News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Wer sich auf das »Land, wo die Zitronen blüh’n« (Goethe), verlässt, sieht sich alsbald hintergangen. Das zeigt die Vergangenheit, das bestätigt die Gegenwart. Italien wechselte im Ersten Weltkrieg die Fronten, indem es sich vom Dreibund löste und auf der Seite der Entente (Frankreich, Britannien) gegen den verbliebenen Zweibund (Deutsches Reich, Österreich-Ungarn) in den Krieg eintrat. Dafür erhielt es von Österreich (»c’est ce qui reste« nach Clemenceau) nicht nur das südliche Tirol als Beute, sondern auch das Kanaltal und Teile des Mießtals. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

zingariDer Bürgermeister einer italienischen Kleinstadt will einen Sonderbus für Roma einführen – und sieht sich deswegen mit Apartheid-Vorwürfen konfrontiert. Geht es nach Claudio Gambino [kl. Foto] von der Demokratischen Partei (PD) des Mitte-links-Spektrums, dann sollen die Roma aus einer Siedlung vor dem Piemont-Städtchen Borgaro Torinese nicht länger in denselben Bussen wie die übrige Bevölkerung fahren dürfen. Die Roma “haben uns seit mehr als 20 Jahren geplagt”, wurde er am Freitag von lokalen Medien zitiert. In den Bussen gebe es Diebstähle und andere Kleinkriminalität. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

prima_gliIn Mailand haben am Samstag mehrere Tausend Anhänger der Lega Nord unter dem Titel “Stop Invasione – prima la nostra gente” (“Stoppt die Invasion – zuerst unsere Leute”) gegen die Flüchtlingswelle aus Afrika demonstriert. Angeführt wurde der Protestzug durch die Innenstadt von Lega-Chef Matteo Salvini und vom EU-Abgeordneten Mario Borghezio. Wie “Swissinfo” berichtet, skandierten die Teilnehmer Slogans gegen die Einwanderungspolitik der italienischen Regierung und gegen Pläne, neue Moscheen in Mailand zu bauen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

ghirelliItalien, du hast es besser! Während in Deutschland die gesamten Kirchenvertreter den Moslems nach dem Mund reden und sich für einen interreligiösen DiaLÜGlog mit dem Islam aussprechen, zeigt der italienische Bischof von Imola, Tommaso Ghirelli (Foto), klare Kante. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

italien_invasionItaliens Operation „Mare Nostrum“, bei der man mit modernster Technik auf Hubschraubern und Kriegsschiffen und mit Drohnen geradezu nach den afrikanischen “Flüchtlingen” sucht, endet Mitte Oktober. Italien fühlt sich allein gelassen. Denn wenn es nach dem Willen der EU-Gutmenschenpolitik geht, müsste das Land ja eigentlich eben nicht dafür sorgen, dass die EU-Seegrenze gesichert wird, sondern dass die Eindringlinge eine sichere Überfahrt bekommen. Angelino Alfano (kleines Foto), Italiens Vizepremier, hat nun aber offenbar genug davon und möchte mit Auslaufen der Aktion die Verantwortung an Frontex und somit an die EU abgeben. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Mit scharfen Worten haben der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die italienische Flüchtlingspolitik kritisiert. Sie werfen den Italienern Rechtsbruch vor, denn sie schickten Flüchtlinge nach Deutschland, ohne deren Asylbegehren selbst zu prüfen. Dies lässt sich ihrer Meinung nach klar aus den Migrationsstatistiken ableiten und sollte geahndet werden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

boot-fluechtlingsdramaÜber 80.000 illegale Eindringlinge haben die Italiener dieses Jahr bereits aus dem Meer gefischt. Sie tun das, weil sie sich schuldig fühlen, wenn wieder einmal Menschen auf dem Weg nach Lampedusa ertrinken. Nun müssen sich die Italiener schuldig fühlen, weil sich die Afrikaner und Orientalen auf den Booten Richtung Europa gegenseitig erschlagen und abstechen: Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

roberto_cavalli - KopieModedesigner Roberto Cavalli (73, Foto) ist ins Visier der Moslems geraten und in Ungnade gefallen. Er hat angeblich ein heiliges islamisches Symbol (Bild, li.) als Emblem auf seiner neuen Produktreihe verwendet (Bild, re.) und nun sind die Moslems, im Speziellen die Sufis, beleidigt, organisieren Demos und Petitionen. Das PR-Team des Designers betonte, das neue Logo von „Just Cavalli Fragrance“ und das islamische Symbol seien nicht identisch. Das Icon stelle vielmehr einen stilisierten Schlangenbiss dar. Die Sufis, auch Mystiker des Islams genannt, wollen das aber nicht hinnehmen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Nicht nur in der spanischen Exklave Melilla in Marokko brechen derzeit alle Dämme. Einen weiteren neuen Rekord hinsichtlich der Völkerwanderung Richtung Europa gibt es auch aus Italien zu vermelden. Alleine diesen Samstag landeten rund 3000 Asyl-Bewerber in Italien, knapp 40.000 haben in diesem Jahr schon die italienische Küste erreicht, berichtet Spiegel-Online: Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageIn der kleinen Provinzstadt Busalla in Ligurien im Nordwesten Italiens kam es dieser Tage zu einem Zwischenfall, der für uns besonderen, für Moslems aber typischen Art. Ein 24-jähriger Senegalese suchte in der kleinen, ehrenamtlich betriebenen Bibliothek des Ortes nach einem Koran und fand keinen. Nachdem ihm die Mitarbeiter auch mit  keinem anderen islamischen Buch dienen konnten, bewies er seine kultureigene Gewalttätigkeit Herzlichkeit und verwüstete die Bücherei. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

ittalien_flüchtlingeDie italienische Regierung hat damit gedroht, Asylsuchende ohne Verfahren in andere EU-Länder weiterziehen zu lassen. „Entweder Europa unterstützt uns dabei, oder wir werden die auf Sizilien gelandeten Flüchtlinge frei in andere europäische Länder ziehen lassen, wie sie es meistens wünschen“, sagte Innenminister Angelino Alfano. Er forderte die Aufhebung der sogenannten Drittstaatenklausel, wonach Asylbewerber ihren Antrag in dem EU-Land stellen müssen, das sie als erstes betreten haben. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Wie sich die Nachrichten gleichen! Am Anfang der Woche las man in Südtiroler Zeitungen, daß vier Kosovo-Albaner, Kushtrim Berisha (31), Besnik Cimilji (44), Zeljkovic Miodrag (35) sowie Luan Shala (46), in Karneid mit bloßer Muskelkraft einen Bankomat aus der Wand gerissen und geleert haben. Man hat sie erwischt. Weiters sind Bettelverbote im Gespräch, so in der Gemeinde Schlanders. Es folgt die Fahrt mit dem Euro-City über den Brenner. Zwei österreichische Polizisten steigen zu und nehmen im Abteil einen Schwarzen fest. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...