Print Friendly, PDF & Email

KulturbereichererIch befand mich auf dem Nachhauseweg von der Schule, brauche für den Weg etwa 15 Minuten – ist also nicht weit. Dennoch nicht ganz ungefährlich, denn ich muss durch eine kleine Gasse, welche tagsüber von Türken besiedelt wird, in der Nacht aber zum Nazi-Glatzentreff umfunktioniert wird. Nungut, ich gehe durch die Gasse, mit Musik in den Ohren, bis mir plötzlich ein Stock um die Ohren fliegt. Ein kleiner, ich schätze ihn auf 13 bis 14, Junge warf mich ab.

(Gastbeitrag von Andreas P. zur PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”)

Anzeige

Auf eine Nachfrage bekam ich zu hören, dass er meinen iPod haben will und wenn ich ihm den nicht gebe, dann wird er es seinen Brüdern sagen. Natürlich ging ich dem nicht nach, soll er ruhig seine Brüder holen, ich machte nämlich schon seit sieben Jahren Taekwondo und fühle mich auch recht sicher…

Am nächsten Tag, auch beim Schulweg, bekam ich dann die geballte Ladung „Islam“ zu spüren. Der kleine Spinner hat seiner Familie erzählt, dass ich ihm seinen (!) iPod geklaut hatte und ihm nicht wieder zurück gegeben hab! Ich wusste gar nicht, dass man so viele Verwandte haben kann; Mutter, Vater, geschätzte zehn Brüder, diverse Senioren, ein paar Onkels und Tanten…

Unglaublich! Nungut, da blieb mir nichts anders übrig, als die Füße anzustrengen und abzuhauen, denn gegen so eine Masse hat auch ein Kampfsportler keine Chance… Zum Glück wusste ich, dass die Familie in einem nahegelegenen Asylheim wohnt und konnte somit die Polizei alarmieren. Nach vorlegen meines Kaufbeleges für den iPod konnte ich nun auch die Familie (im Beisein der Polizei!) davon überzeugen, dass das ganz sicher mein iPod ist und der kleine Knirps gelogen hat. Eine Entschuldigung bekam ich aber nicht zu hören – ich bin ja nur ein Deutscher…

Das war es auch schon, aber aus dieser Geschichte habe ich gelernt: Kulturbereicherung kommt selten allein!

Alle auf PI veröffentlichten Gastbeiträge zur laufenden PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”, küren wir mit dem neuen Buch von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“. Wir bitten daher alle, deren Beitrag bei uns erschienen ist, uns ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir ihnen ihr Buch zustellen können.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» Plötzlich war Aische unterm Tisch verschwunden
» “Gibt es Prüfung nicht auf türkisch?”
» Eine unterschwellige Bedrohung
» Früher war alles einfacher
» “Ey, hast Du Praktikum für uns?”
» Eine wahre Bereicherung
» Als Deutscher in diesem Land nichts zu melden
» Einmal Toleranz und zurück
» Auch im Fußball kulturell bereichert
» Soldaten sind Mörder – oder Schlampen
» Kulturbereicherung von Kleinauf
» Beschimpfungen, Aggressionen und vieles mehr…
» Gefühl, im eigenen Land auf der Flucht zu sein
» Erfahrungen eines Hauptschullehrers
» “Ruhe, ihr deutschen Drecks-Schlampen”
» Kulturbereicherung im Krankenhaus
» Von bereicherten Löwen und grünen Antilopen

36 KOMMENTARE

  1. Wow, wenn das alle Deine negativen Erfahrungen mit unseren multikulturellen Bereicherern sind, kann ich nur sagen: Glück gehabt!!

  2. Ich hätte der kleinen Ratte dermaßen die Fresse poliert, dass er sich die nächsten zehn Jahre in die Hose pisst, wenn er einen iPod sieht.

  3. #2 AufrechterDemokrat

    Ey, kannste nicht machen. Das wäre dann per se ausländerfeindlich und zudem nicht integrationsförderlich. Bei sowas hilft nur Reden. Idealerweise Familientherapie, zusammen mit Eltern und Geschwistern.

  4. Hast Du wenigstens Strafanzeige gegen die Schätzchen erstattet? Da sind einige Straftatbestände erfüllt.

    Und dann wäre auch mal interessant, woher er einen iPot haben will. Haben seine Eltern, Verwandten usw. den für ihn gekauft? Wenn ja, wovon? Drogengelder oder dem vom Sozialamt gezahlten Taschengeld? Oder hat er ihn jemand anderen „abgezogen“? Fragen über Fragen! Unter Umständen könnte das ein versuchter Raub, also ein Verbrechen, gewesen sein. Lang mal hin.

  5. Hättest du den Beleg nicht mehr gehabt, hätte ihn die Polizei doch sicher glatt den Türken zugesprochen…

    Tja, die Türken brüten, denn sie betrachten ihre Frauen nur als Gebärmaschinen…

    Die haben ne Fruchtbarkeitsrate von 6,0 glaub ich …

  6. Wenn einer eine kranke Sau ist, ein Verbrecher und ein perverses Stück Scheiße, dann konvertiert er einfach zum Islam, und schon ist er hierzulande ein mUslIm(muslim hört sich so nett nach Hingabe, nach „du lieb“ an gell)

  7. Die Stadt Köln sucht noch nach Wahlhelfern für die anstehende Kommunalwahl am 30. August. Nähere Details dazu finden Sie im Internet unter

    http://www.stadt-koeln.de/1/wahlen/03010/

    Die Bürgerbewegung pro Köln ruft alle ihre Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten ausdrücklich dazu auf, sich ebenfalls am Sonntag, den 30. August, als Wahlhelfer zu engagieren. Demokratie lebt vom mitmachen – und außerdem kann es natürlich nicht in unserem Interesse sein, daß die als Wahlhelfer aktiven Mitglieder der Altparteien beim Stimmenauszählen zu sehr unter sich bleiben …

    Deswegen bitte Informationen dazu einholen oder direkt an das Wahlamt Köln wenden:

    Stadt Köln

    Wahlamt

    Athener Ring 5
    50765 Köln

    Faxnummer: 0221 / 221-21555

    Telefon 0221 / 221-21950

    wahlamt@stadt-koeln.de

    P.S.: Bei der Auszählung der Stimmen darf übrigens jeder Bürger mit dabei sein und den Wahlhelfern über die Schultern schauen!

  8. Die linksgrüne Antwort auf mohammedanische Gewaltkriminalität ist der „TäterInnen-Opfer-Ausgleich“, da sitzt dann Murat mit Björn-Thorben und einem 68erInnen-Sozialingenieur und Murat verspricht, erst in 3 Stunden die nächste deutsche Scheisskartoffel auszurauben.

    Viel effektiver wäre das „Duplum“:

    Wenn Murat dem Björn-Thorben den iPod abzieht, dann muss der Murat nicht nur seinen iPod zurückgeben, sondern auch noch das Handy seines Bruders Cem, so ist am Ende der Glaubensbruder Ayman Mazyiek der Geschädigte und nicht die deutsche Scheißkartoffel!

    Das MohammedanerInnentum kennt keine Ethik und keine Moral, den Rest entnehmen sie dem Polizeibericht Ihrer Gemeinde.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Halt, einen Buchstaben vergessen, meinte natürlich: Der Glaubensbruder Ayman Mazyieks, Genitiv!

    Die linksgrüne Antwort auf mohammedanische Gewaltkriminalität ist der „TäterInnen-Opfer-Ausgleich“, da sitzt dann Murat mit Björn-Thorben und einem 68erInnen-Sozialingenieur und Murat verspricht, erst in 3 Stunden die nächste deutsche Scheisskartoffel auszurauben.

    Viel effektiver wäre das „Duplum“:

    Wenn Murat dem Björn-Thorben den iPod abzieht, dann muss der Murat nicht nur seinen iPod zurückgeben, sondern auch noch das Handy seines Bruders Cem, so ist am Ende der Glaubensbruder Ayman Mazyieks der Geschädigte und nicht die deutsche Scheißkartoffel!

    (Jetzt kann mich keiner verklagen! 🙂 )

    Das MohammedanerInnentum kennt keine Ethik und keine Moral, den Rest entnehmen sie dem Polizeibericht Ihrer Gemeinde.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. also Leute ich darf doch bitten, mit etwas Dialüg hätten wir sicher eine Lösung gefunden;)
    Aber alleine trauen die sich halt nichts…

    MFG alex

  11. Dennoch nicht ganz ungefährlich, denn ich muss durch eine kleine Gasse, welche tagsüber von Türken besiedelt wird, in der Nacht aber zum Nazi-Glatzentreff umfunktioniert wird.

    Gassen gibt’s. Unglaublich. Wie heißt die Gasse und in welcher Stadt befindet sie sich? Das wäre interessant zu erfahren, damit nicht noch mehr in die Falle tappen.

    Zum Glück wusste ich, dass die Familie in einem nahegelegenen Asylheim wohnt und konnte somit die Polizei alarmieren.

    Das ist echt gut, wenn man weiß, wo solche Familien wohnen. Natürlich im Asylheim. Wo sonst?

    Ich wusste gar nicht, dass man so viele Verwandte haben kann; Mutter, Vater, geschätzte zehn Brüder, diverse Senioren, ein paar Onkels und Tanten…

    Und die machten sich dann vom Asylheim auf in die besagte Gasse, weil sie einen iPod einklagen wollten? Ich weiß nicht……

    In meinen Augen ist das wieder einer der sehr seichten und unglaubwürdigen Beiträge in dieser Reihe.

  12. #16 Will Malecken
    Es muss doch nicht die ganze Sippe im Asylbewerberheim gewohnt haben. Dort, wo bereits Verwandte (in eigenen Wohnungen) leben, wird eben Asyl beantragt, wenn die Einwanderung nicht durch eine Eheschliessung zu bewerkstelligen ist.

  13. Nach vorlegen meines Kaufbeleges für den iPod konnte ich nun auch die Familie (im Beisein der Polizei!) davon überzeugen, dass das ganz sicher mein iPod ist und der kleine Knirps gelogen hat.

    Da hast du aber Glück gehabt, dass du den Beleg aufgehoben hattest.
    Ich meine Kulturbereicherer lügen nie! Das sind Ehrenleute durch und durch! Die muss man auch nicht nach einem Kaufbeleg fragen.

    Las dir das aber mit dem Stock eine Warnung sein. Stehle nie, nie wieder was bei denen sonst wird es dir schlecht ergehen.

  14. In meinen Augen ist das wieder einer der sehr seichten und unglaubwürdigen Beiträge in dieser Reihe.

    Ich glaube kaum dass das nötig ist.
    Solche Fälle sind doch längst schon Standard und wenn jemand so etwas wiederfährt schreibt er schnell mal etwas polemisch.
    Würde ich auch!

  15. Amazon verkauft weiter rechtsextreme
    Bücher!!!

    Die SPD lässt halt keine Frechheit aus.
    Die wissen welche Stunde geschlagen hat.
    Die haben so eine Angst, das könnt ihr
    euch gar nicht vorstellen. Denen kann man
    was wegnehmen, nämlich „Macht“. Ausserdem,
    wenn ich den Vorwurf von „rechtsextrem“
    auf Ulfkotte anwende, frage ich mich was
    er getan hat? Hat er den Bürgern Bücher
    an den Kopf geworfen? Es ist wirklich
    beschämend, was unsere Volksvertreter in
    ihrer Verzweiflung alles unternehmen, um
    das Volk, den Bürger zu kriminalisieren.
    Erst ist man Pädophil weil man gegen
    Internetzensur jeglicher Art ist und nun
    ist man ein „Rechtsextremist“. Auch mein
    Kind und meine Freundin. Lauft, liebe
    Volksvertreter, bitte lauft und erspart
    mir, das ich meine gute Erziehung vergesse
    und zu dem werde, was ich immer verabscheut
    habe. Es geht auf die Wahl zu, ich kann
    nur jedem raten, am Marktplatz auf die
    Stände zu zugehen und kontrovers zu
    diskutieren und auch mit den Bürger, die
    sie mit ihren Lügen hypnotisieren und
    fangen wollen. Auch wenn das Mühsam ist.

    „Gabriele Fograscher, Sprecherin der Arbeitsgruppe Rechtsextremismus der SPD-Bundestagsfraktion“

    Also, fällt das nur mir auf? Ich habe
    wirklich nichts gegen Frauen, aber mir ist
    mal aufgefallen das der grösste politische
    Müll zur Zeit überwiegend von Frauen
    ausgeht, am besten noch mit Doppelnamen.
    Vielleicht kommt mir das nur so vor, das
    wir nur noch von Frauen und Homosexuelle
    regiert werden. Und leider muss ich auch
    hier wieder gleich mitteilen, das ich auch
    nichts gegen Homosexuelle habe.

    *kopfschüttel*

  16. Ich finde die Serie ja teilweise auch ganz interessant,obwohl sich manche Artikel doch vom Sprachgebrauch und Schreibstil stark ähneln.

    Könnte man die nicht in einer eigenen Kategorie zusammenfassen und ins obere Menu verlinken?

  17. @ PI-Serie

    Ich bin froh das die Leute sich hier
    mitteilen. Dass das nicht so zu lesen
    ist, wie sich das einige hier gerne
    wünschen, nennt man Pech. Deswegen jetzt
    diese Serie madig machen zu wollen und
    eine gewisse Unglaubwürdigkeit zu
    implizieren, finde ich etwas unverschämt.
    Ich finde auch nicht immer alles gut oder
    gleich glaubhaft. Damit muss ich auch
    leben.

  18. Aha, den Kaufbeleg als Beweis musste vorgelegt werden? Das heisst, die Beamten haben grundsätzlich der Geschichte des Asylantenjungen geglaubt? Was, wenn der Beleg schon weggeworfen worden wäre?

    Ist doch klar, dass ein Asylantenkind sich keinen iPod leisten kann, seine Eltern ebenfalls nicht. Und wenn doch, dann stimmt etwas nicht im Staate DE!

    Ich wette, wenn der Beleg nicht mehr auffindbar gewesen wäre, hätte der Schreiber den iPod dem Asylantenkind abgeben und sich in aller Form entschuldigen müssen. Zudem hätte es wohl eine Anklage wegen Diebstahl und rassistischen Vorgehen gegeben mit 10 Jahren Knast!!!

  19. Die Serie unbedingt fortsetzen. Ich bin sicher, es kommen noch tolle Klöpse.

    Und die arme Familie (20 Mann) sind in ihrer islmischen Heimat wahrscheinlich von NAZI-CHRISTEN verfolgt. Und zwar ALLE. Die ganze Familie.

    Und deshalb kommen alle her. Papa, Mama, Brüder, Oma, Onkel, Tante, Cousins und Patentanten.

    heisst 15000 € p.m. für diese lieben Leute. Einfch so. Weil sie aus einem armen Land kommen. Ein Land, in dem man noch arbeiten muss um zu leben.

    In Deuscheland muss man das nicht. Denn da arbeiten die Deutschen und zahlen alles. Ja alles. Man muss GAR NICHTS machen. Nur da sein. Super was? Liebe Deutsche?

  20. …“ich machte nämlich schon seit sieben Jahren Taekwondo und fühle mich auch recht sicher…“

    Kleiner Tipp, lieber Andreas P. und andere Leser:
    KRAV MAGA …eine sinnvolle Ergänzung für alle die bereits Kampfsport betreiben, aber auch für jene, die nichts in der Richtung machen.

  21. Man kann es nicht oft genug schreiben:
    Das ist Abschaum, der auf unsere Kosten frißt und sche*ßt.
    Ich frage mich zum xten Male, wie pflichtvergessen man sein muß, verbohrt in Multkulti ist oder man massiv an Wahnvorstellungen leiden muß, um seinem Volk diese Vorhölle aufzubürden.
    Ich hasse dieses pseudogutmenschliche Politpack aus tiefsten Herzen und ihr Gejammer würde bei mir ein müdes Arschrunzeln auslösen, sollten sie eines, hoffentlich nahen Tages, für ihren Verrat und ihre unsäglichen Schandtaten angemessen büßen müssen!
    Schrieb nicht Trittin… ? öhm Desperado einst im Mescalero-Aufruf über die klammheimliche Freude am Tod von Buback?!
    Man ändere die Personen und Begrifflichkeiten und man hat meine Haltung.

  22. Das mit dem Rudeluftreten ist wohl eine typisch muselmanische Eigenart. Man stelle sih vor, der muslimische Junge lügt und meint der andere hätte ihn bestohlen und die ganze Familie kommt mit. Was soll das alles ? Worum geht es denen ? Wir leben hier in Deutschland, wir haben unsere Gesetze und Punkt aus. Konsequenz und Deutlichkeit das muss unser Leitfaden sein. An der Nase herumführen, belügen und täuschen lassen, sollten wir uns nicht.

  23. Schöner Bericht. Freut mich, dass du das so gut gemeistert hast und es ist gut, dass du für dein Selbstvertrauen Taekwondo machst. Weiter so!

  24. Dennoch nicht ganz ungefährlich, denn ich muss durch eine kleine Gasse, welche tagsüber von Türken besiedelt wird, in der Nacht aber zum Nazi-Glatzentreff umfunktioniert wird.

    Eine merkwürdige Gasse ist das.

    Und eine merkwürdige Geschichte, die für mich schon sehr nach einem Märchen aus 1000 und einer Nacht klingt. Aber ich will niemanden Unrecht tun, zum Glück hast Du den IPod ja jetzt wieder.

  25. Das ist schon Dreist. Aber mal Hand aufs Herz; was will man von den Muselmanen auch erwarten? Also das ist jetzt nichts, was groß Neu wäre bei denen.

    Und „Taekwondo“? Das wird wohl nur helfen, wenn der Gegner nicht bewaffnet ist oder gerade mit 10 Muselmanen im rücken daherkommt.
    Mach lieber Boxen oder Thaiboxen, dass ist wesentlich effektiver als das andere Showspektakel.

  26. #25 Kati

    Hallo? Ich musste nach nicht einmal einer Minute abstellen, dieser Bericht ist ja wieder einmal sehr tendenziös im Sinne von „pöse Nazis, arme Türken“. Dann die hässliche Kartoffel, die dieses Multi-Kulti soooooo toll findet, dass sie sogar extra türkisch lernte, um in Marxloh einkaufen zu können und gar nicht mit dem Aufmarsch der „Nazis“ gegen den Bau der Moschee einverstanden ist. Logisch, ist sie doch eine gut eingebürgerte Kartoffel, oder besser gesagt, eine unterwürfige Dhimmi!!!

    Ja, es wurden einige wenige Leute gezeigt, die Nazis sein könnten, es hatte aber in der Mehrheit einfache Deutsche. Sich scheisse verhalten haben sich vor allem die türkischen Bereicherer! Und komisch, dass das Dhimmi-ZDF niemanden aus der Bevölkerung finden konnte, der gegen die Moschee ist und es scheisse findet, dass Deutschland immer türkischer wird…

    Einen solchen Anti-Deutschen, von linksextremen Propaganda-Journalisten entworfenen Drecksbericht habe ich ja selten gesehen! Göbbels würde sich vor Neid im Grabe umdrehen!!!

    Deutschland hat fertig!!!

  27. ..soso, Nazi-Treff? Und wo waren die Herrschaften dann bitte? Bei Kaffee und Kuchen im Altersheim aushelfen, oder was? Abgesehen davon, was hat dieses 13-jährige Dönertier um die Uhrzeit auf der Strasse zu suchen? Aber das interessiert ja die Helfer in der „Farbe des Islam“ nicht…da muss die „Kartoffel“ einen „Eigentumsnachweis“ erbringen! Aber wenn du weißt wo die kleine Ratte wohnt, dann sag doch mal den sich eventuell wieder in der „Gasse“ treffenden „Nazis“ bescheid – oder gibt’s bei euch keine Tankstellen?

  28. #27 PrimoDelCampo (25. Jul 2009 12:19)

    Kleiner Tipp, lieber Andreas P. und andere Leser:
    KRAV MAGA …eine sinnvolle Ergänzung für alle die bereits Kampfsport betreiben, aber auch für jene, die nichts in der Richtung machen.

    Die Israelis verwenden Krav Maga, um aufsässige Palästinenser ruhigzustellen. Das System muß also effektiv sein.

Comments are closed.