News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Die AfD-Europaabgeordneten Beatrix von Storch nannte EZB-Chef Mario Draghi einen „Verbrecher“, der eine „asoziale“ Politik verfolge, nachdem dieser angekündigt hatte, mit dem Geld deutscher Steuerzahler, mit Nullzinsen und Beförderung der Inflation ausländische EU-Staatsschulden aufzukaufen und deutsche Sparer zu enteignen. Damit hat Frau Storch völlig recht, auch wenn die Lügenpresse tagelang herumeiert und immer wieder “Experten” zitiert, die Draghi toll finden. Diejenigen “Experten, die für Draghi votieren, sind aber alles Ausländer, speziell aus hochverschuldeten EU-Ländern und den USA. Es ist doch klar, dass die unser Geld wollen. So doof können nur Deutsche sein, und ihre eigenen Interessen nicht kennen! Was aber ist mit der AfD, die genau das thematisieren müßte? Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageDer ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus gab der österreichischen PRESSE ein Interview, dem man hundertprozentig zustimmen kann. PI weiß, daß Klaus auch die verbrecherischen Benesch-Dekrete gutfindet, aber diesmal hat er einfach völlig recht. Lesen Sie selbst!


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat die im September 2011 eingeführte Untergrenze des Euro von 1,20 Schweizer Franken gestern morgen um 10 Uhr per sofort aufgehoben. Innerhalb einer Sekunde stürzte der Euro auf 0,85 Rappen und pendelte sich dann bei der Parität ein: 1 Franken gleich 1 Euro. Ob es dabei bleibt oder ob der Euro noch schwächer wird, ist nicht abzusehen. Klar scheint zu sein, dass die Schweizer Nationalbank nicht noch weitere Milliarden verbrennen wollte und konnte, um den Euro zu stützen und damit der Schweizer Exportindustrie zu helfen. Warum alles gerade gestern? Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Der neue rumänische Präsident Klaus Johannis wirbt für einen möglichst raschen Beitritt seines Landes zum Schengen-Raum. Er werde sich „sehr dafür einsetzen“, dass Rumänien noch in diesem Jahr beitreten könne, sagte Johannis der „Leipziger Volkszeitung“ und der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe). Rumänien ist seit 2007 EU-Mitglied und wartet seit 2011 auf die Zustimmung, dem Schengen-Raum beizutreten… (Er wird das schon schaffen. Es sind ja noch nicht genügend Zigeuner “Fachkräfte” hier!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Aus Angst vor politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen haben im Dezember zahlreiche Sparer und Unternehmen in Griechenland insgesamt 2,5 Milliarden Euro von ihren Bankkonten abgehoben. Dies sei ungewöhnlich und lasse sich nur damit erklären, dass die Bürger sich große Sorgen angesichts der vorgezogenen Wahlen am 25. Januar machen, berichtete die konservative Athener Zeitung “Kathimerini” am Mittwoch. Eine Mini-Kapitalflucht habe bereits im November mit 200 Millionen Euro minus begonnen, hieß es… (Was nicht ist, kann ja noch werden. Bis 25. Januar kann man theoretisch noch viele Milliarden abheben. Jaja, der gesunde Euro!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageHochwahrscheinlich am späten Abend des 18. Dezember, ein Donnerstag, wurde in unser Haus eingebrochen. Die Einbrecher erbeuteten zwei große schwere feuerfeste dunkelbraune Stahltresore, die jeder etwa 3 Zentner wiegen. (Maße: etwa 120x80x60), voll mit zum Teil unersetzlichen Dingen. Unersetzbar für unsere Familie ist ein kleines Lederköfferchen, darin ein abgegriffenes, handtellergroßes braunes Portemonnaie, das mein Vater meiner Mutter im Februar 1937 auf den Küchentisch legte, dazu einen kleinen roten Wollschal, als er von Gestapobeamten verhaftet wurde und niemals wiederkam. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageWorum handelt es sich, wenn eine intelligente Frau in hoher Position behauptet: „Wenn der Euro scheitert, scheitert Europa“? 1. Um eine Drohung? 2. Um eine Schutzbehauptung? 3. Oder nur um eine Dummheit? 4. Haben Sie den Eindruck, dass unser Kontinent nach wie vor existiert, obwohl im Lauf der letzten zweitausend Jahre das Talent, der Denar, der Gulden, die Lira, das Lepton und die Reichsmark untergegangen sind? 5. Wissen Sie, wer das Stummelwort Euro erfunden hat, das vor dem Ende des zwanzigsten Jahrhunderts niemand in den Mund genommen hat? 6. Sind Sie in der Lage, Akronyme wie EZB, EFSF, ESM, EBA und IMF zu entziffern? Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageOtto Krüger (63) ist ein skrupelloser Killer. Er sitzt seit 16 Jahren in der geschlossenen Psychiatrie, gilt als gefährlich. Jetzt fahndet die Polizei nach ihm: Krüger hatte 1998 einer Rentnerin (78) den Schädel eingeschlagen, wurde wegen Totschlags verurteilt und dauerhaft eingewiesen. Trotzdem darf er mit zwei weiteren Patienten der Landesklinik Merheim in die Kölner Innenstadt – in Begleitung von einer Krankenpflegerin! „Die Aufteilung ist üblich“, sagt der zuständige Sprecher Michael Sturmberg. „Es ist normal, dass Patienten zu Ausflügen auf Weihnachtsmärkte geführt werden. Das ist der Sinn der Resozialisierung: dass sie unter Menschen kommen.“ Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Die Brüsseler Bonzen haben weitere Sanktionen gegen die Krim beschlossen. EU-Firmen sind jegliche Investitionen auf der Krim untersagt. Der Export von Gütern in den Bereichen Energie, Öl- und Gasförderung, Transport und Telekommunikation wurde verboten. Firmen aus EU-Ländern dürfen an den Stränden oder anderen Orten der Halbinsel keine Tourismus-Dienstleistungen mehr anbieten. Kreuzfahrtschiffe, die einem Unternehmen aus der EU gehören, dürfen nur noch in Notfällen in Hafenstädten wie Sewastopol anlegen. Damit sollen Touristen von einer Reise auf die Krim abgehalten werden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

obama_cubaDie USA beenden gerade über 50 Jahre Kuba-Boykott, und Obamas Initiative stößt auf allgemeines Wohlwollen. Aber niemand scheint aufzufallen, wie schizophren das ist, wenn man gleichzeitig den Russland-Boykott verschärft. In der gestrigen Tagesschau dazu kein Wort, “Qualitätspresse” schweigt ebenfalls. Im Gegenteil: manche freuen sich, wenn der Rubel abstürzt und Russland Staatsbankrott anmelden müßte. Die Russen, die den Westen immer mehr hassen, sind uns egal. Wir brauchen neue Flüchtlinge, neues Chaos, neue Wirtschaftskrisen, neuen Weltenbrand! Was Obama zwischen seinen zwei Schlappohren hat, weiß ich nicht, aber Hirn kann es nichts sein. Und Merkels Vollpfosten-Regierung, die Brüsseler EUdSSR-Bonzen und die Journaille sind dazu kongenial verblödet! Es wird einem speiübel!


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Diese Woche wurden in der Türkei 24 Journalisten verhaftet, die angeblich Anhänger des in den USA lebenden Islam-Predigers Fethullah Gülen sind. Zwischen den ehemaligen Weggefährten Gülen und Staatspräsident Erdogan herrscht inzwischen bittere Feindschaft. Bemerkenswert ist, was Erdogan hinsichtlich der Verhaftungsaktion Richtung EU sagte. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Bei den derzeitigen unverschämten Streiks der Lufthansa-Piloten geht es auch um die geplante Umstrukturierung der Airline, die von EU-Flughafensteuern, deutschen Nachtflugverboten und den arabischen Billigfluglinien, die den Liter Kerosin zu zehn Cent oder sowas kriegen, gefährlich bedrängt ist. In diesem Zusammenhang wird die zugekaufte, als Namen gut eingeführte Germanwings in Eurowings umbenannt. Warum das? Warum nicht Germanwings als Name behalten? Warum überall der Euromist! Wenn  der Euro immer weiter kracht, wären diese Idioten eines Tages noch froh, sie hätten Germany in ihrem Namen gelassen!


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...