Der Vorschlag des CSU-Politikers Peter Ramsauer, Migrantengewalt beim Namen zu nennen, ist naturgemäß bei denen auf heftige Kritik gestoßen, die auf größtmögliche Verschleierung der Wahrheit setzen, allen voran wieder einmal Sebastian Edathy (Foto), Vorsitzender des Innenausschusses.

Der SPD-Politiker, der seine Informationen von Wikipedia und dpa bezieht und im Kampf gegen Rechts™ gerne mit falschen Zahlen jongliert, scheint mächtig Angst davor zu haben, dass offiziell wird, was ohnehin jeder weiß: Nämlich dass das hiesige Gewaltproblem in erster Linie zugewandert und nicht made in Germany ist. Ein Demokratiegipfel wäre also aus anderen Gründen angesagt, als den von Edathy gewünschten.

Am nachhaltigsten diffamiert man in Deutschland den politisch Andersdenkenden und tabuisiert man dessen Positionen, indem man ihm unterstellt, irgendwie rechts zu sein.

Die Forderung aus CDU und CSU, den möglichen Migrationshintergrund von Tatverdächtigen mit deutschem Pass in die Kriminalstatistik aufzunehmen, stößt auf Widerspruch: „Das ist rechtspopulistische Schaumschlägerei und absolut nicht hilfreich“, sagte der Vorsitzende des Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), der Berliner Tageszeitung „taz“.

„Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.“ Die CSU will laut Ramsauer künftig nicht nur die Staatsangehörigkeit, sondern auch die Herkunft von Tatverdächtigen in der Kriminalstatistik erfassen.

Der Hannoverschen „Neuen Presse“ sagte Edathy: „Dieser Vorschlag ist Unfug. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, die ethnische Herkunft in einer öffentlichen Statistik zur Kriminalität zu erfassen.“ Die Erfassung der Staatsangehörigkeit reiche vollkommen aus.“ Alles andere sei „nicht zielführend“ und diskriminierend.

Vor allem ist es nicht hilfreich für die von Edathy und ähnlich gestrickten Gesinnungsgenossen angestrebten Ziele, die Bevölkerung mit dem Kampf gegen Rechts™ von den tatsächlichen Problemen der in unverantwortlicher Weise praktizierten Zuwanderung abzulenken.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Der Hans-Kasper ist es nicht wert, daß man sich über ihn aufregt!

    Kinder statt Inder!

  2. Vielleicht ist es ja hilfreich sich solche Artikel wie

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,599320,00.html

    anzuschauen. Hier wird in einem Stil berichtet, der mich eher an einem Roland Freisler als Volksgreichtshofpräsident erinnert, als an eine Zeitung aus einer Demokratie, die für sich eine sogenannte freiheitlich-demokratische Grundordnung in Anspruch nimmt.

    Dabei ist es unerheblich, ob man etwas mit dier NPD zu tun haben will oder nicht, Es geht einfach um die Art und Weise der Berichterstattung.

    Vielleich kann Herr Edathy ja mal zu solchen Auswüchsen Stellung beziehen.

  3. Ich finde es lächerlich die Herkunft von Straftätern zu erfassen.
    Warum? Was bringt uns das? Dann haben wir es zwar schwarz auf weiß, dass Messerstechereien überwiegend von Arabern, Ehrenmorde von Kurden bzw. Türken begonnen werden, aber es hilft uns keineswegs bei der Lösung des Problems. Es gibt bereits zahlreiche Programme, die sich den Straftätern mit Migartionshintergrund- vor allem wenn es sich um Jugendliche handelt- annehmen. Das Problem aber ist, dass diese Jugendlichen zu sehr vom Gesetz verschont werden, statt ihnen ihre Taten und Folgen vor die Augen zu führen, wird die Kuschelpädagogik angewandt. Vielleicht mag diese ja bei einem Teil wirken. Aber bedenkt man, wie viele Herrschaften wieder rückfällig werden, so zweifel ich an die Anwendung dieses Systems.
    Was hört man so oft? „Ey, in der Türkei hätte ich das nicht gemacht, ey, so streng dort.“
    Also, statt Herkunftsregister lieber etwas strengere Ausführung der bereits bestehenden Gesetze. Ich glaube, dass nur diese Methode unsere Gesellschaft weiterbringt.

  4. @ #3 Plondfair (04. Jan 2009 12:53)

    In einem Land, in dem eine gelöscht wie Sebastian Edathy nicht unter der Brücke schlafen muß, gibt es keine Diskriminierung.

    Richtig! Und in einem Land, das eine Sonne Mond und Sternhagelvolle Tussi als Parteivorsitzende hat, ist die absolute Chancengleichheit verwirklicht. Jeder kann Alles werden, unabhängig von Bildung, Intelligenz, Charakter und Vorstrafenregister.

  5. #2 Sauerkraut mit Ripple

    Hast Du Dich da verschrieben? Der „Hans-Kasper“ sollte doch wohl richtigerweise „Hasskasper“ heißen!

  6. “Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.”

    Aber Herr Edathy, das haben Sie und ihre Gesinnungsgenossen bis hart-links doch schon lange getan !

    Es gibt in diesem Land sogar bereits eine durch Sie und Ihre Gesinnungsgenossen in würdigen Ämtern betriebene Zwei-Klassen Justiz.

    Als Deutscher im Sinne der ethnischen Zugehörigkeit hat man doch nicht erst seit gestern in vollem Ausmaß die Arschkarte gezogen und das nicht nur vor Gerichten als Beschuldigter.

    Auf der Straße ist der gemeine Deutsche ein dankbarer Nickdackel, der sich nicht aufregen darf wenn zum Beispiel ein arabischstämmiger Mensch daherkommt und einen „Scheißdeutscher“ oder „Kartoffel“ nennt und dazu vielleicht noch ein bißchen ohrfeigt. Nicken darf man dazu, aber nicht aufmucken, denn sonst geht der blöde Deutsche vor den Kadi als „Fremdenfeind“ und der arabischstämmige 1. Klasse Deutscher darf Hartz4-gestützt weiterpöbeln.

    Herr Edathy, ihr geheucheltes Linkspopulisten-Geschwätz geht wahrscheinlich nicht nur mir am Allerwertesten vorbei und ich beklatsche den Tag, an dem sie aus der Politik gemobbt werden.

  7. Um die wirklichen Probleme unserer Gesellschaft angemessen beurteilen zu können, brauchen wir eine verläßliche Datenbasis. Ist das zuviel verlangt?

    Unsere Politiker und Medien tun das Gegenteil:
    Die Kriminalstatistik über rechtsradikale Straftaten wird nach oben frisiert, aber die Straftaten von Autonomen und Migranten werden verschleiert bzw. garnicht erfasst. Die Multikulti-Fanatiker haben Angst vor der Wahrheit.

  8. Kann man Herr Edathy nicht einfach ausblenden? Jede Woche die gleiche Leier, das war doch schon mit Ansage, das er auf die Forderung von Herr Ramsauer regieren würde.

    Es ist auch klar, das diese korrigierende Statistik nie kommen wird, dafür wird es keine Mehrheiten geben.

    Das entweder gut gemeint, oder nur Populismus um Wählerstimmen zu sichern.

  9. korrektur:

    Das war entweder gut gemeint, oder nur Populismus um Wählerstimmen zu sichern.

  10. Herr Edathy ist eine fleischgewordene Nebelmaschine. Ohne Migrationshintergrund wäre er heute sicherlich ALGII oder Niedriglohn-Journalist für schlechte Lokallättchen.

  11. “Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.”

    Ich bitte darum, diese Erkenntnis doch dann auch endlich umzusetzen. Zum Beispiel vor Gericht, im Bereich der Meinungsfreiheit oder beim Leistungsempfang. Da sind die Autochonen nämlich längst zu Bürgern zweiter Klasse degradiert, werter Herr Edathy.

  12. Ich finde das immer wieder schön das ausgerechnet die jenigen die sich am meisten gegen eine solche Erfassung wehren und Zusammenhänge bestreiten. Sich dann gleichzeitig widersprechen in dem gleich eine ganze Liste von „Ursachen“ aufzeigen können und Hilfen fordern ???
    Ich fasse mal zusammen wir kennen also Ursachen für ein Problem das es gar nicht gibt und nicht erforscht werden darf aber auf jeden Fall mehr Mittel zur Abstellung des selben benötigt.
    Doch , das klingt …. BESCHEUERT !!!

  13. Der SPD-Politiker, der seine Informationen von Wikipedia und dpa bezieht und im Kampf gegen Rechts™

    Wer isch 100% auf Wikipedia verläßt, wird sein „Wissen“, im K(r)ampf gegen Rechts, wohl auch den vorliegend, gefälschten Statistiken entnehmen!

  14. “Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.”

    Was für ein dummes Geschwätz, Herr Edathy. Die Zweiklassengesellschaft haben wir zum Teil schon. Kaum eine Gruppe in unserer Gesellschaft wird derart verhätschelt und vertätschelt, geniesst so viele Sonderrechte wie die Mohammedaner. Wer da gemäss Glaubenslehre den Platz in der 1. Reihe beansprucht und anderen den Dhimmistatus zuweisen möchte, macht ein Beitrag von Udo Ulfkotte deutlich:

    http://info.kopp-verlag.de/news/jahresrueckblick-sonderrechte-fuer-muslime-2008-vom-arbeitsplatz-

  15. #6 gastarbeiterkind (04. Jan 2009 12:57)
    Genau darum MUSS es laut gesagt werden, sonst kommt es oben nicht an. Die Politik sieht diese Probleme noch nicht wirklich. Alles andere wäre vorsätzliche Unterlassung.

  16. Die Menschen in überfremdeten Stadtgebieten sehen ja, von wem überwiegend die Probleme ausgehen. Sie erfahren auch täglich die Ungerechtigkeit in Politik und Justiz. Mit dieser Verharmlosung der Migrantengewalt und der unterschiedlichen Rechtssprechung je nach „Herkunft“ treiben genau DIESE Politiker Menschen zu den rechten Parteien und machen sich somit mitschuldig. Wer sich unfair behandelt fühlt gegenüber anderen Gruppen, versucht das irgendwie auszugleichen – eventuell dann mit einer Partei, die der Unfairness vielleicht einen Riegel vorschieben kann.
    In diversen Zeitungen waren ja auch vor wenigen Wochen Berichte von Partnerbörsen, wo Nazis und Patrioten versuchen Partner zu finden. Die Gutmenschen haben wieder gegeifert als gäbe es kein Morgen. Halt ein willkommener Anlaß um Gesicht zu zeigen. Wenns jedoch eine Islamische Partnerbörse ist (keine ungläubigen Untermenschen erwünscht, maximal Christenschlampen um sie zu schwängern) – alles easy.
    Wenn hunderte Mädchen und Frauen jedes Jahr von Migranten vergewaltigt werden, wenn tausende Normalos abgezogen und zusammengeschlagen werden – glauben die Herrschaften Politiker denn wirklich, dass sich da keine Gegenreaktion bildet?

  17. Wenn der stalinistische Umsiedlungsingenieur Etahdy in seinem Fremdarbeiterimportfieber wirklich ehrlich wäre und religiöse, ideologische und ethnische Zugehörigkeiten als unwichtig betrachten würde, müßte er ja nicht mit seinen sozialistischen Mitkommissaren vom Friedrich-Ebert-Politbüro, Straftaten so hartnäckig als rechtsradikal zu deklarieren suchen, sobald er für diese Einstufung nur die geringste Möglichkeit
    herbeilügen kann.

    Einerseits versuchen Er und seine Kumpane aus der ideologischen Politkommissarszene der Gutmenschendirektion alles, um die Bevölkerung hinsichtlich der von der muslimischen Invasion unseres Landes ausgehenden Gefahren zu täuschen; gleichzeitig aber wird selbst die hanebüchenste Möglichkeit genutzt, um jede nur denkbare Straftat der Rechten anzulasten.

    Würde übrigens auf vernünftige Weise vom Strafrecht Gebrauch gemacht, dann würden rechte wie islamfaschistische Strafttäter unerbittlich für ihre Taten bestraft.

    Die Wahrheit ist, das beider Opfer vor Gericht verhöhnt, von Anwälten zerpflückt, in den Medien kritisiert und letzlich auf den Müll der Geschichte geworfen werden. Gleichzeitig singen die Anwälte der Täter (Sozialarbeiter, Jugendgerichtshilfe, Rechtsanwälte, mitleidige Richter, Journalisten, caritative Helfer und klerikale Rechtsbeuger) in sattsam bekanntem weinerlichem Ton das hohe Lied von der schlechten Kindheit, der ethisch-religiösen Herkunft, der Mitschuld des agressiv wehrlos agierenden Opfers und was immer diese Gesinnungs-SA sonst an rhetorischen Blähungen zu produzieren bereit ist.

    Und zu allem Übel befinden sich diese politisch korrekten Herrenmenschen aus dem Direktorium der Meinungshoheit in einem permanenten Dauerzustand moralisch-rhetorischer Selbstbefriedigung, faseln bis zum Erbrechen (täten sie dies doch nur mal, vielleicht hilfts! Oder gibst da was von Ratiofarm?) von einer wachsenden Gefahr durch die die Republik bedrohenden Scharen von ca. 10.000 Rechtsradikalen und verschweigenden die tatsächliche Gefahr von zehntausenden muslimischen Straftätern und ihren Millionen, von uns verhätschelten und sozialhilfealimentierten Sympathisanten.

  18. Ich habe mal eine Frage, ist das Heute, eine Überlastung, aufgrund von zu vielen Besuchern, oder sind da Angriffe im Spiel?

    Da empfehle ich Bot Trap gibt es auch für WordPress.

  19. Edathy: “Das ist rechtspopulistische Schaumschlägerei und absolut nicht hilfreich”

    Zu behaupten, es sei Schaumschlägerei, ist selbst eine Schaumschlägerei.

    Edathy:“Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.”

    Inzwischen bekommt doch jeder die Staatsbürgerschaft hinterhergeworfen. Herr Edathy hat Angst, man könnte Licht ins Dunkle beim Thema Migrantengewalt bringen.
    Herr Edathy und Co scheuen aufhellende Fakten wie der Teufel das Weihwasser. Das ist typische für diesen Politikertypus.

  20. @PI
    Was ist denn heute los? Solche Schwierigkeiten hier reinzukommen hatte ich ja noch nie? Stimmt irgendwas nicht? Lt. Eurer Statistik sind doch nur 145 aktuell online.

  21. Zunächst einmal wünsche ich euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009!

    Zum Thema:

    Migrantengewalt beim Namen zu nennen ist schon lange geboten, wird aber wegen der PC lieber verschwiegen. Allerdings würde das absolut nur dann Sinn machen, wenn durch die Durchleuchtung des Migrationshintergrundes eine entsprechende „Probezeit der Staatsbürgerschaft“ verbunden wäre. Die Probezeit könnte meinetwegen auf 5 – 10 Jahre festgelegt werden. Wird innerhalb dieser Probezeit eine Gewalttat oder anderweitige Straftat verübt, kann nur als Konsequenz die Aberkennung der Staatsangehörigkeit und die sofortige Ausweisung möglich sein. Und selbst nach „bestandener Probezeit“ sollte eine Aberkennung der Staatsangehörigkeit noch möglich sein.

    „Eine Straftat wird doch nicht harmloser, bloß weil sie von jemandem verübt wird, dessen Vorfahren schon seit der Völkerwanderung in Deutschland gehaust haben.“

    Ich gratuliere Ihnen, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, zu dieser Erkenntnis. Würden Sie dies auch im Vergleich mit linken und rechten Straftaten äußern? Sind für Sie damit linke Straftaten genauso verachtenswert wie rechte Straftaten? Das wäre ein Meilenstein. Aber ich fürchte, da würden Sie wieder Unterschiede machen.

    Einen Kommentar zu Edathy erspare ich mir lieber…

  22. Getroffene Hunde bellen eben wen wunderts der weiß doch genau wie hoch der Anteil seines „Kültürkreises“ also dem des islamischen Hintergrunds an der kriminellen Taten in D-Land ist – da sind die „WELTSPITZE“
    ================================================
    zu #26Was ist denn heute los? … es sind wieder massive Störfeuer aus der linken rechten islamfreundlichen Terrorecke – wohl die üblichen Kandidaten halt –

  23. an der kriminellen Taten = an den kriminellen Taten… sorry aber bei den ganzen Einzelfällen ist ja „der“ der passende Artikel ha ha ha …

  24. und absolut nicht hilfreich”,

    Klar. Für das Interesse des persischen Zuwanderers wäre das wenig hilfreich. Das zeigt aber gleichzeitig auch, wie wenig diese islamische Zuwanderer dazu geeignet sind, als Vertreter des deutschen Volkes Politik zu betreiben. Man sollte solche Zuwanderer gar nicht als Wählerkandidaten aufstellen dürfen, bevor sie sich absolut von die Interessen ihrer Herkunftskultur lossagen und uneingeschränkte Treue den deutschen Interessen schwören.

    Für das Interesse der deutschen Bevölkerung wären eben diese Maßnahmen nämlich im umgekehrten Verhältnis zu den Interessen Herrn Edathys sehr hilfreich.

    Ich frage mich eigentlich, ob Deutsche solchen ausländischen Politikern überhaupt foglgen können, ob sie sie als rechtmäßige Volksvertreter akzeptieren können? Wenn beispielsweise 51% der Regierungspolitiker solche Edathys wären, würdet ihr euch noch an die Regierung halten? Würdet ihr noch die Beschlüsse einer solchen Regierung als rechtmäßig ansehen können?

    Ich wäre sehr gespannt auf die Antworten.

  25. Edathy ist das,was der Amerikaner als Famewhore bezeichnet. Wenn der seinen Namen nicht dreimal pro Woche bei SPON liest,bekommt er wahrscheinlich Haarausfall.

    Übrigens PI , heute ist es hier wieder mal schlimm. Hatte,wie auch #26 Don.Martin1 sehr grosse Schwierigkeiten auf die Seite zu kommen.

  26. Gerade in den Nachrichten gehöhrt:
    Hakenkreuzschmierereien am Holocaustdenkmal!!!
    Wer da wohl dahintersteckt?

  27. Edathy hätte man längst absetzen sollen. Er ist untragbar für eine Partei, die sich „demokratisch“ nennt.

    Immer noch treffend ist dieser Kommentar:

    Ausgerechnet dieser Mensch, der unüberlegterweise gegen das Luftsicherheitsgesetz kämpft wie kaum ein Zweiter, der die doppelte Staatsbürgerschaft erlauben und damit die deutsche Staatsbürgerschaft völlig entwerten sowie ungeheure gesellschaftliche Probleme schaffen würde wagt es, solche bizarren Anschuldigungen gegen die Union vorzubringen?

    Wie kann es überhaupt sein, dass ein solch exponierter Lobbyist nicht-deutscher Interessen den Innenausschuß des Bundestages leitet? Gibt es auch nur eine einzige Forderung, die Edathy für Deutschland und die Deutschen aufstellt? Man hat doch allzu oft den Eindruck, dass hier ganz andere Ziele verfolgt werden – und das muß man auch sagen dürfen.

    http://cdu-politik.de/2008/11/13/schweigen-sie-doch-lieber-herr-edathy/

  28. Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)

  29. #29 ComebAck (04. Jan 2009 15:34)
    Habe letztens im Tagesspiegel am So. eine nette Kolumne gelesen und ein nettes geflügeltes Wort:
    “ Ein Wald ist eine Ansammlung baumartiger Einzelfälle“
    Der Artikel ging zwar gegen rechts, aber das Zitat ist köstlich.

  30. Aus der Partei der Emanzipation, die sich der Aufklärung verpflichtet fühlt, kommt fast ausschließlich noch ersatzreligiöse Frömmelei.
    Leute wie Edathy haben mit Aufklärung rein gar nichts mehr am Hut. Hier geht es um Informationsmonopol, Verschleierung und Meinungsdiktatur, in Berlin wie in Brüssel. So präsentiert sich Europa im Jahr 2009.

  31. „Aufruf zur Solidaritätskundung mit Israel am 11. Januar 2009 von 12-15 Uhr
    Ort: Berlin. Breitscheidplatz/Wittenbergplatz“

  32. Die Herkunft von Gewalttätern zu verschleiern ist oberstes Gebot im „Kampf gegen Rechts“. Selbst bei rechten Straftaten wird lieber nicht unterschieden, ob die Straftäter Migrationshintergrund haben oder autochthon sind. Zusammengeschlagene Rabbis z.B. zählen zu rechten Opfern, obwohl die Täter in Deutschland ausnahmslos „Südländer“ sind.
    Herr Edathy weiss das auch. Als indischstämmiger Politiker hat er natürlich früh gelernt, das man sich ganz leicht als „Kämpfer gegen Rechts“ (sogar mit Migrationshintergrund!) in die Herzen der Linken, „Intellektuellen“ und der Medien schreiben kann. Wichtig ist dabei nur, zu dramatisieren, zu übertreiben und Angst zu machen. Die Wahrheit (das weniger als 0.1% der Straftaten rechts sind) stört da nur.
    Herr Edathy ist ein unsympahtischer Karrierepolitiker, der Fakten verabscheut. Abwählen!

  33. Wenn Edathy ein einziges Mal recht hat, dann in diesem Fall.
    Das Wahljahr ist angebrochen, und da versucht die CDU listigerweise, rechtzeitig auch einmal populistisch zu sein, d.h. dem Willen des Volkes entgegenzukommen.
    Und nach der Wahl ist Aschermittwoch: alles vorbei 🙄

  34. OT- Didi gehen die Argumente aus.
    Mangels Argumenten angesichts der aktuellen Hass-Ausbrüche gegen Juden in Deutschland flüchtet der Gutmenschen-Blog PolitischKorrekt jetzt verstärkt zu einzelnen Kommentaren bei PI. Die werden dann analysiert und zerlegt, wobei sogar Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler mit in die „Wertung“ einfließen…..
    Eigentlich ein Armutszeugnis, was aber eindrucksvoll zeigt, dass Didi die Argumente ausgehen.

  35. #27 vossy (04. Jan 2009 15:31)

    Zunächst einmal wünsche ich euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009!

    Grüße zurück, Vossy!

    #25 RadikalDemokrat (04. Jan 2009 15:27)

    Herr Edathy hat Angst, man könnte Licht ins Dunkle beim Thema Migrantengewalt bringen.

    Vor was hat der wohl Angst? Angst wegen seiner Enthnie rausgeschmissen zu werden, wohl kaum?!
    Aber wenn man wie ein dikatatorisches Arschloch regiert, dann gibt es dafür alle guten Beweggründe, um so einen Bastard rauszukicken, mit einem Tritt in sein Metergroßes Ar…….! Hoffentlich bleibt da der Schuh nicht stecken. 😀
    —-
    #32 Don.Martin1 (04. Jan 2009 15:36)
    Gerade in den Nachrichten gehöhrt:
    Hakenkreuzschmierereien am Holocaustdenkmal!!!
    Wer da wohl dahintersteckt?

    Mmh…vielleicht ein „Alien“?
    Oder die Lebkuchenmännchen? :mrgreen:

  36. #39 Leserin (04. Jan 2009 15:54)
    Manchmal ist es doch besser,aus falschen Beweggründen das Richtige zu tun, als nichts zu tun. Oder nicht? Und wie dieses Politikerpack ist, wissen wir doch alle…

  37. Gewalt von Migranten beim Namen zu nennen, ist nicht akzeptabel

    Gewalt von Rechts beim Namen zu nennen, ist akzeptabel

    quasi kein unterschied:P

  38. Tja, zu Herrn Edathy gäbe es einiges zu sagen…..

    Aber ich will nicht gelöscht werden 😉

    „Die Gedanken sind frei,
    wer kann sie erraten?
    Sie fliegen vorbei wie
    nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen!
    Es bleibet dabei-
    die Gedanken sind frei!“
    😉

  39. #35 Don.Martin1 (04. Jan 2009 15:47)

    #29 ComebAck (04. Jan 2009 15:34)
    Habe letztens im Tagesspiegel am So. eine nette Kolumne gelesen und ein nettes geflügeltes Wort:
    ” Ein Wald ist eine Ansammlung baumartiger Einzelfälle”
    Der Artikel ging zwar gegen rechts, aber das Zitat ist köstlich.

    @#35 Don.Martin1 (04. Jan 2009 15:47)
    jap denke ich mir mal… wobei „gegen“ rechts hat in D-land sowieso jede Berechtigung verloren ,wenn es tatsächlich gegen Nazis geht OK not my Problem soll es aber in diesem Gehirngewaschenen land ist ja alles rechts was nicht „die linke“ ist…

    egal sollen die so weiter machen desto heftiger es „knallen“ wird desto schneller ist es zuende- mit dem Islam.

    Achja Nazis raus auch die aus Mekka na wie wäre denn mal mit so einem Aufkleber ??

  40. #42 Islamophober (04. Jan 2009 16:01)
    Alien heisst auch Ausländer,
    Lebkuchenmänner halb braun…
    halb braune Ausländer…
    Interressante Aspekte,oder?

  41. #6 Gastarbeiterkind: Im Vorfeld zur Verbrechensbekämpfung ist es schon wichtig, die Herkunft der Täter zu benennen, denn allzuoft wurden uns Deutschen Straftaten in die Schuhe geschoben und allzuoft wurden wir kriminalisiert. Es wäre wichtig, die richtigen Zahlen über den Anteil ausländischer Straftaten in den Statistiken zu führen. Ob es dann eine Bestrafung gibt, ist nicht sehr wahrscheinlich und Sache unserer Mulitkulti-Kuschel-Justiz
    Es war schon klar, dass Edathy und Co aufheulen, denn das Benennen von Ausländerkriminalität ist der Integration, die von diesen Herrschaften gar nicht gewünscht ist, nicht dienlich und treibt die Kriminellen noch mehr ins Abseits. Dieser Herr Edathy ist so schweigsam, wenn es um Terroranschläge, Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen und Genitalverstümmelung kleiner Mädchen, Verfolgung und Ermordung Andersgläubiger geht. Bei jedem Furz, den ein – in seinen Augen Nazi – lässt, ist er am Aufheulen und fordert einen Demokratiegipfel gegen recht, soll eigentlich heißen gegen das deutsche Volk.
    Dass den Politikern wenige Monate vor den Wahlen das Volk, das sie zu vertreten haben, einfällt, besagt gar nichts. Ich glaube ihnen nicht mehr. Schon seit Jahrzehnten sind wir im eigenen Land Bürger dritter Klasse. Ich könnte mir denken, dass Herr Ramsauer das Benennen von Migrantengewalt schon im Sinn hat, aber er wird ausgebremst werden, denn es darf nicht sein. Und das Bekämpfen des „Ansteigens rechtsradikaler Straftaten“ können sich unsere Gutmenschen, Antifanten, Schweinesystemüberwinder, der Deutschland-verrecke-Fraktion abschminken. Man bräuchte nämlich keinen K(r)ampf mehr gegen rechts und damit auch keine üppigen Geldgeschenke mehr die ganze Sippschaft würde verhungern, da sie nicht in der Lage ist, für ihr Leben selbst zu sorgen.

  42. #40 johannwi (04. Jan 2009 15:55)
    Wat will der Dorftrottel aus StuSSgarten auch anderes erzählen?
    Sogar seine Aushilfs-Antisemit „Fareus“ mußte die Koffer packen. Ihm wurde gekündigt, aber ich glaube der antisemitische Aushilfsdjihadist, der mit den gefälschten Talmudversen „Matsumoto“ weilt immer im politisch korrektem Terrorkamp.
    Die Kündigung von Fareus liest sich hier:
    http://www.politischkorrekt.info/?p=3034
    😆
    Der äußerst primitive Spunk und linksextremistische TLagemann-Nazi hat sich jetzt aber zum Mod hochgeschlafen. Da hat einer also viel Speichel, gleich literweise, gesoffen.

  43. Vergewaltiger von Freiburg gefasst:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1230850719581.shtml
    Der „dunkel pigmentierte“ Kölner, der in Freiburg wegen einer Vergewaltigung gesucht wurde, ist in Köln gefasst worden. Auch dieser Fall zeigt nachhaltig, wie wichtig gewisse Angaber zur Aufklärung von Delikten sind. Nach Edathy hätte es ja wohl höchtens die Angabe „Kölner, Anfang 20“ im Fahndungsaufruf gegeben.

  44. # 4 General

    Viel Wind um nichts. Da demonstrieren 400 ewig Gestrige und dann wird darum solch ein Riesen Tam Tam veranstaltet.

    Aber es lohnt sich ja, der „K(r)ampf gegen Rechts!“, der nährt so machen Autonomen oder Antifaschischten, der sonst Hartz IV anheimfiele.

    >Die Polizei, die mit rund tausend Beamten aus ganz Bayern im Einsatz war, nahm bis zum Abend 16 Personen fest. Sieben davon sollen Neonazis sein, die meist verfassungsfeindliche Symbole mit sich führten.< so SpOn

    Interessieren würde mich, aus welchem Lager denn die 9 anderen festgenommenen Personen kamen. Vielleicht von der Antifa?

  45. “Man kann Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht aufspalten in Bürger erster und zweiter Klasse.”

    Das ist interessant. Mal untersuchen:

    Angenommen, Edathy hat recht, wir führen die Erfassung der Herkunft ein und sehen: Anteile in der Kriminalstatistik, sortiert nach Herkunft, entspricht ungefähr dem Anteil der Gesamtbevölkerung.

    Erstens: Wo ist da etwas „erster“ und „zweiter“ Klasse?

    Zweitens: endlich ist bewiesen, dass Edathys Gegner immer Unsinn faseln, Herkunft hat mit Neigung zu Kriminalität tatsächlich nichts zu tun, Roland Koch ist ein schlimmer Populist usw. .

    Würde Edathy sein Geschwätz selbst glauben, müsste er die Forderung nach Erfassen der Herkunft massiv unterstützen!

    Die andere Möglichkeit: es kommt ungefähr so etwas dabei heraus wie in der Statistik des Berliner Oberstaatsanwaltes Roman Reusch. Zur Erinnerung (wörtlich zitiert!):

    „Insgesamt haben knapp 80 % aller eingetragenen Intensivtäter einen Migrationshintergrund. Der Anteil der ethnischen Deutschen liegt nach Abzug der Russland- Deutschen bei rund 17%, bei Zuzählung derselben bei rund 20%.“

    Quelle:
    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

    Und, Herr Edathy: wieso wäre ein derartig klarer Befund, der vier Fünftel der Schwerstkriminalität ein und derselben Ursache zuordnet (nämlich, wie der Vortrag von Reusch auch noch erhellt, einer orientalisch geprägten und zugleich bildungsfernen Sozialisation zu unterliegen) ‚wenig hilfreich‘? Können Sie das vielleicht einmal erklären?

    Zusammengefasst:

    Entweder die Erfassung liefert Edathy wichtige Argumentationshilfen, oder wichtige Handlungshinweise. Dass er davon nichts wissen will, zeigt, dass der Mann auf seinem Posten eine eklatante Fehlbesetzung ist – oder böswillig das Amt missbraucht!

  46. #5 Dietrich von Bern (04. Jan 2009 16:22)
    Auf jeder Kirmis oder Razzia oder oder oder
    werden mehr verhaftet…(mit weniger Polizei)
    Was für eine Verschwendung von Steuergeldern.

  47. #8 Prosemit
    EIN großes deutsches Problem auf den Punkt gebracht.
    Als weiteres prägnantes Beispiel könnte man auch noch unseren Joschka F. nennen. Bei all diesen Vollpfosten gibt es ein Gesetz der Serie: Alles links-grüne „Leuchten“ unserer Gesellschaft!

  48. Jetzt bin ich aber gespannt, wie sich Volker Beck zu Gaza positioniert, oder ob auch für diesen GrünInnen-PolitikerIn nur tote Juden gute Juden sind und wie er die antisemitischen Palästinenser-Demos bewertet:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1581&Itemid=1

    04.01.2009
    Verurteilung der Beschädigung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas
    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

    Die Beschädigung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas ist auf das Schärfste zu verurteilen und die Täter sind mit Nachdruck zu verfolgen.

    Die Verunstaltung mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen zeigt auch: Wer die Denkmäler beschädigt, will auch die Verfolgung und Ermordung wieder denkbar machen. Er widerspricht dem Bekenntnis des „Nie wieder!“ dieser Denkmale.

    Politik und Zivilgesellschaft müssen klar machen, dass die Täter keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

  49. Ist doch wohl klar, das all die Roten, Grünen und rotlackierten Faschisten vom Mauermörderkartell (und vermutlich auch Teile der Union) diese Zahlen fürchten wie der Teufel das Weihwasser.

    Allen voran natürlich der Innenausschußvorsitzende Edathy, dessen einziger Befähigungsnachweis für dieses sensible Amt sein Migranten-Ticket ist und der vermutlich die echten Zahlen genau kennt!

    Sollte die Forderung von Ramsauer Realität werden -was ich allerdings nicht glaube- dann würde der ganze, von unseren politischen und wirtschaftlichen Eliten verordnete Multi-Kulti
    Wahn, wie eine Seifenblase zerplatzen.

    Daher kriminalisiert man lieber das gesamte deutsche Volk und macht möglichst viele Analphabeten des muslimischen Prekariats zu deutschen Staatsbürgern um die Katastrophe zu vertuschen.

    In Spanien sitzen mehr als 54.000 Muslime ein, dass sind sage und schreibe 80 Prozent!!! aller Gefängnisinsassen, in Frankreich sind es 70 Prozent!! – Tendenz steigend (Quelle New York Times).

    Glaubt Ihr etwa, dass es bei uns viel anders aussieht?

  50. Edathy: Ob es im Rahmen von (Anm.: antisemitischen)Demonstrationen in Deutschland zu Straftaten kommt, ist übrigens von der Polizei vor Ort zu bewerten.

    Ach so, von dem zahnlosen Tiger, der bespuckten, getretenen, als „Bullenschweine“, „Nazis“ titulierten Truppe, die sollen mal einem Palli die Naziflagge wegnehmen, dann ist doch hundertfacher Lynchmob sofort vor Ort!
    Alle, ob Edathy oder Zypries schieben die Verantwortung immer auf die Polizei, die gerade von diesen Volksverrätern vollkommen im Stich gelassen wird!

    Da helfen wirklich nur Lichterketten, aber solche die aus Leuchtgelöscht bestehen.

  51. Hallo Leute,
    mein Fundstück bei der linken Zeitschrift „Jungle World“ zeigt, daß sich so langsam ein Lernprozess anbahnt:
    Dem bissigen Titel ‚Die Würde des Islam ist unantastbar‘ folgt ein Artikel, der über die Demontage der Menschenrechte im UN-Menschenrechtsrat korrekt berichtet:

    „Die ganze Dimension dieser schleichenden Islamisierung der Menschenrechte im UNHRC läuft auf die Verkehrung der Grundgedanken der vor 60 Jahren von der Uno verabschiedeten Allgemeinen Menschenrechtserklärung in ihr Gegenteil hinaus. Das lässt sich an mehreren Aspekten festmachen. Zunächst würden mit der Einführung des Schutzes von Religionen als Ganzem individuelle Menschenrechte – darunter auch das der freien Religionsausübung – durch das Recht von Gruppen ersetzt, die ihrerseits durchaus als Zwangs­gemeinschaften in menschenrechtsverletzender Weise Herrschaft ausüben. Eben die in vielen islamischen Ländern gültige Sharia liefert dafür so gut wie täglich Beispiele. Deshalb sind die Menschenrechte mit gutem Grund jedem einzelnen Menschen zustehende Individualrechte, auf die sich keine Gruppen, schon gar nicht imaginäre Großgruppen wie weltweite Religionsgemeinschaften, berufen können.“
    Es ist nicht der einzige Artikel der dort mit dem Thema Islam wahrheitsgemäß umgeht.
    Respekt, Dank und Anerkennung!

  52. ‘Schwerverletzt stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste ein 22-jähriger Mann, der an Sylvester gg. 23.50Uhr zwei 16 und 17 Jahre alten Jungen ansprach und auf die Gefährlichkeit ihres Handelns aufmerksam machen wollte. Die beiden mit 1,2 bzw. 1,5 Promille alkoholisierten Jugendlichen brannten Feuerwerk in der Marktstättenunterführung ab und griffen den 22-jährigen sofort an und streckten ihn mit einem Faustschlag nieder, sodass der Geschädigte bewusstlos zu Boden ging. Ob ein später aufgefundener Schlagring zum Einsatz kam, ist derzeit noch nicht gesichert.’

    ‘Gegen 03.15 Uhr wurde ein mit 1,4 Promille alkoholisierter 19-jähriger, der in einer Diskothek auf einem Stuhl saß, vom Stuhl gestoßen und anschließend von mehreren Personen so stark getreten, sodass er mit erlittenen Prellungen und Hämatomen von einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht werden musste.’

    http://www.polizei-konstanz.de/servlet/PB/menu/1120467/index.html

    Zwei schwere Körperverletzungen, bei denen es sich jeweils um Kulturbereicherungen handeln dürfte. Wir werden das von der Polizei nie erfahren, nie werden wir erfahren, ob im ersten Fall tatsächlich ein Schlagring zum Einsatz kam.

    Zwei schwere Körperverletzungen, für die die Täter nie richtig zur Rechenschaft gezogen werden.

    Zwei schwere Körperverletzungen, die den Südkurier natürlich nicht daran hindern, von einem weitgehend friedlichen Sylvester in Konstanz zu sprechen.

    Zwei schwere Körperverletzungen, bei denen man, wenn man nach der Täterschaft fragt, sofort von der SED-Kamarilla des gruenen OBs als Volksverhetzer verunglimpft wird.

    Übrigens dass das Opfer im zweiten Fall alkoholisiert war, spielt überhaupt keine Rolle und gehört somit auch nicht in den Polizeibericht. Das ist eine lange schon zu beobachtende Unsitte der Polizei in Konstanz, die Alkoholisierung von Kulturbereicherungsopfern in den Bericht zu schreiben. Man möchte damit den Opfern eine Mitschuld an dem Geschehen geben.

  53. Neulich wartete Edathy doch mit folgendem auf, zum Leserbrief auf Abgeordnetenwatch (wobei die Gesinunngsdiktatur und die Ungleichbehandlung wieder deutlich rassistisch wird):

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    Sie sind sehr engagiert in dem Kampf gegen Rechts und gegen Ausländerkriminalität. Ich bin jedoch der Meinung, daß ein Bundestagsabgeordneter in der Pflicht steht, immer beide Seiten der Medalie zu betrachten.
    Deshalb habe ich folhgende Fragen an Sie:

    1) Wie stehen Sie zu der Tatsache, daß es strafbar ist, als Deutscher gegen Ausländer bzw. Minderheiten zu hetzen, daß jedoch jeder Ausländer hier einen Deutschen straffrei als „Scheißdeutschen“ titulieren darf?
    Ist das in Ihren Augen so ok?

    2) Sie sind sehr angagiert im Kampf gegen Rechts. Mich befällt jedoch ein ungutes Gefühl, wenn ich vernehme, daß Sie in einer Bestrafung zwischen linker und rechter Gewalt unterscheiden wollen. Meine Frage:
    Betrachten Sie linke Gewalt als annehmbarer?
    Sollte ein Demokrat sich nicht gegen Gewalt nach beiden Seiten abgrenzen?
    Ist es akzeptabel, wenn die ANTIFA mit „Deutschland verrecke“ durch die Straßen skandiert und Autos anzündet?
    Warum werden in Deutschland die Nachfolger der DDR-SED so unkritisch betrachtet und ohne große Vorbehalte als Demokraten eingestuft? Sind SED-Tote weniger schlimm als „Hitler“-Tote?

    In meinen Augen wird so dieser Kampf gegen Rechts unglaubwürdig. Entweder man distanziert sich gegen linke UND rechte Gewalt, oder man ist unglaubwürdig.

    3) Deutschland hat im 3. Reich schwere Schuld begangen. Das 3. Reich ist aber seit dem 8. Mai 1945 Vergangenheit. Deutschland lähmt sich jedoch immer mehr mit seiner extremen Selbstanklage. Ich würde es gut finden, wenn Deutschland aus den Fehlern lernt und positiv in die Zukunft schreitet. Ich habe jedoch den Eindruck, daß Deutschland nicht genesen kann, da in Deutschland so getan wird, als ob die Gefahr eines neuen „Hitlers“ täglich bevorstünde.
    Wie sehen Sie einen sinnvollen Umgang mit unserer Vergangenheit? Was meinen Sie, wie geht Rußland mit dem vergleichbaren Thema Stalin um? Nimmt dieses Thema dort einen gleichen Stellenwert ein?

    MIt freundlichem Gruß

    —–
    ANTWORT von EDATHY:

    Berlin, 2. Januar 2008

    Sehr geehrter Herr ,
    Ihre Ausführungen vom 30. Dezember

    2008 habe ich zur Kenntnis genommen.

    Mein Eintreten für die härtere Bestrafung rechtsextrem motivierter Gewalttaten steht im Zusammenhang mit einem Beschluss des Bundesrates vom 13. August 2008. Nach dem Willen der Antragsteller soll jede Art von Hassgewalt energisch bekämpft werden. Genauere Angaben zum Inhalt des Antrags und der Idee, sogenannte Hassverbrechen härter zu bestrafen, können Sie meiner Antwort an Frau Kramer vom heutigen Tag entnehmen.

    Vom organisierten Rechtsextremismus in Deutschland geht ein erhebliches Bedrohungspotenzial aus. Über Maßnahmen nachzudenken, diese Problem zu bekämpfen, heißt nicht, wie Sie es mir unterstellen, Gewaltkriminalität von Linksextremisten zu verharmlosen. In der Vergangenheit habe ich zu linksextrem motivierten Gewalttaten – wie z.B. im Zusammenhang mit den Protesten gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm – wiederholt eindeutig Stellung bezogen.

    Ihr
    Mitglied der Deutschen Bundesschlafstätte
    Noch-Vorsitzender der InnenAusschußware
    Abgeirrter im Umkreis von Nienburg-Schaumburg
    Euer Volks-Debütant,
    Seppel Edathy

  54. #62 Plondfair (04. Jan 2009 17:47)
    Was ist so schlimm, wenn man Sebastian Edathy mit Kelly Bundy vergleicht?

    na na na… 😉 – selbst die „Rolle“ der Kelly Bundy an sich kommt doch noch um einiges intelligenter herüber, als die „wirkliche“ Rolle von Edathy in der Politik und was daß Aussehen von Christina** A. angeht, im „Vergleich“ zu Edathy …ho ho ho —nebenbei die** war bei Larry King gewesen die Tage, war ein Klasse Interview.

    🙂

  55. #68 ComebAck

    Du hast recht. Das war wirklich nicht nett Christina Applegate gegenüber, sie mit S.E. zu vergleichen.

  56. Das Hamburger Abendblatt berichtet: Retter in Not – Gewalt gegen die Feuerwehr

    Das Grüne Abendblatt, welches ursprünlich einmal als objektives und konservatives Blatt auf eine über 60-jährige Nachkriegshistorie blicken konnte, ist längst zum politisch korrekten Propagandamedium geworden. Mit keinem Wort wird in dem Bericht erwähnt, daß es vor allem muslimische Jugendliche sind, die seit Jahren in ganz Deutschland die deutsche Feuerwehr angreifen und terrorisieren. PI und andere investigative Journalisten berichteten bereits vielfach über dieses ausgeschwiegene erschreckende Phänomen unserer „kulturellen Bereicherung“ durch Araber und Türken.

    Statt dessen wird Peter Schmidt (59), stellvertretender Dienststellenleiter der Feuerwehrwache 11, zitiert mit:

    „Die Hemmschwelle ist in der Bevölkerung mittlerweile ganz unten.“

    Nicht allein werden wir Deutschen also mit einer zugewanderten Gewaltwelle gefährdet. Wir werden in diesem Zuge auch noch moralisch diffamiert, so als kämen diese verachtenswerten Angriffe tatsächlich aus der Mitte der deutschen Bevölkerung. Schmidt dient laut Bericht u. a. auf St. Pauli und im Schanzenviertel. Das sind zentrale Tummelplätze der Bereicherer und ihrer linksextremistischen Freunde.

    Daß sich dieses Problem nun gerade in Hamburg jüngst besonders ausgebreitet hat, wird auch damit zusammenhängen, daß dort seit 2008 die Grünen mitregieren, die dort durch ihr Mitwirken bereits für ausgiebige Gewalttoleranz gesorgt haben. Sie hatten bereits im letzten Sommer das gewalttätige Antifa-Sommercamp und ihre marodierenden linken Truppen gutwillig toleriert und freudig durch die Innenstadt gewunken, wo sie Sachschaden anrichteten, in Behördenbüros einbrachen und Farbbomben warfen.

  57. #17 Islamophober

    ANTWORT von EDATHY:

    Vom organisierten Rechtsextremismus in Deutschland geht ein erhebliches Bedrohungspotenzial aus.

    Das mag sein. Aber mindestens ebenso gut organisiert ist selbstverständlich der Linksextremismus. Letztlich sogar weitaus besser. Was eben auch vor allem damit zusammenhängt, daß sich die gewaltbereiten Antifas in aller Ruhe im Internet deutschlandweit verabreden und organisieren dürfen, ohne, daß dort der Staatsschutz eingreift. Der linke Extremismus wird ja sogar durch Parteien regelrecht unterstützt – wie ich in meinem obigen Beitrag bereits andeutete. Wo immer Grüne oder Linke im Landtag mitregieren, bemühen sie sich, alle Wege frei zu machen für die marodierenden roten Truppen auf der Straße.

  58. In 2 Wochen gibt es eine Riesen-Klatsche für die Linken in Hessen. Heute schmeißt auch noch Ypsilantis General Norbert Schmitt die Brocken hin und gibt auf, mitten im Wahlkampf. Die Linkspartei in Hessen zerlegt sich im Moment auch.
    „Hamburger Verhältnisse“ gibt es also wohl nicht. Koch ist auch der einzige MP der CDU, dem ich einen Wahlsieg wünsche. Schließlich hat er damals die doppelte Staatsbürgerschaft verhindert, und sogar das wollen SPD und Grüne jetzt wieder abschaffen (also die Optionslösung).
    Edathy und seine Ideologie wird am 18. Januar also einen leichten Dämpfer erhalten.

  59. Frage an die Mitleser: Ist es möglich, für die Europawahl 2009 die CSU zu wählen, auch wenn man nicht in Bayern lebt? Daß dies bei Bundestagswahlen nicht geht, ist ja klar. Aber wie sieht das bei Europawahlen aus?

    Es ist ja offensichtlich so, daß die CSU die konservativste deutsche Partei ist, die mit guter Sicherheit die 5% Hürde schafft, und soweit ich mich entsinne, wird sie bei Europawahlen einzeln auf dem Wahlzettel geführt, und nicht als CDU/CSU-Bündnis. Daher mein Gedanke, im Juni 2009 der CSU für die Europawahl meine Stimme als Norddeutscher zu geben, damit zumindest einige qualifizierte deutsche Politiker in Brüssel sitzen, die noch alle Tassen im Schrank haben. Seehofer mag sicherlich politisch linker sein als seine Vorgänger. Trotzdem: Die CSU ist der energischste Gegner eines EU-Beitritts der Türkei. Das sollte wirkungsvolle Unterstützung verdienen, denke ich.

    Also: Ist dies möglich? Kann jeder in ganz Deutschland die CSU wählen?

  60. Der Herr Edathy will aus Deutschland eine Bananenrepublik machen. Na, da brauchen wir dann aber auch die passende Beflaggung dazu.

    Mein Vorschlag: Hier klicken und die Bananenrepublik Deutschland sehen!!!
    Wir machen Fortschritte. Nicht mehr lange, dann haben auch wir niederländische Zustände:

    Hier klicken und lesen, was in den Niederlanden schon Alltag ist!

    Tja, das sind die Folgen der islamischen Machtergreifung. Und die von der Mainstream-Propaganda verdummten Massen erfahren davon nichts. Und wer nichts weiß, der kann sich halt auch nicht wehren.

  61. #74 Mastro Cecco (04. Jan 2009 22:40)
    DAS IST JA DER ABSOLUTE KRACHER! „JUDEN INS GAS“ MIT HOLLÄNDISCHEN SPITZENPOLITIKER!!!

    ICH GLAUB`S ECHT NICHT! ABER ES DEUTET SICH JA AB, DER WELTFASCHISMUS, der WELTNAZIS DES 21. JHDT ZUSAMMEN MIT DEN LINKSNAZIS!!!!

    H A M M E R !!!!! U N G L A U B L I C H !!!

  62. Edathy beabsichtigt Deutschland an die Wand zu fahren.

    Auch die SPD ist ein passendes Vehikel um effektiv eine Deutschland schädigende Arbeit zu verrichten.

    Danke SPD.

  63. Es wird der Tag kommen, an dem diese Verräter am Abendland ohne Privilegien, Leibwächter und dem Schutz der Gleichschaltung der Medien sein werden!
    Dann werden sie bitter bezahlen, für jede ihrer Taten und Worte!!!

  64. Niemand sollte der CDU/CSU trauen. Die meisten Funktionäre sind verlogen und heucheln nur. Vor der Wahl rechts reden, nach der Wahl links handeln. Es sei nur nan Stoiber erinnert. die CSU hat zum Beispiel dem neuen Staatsbürgerschaftrecht zugestimmt, das die doppelte Staatsbürgerschaft für Kinder/Jugendliche bis 23 Jahre erlaubt. Wie es weitergeht, ist schon so gut wie ausgemacht: Eine Entscheidung ob Deutscher oder Türke mit 23 wird gesetzlich aufgeweicht werden. Der Druck wird so groß werden, daß die CSU Kompromisse eingehen wird.

  65. Weil es so schön zum Thema passt: Zum Jahreswechel kam es gehäuft zu Angriffen „Jugendlicher“ auf Feuerwehren und Rettungsdienste. Nicht nur Großstädte wie Hamburg und Berlin waren betroffen.

    Stellvertretend eine Stellungnahme ( auszugsweise ) der Feuerwehr Ditzenbach.
    Das besagte Spessartviertel hat übrigens einen offiziellen Ausländeranteil von über 90%

    …Aber wir sind nicht
    da, um uns verbal beleidigen zu lassen, geschweige denn, sind die Einsatzfahrzeuge und das Feuerwehrpersonal keine Zielscheibe für Raketen und Böller, die so geschehen im Spessartviertel auf uns abgeschossen wurden.
    Alle Jahre wieder mag da der Ein oder Andere Leser jetzt denken, aber alleine die Russspuren an den
    Fahrzeugen oder schlimmer noch die Brandflecken an der Einsatzkleidung machen es schwierig hier die passenden Worte zu finden.

    Den O-Ton der Betroffenen haben
    wir hier absichtlich nicht niedergeschrieben. Aber alleine die Vorstellung, dass sich Jugendliche im Spessartviertel mit Kapuzenpulli und Mütze verschanzt, hinter einen
    Erdwall legen und die Silvesterraketen absichtlich auf die Feuerwehr richten machen uns mehr als wütend. Vorsätzliche Körperverletzung oder nicht, wenn eine Silvesterrakete an der Seitenscheibe eines Einsatzfahrzeuges explodiert.
    Der Fahrer saß noch im Fahrzeug und der Fleck an der Scheibe ist genau in Kopfhöhe.

    Ob dieser ehrenamtliche Helfer Silvester noch mal auf einem Feuerwehrauto verbringt ?

    Beim Verlegen der Schlauchleitung in einem Treppenhaus, um an den Brandherd zu kommen, von Jugendlichen herumgeschupst zu werden, dass ein eingreifen der Polizei notwendig macht, lässt ebenfalls alle Fragen offen. Ob dieser ehrenamtliche Helfer Silvester noch mal in der Feuerwehr feiert ?

    Es gibt bereits eine Stellungnahme des Deutschen Feuerwehrverbandes ( sehr politisch korrekt weichgespült ) die bestätigt, das Feuerwehren immer öfter Freiwild sind.

    Wir müssen nicht mehr auf französische Verhältnisse warten, wir haben sie schon!

Comments are closed.