Morgen früh um 7.30 Uhr zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Jüdisches Leben in Europa“, der schon jetzt in der ARTE-Mediathek und hier auf PI zu sehen ist. Der Film behandelt den muslimischen Antisemitismus am Beispiel der schwedischen Stadt Malmö und greift damit ein Thema auf, über das PI in den vergangenen Jahren schon des öfteren berichtet hat.

ARTE schreibt zum Film:

„Bewusste Juden müssen sich darüber klarwerden, dass sie hier keine Zukunft haben“, das sagte im Dezember 2010 der niederländische Politiker und ehemalige EU-Kommissar Frits Bolkestein. Ein kritischer Reflex auf den in den Niederlanden neuerdings verstärkt feststellbaren Antisemitismus aggressiver Muslime. Dieser muslimische Antisemitismus verbreitet sich auch immer mehr in den skandinavischen Ländern, am stärksten in der schwedischen Stadt Malmö. Was sind die Ursachen und wie reagiert die jüdische Gemeinde in Europa? Umfragen in Europa zeigen, dass antijüdische Denkweisen nach wie vor besonders unter den Rechtsradikalen weit verbreitet sind.

Aus Ungarn, das bisher von erstarkendem Antisemitismus geprägt war, gibt es gegenwärtig Hinweise ungarischer Rabbiner auf einen rückläufigen Antisemitismus. Aber kann man hier bereits von einem beginnenden Umschwung reden? Erfreulich ist, dass es auch positive Entwicklungen für die Juden in Europa gibt: In Berlin entwickelt sich neues jüdisches Leben, es gibt Rückkehrer aus Israel und die erste weibliche Rabbinerin. Und auch in Osteuropa gibt es Tendenzen neuen jüdischen Lebens:, zum Beispiel in Odessa/Ukraine, wo die seit 2002 bestehende jüdische Universität steigende Studentenzahlen verzeichnet.

Ein Film, der es durchaus verdient gehabt hätte, statt um 7.30 Uhr morgens zur Prime Time gezeigt zu werden.

» Snaphanen: Jøde: “Jeg vender aldrig tilbage til Malmø”

PI-Beiträge zum Thema:

» Neuer Judenhass in Europa
» Moslem-Terror: Heute Malmö, morgen Berlin?
» “Zu bleiben wäre unfair gegenüber den Kindern”
» Juden wieder mit gelben Sternen markiert
» Schweden: Zahl der Hassverbrechen nimmt zu
» Hass: Juden flüchten aus Malmö
» Davis Cup: Malmöer Wut gegen israelisches Team
» “Hitler ist groß”-Rufe in Malmö – Polizei schaut zu
» Anschlag auf jüdische Totenkapelle in Malmö

(Spürnase: Alster)

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Je mehr PI die Mitte erreicht je mehr müssen die Medien über sowas berichten. Die Zeit ist verdammt knapp…

  2. Die wissen schon, weshalb sie so eine Doku morgens (!) um 7.30 Uhr senden. Wer schaut denn bitte schön um diese Uhrzeit fern?

    Gott sei Dank gibt es mittlerweile das Internet, so daß man sich alles dann anschauen kann, wann man will.

  3. In ein so kulturell bereichertes Gebiet könnte es mich auch nicht hinziehen. Es ist doch kein Geheimnis, dass Moslems Juden hassen und mit ihnen gerne das machen würden, was Hitler gemacht hat. Ohne Grund ist „Mein Kampf“ nicht selbst in der angeblich gemäßigten Türkei ein Verkaufsschlager.

  4. Dort wo der Islam herrscht, kippen die Menschenrechte. So wie bei jeder anderen menschenverachtenden Herrenmenschenideologie!

  5. Wenn man in der Geschichte zurückgeht,so ist
    eines immer sichtbar geworden:
    Die meisten Auseinandersetzungen gab es
    immer wegen religionszugehörigkeiten.
    Selbst dann, wenn dies auch nur vorgeschoben
    war.
    Von mir könnte man sagen, ich sei ein Atheist.Diese Bezeichnung lehne ich jedoch ab.Es wäre wieder´´Schublade.´´
    Richtig ist,ich bin ein Freigeist.In dem Sinne,alle Denkfreiheit für Jeden.
    All diese Auseinandersetzungen auch in un-
    serer heutigen Zeit,halte ich für die große Tragödie der Menschheit!
    Wenn die Menschheit sich nicht endlich
    darauf besinnt,mit Fairnes untereinander
    umzugehen,so ist dies das größte Hemmnis
    in unserer ganzen Entwicklung.
    All die große Überheblichkeit den Anderen
    gegenüber,Überheblichkeit der Natur gegen-
    über und überbordender Egoismus,sind sehr
    Destruktiv.
    Darüber sollte Jeder nachdenken!

  6. Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft, die nicht selten auch eine Stütze derselben sind, müssen Fliehen weil sie von Menschen die von außen in unsere Gesellschaft eindringen und die gesellschaftliche Teilhabe verweigern bedroht werden……

  7. wie reagiert die jüdische Gemeinde in Europa?

    Das kann man sehr schön bei dem Zentralrat der Juden sehen:

    PI als national-sozialistisch verunglimpfen, die Islamisierung als Bereicherung feiern, rot-grün unterstützen, und nichts tun, damit die Islamisierung endlich aufhört.

    Groß kann die Angst der Juden (noch) nicht sein…

    Dabei reicht ein Blick in das belagerte Israel.

  8. Möchte nur hinzufügen,das eine Menschenverachtende „Religion“,die sich
    Islam nennt,keinen Platz in der Völkergemein-
    schaft zu beanspruchen hat!
    Die Vernunft muß den Islam bekämpfen.
    Dies ist erste Bürgerpflicht eines
    deutschen Patrioten!

  9. Jezt moderiert er „Your rope“ vorher hat er den kleinen Kindern bei den KIKA-Nachrichten den Islam verharmlost. Ich hoffe der ist mal aufgewacht der gute Junge… 😆

  10. habe vor kurzem zum ersten mal schindlers liste gesehen, da werden die mutigen von damals zu recht verehrt. nur, wie können wir soetwas heute noch oder wieder dulden????????

    jeder moslem, solange er sich auf den koran beruft, MUSS in Deutschland persona non grata sein. Herr Wulff, ich verachte sie!!!

  11. OT

    Der Demokratisierungsprozess in Afghanistan ist voll auf Erfolgskurs:

    Kabul – Die Vereinten Nationen werfen den afghanischen Sicherheitsbehörden vor, Gefangene zu foltern und zu misshandeln. In vielen Gefängnissen des Geheimdienstes NDS und der Polizei würden Insassen mit Methoden verhört, die nach internationalem Recht als Folter gelten, heißt es in einem Bericht der Mission der Vereinten Nationen in Afghanistan. Nach UN-Angaben wurden für die Studie 379 Häftlinge befragt. Etwa 40 Prozent davon wurden demnach im Laufe von Vernehmungen oder während ihrer Gefangenschaft misshandelt.

    Aus dem Live-Ticker der Stuttgarter Nachrichten
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/

  12. heute sind es die JUDEN, morgen die CHRISTEN und übermorgen der rest der urbevölkkerung RUROPAS. die grausame sharia streckt ihre tentakeln in jeden winkel der erde. vor kurzen hörte ich, das sogar in THULE und auf SPITZBERGEN die anhänger des sharia kultes fuss gefasst haben. durch ihr agressives vorgehen, die weitverbreitete vielweiberei und die unkontrollierte vermehrung werden sie bald EUROPA übernehmen und dann gnade uns gott. JUDEN, CHRISTEN, EMANZIPIERTE FRAUEN, HOMOSEXUELLE und LESBEN, FREIMAURER und alle anderen die nicht zum kult des mohammed konvertieren oder tribut zahlen und sich versklaven lassen werden ausgemerzt werden auf schreckliche art und weise. so war es schon immer brauch bei den anhängern der göttliche sharia. da wird das schwarzfärben blonder hare oder das verstecken unter dem kaftan nicht mehr nützen. die peitschenschwingenden sittenwächter werden alle aus ihren verstecken zerren und der PEINLICHEN BEFRAGUNG unterwerfen um sie anschließend auf den RICHTBLOCK zu binden. der altehrwürdige beruf des HENKERS und des SCHARFRICHTERS wir fröhliche urständ feiern und auch die FOLTERKNECHTE werden nicht zu kurz kommen. manche der heutigen gutmenschininnen und grüinnen werden, wie FATIMA ROTH es so treffend immer wieder vorträgt : “ SONNE, MOND UND STERNE “ sehen und das wahrscheinlich zum letzten male. ohne not haben wir uns das verderben ins land geholt, obwohl bekannt ist, das ein solches experiment noch niemals gut gegangen ist. millionen kindern wurde in den letzten 40 jahren das RECHT AUF LEBEN verweigert. wer anders als unserer eigener nachwuchs könnte uns im alter beschützen und versorgen? etwa die u-bahn schläger, die einwandrer in unsere sozialsysteme, die salafisten um nur einige zu nennen? mitnichten! denn schon zur zeit können die probleme von presse und politik nur mühsam verharmlost werden. und das alles ist nur der anfang vom ende. die vor kurzem zu bewundernden brandschatzungen, die angriffe auf leib und leben der englischen bürger und die zur tatenlosigkeit verdammte, auf politisch correcten kurs eingeschworene britische polizei sollte uns eine warnung sein. wenn man wegen der massenhaftigkeit ihres auftretens der probleme nicht mehr herr werden kann, wird, wie wir in SKANDINAVIEN sehen, den opfern der verbrecherischen akte die schuld zugewiesen.

  13. Ich weiss ja nicht welchen Bildungshintergrund,persönliche Erfahrung oder sonstige Prägung mitbringen.Aber wenn ich Kommentar 13 oder 14 lese zweifel ich an der Haltung von PI.Die Seite ist schon länger in meiner Leiste,aber das solche menschenverachtenden Kommentare hier so stehen bleiben und die Meinung einer Minderheit als Meinungsgebend wiedergeben finde ich schockierend.Es ist unten durch eine ganze Religion als „Menschenverachtend“ zu bezeichnen,ein solches Schubladendenken habe ich selten erlebt.Es ist zum kotzen.

  14. @Dr. T

    Das mit der FPÖ hat mich auch ein wenig gewundert. Aber die ganze Sendung strotzt ja nur so von Gutmenschentum. Der Erste Beitrag ist zwar gut aber die richtigen Schlüsse werden hieraus auch nicht gezogen.

  15. Empörende, ganz schlimme Nachrichten aus Malmö.

    Den Schmerz der jungen Schwedin im Video, die nun gezwungenermaßen das Land Richtung Israel verlassen wird, kann man nachvollziehen.

    Sie kommt in ein Land, dem Yoram Ettinger trotz aller Widrigkeiten der Zeitläufte auf Israel HaYom eine positive Zukunftsprognose gibt.

    „Die Zeit ist auf Israels Seite.“

    http://aro1.com/die-zeit-ist-auf-israels-seite/
    (Übersetzung des Artikels in die deutsche Sprache)

    http://www.israelhayom.com/site/newsletter_opinion.php?id=576
    (Der Artikel im Original)

  16. mir wird bei dem Beitrag nur noch übel, wenn ich daran denke, dass sich Juden in Europa nichtmehr wohlfühlen wegen dem Islam … wer sind die nächsten ? Die Buddhisten … die Christen ?? …

  17. #18 Troisja (10. Okt 2011 16:15)
    Jemanden zur „persona non grata“ zu erklären, nur weil er einer bestimmten Religion angehört, ist natürlich Unsinn. Aber trotzdem sollte die „Religion“ Islam viel genauer betrachtet werden.
    Und wenn sich herausstellt, dass mache passagen des Koran nicht mit unserem GG in Übereinstimmung zu bringen sind (was informierte Bürger schon länger wissen), dann sollte man daraus auch Konsequenzen ziehen. So wären z. B. von bekennenden Muslimen eindeutige Distanzierungen von gefährlichen passagen des Koran zu verlangen, solange sie in diesem Staat leben.
    In der taz dürfen übrigens von Gutmenschen stillende Mütter völlig problemllos als „Mütterkühe“ und „Rinder“ bezeichnet werden;
    http://www.taz.de/Cafhauschefin-ueber-Latte-Macchiato-Muetter/!79576/
    Aber wenn Sarrazin von „Kopftuchmädchen“ spricht, wird er zur vogelfreien Person erklärt und verliert seinen job.

  18. @#18 Troisja (10. Okt 2011 16:15)

    Ironie on

    Ich kann auch nicht verstehen warum die Gutmenschen die Nazis nicht mögen. Nicht jeder Nazi hat Juden vergast, es gab auch welche die haben Autobahnen gebaut. Wie können Roth Wulf und Co nur hingen die armen Autobahnbauer mit den SS-Mördern gleichsetzten.

    Ironie off

    Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist aber fast alle Terroristen sind Muslime. Warum? Lesen sie den Koran! Beschäftigen sie sich mit den Hadithen! und dann reden wir weiter. Die Islam ist einem dem Faschismus Artverwandte Ideologie, der Unterschied besteht lediglich das bei den Nazis jeder die Arschkarte gezogen hatte der nocht blon und blauäugig war und im Islam hat jeder die Arschkerte gezogen der nicht Moslem ist.

  19. #6 schmibrn (10. Okt 2011 15:45)
    „Dort wo der Islam herrscht, kippen die Menschenrechte. So wie bei jeder anderen menschenverachtenden Herrenmenschenideologie!“

    Ich wuerde es anders sagen; „So wie in jeder anderen Faschismusideologieform auch.“

    Und dazu kenne ich den „roten“, den „braunen“ und, eben hier, den „gruenen“ Faschismus.

    Die inhaltlichen Unterschiede der drei genannten, mir bekannten Faschismusformen, sind nur marginaer. Die Menschen- wie (individuellen & kollektiven) Grundrechte werden gleichermassen ignoriert oder verneint. Und bei -jew.- Machtuebernahme, sind stets Progrome, Massenmorde, Massenversklavungen und Gulagisierungen als Unterdrueckungsinstrumente eingesetzt.

  20. Judenverfolgung ist im Europa des Jahres 2011 ein Fachgebiet für welches sich die Dressureliten ihre Schlägertruppen aus rückständigen Gebieten der Welt eingeführt haben.

    Kein „guter Mensch“(TM) macht sich bei solchen Aktionen die Hände schmutzig.

    Ideologisch hat die linksfaschistische Volksverhetzerbande ganze Arbeit geleistet.

    Wir in Westeuropa sind bei allem K(r)ampf gegen rechts derart weit nach links abgebogen das faschistisches Gedankengut in Parteien dieses Spektrums salongfähig und absolut toleriert sind.

    NSDAP hieß die Verbrechertruppe damals.

    Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei …mehr bracht da nicht gesagt werden.

    Parteien wie Die Linke haben doch schon längst ihre antisemitischen Grundeinstellungen zur Schau getragen.

    Die Grünen sind auf der selben Wellenlänge…jedoch perfider und abgefeimter.

    Ideologische Brandstifter sind bei weitem schlimmer als flachschädelige Vollpfosten mit null Übersicht.

    Über so Organisationen wie die NPD mag ich erst gar nicht sprechen.

    Pseudoorganisationen die von Regierungsstellen gesteuert werden kann keiner ernst nehmen.

    Ein Verbotsantrag gegen die NPD scheiterte 2004 vor allem wegen Koordinationsfehlern beim Bundesamt für Verfassungsschutz und den Verfassungsschutzämtern der Länder.

    Wer macht sich auch schon selbst den eigenen Laden dicht.
    🙂

    Ohne Verfassungsschutz wärt ihr nur zu dritt!

    Der hessliche Deutsche muss doch präsent gehalten und organisiert vorführbar gehalten werden.

    Judenhass in Europa ist das selbe dreckige Geschäft das es immer schon war….wiederlich.

    Nur wurden neue Spieler auf den Platz gestellt.

    Wer dazu schweigt und wegschaut macht sich nicht nur schuldig an den Juden die es wieder einmal als erste trifft.

    Was geschieht wenn jene Handlanger mit den ersten Maßnahmen Erfolg haben hat die Geschichte schon zu schmerzlich gezeigt.

    The Clash of Civilizations.

    Bloggy

  21. #1 Islam-Nein-Danke

    lang genug hat es gedauert, und wenn die linken Schnarchnasen in den Medien nicht bald die Gefahr die vom Islam für ganz Europa ausgeht erkennen ist es nämlich zu spät! Übrigens, PI hat zum ersten Mal im Jahr 2006 darüber berichtet, dass sich in Malmö/Schweden Unheil zusammenbraut, und dann in schöner Regelmässigkeit immer wieder und wieder. Schweden widert mich nur noch an, die Schweden sind mit die größten islamophilen PolitKorrekt-Heuchler in ganz Europa!

    http://www.pi-news.net/2010/02/hass-juden-fluechten-aus-malmoe/

    http://www.pi-news.net/2009/05/moslem-terror-heute-malmoe-morgen-berlin/

    http://www.pi-news.net/2009/01/anschlag-auf-juedische-totenkapelle-in-malmoe/

    http://www.pi-news.net/2006/12/skandinavien-2006-kampf-der-kulturen-ist-bereits-im-gange/

  22. #24 johann

    das ist auch nur logisch, denn Linke hassen Deutsche, deshalb hassen und verachten die Linken die deutschen Mütter. Islamische Kopftuchmädchen sorgen hingegen dafür das Deutschland verschwindet, deshalb mögen linke islamische Kopftuchmädchen, und den Linken ist es auch egal ob diese Mädchen zwangsverheiratet werden, wichtig ist für Linke, dass die islamischen Mädchen möglichst viele Kinder produzieren.

  23. #31 BePe:

    Linke hassen Deutsche, deshalb hassen und verachten die Linken die deutschen Mütter.

    Leute, lest doch erstmal den „taz“-Artikel, bevor ihr euch aufregt. Es geht um diese Sorte neudeutscher Mütter, die meinen, Muttersein gebe ihnen das Recht, sich rabiat über andere hinwegsetzen zu können. In Berlin sei der Spielplatz Kollwitzplatz die Hochburg dieser Sorte, schreibt mir grade eine Freundin. Anja Maier: „Lassen Sie mich durch, ich bin Mutter!“:

    http://www.taz.de/Cafhauschefin-ueber-Latte-Macchiato-Muetter/!79576/

    277 Kommentare.

  24. Morgens halb acht in Deutschland auf arte: ein wenig Wahrheit darf ins Volk kommen.

    Da sitzen bestimmt 10 Millionen Menschen vor dem Fernseher.

    Drecksmedien!

  25. Nicht die Juden sollen Malmö verlassen sondern dieser parasitäre Islam, der wie ein Krebsgeschwür einen gesunden Organismus befallen hat. Wo bleiben die Massendemonstrationen? Wo bleiben die Politikervisagen die sonst keiner Kamera aus dem Weg gehen?

  26. In Malmö ist mir aufgefallen, daß der jüdische Rabbi schwedisch und der moslemische Moscheevorsteher arabisch gesprochen haben. Auch in den anderen Beiträgen waren die Juden stets der Landessprache mächtig.
    Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Juden und Moslems. Bildung!

  27. Für den unterschwelligen links-grünen Antisemitismus ist es eine hervorragende Gelegenheit seine Animositäten ungehindert auszuleben und gut getarnt umzusetzen: Man muß einfach nur voll „pro-islamisch“ sein.

    Ähnlich wie in der Geschichte vom Trojanischen Pferd (Odysee) kann man dann unter dem Deckmantel der Fremdenfreundlichkeit und des Kampfes gegen die Intoleranz wunderbar seine Bataillone in Stellung bringen und unumstößliche Fakten schaffen, die jüdisches Leben in Deutschland mehr und mehr verunmöglichen.

  28. Falls der Jude nach Deutschland möchte, sollte er sich vorher über ähnliche Problemstädte bei uns informieren, um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

  29. Schweden war immer ein Land dass ich als fortschrittlich angesehen habe. Aber auch da schlägt die Wüstenschlauheit zu und ist in seiner Hinterhältigkeit allen Europäern überlegen. Mit Intelligenz kann man diesen Wasserköpfen nicht beikommen. Da hilft nur grobe Gewalt!! Nur dann wächst Respekt. Leider wahr!!!

  30. In Schweden hat sich eine der übelsten Heuchler-Ideologie etabliert, gefördert vom Staat und der gesamten Presse. Das Land kotzt mich regelrecht an und im Gegensatz zu früher kaufe ich auch keine schwedischen Produkte mehr, nachdem ich 20 Jahre lang Volvos gefahren bin. In Norwegen sieht es leider auch nicht viel besser aus.

  31. …ich ueberlege grade, wo in Europa Juden noch erkennbar sicher durch die Strassen gehen koennen…Im „Westen“ des Kontinents komme ich nur auf Irland und Finnland.

    Oder hab ich eins ausgelassen?
    Scheisskontinent!

  32. #11 Hokkaido (10. Okt 2011 15:55)

    wie reagiert die jüdische Gemeinde in Europa?

    Das kann man sehr schön bei dem Zentralrat der Juden sehen:

    Der „Zentralrat“ ist alles andere als „das“ Sprachrohr der jüdischen Gemeinde in Deutschland.

  33. Was hier in den letzten Jahren passiert ist eine originale Kopie vom Beginn des 3.Reichs.

    Wir werden da nicht mehr sehr lange bei zusehen können,ohne den Druck dagegen massiv zu erhöhen..

  34. Und ich -einst- naiver Mensch, dachte, nach all den Reden und Schriften die dazu in Ausbildung, Politik und Euro-Architekturen vernehmbar waren, dass es Europa, nach den (v.d. nord-amerikanischen Alliierten) scheinbar niedergerungenen Desastern des WKII, dem seinerzeit im 1933-45-Europa allzu unwidersprochenem, all zu stillschweigend hingenommenen NS-reichsdeutschem Antisemitismus und Schoa, mit vielen lieben Helfern und Helfershelfern in Gesamteuropa, die all das prima ermoeglichten, dass dieses Nachkriegs-Europa sich zumindest mit allen Kraeften gegen eine Neuauflage des Terrors gegen Juden stemmte.

    Allmaechtiger, war ich doch naiv und Rede-, Rechts- und Schriftenpositivistisch.

    Ja, wie Euromodern, laesst man man heute „Antisemitieren“ sowie Juden diskriminieren und verfolgen.
    Ein sehr fortschrittlicher Euro-Antisemitismus. Diesmal in Form einer werkvertraglichen Subbeauftragung gleich, ausgefuehrt durch Import-Judenhassverbreiter.

    Was kommt als naechstes? Europaeische Judenverfolgungen mittels Franchisevertrags-Vergaben?

  35. „Das Freisein von etwas erfährt seine Erfüllung erst in dem Freisein für etwas.
    Freisein allein um des Freiseins willen aber führt zur Anarchie.“

    Dietrich Bonhoeffer

    Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) war ein lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und Teilnehmer am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

Comments are closed.