sehen, dass die Antifa gegen Leute mobilisiert wurde, von denen nur durch Gerüchte (!) gehört worden war, dass die irgendwie in Neonazikreisen verkehren sollten. Das muss man sich wirklich mal vorstellen: einer will den anderen in die Pfanne hauen (möglicherweise aus ganz anderen Motiven), stellt eine Beschreibung der Person mit Wohnort ins Diskussionsforum und prompt marschiert die örtliche Antifa vor deren Wohnhaus auf. Also wo da noch der Unterschied zu den Nazis ist, weiß ich nicht, ich halte das jedenfalls für eine finstere Entwicklung.

  58. Ich bin dem Aufruf von PI gefolgt und habe Herrn Zwanziger eine freundliche, aber kritische Email gesendet (auch wg. Kritik an Junger Freiheit und Studienzentrum Weikersheim; s.u.) und er hat postwendend von seinem Blackberry aus fair geantwortet.

    —– Original Message —–
    From: Zwanziger, Theo
    Sent: Tuesday, May 27, 2008 8:35 AM
    Subject: AW: vom DFB gefördertes „Netz gegen Nazis“ greift auf linksradikales extremistisches Antifa-Autorennetzwerk zurück

    Danke fuer Ihre sachbezogene Stellungnahme. Ich lasse Ihre Kritik ueberpruefen. Gruss Theo Zwanziger
    ————————–
    Zur Verfügung gestellt von my BlackBerry Wireless Handheld

    —– Originalnachricht —–
    An: Zwanziger, Theo
    Gesendet: Tue May 27 07:55:13 2008
    Betreff: vom DFB gefördertes „Netz gegen Nazis“ greift auf linksradikales extremistisches Antifa-Autorennetzwerk zurück

    Sehr geehrter Herrr Zwanziger,

    der DFB macht zur Zeit massiv Werbung für das „Netz gegen Nazis“. Hier hat der DFB wohl zu wenig auf die dargebotenen Inhalte geachtet:

    Das „Netz gegen Nazis“ greift auf ein offenkundig linksradikales Autorennetzwerk zurück, das bereits über einschlägige Antifa-Zeitschriften aktiv und bekannt ist – bezeichnenderweise auch in Zusammenhängen, die der Verfassungsschutz als linksextrimistisch einordnet.

    Wertkonservative Zeitungen und Einrichtungen, die nichts mit Nazis zu tun haben, wie z.B. die „Junge Freiheit“ und das Studienzentrum Weikersheim, werden in einen Topf mit Neonazis geworfen. Das ist ungerecht und rufschädigend.

    Der DFB hat eine große Verantwortung, gerade auch für die Jugendlichen Mitglieder, aufrichtig und fair zu urteilen.

    Bitte beurteilen Sie die Inhalte und Autoren des Netzwerkes mit der gebotenen Kritik und nehmen sie Einfluß auf die Inhalte.
    Der DFB sollte sich nicht einseitig in die Politik einmischen und die extreme linke populistische Propaganda unterstützen.

    Die Verurteilung echter Neonazis ist immer in Ordnung. Aber dabei gleich alles wertkonservative mit zu verurteilen wird dem DFB in großen Kreisen der Bevölkerung keine Sympathie einbringen. Fußball steht doch für viele klassische Werte wie Teamgeist, Fairness und einen Wettkampf mit Einhaltung aller Regeln.

    Mich freut, dass zumindest der DFB-Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder deutliche Kritik geäußert hat und das auch intern im DFB noch einmal thematisieren möchte.

    Mit freundlichen Grüßen,

  59. Hab dem DFB mal ne Mail geschrieben.

    Sehr geehrte Damen u. Herrn,

    das der DFB Partei ergreift für eine Seite (Netz gegen Nazis)Partei für die alles was nicht Links ist in die Nazi Ecke gehört. .Die Seite ist ein Vehicle der Linken um alles was nicht Links ist in die Rechte Ecke zu schieben. Das der Rückgratlose DFB da mitmacht war unerwartet aber im nach hinein Logisch.
    Leider hat die Nationalmannschaft (wirklich National? ist das nicht zu weit Rechts?)sehr viel Sympathie bei seinen Fans. Darum wird es wohl keine Reaktion auf diese dumme Werbung geben. Es gibt viele Möglichkeiten Flagge gegen Nazis zu zeigen. Aber sich vor den Karren der Linken zu spannen zu lassen zeugt von Dummheit.

    Mfg Tilo Stolz

  60. Netz gegen Nazis? Auf Schüler VZ wird dafür auch geworben und meine Kinder – alle auf dem Gymnasium- haben dafür nicht mal mehr ein müdes Lächeln übrig. Ergo: Zeit hat Ziel verfehlt.

    Zu Rammstein: Die Musikleherer meiner Kinder reagierten bei Rammstein auch immer reflexhaft…seien aber Nazis. Fragte ich, wie sie zu ihrer Meinung kämen, wurde immmer geantwortet, dass man es gehört hätte…
    Für mich ist bei all diesem „Kampf gegen Rechts“ eigentlich nur problematisch, dass man hierbei so übertreibt, fast jeden, der nicht systenkonform geht ja schon zu den Nazis zählt, dass man sich der Lächerlichkeit preisgibt und von WIRKLICHEN Nazis ablenkt. Letztere können sich ja nur noch totlachen…

  61. Also täusche ich mich oder werden die Jungs von
    Netz-gegen-Nazis dort kräftig verarscht?!
    Die diversen Beiträge (wie der über Boss)
    sind doch Satire….

    Ansonsten das übliche:

    der (richtige) Kampf gegen Nazis wird von Linksfaschisten
    dazu instrumentalisiert ihre verkorksten totalitaristischen Ideologien
    unters Volk zu bringen und die Konservativen
    ruhig zu stellen.

  62. „Netz gegen Nazis“ = Netz gegen die Grundrechte = Netz gegen die Meinungsfreiheit = Netz gegen alles was nicht links ist = Netz der Verleumdung etc.
    Wenn etwas gegen Rechtsextremismus „getan“ wird, habe ich nichts dagegen… Wenn aber gegen alles, was nur ansatzweise rechts erscheint, gehetzt und als Nazi abgestempelt wird, beweisen diese Leute nur, daß sie auf unser Grundgesetz scheißen! REP u. Pro NRW z.B. sind nicht rechtsextremistisch, werden aber ständig in die gleiche Ecke gestellt.
    Und wo bleibt das „Netz gegen Linksextremisten“ ? Diese Zecken sind inzwischen salonfähig oder was!?

  63. „Vor dem Länderspiel gegen Weißrussland am Dienstag in Kaiserslautern (ab 17.45 Uhr, live in der ARD) wirbt die deutsche Nationalmannschaft für die Aktion “Netz gegen Nazis”. “

    Wenn für diesen demokratiefeindlichen Scheiss (‚tschuldigung) Werbung gemacht wird schaue ich mir das Spiel eben nicht an. Und wenn die damit weiter machen auch die EM-Spiele nicht.

  64. Ein „Netz gegen Extremismus“ wäre sinvoll gewesen, denn egal ob links, rechts oder religiöser Extremismus, für mich spielt das keine Rolle,ich lehne jede Art ab!

  65. den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Ob das man soviel Sinn macht?

    DFB paktiert mit den Linksextremisten um Dornbusch und Indymedia. Ein Skandälchen wäre das in den Massenmedien wert. ACH STOPP!

    Hab die Gesinnungsdiktatur der lupenreinen Demokraten verwechselt! Links = gut! Ich liebe den Großen Bruder!

  66. Wie wärs, wenn Lucas Podolski und Boris Becker gemeinsame Auftritte gegen Nazis veranstalten würden. Die täglichen Veranstaltungen “ Ihr bösen Nazideutschen“ würden dadurch deutlich aufgelockert.

  67. Ich wurde neulich ein Opfer von Rechtsextremismus: Drei wohl türkische Jugendliche versuchten mich an einem Imbiss-Stand mit deutschenfeindlichen Ausdrücken zu
    provozieren.

    Aber ich bin ja selber Schuld, wenn ich Fleischkäse-Brötchen esse. . .

  68. Ich halte diese „Aktion“ des DFB aus mehreren Gründen für sehr bedenklich.

    Zum einen schon das Wort „Nazi“ halte ich für sehr unangebracht und überzogen. Aber der „Kampf gegen Rechts“ muß natürlich verschärft werden, also fährt man „härtere Geschütze“ auf und diffamiert alle Andersdenkenden als Nazis. Es geht auch nicht um die Bekämpfung von Rechtsextremismus. Zumal beim Extremismus keine Unterschiede zwischen Rechts, Links oder islamischem Extremismus gemacht werden dürfen. Wäre dieses Netzwerk generell gegen Extremismus, würde die Sache schon wieder anders aussehen. Dem ist aber nicht so, und insofern ist es eine einseitige Angelegenheit.

    Zum anderen, weil der gegnerischen Mannschaft auch suggeriert wird, wir hätten hier in Deutschland ein Problem mit Nazis.

    Demnächst macht der DFB vielleicht auf den Trikots auch noch Wahlwerbung. Oder wie wäre es mit Koranversen auf dem Trikot?

    Und ich werde mir das Spiel heute nicht ansehen. Allerdings werde ich selbstverständlich zur EM meinen Nationalstolz auch zur Geltung bringen. Ja, ihr Linken, ich bin stolz auf Deutschland, und das lasse ich mir nicht nehmen. Schuldgefühle bezüglich der deutschen Geschichte habe ich keine. Ich habe damals noch nicht gelebt, geschweige denn meine Eltern, und das nicht zu verantworten, also trage ich auch keine Schuld, die ihr mir und anderen immer einreden wollt. Ein Nazi bin ich deswegen noch lange nicht und werde es auch nie sein.

  69. Als ob es HEUTE UND AKTUELL NICHTS SCHLIMMERES gibt …

    da liefert sich der Staat wieder ein Bärendienst an seinen eigenen, bezahlten braunen Laufburschen …

    Ihr würdet besser die Zahlungen an diese National-Sozialisten stoppen oder nimmt die Umverteilung zu den Linken-Sozialisten und Islamo-Sozialisten noch so viel Zeit in Anspruch, dass solche Rauchpetarden gefeuert werden müssen.

    Wie auch immer die Faschisten werden dabei moralisch nicht besser.

  70. Es ist einfach peinlich, sich die kleinen Videofilmchen anzusehen. Gerade Herr Ballack war grottenschlecht — alles vom Blatt abgelesen, der Typ macht für alles Werbung, wenn er Geld bekommt.

    Ich finde unsere Nazinalmanschafts-Millionarius sollten diese Aktion ausweiten und sich verpflichten ihre Kids in der Schule der Stadt mit dem grössten „Migrantenanteil“ anmelden. Also die Bayern-Stars im Hasenbergl, Die Bremer in Vegesack usw…

    Das werde ich dem Zwanziger so vorschlagen, dass wäre doch echt mal eine glaubwürdige Aktion „gegen Nazis“! Weil wir alle so furchtbar tolerant sind und die Zuwanderung super finden gehen wir selber mit gutem Beispiel voran. Herr Ballack, in London gibt es so viele schöne pakistanische Grundschulen, haben sie ihre Kiddies da schon eingeschult?

  71. Zu diesem Zweck meldeten sich bereits mehrere Nationalspieler per Internet bei der Videospot-Reihe “Zehn Sekunden gegen Nazis” zu Wort. Kapitän Michael Ballack, Christoph Metzelder, Per Metersacker, Philipp Lahm und Thomas Hitzlsperger geben dabei ebenso ein klares Bekenntnis für den Kampf gegen Rechtsextremismus ab wie DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, Ligaverbandspräsident Dr. Reinhard Rauball, Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und DFB-Mediendirektor Harald Stenger.

    Ich frage mich, inwieweit die Spieler und Manager dort freiwillig und aus tiefster Überzeugung ihre Statements abgeben oder ob dort nicht in irgendeiner Form Druck erzeugt wird. „Sie als Vorbild für die Jugend sollten doch auch gegen die Rechten sein, oder…?“

    Ein Spieler der sich weigert, ein entsprechendes Bekenntnis „gegen Rechts“ abzuliefern, macht sich höchst verdächtig. Er dürfte sich alsbald vor Großinquisitor Johannes B. Kerner wiederfinden wo er Gelegenheit bekommt, öffentlich Abbitte zu leisten und sich ergebenst zu distanzieren.
    Verstockten Sündern droht hingegen der Rauswurf aus der Nationalelf, der Entzug der Liga-Lizenz und sie dürfen fortan ihre Existenz in der Amateurliga fristen.

  72. Alle Deutschen sind Nazis ist die Botshcaft des Kampfes gegen Rechts und seiner diversen Metastasen. Und man kann sich nur mit antifaschistischen Ablassbriefen freikaufen von diesen Vorwürfen. Was heißt das, man muß sein Deutschtum aufgeben, man muß MultiKulti-über-Alles anerkennen, man muß für millionfache Masseneinwanderung sein auch wenn dies das Ende unserer kulturellen Identität bedeutet usw.. Nee Leute, da laß ich mich lieber als Nazi diffamieren bevor ich bei denen auf der Schleimspur krieche und verzichte auf Fußball.

  73. Der Beginn der EM steht vor der Tür. Was soll man denn jetzt bloß tun? Kann man denn wirklich noch guten Gewissens die deutsche Nationalmannschaft anfeuern?

  74. Nur gut, daß ich kein Anhänger von Prollball bin. Die Deppen sollten mal ihre Fußballkameraden die in den unteren Ligen gegen Türkvereine spielen fragen, wen die als gefährlicher einstufen. *schlapplach*

  75. Eins ist jedenfalls klar und deutlich: durch diese so medienwirksam in Gang gebrachte Campagne wird gezielt vom Islamfaschismus abgelenkt.

    Die Motivation geht vermutlich darüber hinaus.

    Das schwere Geschütz gegen Nazis richtet sich nicht gegen die paar wirklichen Neonazis, mit denen Polizei und Justiz – wie Bokito richtig schrieb – bequem fertig werden. Die stehen auch unter „Naturschutz“, weil man sie braucht.

    Unsere Herrschaften aus Politik, Medien, Islam und sonstigen Schlammlöchern freuen sich doch ein zweites Loch in den Hintern, wenn sich endlich mal wieder ein paar Einheimische herablassen, irgendwelche „nazimäßgen“ Dinge zu tun.

    Diese dienen als „Coverboys“ – als Unsympathen, gegen die man den Volkszorn der naiven Gutmenschen lenkt. Wenn er groß genug ist, erweitert man einfach die Definition von „Nazis“ auf andere.

    Das ist in einer künstlich verblödeten Gesellschaft, die keinen Wert auf Präszision legt sondern jeden Blödsinn frisst, nicht sonderlich schwer.

    Die „Islam = Frieden“-Nummer ist so eine Beleidigung jeglichen gesunden Menschenverstandes wie die „Global Warming“-Nummer auch.

    Menschen, die daran gewöhnt sind, mit solchen Lügen gefüttert zu werden, sind verdorben und wissen nicht mehr, was wahr und was falsch ist. Sie sind sogar der Ansicht, dass es „wahr und falsch“ gar nicht gäbe, sondern dass dies von der Betrachtungsweise (dem Wollen) abhänge und relativ sei. Mit solchen Leuten kann man alles machen.

    Die halten JEDEN für einen Nazi, von dem das behauptet wird.

    Das Getue „Vollverblödete-gegen-Rechts“, das zur Zeit so auffällig betrieben wird, ist keine Naivität. Das ist Phase 1 einer Entwicklung.

    Ich glaube nicht, dass uns Phase 2 gefallen wird.

  76. #42 Jean Meslier (26. Mai 2008 23:28) Gehe ich recht in der Annahme, dass PI während der EM keine Deutschland-Fahne hissen wird? Falls ja: Ich halte das für unpatriotisch.

    Meine Fahne wird auf jeden Fall bei jedem deutschen Spiel gehisst!

    #93 Jean Meslier Kann man denn wirklich noch guten Gewissens die deutsche Nationalmannschaft anfeuern?

    Ah, hat hier wieder die süffisante Doppelzunge gesprochen – Hugh?

    Klar wird jeder seine Flagge setzen und ich setze, wie du meine Totenkopfflagge, weil sie für vieles steht, auch für den Untergang Deutschlands und für Islamisierung, für den Tod der Deutschen Demokratie…ect.! Ist also Interpretationssache, was man selbst hineininterpretieren möchte!

    #72 antidott (27. Mai 2008 03:41) Irgendwie vergeht mir die Lust meine D. Flagge am Balkon zu befestigen….

    Jetzt erst recht! Jeder der seine eigene Flagge setzt, kann damit verbinden, was er damit verbinden möchte, heißt ja nicht, dass man deswegen NETZ-GEGEN-NAZIS-(unaufgeklärten Geistes-Stumpfsinn) mit unterstützt, sondern du beziehst es ja auf die eigentlichen Werte und deine Gefühle für Deutschland und nicht für die größten Schwachmaten, die in Deutschland ihr Unwesen treiben!

    #82 Physikus

    Deswegen verpasse ich doch kein Deutschlandspiel – ich schalte allerhöchsten den Unsinn der Werbepausen aus, fertig!

  77. Achtung, eine wichtige Durchsage:

    Der heroische „Kampf gegen Rechts“ geht weiter. Der Zentralrat der Juden hat die brandenburgische Hymne kritisiert:

    BERLIN. Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan Kramer, hat die Landeshymne von Brandenburg scharf kritisiert und den Landespolitikern mangelnde Sensibilität im Umgang mit „historisch brisanten Dingen“ vorgeworfen.

    Anlaß für Kramers Kritik sind neue Erkenntnisse über den Komponisten Gustav Büchsenschütz. Dieser hatte das 1923 komponierte Lied „Märkische Heide“ 1934 selbst als „vielgesungenes Lied der nationalsozialistischen Erhebung“ bezeichnet.

    Kramer monierte gegenüber der Berliner Zeitung, das Lied sei als Landser- und Nazi-Lied bekannt gewesen. Angesichts der Tatsache, daß die DDR-Nationalhymne in Deutschland in die Aktenschränke verdammt wurde, sei es für ihn nicht nachvollziehbar, wie das „Büchsenschütz-Lied“ zur inoffiziellen Brandenburg-Hymne werden konnte.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M57452c98043.0.html

  78. Es ist immer belustigend, wenn man sieht wie krampfhaft linke von den tatsächlichen Problemen ablenken wollen. Bin jetzt schon oft in Deutschland unterwegs gewesen aber habe noch nie einen Nazi in Natura gesehen. Viel mehr sehe ich eingemummte Fetzenschädel die kein Wort deutsch sprechen. Im Fernsehen sieht man vorwiegend linke Chaoten und keine Rechten. Was will man den Leuten eigentlich einreden. Der Sozialstaat pfeifft aus dem letzten Loch und man faselt ständig von Nazis. In einiger Zeit werden wir ganz andere Probleme haben als Rechtsradikale.

  79. Kurz zusammengefasst, wogegen sich NETZ GEGEN NAZIS, der DFB und all die GUTMENSCHENFRAKTION (wegen totaler Verblödung und Unwissenheit)sich richtet und zur Menschenhatz aufgerufen hat:

    1. Hundertausende bzw. alle Heiden & Germanen, die ihren Anspruch auf Religion wahrnehmen (Thorhämmerträger), selbst die die eindeutig selbst Gegen Nazis agieren (wobei nicht einzusehen ist,d ass man sich von etwas distanzieren muss, was einem andere von außen als Stempel aufdrücken)!Freier Glaube sollte jedem geschenkt sein!

    2. darunter Hundertausende von Bürgern, die mit der Mittelalterszene sich befassen und Sympathisieren…natürlich auch alles „Nazis“!

    3. Millionen Unwissende, unpolitisierte, die sich auch nicht politisieren lassen möchten (also Autonome), die „nazidiffamierte“ Kleidungen tragen

    4. Tausende von Schwule& schwule Skinheads, die Kampfhosen, Uniformen tragen, aus sexueller Motivation oder aus purem Klamottenschick heraus

    5. Tausende von Grufties & Neofolkliebhaber, die uneindeutig-ominöse Symbole tragen, die meist eine persönliche Bedeutung und Bezug zu sich selbst haben, auch Thorhämmerliebhaber, Totenkopfliebhaber (evtl. SS-Symbolik), usw…

    6. Hundertausende von Metallfans, die Thorhämmer tragen und ominöse zweideutige Musik hören

    7. Hundertausende von SM- und Bizarrliebhaber, die „NS“ nicht für eine vergangene Marschrichtung halten, für die Max Mosley für die Auslebung sexueller Erregung steht, die ebenso „Nazi“-Uniformen als Fetisch ansehen, der nicht zu politisieren ist!

    8. Millionen von Onkel – und Rammsteinfans auf dieser Welt, da Rammstein das „Rrrrr“ so schön rollt und die Onkelz ohnehin wegen angedichteter Diffamierungskampagne – kurzum, sie sind einfach zu deutsch!

    9. Satanisten, sowieso weil sie sind die Feinde einer jeden Religion, also auch die eines Islam, auch wenn das Satanisten, die sich mit ihrer eigenen Thematik besser auskennen, als Hohlbirnen, die nur auf Kampagne aus sind!

    10. Millionen von Christen, da sie wohl auch zu deutsch-konservativ rüber kommen und das ist gar nicht gerne gesehen!

    11. Tausende von Skinheads, die links, rechts und unpolitisch sein können, also der ganze SKinheadkult wird durch den Kakao gezogen und zu Nazis diffamiert

    12. ca. 20.000, die eigentlichen Neo – und eine handvoll Altnazis. (Und es werden täglich mehr in diesem Land, die zu Nazis künstlich gemacht werden…)

    13. Millionen von allen, denjenigen Bürger& Jugendliche (Opfer von Innländerfeindlichkeit), die schonmal kulturbereichert worden sind, welche ihre Emotionen darüber auslassen, weil es zum Menschsein einfach gehört! ALso bitte stellt die Emotionen ab, wenn Ihr mal wieder ein Messer in den Rippen stecken hattet, weil sonst seid Ihr Nazis!

    14. Rocker, wie Hells Angel,Banditos, Gremiums usw., die sich ebenso wenig in eine Schublade reinpressen lassen von irgendwelchen Flachpfeifen, die ohnehin keinen Verstand, Sinn und Gespür für Subkulturen, Wertekulturen haben.

    Die Flachpfeifen von Linksnazis haben keine eigene Wertekultur und genau daher kommt mitunter ihr Hass, auf alle, diejenigen, die eine solche haben und sich auf irgend einen Glauben beziehen!

    Sie haben kein Empathievermögen, weil sie selbst an nichts glauben, da muß man den anderen den Glauben nehmen, indem man sie diffamiert! Ganz einfach! Eigentlich sind sie nur verdammt krank und gehören in die Geschlossene, damit sie andere Menschen nicht unnötigerweise belästigen!

  80. # 97 Fenris
    Hast Du jetzt ein JF Abo ?
    dann kennst Du ja den Artikel
    ————————————
    BERLIN. Die Republikaner werden
    im Bundesverfassungsschutzbericht
    2007 nicht mehr als extremistische
    Partei erwähnt. Nach
    Ansicht von Parteichef Rolf Schlierer
    ist dies eine Bestätigung für den
    richtigen Kurs der Partei. „Der
    Bundesinnenmi
    nister hat, ebenso
    wie die Innenminister der Länder,
    neuerlich bestätigt, daß die Republikaner
    keine extremistische oder
    verfassungsfeindliche Partei sind“,
    sagte Schlierer. Als „geradezu infam“
    bezeichnete Schlierer daher
    den Versuch der Zeit, die Republikaner
    im „Netz gegen Nazis“ als
    angeblich rechtsextremistisch zu
    diffamieren. Dagegen werde man
    sich mit juristischen Mitteln zur
    Wehr setzen.
    ——————————————–

  81. # 100 Islamphober

    Also ich habe als Kind die EDDA geliebt und die SÜTTERLIN Schrift haben wir 1950 perfekt beherrscht die dann vom britischen Kontrollrat verboten wurde, ein Anachronismus von Deutschfeindlichkeit.
    #############################################

  82. #101 Plebiszit: Habe noch kein Abo, kaufe mir die JF aber regelmäßig.
    Im Moment stütze ich meine Hoffnungen auf die ProParteien, von den Reps sieht und hört man irgendwie nicht viel.

  83. #100 Islamophober

    Toller Beitrag!!!

    Stell ihn noch mal auf die Seite der „Linken Verteidiger des Wahnsinns“ – mal schauen ob die Zensoren ihn durchlassen!

  84. #102 Plebiszit (27. Mai 2008 15:36) # 100 Islamphober

    Also ich habe als Kind die EDDA geliebt und die SÜTTERLIN Schrift haben wir 1950 perfekt beherrscht die dann vom britischen Kontrollrat verboten wurde, ein Anachronismus von Deutschfeindlichkeit.

    Selbst in meiner Grundschulzeit, ca. 1984 hatten wir eine alte Lehrerin, die hat uns in der 3 oder 4. Klasse noch Altdeutsche Schrift beigebracht. Das ist ein absolut geiels Schriftbild, leider hat man sie schnell verlernt zu schreiben.

    Aber alles was die Linksnazis verteufeln und zu „Nazi“ diffamieren, verkehrt sich ins Gegenteil – völlig zu recht!!
    Weil nur unmündige Bürger lassen sich bevormunden, wie kleine Kinder und ich kann selbst entscheiden, was mir gefallen mag und was nicht! Und wenn ich die Sütterlinschrift saugeil finde, dann finde ich das auch so, gleich egal, was Linksnazisspacken für Unsinn daraus kreieren mögen, das geht auf die Freiheit und die ist mir das wichtigste im Leben!!!!

  85. Man darf sich davon nicht so einschüchtern lassen.

    Genauso wie die Moslems in jeder Suppe ein Haar finden und immer etwas ausgraben, worüber sie beleidigt sein können, genauso finden die Linken IMMER was, was einen Hinweis auf angebliches Nazi-Sympathisantentum ist.

    Hat ein Mädchen Zöpfe, ist es angeblich aufgemacht wie ein BDM-Mädel. Hat eine Frau mehrere Kinder, strebt sie angeblich das Mutterkreuz an. Gehen die Kinder zu den Pfadfindern, ist das sowieso ja schon fast sowas wie die HJ mit dem Zelten und Draußensein.

    Macht jemand gerne Paddelurlaub an den Märkischen Seen anstatt in der Toskana, ist er schon ein halber Nazi, kann er drei deutsche Volkslieder sowieso. Usw. usw. Da bleibt ja bald nicht mehr viel übrig, außer mit dem Pali-Tuch rumrennen, aber genau diese Aufmachung haben jetzt die Rechtsextremen gekapert.

    Die einzige Möglichkeit, diesen Gesinnungsterror zu beenden ist, das einfach an sich abperlen zu lassen und einfach das zu tun und zu lassen, was man für richtig hält. Und je mehr Leute das Selbstbewusstsein dazu aufbringen, desto wirkungsloser werden diese idiotischen Aufschreie aus dem linksextremen Spektrum werden. Die spielen sich doch eigentlich auch nur deswegen so auf weil es eigentlich immer klappt. Sie haben ja in der Tat fast immer Erfolg damit. Warum sollten sie denn damit aufhören? Es ist wie bei den Moslems: wenn man mit jedem Forderungskatalog so wunderbar durchkommt, wird man es natürlich immer wieder versuchen, völlig klar.

    Eine Verhaltensänderung tritt im Leben eigentlich immer nur dann ein, wenn man mit etwas scheitert (und nicht aus Einsicht, als Folge von Appellen oder dergleichen).

  86. @ Islamophober

    Nicht zu vergessen, die vielen Militaria-Sammler, von den nicht wenige echte Pazifisten sind, die aber eben ein krudes Hobby haben und massenhaft Kram zu ihrem Thema zusammengetragen haben.

  87. # 105 Islam0phober

    Übrigens meine Unterschrift besteht seit meiner Volljährigkeit ,damals 21 ,beibehaltend in Sütterlin, wohlbemerkt von einigen Amtsschimmel bei denen das mit Stirnrunzeln zur Kenntnis genommen wurde.
    ————————————–
    Eine Begründung für das Verbot der Schrift seitens der Alliierten kann ich nicht 100%ig wiedergeben, dem Gerücht nach soll die „Geheimschrift“ von denen nicht lesbar und kontrollierbar gewesen sein. Ich denke eher das alles was mit Preußen zu tun hat ,abgeschafft werden sollte.
    —————————————–
    Meine Meinung: Eine reformierte ‚Preußische Staatsform‘, wäre der Demokratie himmelweit überlegen, daher ist sie auch wohl so verhasst und stigmatisiert.
    ——————————————–
    Ach noch was,das was Du Linksnazipack nennst, lässt sich in die Kurzform ‚InterNAZI‘ bringen,
    also: ‚INTERNAtionalsoZIalist.
    Wer immer auch heute,auf welchen Parteitagen die „Internationale“ Hymne brüllt ist weder ein Demokrat geschweige denn ein Patriot.
    ##############################################

  88. Habe eine Antwort vom DFB auf meine Mail von heuet morgen bekommen. Schnell sind sie ja.

    Sehr geehrter Herr …..,

    vielen Dank für Ihre Email, die uns der Deutsche Fußball-Bund weitergeleitet hat.
    Da DIE ZEIT Hauptinitiator von „Netz gegen Nazis“ ist, möchten wir zu Ihrer Kritik kurz Stellung nehmen.

    Zunächst möchten wir klarstellen, dass „Netz gegen Nazis“ ein von politischen Interessen unabhängiges Projekt ist, das DIE ZEIT gemeinsam mit verschiedenen Partnern, u. a. dem DFB ins Leben gerufen hat. Wir grenzen uns ganz klar gegen alle Formen von Extremismus und Gewalt ab.
    Sicherlich gäbe es noch andere sinnvolle Initiativen, die wir verfolgen könnten und die unserer Aufmerksamkeit bedürfen – doch wir haben uns gemeinsam mit unseren Partnern entschlossen, genau dieses Projekt ins Leben zu rufen. Rechtsextremismus gewinnt in Teilen unserer Gesellschaft, in Parlamenten und Organisationen, auf der Straße, in der Jugendkultur, aber auch im Internet und eben auch im Fußball an Bedeutung. Rechtsextremisten verstoßen gegen unser Ideal einer demokratischen, pluralistischen, offenen und freiheitlichen Gesellschaft.

    „Netz gegen Nazis“ möchte deshalb insbesondere den Diskurs über Ursachen und Auswirkungen von Rechtsextremismus fördern.

    Mit unserem Internet-Portal Netz-gegen-Nazis.de bieten wir Menschen, die mit Rechtsextremismus konfrontiert werden, Rat, und allen Usern, die sich für das Thema interessieren, eine Diskussionsplattform. Die vielfältigen Fragen, die die User dort stellen und die Probleme, die sie schildern, haben uns in den letzten Wochen deutlich in dieser Idee bestärkt.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Netz-gegen-Nazis.de ein eigenes Bild machen und mit in die Diskussion einsteigen würden.

    Mit herzlichen Grüßen

    „demokratischen, pluralistischen, offenen und freiheitlichen Gesellschaft.“

    Glauben die das ?
    In der EU sind die Abgeordneten nicht vom Volk nicht wählbar. Demokratie?

  89. # 13 cives

    Habe mir so gerade eben Deinen Link angeschaut.Und naja, ich mußte wirklich einen weiteres Fenster öffnen um zu prüfen ob das wirklich die normale Adresse ist, wegen .com und nicht .de!Oder ob die .com Seite nicht irgendeine Art von Satire ist!!!Weil die Fragen (und Antworten)zu Teil dort doch echt bizarre Ausmaße annehmen.Und wenn sich doch jemand erdreistet sein Recht auf freie Meinung (z.B.humoristisch den Meinungswarten den Spiegel vorzuhalten)zu nutzen,wird Er/Sie sofort zur Ordnung (im Sinne des antifaschistischen Netz-gegen-Nichtlinke)gemaßregelt.Irgendwie lustig, aber eigentlich nur unendlich dumm!!!

    PS. Habe jetzt sogar Vorbehalte mir das Spiel der „deutschen NATIONALmannschaft gegen das WEIßE,ähh WEIßrussland anzuschauen.

  90. #104 Freyja (27. Mai 2008 15:47) #100 Islamophober

    Toller Beitrag!!!

    Stell ihn noch mal auf die Seite der “Linken Verteidiger des Wahnsinns” – mal schauen ob die Zensoren ihn durchlassen!

    Das würde ich Ihnen, Freyja überlassen, da ich bereits als diffamiert-zensiert gelte, auf dieser Quarkseite (NETZ-GEGEN-NAZIS)
    Vielleicht kommen Sie damit durch?!

    #107Paula
    Der Beitrag ist sicherlich noch ergänzungsbereit. Auch die Juden, die als zionistische Unterwanderung angesehen wird, könnte man da evtl. auch noch mit anführen und mehr…

  91. „ein von politischen Interessen unabhängiges Projekt “

    Nee schon klar, die Aktivisten gegen Nazis haben keine politischen Interessen. 🙂

    Wo sind denn die ganzen Rechtsextremen frag ich mich. Letzte Wahlen in Schleswig-Holstein (25.Mai.2008); von den 2,3 Millionen Wahlberechtigten wählten popelige 4700 Wähler die NPD, aber über 76000 DieLinke.

  92. #111

    Ich leider auch und zwar schon ganz am Anfang – zuerst konnte ich noch mit ihnen Diskutieren – dann wurde ich zensiert bzw. mir wurde klar gemacht das meine Meinung da nicht erwünscht ist!

  93. #109 Beowulf (27. Mai 2008 16:54)

    Sehr geehrter Herr …..,

    vielen Dank für Ihre Email, die uns der Deutsche Fußball-Bund weitergeleitet hat.
    Da DIE ZEIT Hauptinitiator von “Netz gegen Nazis” ist, möchten wir zu Ihrer Kritik kurz Stellung nehmen.

    Die Stellungnahme zur Kritik hat sich offensichtlich im Zusammenklicken einiger Textbausteine erschöpft. So liesst sich dieses blabla jedenfalls für mich.

  94. # 112 BePe
    Ja Landsmann das siehst Du schon richtig aber durchschau das mal. Die große Zeit der Demagogen ist angebrochen.Für das Vorspiel haben die K-Gruppen-Grünen ganze Arbeit geleistet,der Treibsatz wählt jetzt linksextrem.Alles ein Erziehungs und-Informationsdefizit.Den Leuten ist nicht zu helfen aber deswegen auch nicht übel zu nehmen. Wir leben in einer Desinfo-Gesellschaft,(vorenthaltende Infos)
    Ausgenommen ist aber NOCH das Internet, dazu wäre es interessant zu erfragen ,wer von den neuen Linkswähler überhaupt Zugang hat ?
    ______________________________________________

  95. Ich bin auch sehr verwirrt, warum Leute, die rechts eingestellt sind, als Nazis gebrandmarkt werden.

    Es ist ja nicht so, dass Rechte marodierend durch die Gegend ziehen und Andersdenkende zu töten versuchen.

    National und Sozialismus passt nicht, kennt man ja aus der Geschichte.

    Ich verstehe die Linken nicht, warum braucht man solche Aktionen wie ‚Netz gegen Nazis‘, wenn die wahren Nazis in machtvollen Positionen sitzen?
    Achja, Machterhalt.

    In Deutschland gibt es wahrhaftig andere Probleme als Rechtsradikalismus.

    Es ist sehr erstaunlich wie extrem die ‚Eliten‘ das eigene Volk hassen.

  96. seh mir gerade wieder die Aufnahme an: Dutzende roter Strolche, feige vermummt, in Mordabsicht Pflastersteine gegen Polizisten schleudernd.
    Irgendwie wundere ich mich schon lange nicht mehr, daß dem roten Kriminellengesockse ab und an in der Vergangenheit herzhaft aufgemischt wurde.

  97. ich hatte ja schon immer den Verdacht, dass der Theo Zwanziger ein falscher Fuffziger ist.

  98. Gegen Nazis ist immer gut.
    Weg mit dem Gesocks!

    Aber…wenn die das Problem bei uns wären, hätten wie ein verdammt kleines Problem.

    Wenn die das Plakat ausrollen:
    „Gegen krimelle Kulterurbereicherer“
    dann würde ich ich mich freuen, und ein Becks aufmachen…oder zur Strafe ein 1888 Braugold, auch wenns eklig ist 😀

Comments are closed.