News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

tuerkei2Bei dem grausamen islamischen Touristen-Gemetzel an einem Hotelstrand in Tunesien starben 38 Menschen – ein Horrorszenario sondergleichen. Niemand sollte so etwas erleben müssen. Beinahe jeder, der dabei war und überlebt hat, ist schwer traumatisiert und wird diese Minuten nie mehr vergessen können. Moslems sehen aber das Töten von „Ungläubigen“ traditionell als Sport und so inszenierten Hotelangestellte im türkischen Fünfsterne-Resort „Grand Yazici Mares“ in Icmeler bei Marmaris im Pool-Bereich ein Remake des Massakers von Sousse. Die wenig belustigte Reaktion, der tatsächlich getäuschten Urlauber war Panik und blankes Entsetzen.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

petra_koeppingSPD-Integrationsministerin Petra Köpping (Foto) schämt sich. Aber nicht etwa dafür, dass linke Staatsfeinde Büros demokratischer Parteien, Firmen nichtlinker Parteifunktionäre und Polizeiwachen angreifen oder dafür dass z.B. in Leipzigs Straßen linke Gewaltorgien stattfinden. Sie schämt sich auch nicht dafür, dass ihr Ministerium völlig versagt, dass Sachsens Bevölkerung in ständiger Angst vor Vergewaltigung, Raub, Mord und anderer Migrantengewalt leben muss, oder dass die Rechtsprechung auf Seiten der ausländischen Täter steht und Steuergeld für Demonstrationen gegen die eigenen Bürger verschleudert wird. Nein, die linksverstörte Asyllobbyistin schämt sich für die Deutschen, die all das nicht schweigend hinnehmen wollen.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

In Schweden ist alles rassistisch, sagt ein aus Bosnien stammender Schwede in einem eindrucksvollen Statement (siehe Video am Ende dieses Beitrags). Die Schweden wären die sich am meisten hassenden Menschen auf dem gesamten Globus und er kenne kein Land, in dem Nationalismus ein größeres Tabu wäre (er war wohl noch nicht in Deutschland). Ein aktueller Fall bestätigt allerdings seine These. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

20euroBestimmt haben sich die meisten unserer Leser schon einmal gefragt, was passiert, wenn alle „Flüchtlings“-Unterkünfte voll, alle städtischen Wohnungen belegt, jede Turnhalle zweckentfremdet, jedes prunkvolle Schloss gefüllt – kurzum, wenn alles besetzt ist. Alles? Nein, jetzt gerät der letzte Rückzugsort der Bürger – die eigene Wohnung – ins Visier der vom Volk vollends entfremdeten Volksverräter. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

haderAls ich neulich Josef Hader (Foto), den skurrilen Spaßmacher der uns so ähnlichen wie fernen Alpenrepublik, in einer seiner neueren Bühnen-Darbietungen sah, blieb mir frühzeitig das Lachen im Halse stecken. Eine Indignatio Praecox gewissermaßen. Er kann ja so verdammt lustig sein, dieser Gottbegnadete ohne Gott. Ja, wirklich. Er hat es drauf, die Unliebsamen dieser Welt mit Knalleffekten zu verscheißern. Er jongliert mit Fäkalien im Wiener Untergrund, den er mal eben so mit Hundertwasser-Wandmalereien ausstattet, dass es so seine wahre Freude hat.

(Auszug aus dem neuen Kabarettprogramm „Jeder Furz ist wie ein kleiner Tod“ von Chris Bent) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

dudenZehn Jahre nach der offiziellen Einführung der Rechtschreibreform ist die Bilanz dieses obrigkeitlichen Gewaltaktes der Kultusbürokratie an der Sprache so ernüchternd wie eh und je. Die Rechtschreibreform hat nichts vereinfacht, die Fehler bei „dass“ und dem Relativpronomen „das“ haben sich vervielfacht und niemand wird behaupten können, das liege nur an den Rechtschreibprogrammen der Computer. Ganz im Gegenteil: Ausgerechnet die Kultusminister haben Schülern gegenüber mit langfristigem Erfolg den Eindruck vermittelt, Orthographie sei weniger wichtig, Zeichensetzung weitgehend dem eigenen Stilempfinden überlassen. Inzwischen werden sie die Geister, die sie riefen, nicht mehr los und müssen feststellen, dass Kinder am Ende der Grundschulzeit nicht einmal die kulturellen Standardtechniken beherrschen… (Fortsetzung in der FAZ!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

nazis-essen-heimlich-falafelDie Linken sind protesttechnisch gesehen am Ende. Solche albernen Tafeln (wie links im Bild) hängten sie an einem Bushäuschen in Freital auf. Innerhalb von zwei Minuten kann man die Sprüche in etwas Realistisches umwandeln (rechtes Bild). Die Linke ist aber nicht nur protesttechnisch am Ende, sondern seelisch total fertig. Ein bekennder Linksradikaler heulte sich neulich im „Debattenmagazin“ European aus. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

spd-ralf-stegnerAlleine in NRW sollen sich 189.000 Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft arbeitslos gemeldet haben, was heutzutage „arbeitssuchend“ heißt. Währenddessen sucht die SPD unverdrossen nach neuen Wegen, den illegalen Prekariatszustrom vom Balkan zu intensivieren. Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

zigeunerWie hilflos und absolut unfähig die Politik dem ungehinderten Einbruch Illegaler in unser Land gegenübersteht zeigt sich u. a. im Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg. Dort darf man sich für derzeit rund 500 illegale Neuankömmlinge pro Monat in Willkommenskultur üben. Die Unterkünfte sind voll, endlich das Ende der Fahnenstange auszurufen geht aber gar nicht, ist man doch als Schulddeutscher verpflichtet „edel, hilfreich und gut“ zu sein. Spätestens im Herbst muss man also Zeltstädte errichten. Eine weitere Sammelunterkunft ist in Planung. Wohin aber mit den Asylforderern bis die gebaut ist?

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

detlef_blöcherWie alle Welt weiß, läuft die Islamisierung global auf Hochtouren. In vielen Ländern werden Christen gefoltert und im Namen der “Religion des Friedens” getötet, mancherorts völlig ausgerottet. Neben dem Nahen Osten toben in Afrika derzeit wohl die schlimmsten mohammedanischen Eroberungszüge. Doch was tun, wenn die Realität zu unbequem ist? Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM), Missionsdirektor Detlef Blöcher (Sinsheim bei Heidelberg) hat sich jetzt ebenfalls seine eigene Wahrheit gezimmert. „Afrikaner werden die Welt evangelisieren“, lautet sein Credo. “Schon heute seien die meisten Flüchtlinge aus Afrika Christen.” „Sie werden unsere Gemeinden inspirieren und bunter machen”, so der Missionsexperte. Jetzt sind wir beruhigt. Keine Islamisierung. Alles wird gut! (Gefunden bei Christen in Verantwortung)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

al-qaradawi-kill-jews-and-apostatesDie FAZ hat einen irren Islam-Artikel im Programm. Der erste Teil ist wunderbar, weil vermutlich bei Prof. Tilman Nagel abgeschrieben. Alles perfekt erklärt. Doch beim Rest kann man sich nur an den Kopf packen, so irrwitzig ist das. Ausgangsfrage ist: „Braucht der Islam eine Reformation?“ Um es vorweg zu nehmen: die große Hoffnung der FAZ ist oben im Bild zu sehen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

polizeiNur dass das nicht untergeht! Die EU hat keine Probleme. Es gibt kein bankrottes Griechenland, keinen Asylrun in unsere Sozialsysteme aus dem Balkan, aus Nahost und Afrika, keinen von der EU mitangezettelten Bürgerkrieg in der Ukraine samt Staatspleite, kein Afghanistan, nein, wir haben noch Kapazitäten frei. Unser Außenminister Steinmeier will, dass die EU Tunesiens Grenzen bewacht – gegen die Terroristen des Islamischen Staats, damit die Touristen wieder sonnen können! Erst destabilisiert die EU ganz Nordafrika, dann bewachen wir die Grenzen! Demnächst auch in Libyen und Ägypten? Warum sind alle unsere Politiker mit dem Klammerbeutel gepudert?


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188