Hinter der weinerlichen Betroffenheitsmiene manches Gutmenschen steckt eine hässliche Fratze. Die subtile Hetze von Medien und linksgrünen Politikern gegen Soldaten, die im Auftrag des Parlaments im Auslandseinsatz sind, werden vom Fußvolk bereits in handfesten Terror unterhalb jeder moralischen Messlatte umgesetzt. Jetzt kommen unglaubliche Details über die Friedensaktivitäten deutscher Menschenfreunde ans Licht.

Der FOCUS berichtet:

Bei der Verabschiedung von knapp 20 Soldaten aus der Clausewitz-Kaserne in Nienburg an der Weser seien deren Gesichter auf für die lokale Presse bestimmten Fotos unkenntlich gemacht worden, berichtete die „Mitteldeutsche Zeitung“ vom Dienstag unter Berufung auf das Bundesverteidigungsministerium. Der örtliche Kommandeur habe dies damit begründet, dass entweder in die Wohnungen der Soldaten eingebrochen werde, während sie nicht da sind, oder aber Familienmitglieder anonyme Anrufe erhalten, wonach ihre Angehörigen in Afghanistan gefallen seien, obwohl dies gar nicht zutreffe.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, dies komme immer wieder vor. Auch würden Soldaten oder deren Angehörige vereinzelt angepöbelt. Die Bundeswehr sei deshalb dazu übergegangen, die Anonymität der Soldaten im Auslandseinsatz grundsätzlich zu wahren. So würden öffentlich nur ihre Vornamen genannt und die Gesichter auf Fotos unkenntlich gemacht. Darüber hinaus würden Informationen über Tod und Verwundung immer persönlich überbracht und nicht via Telefon, um Falschinformationen auszuschließen.

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus, sagte: „Solche Fälle gibt es.“ Neben gewöhnlichen Einbrechern seien „Wirrköpfe“ und „angebliche Antimilitaristen“ am Werke, die zynisch mit den Gefühlen von Angehörigen spielten und eine gezielte Strategie der Verunsicherung betrieben. In diesen Kreisen werde auch zu Trinkgelagen eingeladen, wenn Soldaten gefallen seien – unter dem Motto: „Feste feiern, wie sie fallen“.

Die politischen Wirrköpfe fallen allerdings nicht vom Himmel, sondern rekrutieren sich ohne große Scham in der sogenannten Antifa wie auch in den Jugendorganisationen von GRÜNEN, Linkspartei, DKP, SPD und DGB. Es beginnt mit Schreierei gegen Gelöbnisse und endet im blanken Terror – unter dem wohlwollenden Nicken der politischen Drahtzieher in den höheren Etagen der üblich verdächtigen Parteien. Auch wenn Linkspopulisten wie Sebastian Edathy (SPD) sich angesichts der neuesten Enthüllungen mit feiner Witterung für das politisch noch Zumutbare jetzt betroffen geben, müssen sie sich doch fragen lassen, was sie inhaltlich geleistet haben, um innerhalb der eigenen Jugendorganisationen, die Werte, für die unsere Soldaten stehen, zu verteidigen. Wann hat denn der parteieigene Moralapostel den Sinn der Bundeswehr oder des Einsatzes in Afghanistan vor JUSOS zu vermitteln, wenn diese zum Protest gegen Gelöbnisse oder antiamerikanischen „Friedensdemonstrationen“ aufriefen?

Der MDR hatte bereits vor drei Wochen auf das Problem aufmerksam gemacht und dabei sorgfältig darauf geachtet, dass verräterische Logos, etwa der Linkspartei oder dieser nahestehender Organisationen, auf den gezeigten Flugblättern weder zu sehen sind, noch Verantwortliche genannt werden:

PI-Leser sind dagegen schon lange über die Aktivitäten des inneren Feindes informiert:

» Kein Frieden in der Heimat
» SED-Plötz verhöhnt unsere Gefallenen
» Kunduz: Fünfte Kolonne mordet mit
» Soldaten stehen hinter Oberst Klein
» Eklat im Bundestag: Linke provoziert Rauswurf
» Soldat in deutschem Bus angegriffen
» dpa: Frei erfundene Zitate gegen Bundeswehr

(Spürnasen: pmKnecht, Denker, Niven, Jo, Franz, Foto oben: Kommunisten stören einen Gottesdienst für Soldaten in Köln)

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. „In diesen Kreisen werde auch zu Trinkgelagen eingeladen, wenn Soldaten gefallen seien – unter dem Motto: „Feste feiern, wie sie fallen“.“

    Die brauchen mal ein paar peinliche Verhöre vom Staatsschutz…

  2. Wenn sich eine SPD-Jugendorganisation „Jungsozialisten“ nennt und die Vorsitzende Drohsel vom „demokratischen Sozialismus“ faselt, weiß man doch gleich, wo es lang geht.

  3. also wenn es gegen soldaten geht werde ich bitterböse…so langsam reicht es.

    ehemaliger 260 ziger fallschirmjäger

  4. Ich glaub ich krieg Plug, die laden zu besäufnissen ein wenn ein Soldat ums Leben kommt.
    Ich finde die Soldaten müssten das Problem zusammen mit ihren Kameraden, genauso lösen dürfen, wie in Afganistan mit voller Bewaffnung.
    Als Beispiel mit ner Panzerhaubitze 2000 in das Haus des Randalieres halten un dann kann anschließend der Matsch beseitigt werden.

  5. oder aber Familienmitglieder anonyme Anrufe erhalten, wonach ihre Angehörigen in Afghanistan gefallen seien, obwohl dies gar nicht zutreffe.>/blockquote>

    Als Sohn eines Bundeswehr-Offiziers kenne ich diese üble Schweinerei aus meiner Jugendzeit in den 60ern.

    Bei vielen Offizierskameraden meines Vaters wurden, wenn die Herren auf Dienstreisen waren, mitten in der Nacht die Ehefrauen durch Telefonanrufe geweckt. Die Anrufer gaben vor, Polizeibeamte zu sein, die der Frau die Mitteilung zu machen hätten, der Mann sei am späten Abend bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Diese „psychologische Kriegführung“ führte zu großen Belastungen in den betroffenen Ehen, besonders dann, wenn die Ehefrau mehrere Anrufen dieser Art erhielt.

    Als Anrufer galten damals Mitarbeiter des DDR-Auslandsgeheimdienstes.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Anrufer von heute Lumpen aus der gleichen linken Ecke sind.

  6. #2 HieristTepes (29. Jun 2010 11:26)

    Es gibt keinen „Demokratischen Sozialismus“, das ist ein Paradox!

    Das ist Ostalgie-Deutsch und soll bedeuten, dass dieser Sozialismus so demokratisch ist wie die deutsche Demokratische Republik demokratisch war.

  7. Und die Frau Lötzsch von der SED ist täglich in der Tagesschau zu sehen, wo Sie sich als das moralische Gewissen der Nation aufspielen darf wenn es um Sparmaßnahmen der Regierungskoalition geht.

    Der Fehler liegt im System. Hier in den Systemmedien die Linksradikale täglich voll unterstützen oder mit Scheinkritik bedenken.

    GEZ Abschaffen. Rotfunk Abschalten.

  8. oder aber Familienmitglieder anonyme Anrufe erhalten, wonach ihre Angehörigen in Afghanistan gefallen seien, obwohl dies gar nicht zutreffe

    Als Sohn eines Bundeswehr-Offiziers kenne ich diese üble Schweinerei aus meiner Jugendzeit in den 60ern.

    Bei vielen Offizierskameraden meines Vaters wurden, wenn die Herren auf Dienstreisen waren, mitten in der Nacht die Ehefrauen durch Telefonanrufe geweckt. Die Anrufer gaben vor, Polizeibeamte zu sein, die der Frau die Mitteilung zu machen hätten, der Mann sei am späten Abend bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Diese “psychologische Kriegführung” führte zu großen Belastungen in den betroffenen Ehen, besonders dann, wenn die Ehefrau mehrere Anrufen dieser Art erhielt.

    Als Anrufer galten damals Mitarbeiter des DDR-Auslandsgeheimdienstes.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Anrufer von heute Lumpen aus der gleichen linken Ecke sind.

  9. Also ich bin Ossi und verbitte mir mich mit sowas über einen Kamm zu scheren. Solche Knalltüten gibts im Westen auch mehr als genug.

  10. Auch in den achtuigern habe ich als Aktiver mitbekommen, wie Soldatenfrauen während einer Übung des Mannes mit solchen Anrufen belästigt wurden.
    Reservistenm unterstützt die Aktiven und kommt zu unseren Versammlungen!
    http://www.vdrbw.de

  11. In Afghanistan:
    Offiziere beklagen Ausrüstungsmängel.
    Schwächen des Bundeswehr-LKW „Yak“

    Offiziere der Bundeswehr machen eklatante Ausrüstungsmängel für den Tod eines Kameraden verantwortlich. In einem internen Bericht für das Sanitätsführungskommando beklagen sie demnach, dass bereits im Januar Schwächen des Bundeswehr-LKW „Yak“ gemeldet, aber nicht abgestellt worden seien, berichtete „Der Spiegel“ gestern vorab. Diese Mängel seien auch bei der Attacke von Taliban am 15.April 2010 von Bedeutung gewesen, bei der ein 33-jähriger Oberstabsarzt aus Ulm getötet wurde.
    Bei Beschuss seinen „die sehr exponiert liegenden Bremsleitungen, Druckbehälter und elektrischen Verkabelungen auf dem Fahrzeugrahmen extrem gefährdet“ zitiert das Magazin aus dem Bericht. Bei dem Überfall im April sei eine Druckluftleitung getroffen worden, weshalb der Yak abrupt stehen geblieben sei. Die Soldaten hätten die Feststellbremse nicht lösen können, weil sie dafür unter den Wagen hätten kriechen müssen. Das sei wegen des Feuergefechts nicht möglich gewesen. Der Yak habe ein leichtes Ziel geboten und wurde von einer Panzerabwehrrakete getroffen, die den Arzt tötete. Zudem habe das Fahrzeug weitere Mängel, etwa im Bordfunk und bei der Motorleistung.

  12. Die Saat von Linken und Grünen geht auf.Mit aller Macht wird an der Zerschlagung Deutschlands gearbeitet.Die Bedrohung und Beschimpfung der Angehörigen von Soldaten die in Afg.kämpfen ist das Mieseste das man tuen kann.Diese Menschen leben schon in der Angst das jeden Tag ihr Mann,Freund oder Sohn sterben kann.Das ist der Dank des Vaterlandes.Einfach nur widerlich,dieses Volk ist krank und geil auf Selbstzerstörung.Schönen Dank,ihr Grünen und Linken.

  13. Dreckiges rot/grünes Pack !

    Soldaten abziehen und die dafür hinschicken, die können dann mit den Taliban am runden Tisch bei ner Tasse Joga-Tee das ganze pädagogisch ausdiskutieren.

    Mal abgesehen von den SED-Kommunisten,
    wer hat noch mal unsere Soldaten dort runter geschickt ?

    Wer hat den ersten deutschen Angriffskrieg seit Adolf Hitler eingeleitet ?

    Schleife tragen wie ich:

    http://img5.imageshack.us/img5/1064/98234621023800775329.jpg

    Kann hier bestellt werden (mit guten Zweck):

    http://www.natoshopnord.de/shop/product_info.php/info/p573_Gelbe-Schleife.html

  14. Alle oben genannte Parteien oder Organisationen nach der Machtergreifung, sofort in die Attacke übergehen werden – mit der typischen Begründung der Faschokommunisten, um den inneren Feind zu neutralisieren und beseitigen. Sie selbst werden zuerst den Krieg an der „Heimatfront“ führen, um ihre eigene Macht „demokratisch“ abzusichern, unter der Parole: „Wer nicht mit uns marschiert, ist gegen uns!“ Fast gleichzeitig werden Umerziehungs/Arbeitslager eingerichtet, Todeststrafe eingeführt, Bücher verbrannt und die Arbeitslosigkeit beseitig – da jeder Nichtwerktätige – wird des Schmarotzentums beschuldigt, ergo zur Zwangsarbeit abgeurteilt. Strafgesetzbuch wird zur Verfassung erklärt und die Grenze dichtgemacht, um politische Gegner an der Flucht zu hindern und mit ihnen die Arbeitslager zu füllen, die später gratis Schwerstarbeit verrichten werden.
    All diese Pläne liegen schon in den Schubladen oder Tresoren bereit.

  15. Dass hier unser Freund Edathy „Linkspopulist“ genannt wird ist irgendwie daneben. Wo ist dieser Mann populistisch? OK, die Linksextremen klatschen ihm vielleicht Beifall. Besser passt auf diesen Mann die Bezeichnung Linkspöbler.

  16. Man kann nun so oder so zu Afghanistan stehen!

    Aber bei unseren Jungs und Mädels, die von uns (der Regierung) dorthin geschickt wurden, gibt es kein so oder so!

    Mit tiefsten Respekt und Hochachtung stehe ich zu unseren Soldaten!

    Solche Berichte machen mich unendlich traurig und bringen mich an den Rand der Verzweiflung! Ich kann es einfach nicht verstehen!

  17. Argumentationslose Linke werden handgreiflich oder ergehen sich in provozierenden Handlungen wie „auf die Fahne p…“

    Sie geben Denk- und Sprachverbote aus, sodass über bestimmmte Themen nicht mehr diskutiert werden darf. Das eigentlich Schlimme ist, dass die Antifa von ganz oben angestiftet wird und alle Parteien sie wohlwollend gewähren lassen. Eigentlich gehören alle Parlamente und Redaktionssruben von linken Wirrköpfen gereinigt.

  18. @brazenpriss #5

    Ostalgie-Deutsch ist zu harmlos. „Marxologie“ wäre treffender.

    „Denen“ ist nicht mehr zu helfen. Vielleicht sind sie die Mutanten von Dr. Mengele, als er sich aus Versehen an kommunistische Wurzeln heran wagte und versuchte, diese unlogischen Gehirnwindungen zu enträtseln. Dabei stieß er auf widersprüchliche Zusammenhänge, die ihn seinen noch restlichen Verstand raubten. Die Diebe wurden dann verfogt.

    Nicht falsch verstehen (obersarkastisch), aber ich weiß wovon ich rede, denn ich habe auch eine Diktatur hinter mir. Letztlich bemühe ich mich dennoch, um etwas Humor in die ganze Thematik zu bringen, um auf diesem Wege die Lächerlichkeit all dieser Wahnsinnigen aufzuzeigen.

  19. Das Problem ist ja auch, dass dieses Gesindel machen kann was es will, es interessiert die Mehrheit nicht und ausserdem haben die überall willige Hefer bis in die höchsten Ämter in sämtlichen Institutionen und in den Medien.

    Wird Zeit das wir ebenfalls den Marsch durch die Institutionen vollziehen.

    Damit dieser widerliche alt68 Mief verschwindet

    Für ein patriotisch-
    freiheitliches Deutschland !

  20. Aber ja, Herr Edathy ist populistisch im Hinblick auf die (moslemischen) Immigranten die ja angeblich nur 4% der Gesamtbevölkerung ausmachen. Er geht hier regelmäßig auf die restlichen 96% der Bevölkerung los und das ist populistisch!!!!

  21. Dieses Art psychologische Kriegsführung aus „Pazifistischen Motiven“ an unseren Soldaten im Afghanistan-Einsatz zeigt deutlich, dass dieser „Pazifismus“ sich selbst auch als Hilfstruppe der Taliban versteht, als Teil einer Islamistischen Internationalen, durch Wehrzersetzung. Es ist eindeutig selber ein Element von Dschihad schon, nicht bloß ein „witziges“ Stalking am „Klassenfeind“.

    „Witzischkeit kennt“ bekanntlich „keine Grenzen“ (H P Kerkeling), Dschihad hingegen operiert in den Grenzen von Freund-Feind-Letzt-Zuschreibungen und als Instrument zur „Lösung der Machtfrage“, der eigenen, will „Endsieg“ auf Teufel komm raus, mit allen Mitteln und zwar sofort und kompromisslos.
    Morgen schon tauschen die den „Spaß“ mit der Kalaschnikow, den deutschen Pass, locker vom Hocker, für ein Ticket nach Wasiristan, so total-engagiert „friedfertig“ wie die sind.

    Dieser „Antimilitarismus“ ist nicht nur der unbelehrbaren Gesinnung nach das Militaristischste schlechthin,auch selber schon militärisch ultra-aktiv, und in dieser Form auch tasächlich die gemeine bodenlose Dummheit und Gemeingefährlichkeit, die sie unseren Militärs in ideolgischer Verblendung unterstellen.
    Pazifismus, ick hör dir trappsen!

  22. Widerlich und zutiefst beschämend was dieses Dreckpack von Linken, Grünen u Kommunisten den Soldaten, bzw. Opfer antun!!
    Armes Deutschland! Aber der Kampf gegen rechts ist ja wichtiger!! Ich habe einen Wut im Bauch, obwohl ich kein Deutscher bin!
    Ich schäme mich für mein Gastland!

  23. Wenns nicht so traurig wäre, müßte man ja über die Grünen und die SPD lachen:

    – diese beiden Parteien unter Schröder & Fischer ? Fatima Claudia haben ja die Soldaten 2001 nach Afghanistan geschickt

    – diese beiden Parteien unter Schröder & Fischer & Fatima Claudia haben unsere Soldaten 1999 in einen völkerrechtswidrigen, grundgesetzwidrigen Krieg gegen Serbien geschickt und damit hunderte, wenn nicht tausende Zivilisten und Kinder töten lassen!!!! Als völkerrechtswidriger Krieg war das auch ein Kriegsverbrechen, denn Serbien wurde ohne Vorwarnung, ohne Kriegserklärung und ohne Grund angegriffen!!

    Und heute? Schicken sie ihr Fussvolk gegen die Soldaten, die sie selber in den Krieg in Afghanistan geschickt haben. Diese Deppen protestieren gegen ihren eigenen Krieg!!!

  24. Berlin: Schwerverbrecher kommen frei!!Tolles Europa ist das..

    Sieben als gefährlich eingestufte Schwerverbrecher werden vermutlich in den kommenden Wochen aus der Sicherungsverwahrung in der Haftanstalt Tegel entlassen. Hintergrund ist nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Dieser hatte im Dezember 2009 geurteilt, dass die Sicherungsverwahrung teilweise unrechtmäßig ist. Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) plädiert dafür, dass die Gefangenen eingehend auf ihre Entlassung vorbereitet werden. Die sieben Häftlinge aus Berlin sind dem Bericht zufolge mittlerweile zwischen 50 und 69 Jahre alt und befinden sich zwischen 11 und 17Jahre lang in Sicherungsverwahrung.

    Quelle: Bild.de

  25. Wann endlich kommt mal die Meldeung:
    Freikorps gegründet !!!!!
    Zur „Schrottbeseitigung“

  26. Jetzt kommen unglaubliche Details über die Friedensaktivitäten deutscher Menschenfreunde ans Licht.

    PI spricht mir hier aus der Seele.
    Friedensaktvisten, Atomkraftgegner, Menschenrechtsorganisationen, Anti-Rassimusorganisationen…
    oft nur Euphemismen für Terroristen, Chaoten und Anti-Europäische Rassisten.

    Welche „Menschenrechtsorganisation“, die sich über die angeblich so rassistischen Behörden in Europa beschwert, hat sich schonmal Gedanken zu den Iranern unter Achmadineziegenfick gemacht?
    Welche Anti-Rassimusorganisation hat je die rassistischen Angriffe auf Weiße Menschen gezählt? In Amerika verprügelten 5 Schwarze eine weiße Frau mit den Worten „Schnappt die Weiße Hure“ und gaben später zu, dass es wegen ihrer Hautfarbe war. Die Behörden bezweifelten deren Aussage, denn sie seien zu jung für Rassismus. Wo war die Empörung?
    Und welche Atomkraftgegner haben jemals eine Demonstation ohne Gewalt über die Bühne gebracht?

  27. Wie stehen eigentlich in der „linkspartei“ die alten SED-Kader zu diesem Antimilitarismus? Also die, die damals die NVA-Paraden so richtig geil fanden.

  28. Solche üblen Machenschaften kann man sich
    eigentlich nur erlauben, weil bei uns alles
    erlaubt ist.
    Für mich stellt sich die Frage. Würden diese
    Hirnlosen Nachplappler und Nachmacher auch
    so in Nordkorea handeln.
    Nein. Auf alle Fälle ein entschiedens Nein!
    Denn würde es ans Eingemachte gehen. Und so
    etwas kann man ja nicht riskieren. Frechheiten
    kann man sich nur in einer wehrlosen und von
    edathierten „Politikern“ geführten Gesellschaft leisten. Ohne jeden Schaden
    kann man sich alles erlauben.
    Und das ist das Entscheidende. Der Freispruch
    ist vorprogrammiert. Und der Richter schmunzelt noch dazu.

  29. #22 hundertsechzigmilliarden (29. Jun 2010 12:01)

    „Diese Deppen protestieren gegen ihren eigenen Krieg!!!“

    Sorry, aber hier geht es nicht um Protest oder eine Demo, das wäre akzeptabel! Auch wenn immer noch nicht meiner Meinung, aber dafür schätze ich halt die Demokratie!

    Hier geht es nur um Zersetzung! Volkszersetzung!

    Das sehen auch diese Subjekte so und deswegen handeln sie so und wenn ein Staat hier nicht mit aller Entschiedenheit vorgeht, ist er zersetzt! Genauso wie der Staat unsere Polizei wehrlos lässt! Tatsächlich existiert unser Staat gar nicht mehr! Hat er zwar auch noch nie, weil ein einziges Kunstprodukt! Wir müssen uns geistig von diesem Kunstprodukt endlich verabschieden, um handlungsfähig zu werden!

    Lasst im Geiste BRDigen was nie bestand,
    um neu zu Schaffen, mit Herz und Hand!

    http://brd-schwindel.com/
    http://www.zds-dzfmr.de/

  30. Das gedudele hier geht einem auf den Sack. Es ändert sich doch nichts dadurch. Erst wenn einer kommt und die Sache mal organisiert, bekommt das LRG Pack was auf die Fresse. Dann seht Ihr mal wie die rennen können.Sie sind feige.

  31. Das Problem ist doch nicht über Nacht entstanden.
    Ich bin ebenfalls gelernter DDR-Bürger und halte die Reduzierung auf Ostdeutschland für naiv.
    Die 68er Linksnazis sind auch ohne DDR im Westen entstanden und wurden hoffähig, indem immer mehr Leute sie wählten.
    Die SED samt Stasi wurden ebenfalls mit offenen Armen im Westen empfangen, zu einer „Bewältigung“ ihrer Verbrechen kam es nicht.
    Zu „bewältigen“ war und ist nur die Zeit der ersten Nationalsozialisten, nicht die der zweiten, der Söhne und Enkel.
    Als in der DDR aus politischen Gründen inhaftiert und mit Berufsverbot belegt – was „etwas“ Einfluss auf meine weitere Biografie hatte – sehe ich mit Erstaunen die Laufbahnen der Unrechtsrichter, der Staatsanwälte und Wärter in der neuen DDR 2. Wenn so mit Unrecht umgegangen wird – was erwartet man dann.
    Der warme Empfang der DDR-Bonzen durch die Brüder im Geiste, die in der BRD schon ins Establiment aufgestiegen waren, war doch nicht zu übersehen.
    Also bitte nicht zu sehr vereinfachen.
    Was das eigentliche Thema angeht, ich wünsche den „Friedenaktivisten“, dass sie möglicht bald im realen Islam ankommen.
    Vermutlich konvertieren sie dann schnell, um am Kopfabschneiden und Steinigen teilnehmen zu können – ich kenne diese Charaktere zur Genüge.
    Leider ist dieser Staat – auch dank gebührenfinanzierte medialer Propaganda und Demagogie – bereits so verseucht, dass ich wenig Hoffnung auf Einsicht und noch weniger auf Änderung habe. Zumindest nicht mit herkömmlichen Mitteln.
    Unseren Soldaten, die tatsächlich Werte wie Freiheit und Menschenwürde verteidigen- wünsche ich alles Gute und bekunde meine Hochachtung vor ihrem Einsatz!

  32. #9 australier

    Die Saat von Linken und Grünen geht auf.Mit aller Macht wird an der Zerschlagung Deutschlands gearbeitet.

    Was mich noch mehr ankotzt, ist dass diese Linken für die Folgen ihrer Politik nicht geradestehen müssen:

    Multikulti führt zu Kriminalität?
    Dann kaufen sich die Linken ihre Villen nur in rein deutschen Gebieten.
    Multikulti führt zu mehr Einbrüchen?
    Dann rüsten sie halt mit Steuergeldern ihre Villen auf.
    Multikulti führt zu untragbaren Zuständen in Schulen?
    Dann schicken die halt ihre Kinder auf Privatschulen.

    Und wenn garnichts mehr hilft, dann ziehen die Linken halt ein ein anderes Land. Nur die nicht so wohlhabenden bleiben zurück.

  33. Ich war Stabsunteroffizier und wenn mich einer angespuckt hätte, wäre der schlicht weg gestorben… nicht mehr und nicht weniger.

    Anfeindungen durch Zivilisten sind mir aber bekannt. In Aachen sind Kameraden und ich durch Studenten als Kindermörder, Schweine und Zivilversager tituliert worden.
    In einer anderen Stadt sind wir beim Ausgang durch Türken zuerst bespuckt und später durch die Polizei festgenommen worden, weil wir den ganzen beschissenen „Kulturverein“ auseinander genommen haben.
    Einzig die Aussagen einiger beherzter Bürger haben uns vor einem Prozess bewahrt.

    Diese kranken Schw**** sollen in der Hölle schmoren!!!

  34. #28 uriel65 (29. Jun 2010 12:18)

    … Es ändert sich doch nichts dadurch. Erst wenn einer kommt und die Sache mal organisiert, bekommt das LRG Pack was auf die Fresse. Dann seht Ihr mal wie die rennen können.Sie sind feige.

    Ich fürchte, es ist genauso!
    Die demokratischen Regularien versagen fast alle in der BRD.
    Die Presse bzw. die Medien, egal ob privat oder öffentlich-rechtlich sind fast ausnahmslos linkslastig gleichgeschaltet.
    Die Judikative ist linkslastig – die Exekutive zu großen Teilen.
    Nachdem nun auch noch die CDU/CSU nach links gerückt ist … stellt sich die Frage, was -außer jammern- können wir noch tun?
    Offensichtlich müssen wir wirklich ganz andere Wege gehen.

  35. ACHTUNG!

    Morgen (30.6.) planen linke Zecken, den großen Zapfenstreich des I. Corps in Münster zu stören. Es wäre schön, wenn viele anständige Bürger sich durch Anwesenheit solidarisch mit den Soldaten zeigen würden! Den Linksfaschisten den Weg versperren! Ort: Münster, Hindenburgplatz, Zeit: ca. 21.00 Uhr

  36. OT OT OT

    HEUTE-Nachrichten um 12 Uhr berichteten gerade von der Verfolgung koptischer Christen in Ägypten. Dabei läßt man auch einen Geistlichen zu Wort kommen, der erklärt, daß vom islamischen glauben Abgefallene getötet werden dürfen.

    Was ist denn bloß mit dem ZDF passiert? Daß ich das noch erleben darf.

  37. OT OT OT

    HEUTE-Nachrichten um 12 Uhr berichteten gerade von der Verfolgung koptischer Christen in Ägypten. Dabei läßt man auch einen Geistlichen zu Wort kommen, der erklärt, daß vom islamischen glauben Abgefallene getötet werden dürfen.

    Was ist denn bloß mit dem ZDF passiert? Daß ich das noch erleben darf.

  38. #1 Gegendemonstrant
    „Wenn sich eine SPD-Jugendorganisation “Jungsozialisten” nennt und die Vorsitzende Drohsel vom “demokratischen Sozialismus” faselt, weiß man doch gleich, wo es lang geht.“

    Das faselt nicht nur Drohsel. Seit 2007 hat die SPD ein neues Grundsatzprogramm, in dem sich die SPD eindeutig zum „demokratischen Sozialismus“ bekennt. Dies machten die Sozis, damit der Begriff nicht von der SED allein besetzt wird und über kurz oder lang doch aus dieser Gemeinsamkeit geraus zusammen regiert werden kann.

  39. Der Kampf gegen „rechts“ trägt Früchte, die Saat der vom Staat geduldeten linken Krawallbrüder geht auf.
    Abgesehen davon, das unsere Soldaten ihr Leben sinnlos riskieren, weil sie von unfähigen Politikern (ja auch ihr liebe GRÜNE!!!) geschickt wurden und die nicht mal hinter den eigenen Truppen stehen;
    Es ist einfach nur eine Schande! Aber wen wundert´s?? .. wird uns doch ständig gesagt das deutsche Soldaten „Mörder und Verbrecher“ waren in den Weltkriegen.

    Eine Art des“ Zauberlehrling“…

  40. Mehr finazielle Unterstützung für den“ KAMPF GEGEN RECHTS“

    (Was ich diesem Links / Grünem und Gutmenschenpack wünsche ,fällt selbst hier unter Zensur)

  41. Was lange gärt wird endlich Wut…

    Auch bei unseren Soldaten und ihren Verwandten.

  42. Diese „politischen Wirrköpfe “

    werden aus dem Fonds „Kampf gegen Rechts“ (eigentlich „Kampf gegen Deutschland“) mit Millionen Euro Steuergeldern finanziert, dafür haben die links-links-grünen Parteien gesorgt. Und Schwarz-Gelb zahlt weiter, obwohl sie die Macht hätten, diesen Irrsinn zu beenden, und den Fonds „Kampf gegen Deutschland“ aufzulösen!

  43. TV-Kritik zum 18. WM-Spieltag

    Anti-Sommermärchen in Neukölln

    Auf’m Platz lief am 18. Spieltag alles nach Plan; viel entscheidender sind die Nachwirkungen des deutschen 4:1 gegen England: Antifaschisten bekämpfen schwarzrotgoldene Flaggen, Miroslav Klose wird auch als Mensch gebraucht und Jogi Löw könnte sogar die Bundespräsidentenwahl entscheiden.

    Was geguckt? Niederlande-Slowakei (ARD), Brasilien-Chile (ZDF)

    Was ist passiert? Das 4:1 gegen England wirkt nach. „I don’t like Mondays“ – das gilt nur für Bob Geldof und die Boomtown Rats, Campino und seine britischen Leidensgenossen. Der Rest, ganz Deutschland, ach was: die ganze Welt staunte auch noch am Tag danach über Jogi Löws Buben, die Lampard, Rooney & Co. zurück auf die Insel geschossen haben.

    Am Sonntagabend war nicht nur der Berliner Kurfürstendamm eine glühende schwarzrotgoldene Partyzone, und wenn der optische Eindruck nicht täuscht, nimmt die Beflaggung von Autos, Fahrrädern und Balkonen weiter zu.

    Auch in Berlin-Neukölln, dem Multikulti-Kiez par excellence. Vor allem Deutschtürken und Deutscharaber staffieren ihre Läden schwarzrotgold aus. Das konnten die Szene-„Autonomen“ vom schwarzen Block – „Nie wieder Deutschland!“ – natürlich nicht dulden. Der antifaschistische Kampf kennt keine Gnade, und auch ein Kleinhändler aus dem Libanon kann ein gemeingefährlicher Flaggen-Nazi sein.

    Dramatisch zugespitzt hat sich der Berliner Kulturkampf um den politisch korrekten WM-Fahnenschmuck an der Ecke Sonnenallee/Pannierstraße vor „Bassal’s Elektro-Shop“, wo Ibrahim Bassal und seine Freunde ein gigantisches Flaggentuch aufgehängt haben. Dreimal schon wurde es von autonomen Einsatztruppen zerstört, die das kollektiv verankerte deutsche Naziungeheuer auch noch im voll integrierten türkischen Gemüsehändler bekämpfen.

    Doch auch schwarzrotgold drapierte Autos sind zur Zielscheibe revolutionärer Attacken geworden. Die politische Stoßrichtung ist glasklar: Nieder mit Özil, Cacau, Khedira und den anderen blondgermanischen Nazi-Bestien! Der Schuss ist fruchtbar noch. Den deutschen Antifaschismus in seinem Lauf halten weder Mesut noch Yussuf auf.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,703447,00.html

  44. Gähn, ein uralter Hut, wurde uns schon vor Jahren genau so erzählt und entsprechende Verhaltenshinweise dazu erteilt. Ob nun die Pöbeleien, Drohanrufe, Todesmeldungen per Telefon, das gab es schon vor 10Jahren.

  45. Als ich 1989/90 (noch in Einheitsoliv) beim Bund war, ging die Sache doch schon los (Soldaten sind potentielle Mörder usw.).
    Gelöbnisse fanden immerhin oft noch in der Öffentlichkeit statt, und die BW konnte ihre Ausrüstung gelegentlich dem Interessierte auch öffentlich demonstrieren.
    Heute gehen ja nur noch die „Dummköpfe“ zum Bund. Die sogenannten „Schlaumeier“ berufen sich ja nur auf ihre Rechte und Freiheiten (für die sie selbst noch nie einen Handschlag getan haben). Die kämpfen auch lieber beim Public-Viewing oder auf irgendeiner Ballermann-Party-Meile und feiern, wie schön die ganze Welt doch ist.

  46. Lustigerweise waren es gerade die „Wirrköpfe“ von SPD und Grünen, die seinerzeit den Terrorkrieg gegen Serbien mitgetragen und unterstützt haben und die Bundeswehr dort in Kämpfen eingesetzt haben.
    Hier offenbart sich die typische Verwirrtheit bis zum Verlust der Zurechnungsfähigkeit unter „Linken“: Sie kämpfen für „Toleranz & Frieden“ mit allen Mitteln. Und dazu gehören eben Diffamierungen, Intoleranz, Psychoterror gegen Bundeswehrsoldaten und wenns grad in den Kram passt auch mal ein kleiner Angriffskrieg gegen ein anderes Land.

  47. Ich bin nicht sehr nah am Wasser gebaut, aber als ich die Bilder des verbrannten Soldaten gesehen habe und die vorherigen Bilder der Schmutz- und Verleumdungskampagnen noch im Kopf hatte kamen mir die Tränen.
    Diese Hetze gegen unsere Mitbürger in Uniform ist so ziemlich die unterste Schublade, selbst für notorische linke Antideutsche erreicht das eine neue Dimension des Hasses und der Perversion.

  48. Wenn das rote Rattenpack Krieg will, dann soll es ihn haben. Die werden sich wundern, was ein Leopard 2 mit einem Gutmenschen alles anstellen kann. Kein Pardon!

  49. Man hätte sicher mehr Respekt vor Bundeswehrsoldaten, die in Afghanistan eingesetzt werden, wenn diese KONSEQUENT die Schlafmohnfelder zerstören würden.

    Da aber die Soldaten diese Felder schützen (LEIDER!), tragen sie mit dazu bei, daß bei uns noch mehr Heroin in den Handel gelangt.

    Leider sind die meisten Soldaten auch von dem Multi-Kulti-Quatsch infiziert und stellen sich in Deutschland nicht konsequent hinter die Islamisierung. Auch das beschert Antipathie.

  50. #31 Tobias Schmidt (29. Jun 2010 12:17)

    Wie stehen eigentlich in der “linkspartei” die alten SED-Kader zu diesem Antimilitarismus? Also die, die damals die NVA-Paraden so richtig geil fanden.

    Der Militarismus in der DDR zog sich durch das gesamte gesellschaftliche Leben!

    Vorallem Jugendliche konnten sich diesem Einfluss kaum entziehen:

    Aus dem kleinen politischen Wörterbuch“ von 1978: Das Hauptziel der sozialistischen Wehrerziehung „die Bereitschaft aller Bürger zu wecken, den militärischen Schutz des Sozialismus unter Einsatz ihres Lebens zu gewährleisten, im Falle einer imperialistischen Aggression an der Seite der Sowjetunion und der verbündeten sozialistischen Armeen den Feind zu schlagen und sich die politischen, militärischen und technischen Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, die sie befähigen, in einem vom Imperialismus provozierten Krieg zu siegen.“ (S. 843) Die s. W. soll auch die Bewußtseinsbildung und die Entwicklung des militärpolitischen Denkens aller Bürger in den folgenden Massenbewegungen durchführen:

    * Die FDJ
    * die Thälmann-Pioniere
    * die Gesellschaft für Sport und Technik
    * Reservisten
    * die Zivilverteidigung
    * in der Erziehung der Thälmann-Pioniere und aller Kinder und Jugendlichen zur Liebe und Achtung der NVA
    * Wehrsportkämpfe wie Hans-Beimler-Wettkämpfe
    …………………………………

    Und heute? Heute sind das alles Friedensaktivisten lol

  51. Der MDR hatte bereits vor drei Wochen auf das Problem aufmerksam gemacht und dabei sorgfältig darauf geachtet, dass verräterische Logos, etwa der Linkspartei oder dieser nahestehender Organisationen, auf den gezeigten Flugblättern weder zu sehen sind, noch Verantwortliche genannt werden:

    Das Pressegesetz ist zwar Ländersache, aber wesentlich in Frage kommende Paragraphen haben die Gesetze gemeinsam. Zitate aus dem Berliner Pressegesetz:

    § 1 Freiheit der Presse.
    (1) Die Presse ist frei. Sie dient der freiheitlichen demokratischen Grundordnung.
    (2) Die Freiheit der Presse unterliegt nur den Beschränkungen die durch das Grundgesetz unmittelbar und in diesem Rahmen durch die geltenden Gesetze zugelassen sind.

    § 2 Zulassungsfreiheit.
    Die Pressetätigkeit einschließlich der Errichtung eines Verlagsunternehmens oder eines sonstigen Betriebes des Pressegewerbes darf nicht von irgendeiner Zulassung abhängig gemacht werden.

    § 3 Öffentliche Aufgabe der Presse.

    (3) Die Presse nimmt berechtigte Interessen im Sinne des § 193 StGB wahr, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder in anderer Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

    § 7 Impressum.
    (1) Auf jedem im Geltungsbereich dieses Gesetzes erscheinenden Druckwerk müssen Name oder Firma und Wohnort oder Geschäftssitz des Druckers und des Verlegers, beim Selbstverlag des Verfassers oder des Herausgebers, genannt sein.
    (2) … Als Druckwerke gelten ferner die von einem presse-redaktionellen Hilfsunternehmen gelieferten Mitteilungen ohne Rücksicht auf die technische Form, in der sie geliefert werden.

    § 19 Strafrechtliche Verantwortung.
    (1) Die Verantwortlichkeit für Straftaten, die mittels eines Druckwerks begangen werden, bestimmt sich nach den allgemeinen Gesetzen.
    (2) Ist mittels eines Druckwerks eine rechtswidrige Tat begangen worden, die den Tatbestand eines Strafgesetzes verwirklicht, so wird, soweit er nicht wegen dieser Handlung schon nach Absatz 1 als Täter oder Teilnehmer strafbar ist,
    1. bei periodischen Druckwerken der verantwortliche Redakteur, wenn er seine Verpflichtung verletzt hat, Druckwerke von strafbarem Inhalt freizuhalten,
    2. bei sonstigen Druckwerken der Verleger, wenn er seine Aufsichtspflicht verletzt hat und die rechtswidrige Tat hierauf beruht,
    mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Wird die rechtswidrige Tat nur auf Antrag oder mit Ermächtigung verfolgt, so ist eine Strafverfolgung nach den Nummern 1 und 2 nur auf Antrag oder mit Ermächtigung zulässig.

    § 20 Strafbare Verletzung der Presseordnung.
    Mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu einhundertachtzig Tagessätzen wird bestraft, wer
    1. als Verleger eine Person zum verantwortlichen Redakteur oder Verantwortlichen (§ 7 Abs. 2 und § 8 Abs. 3) bestellt, die nicht den Anforderungen des § 8 entspricht,
    2. als verantwortlicher Redakteur zeichnet, obwohl er die Voraussetzungen des § 8 nicht erfüllt,
    3. als verantwortlicher Redakteur oder Verleger – beim Selbstverlag als Verfasser oder Herausgeber – bei einem Druckwerk strafbaren lnhalts den Vorschriften über das Impressum (§ 7) zuwiderhandelt,
    4. entgegen dem Verbot des § 14 ein beschlagnahmtes Druckwerk verbreitet oder wieder abdruckt.

    § 21 Ordnungswidrigkeiten.
    (1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
    1. als verantwortlicher Redakteur oder Verleger – beim Selbstverlag als Verfasser oder Herausgeber – den Vorschriften über das Impressum (§ 7) zuwiderhandelt oder als Unternehmer Druckwerke verbreitet, in denen die nach § 7 vorgeschriebenen Angaben (Impressum) ganz oder teilweise fehlen,


    (3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5000 Euro geahndet werden.
    (4) Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs. 1 Nr. l des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist der Polizeipräsident.

    Der Inhalt der Drucksachen fällt sowieso ins Strafgesetzbuch. Dass auf den gezeigten Drucksachen das gesetzlich vorgeschriebene Impressum fehlt, dürfte unstreitig sein. Dadurch wird auch jede Verbindung zu allen linken Parteien linken Vereinen und linken Verbänden von vorne herein vorsätzlich vereitelt.

    Der Polizeipräsident und in Folge die Staatsanwaltschaft — bei entsprechendem Verdacht — haben es in der Hand, ob es von geringerer Bedeutung als Falschparken ist und sich im äußersten vermuteten Fall eine strafbare Handlung herausstellt. Der Zähler linksextremer Straftaten wäre somit zu bedienen. ABER: Will man das überhaupt?!? Schon unser Vizeaugust ging beim Kampf gegen die Rechtsordnung straffrei aus.

    Polizei und Justiz: AUF DEM LINKE AUGE BLIND!

  52. Sozialismuss und demokratie. Wiederspricht sich natuerlich genauso wie komunismuss und demokratie.

    Ist jemanden schon mal aufgefallen das alle diktatorischen konstrukte wie DDR usw. alle weltweit immer das wort demokratie fuehren und echte demokratien dies nicht tun?

    An was das wohl liegt?

  53. Sorry. Eine gibts. Das ist die sogenannte BRD aber da hat der komunismuss und diktatorismuss aus dem neuen deutschland einen bestehenden namen uebernommen.

  54. @ #55 Kolla (29. Jun 2010 15:41)
    „Der Militarismus in der DDR zog sich durch das gesamte gesellschaftliche Leben!
    Vorallem Jugendliche konnten sich diesem Einfluss kaum entziehen: “

    Richtig! Es gibt aber auch Lernfähige, welche ihr anerzogenes Potential heute in richtige Bahnen lenken können. Ich selbst (Sportschießen, Militärischer Mehrkampf, Funker) kann es zumindest. Viele andere auch. Nicht alle Ossis sind die Linkspartei.

  55. „#52 LRGKiller (29. Jun 2010 14:04)
    Wenn das rote Rattenpack Krieg will, dann soll es ihn haben. Die werden sich wundern, was ein Leopard 2 mit einem Gutmenschen alles anstellen kann. Kein Pardon!“

    100% Zustimmung! Darauf eine Runde „Battlefield 1942“. Wenigstens (vorerst) am PC kann man auf rotes Pack draufhalten.

Comments are closed.