terrorinvasionAls am 7. Januar 2015 die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo in Paris vom Islam angegriffen wurde ahnten viele schon, dass das erst der Anfang gewesen sein würde. 12 Menschen wurden ermordet und danach waren die Heuchler und Islamisierungsbeförderer ganz Europas für einige Tage lang „Charlie“ und nutzen jede Gelegenheit um uns klar zu machen, dass das nichts mit dem Islam zu tun hätte. Noch im Januar metzelte der Islam durch Boko Haram und andere islamische Friedensorganisationen weltweit tausende Menschen dahin.

(Von L.S.Gabriel)

Gleichzeitig wurden schon Anfang des Jahres klar, dass bereits rund 600.000 Illegale über die Grenzen gewunken worden waren. Und die ersten unübersehbaren Fakten über die Natur dieser Menschen brachen sich Bahn. Gewalt in den Unterkünften, dreiste Forderungen und zur Schau gestellte Ablehnung unserer Kultur und Werte.

Im Februar stand Kopenhagen im Fokus der islamischen Friedensstifter. Am 14. Februar stürmten zwei vermummte Allahkrieger das Cafè „Krudttønden”, wo eine Konferenz über Kunst, Gotteslästerung und Meinungsfreiheit mit dem schwedischen Künstler und Mohammed-Karikaturisten Lars Vilks stattfand. Im Kugelhagel von etwa 200 abgegeben Schüssen starb ein Mensch. Ein paar Stunden später wurde vor einer Synagoge in der Innenstadt von Kopenhagen ein jüdischer Wachmann erschossen.

In Griechenland eskaliert der Asylirrsinn und Vize-Innenminister Giannis Panousis droht Europa, 500.000 Illegale mit Reisepapieren auszustatten und weiterzuschicken. Das Dubliner Abkommen bekommt erste Risse.

In Libyen schlachtete der IS im Februar 21 Christen ab und stellte diese „heroische“ Tat als Videodokument des islamischen Mordkultes ins Internet.

Im März gab es Angriffe in Tunis mit rund 19 Toten, davon 17 Touristen und im Jemen sprengten sich Selbstmordattentäter vor schiitischen Gebetshäusern in die Luft.

Am 2. April 2015 griff die islamische al-Shabab die Universität in Garissa, im Osten Kenias an und ermordete 148 Studenten.

In manchen Teilen Deutschlands gab es zu diesem Zeitpunkt schon mehr illegale Eindringlinge als Einwohner. Dass die angebliche „Flüchtlingskrise“ eine Invasion ist wurde nun deutlich.

Asylbedingte Gewalttaten bis hin zu Mord halten sogar an Schulen Einzug. Die sogenannten Flüchtlinge werden zu den neuen Heiligen. Die EU will ihnen „die Türen öffnen“, Forderungen nach Bankkonten für Illegale werden gestellt und obwohl mittlerweile führende Militärs vor der Gefahr von Terroristen, die auf der „Asylwelle“ nach Europa schwemmen, warnen setzt sich die weitere unkontrollierte Flutung mit angeblichen „Flüchtlingen“ fort.

Anfang Mai wurde eine von Pamela Geller inszenierte Ausstellung eines Mohammed-Karikaturenwettbewerbs in Garland im US-Bundesstaat Texas, kurz nachdem der niederländische Politiker und Islamkritiker Geert Wilders dort eine Rede gehalten hatte, angegriffen. Die Moslems attackierten die Ausstellung mit automatischen Waffen, wurden aber von der sehr gut vorbereiteten und finalschusswilligen texanischen Polizei als einzige selber getötet.

Und während Australien die Invasion bereits auf dem Meer stoppt und Schlepperboote zurückführt. Wird die deutsche Marine zur Schlepperorganisation. Die Fregatte „Hessen“ und das Versorgungsschiff „Berlin“ holen ab nun die Invasoren de facto direkt ab und schleppen sie nach Europa.

Am 26. Juni ermordeten Dschihadisten 38 Menschen in einem Urlaubsresort in der Tunesischen Küstenstadt Sousse. 30 der brutal Dahingemetzelten waren englische Touristen.

Im Juli griff ein Moslem eine Reservistenkaserne und ein Rekrutierungsbüro der US-Marines in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee an und tötete vier Menschen.

In Frankreich versuchen Mitte des Jahres immer mehr Illegale via Eurotunnel nach England zu gelangen. In Calais befindet sich ein riesiges Lager der Gesetzlosigkeit. Brutale Übergriffe auf LKW-Fahrer, Polizei und Bürger sind an der Tagesordnung.

Am 21. August verhinderten zwei zufällig anwesende US-Soldaten ein Islammassaker in einem Thalys-Schnellzug, der von Amsterdam nach Paris unterwegs war in letzter Minute.

Die sogenannte Balkanroute, der Weg der Invasoren über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien, Ungarn nach Österreich und weiter nach Deutschland wird immer mehr geflutet. Menschenmassen epochalen Ausmaßes sind auf dem Weg in die sozialen Hängematten der EU-Staaten, in der Hauptsache nach Deutschland. Nur ein geringer Prozentsatz der Einfallenden sind tatsächliche Kriegsflüchtlinge.

In Deutschland wird die Unterbringungssituation immer prekärer. Die anfangs der naiven Bevölkerung nur als Übergangslösung verkaufte Nutzung von Sporthallen wird zur Dauereinrichtung. Allgemeingut wird zugunsten der Invasion beschlagnahmt. Hotels- Pensionen und auch ehemalige Schulgebäude dienen als Illegalenlager. Bundeswehrkasernen werden de facto samt Equipment den Eindringlingen übergeben.

Angela Merkel lädt das Elend der Welt zum deutschen Gabentisch ein. Der Bevölkerung verordnet sie, das zu schaffen. Derweil wird klar, 35 Millionen Invasoren könnten uns in den nächsten Jahren überrollen, wenn nicht sofort gegengesteuert wird. Aber Deutschland hat längst kapituliert.

Am 13. November folgte die grausame Blutorgie von Paris mit 130 Toten und vielen an Körper und Seele verletzen. Und ähnlich wie schon zu Beginn des Jahres gibt es Betroffenheit und keine wirksamen Konsequenzen.

Das war eine erschreckende, wenn auch unvollständige Zusammenfassung der vernichtenden Ereignisse des vergangen Jahres.

Dazu kommen, speziell in Europa unzählige vereitelte Anschläge und Drohungen, die zu Absagen wie zum Beispiel dem City-Lauf in Remscheid und dem Karnevalszug in Braunschweig führen.

Städte wie Brüssel und Paris haben wegen der Terrorgefahr des Islams ihre offiziellen Silvesterfeierlichkeiten abgesagt und auch wenn Deutschland immer noch so tut als wäre Multikulti das „Friedenskonzept“ der Zukunft. Die Bedrohung durch den Islam wurde im vergangenen Jahr sichtbar, greifbar und eigentlich müsste jeder nicht debile Mensch begriffen haben, dass der Islam und seine Anhänger sich niemals in unsere Gesellschaft integrieren werden. Sie streben im Gegenteil an, dass wir uns in den Islam fügen, sie dabei aber mit unserer westlich geprägten Kultur des Fleißes und der Erwirtschaftung von Wohlstand weiterhin rundumversorgen. Diese Rechnung darf niemals aufgehen. Deshalb muss der Widerstand, auch wenn er an manchen Tagen auf viele schon aussichtslos wirken mag, ungebrochen fortgesetzt werden. Der Islam muss auf den Müllhaufen der Geschichte verbannt werden aber zu aller erst muss 2016 Merkel weg!

Ein kleiner Lichtblick in diese Richtung ist die Berliner Erklärung der Merkel-Kritiker in der CDU vom 27. November, in der u.a. steht:

Für einen Islam, der die aus der christlich-jüdischen Tradition und dem christlichen Menschenbild sowie der Aufklärung abgeleiteten Werte unserer Gesellschaft in Frage stellt, ist kein Platz in Deutschland. Zwangsheirat, Ehrenmorde und die Vollverschleierung von Frauen werden wir nicht dulden. Die Scharia ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Wer die Geltung des Grundgesetzes nicht anerkennt, hat in unserer Gesellschaft keinen Platz.

Ausbaufähig…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. Aktuell kommt noch hinzu:

    US-Ermittler haben eigenen Angaben zufolge einen für Silvester im Bundesstaat New York geplanten Terroranschlag vereitelt. Ein 25-Jähriger habe die von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) inspirierte Attacke auf ein Restaurant und eine Bar geplant, teilte das Justizministerium am Donnerstag mit.

    Dem Mann drohen wegen Unterstützung des IS bis zu 20 Jahre Haft und eine Geldstrafe von 250 000 Dollar (230 000 Euro).

    Der Mann aus Rochester (New York), nach eigenen Angaben ein muslimischer Konvertit, soll sich mit einem mutmaßlichen IS-Mitglied über seinen Wunsch ausgetauscht haben, dem IS beizutreten. Er hatte Informanten des FBI gesagt, am Silvesterabend in einer Bar Menschen töten, weitere als Geiseln nehmen und eine Schnellkochtopf-Bombe zünden zu wollen. Angeblich hatte er die Ausrüstung, darunter auch Skimasken und eine Machete, bereits gekauft.
    http://www.focus.de/politik/ausland/an-silvester-is-anhaenger-plante-terroranschlag-in-new-york_id_5183951.html

  2. Der Inhalt der umgehend auszustrahlende Neujahrsansprache müßte hier umgehend thematisiert werden.

  3. allen tapferen Konservativen , von den Linksgrünen als Pack und Schlimmeres verunglimpft, wünsche ich ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr. —
    Und dies wünsche ich auch denen , die aus Angst öffentlich gegen Rechts sein müssen, tatsächlich insgeheim aber konservativ sind. —

  4. Brilon: Papierkorb brannte

    „In der Notunterkunft ist es am 22.12. gegen 23:15 Uhr zu einem kleinen Feuer gekommen. Die informierte Feuerwehr fand in einer der Toilettenräume einen Papierkorb aus Metall, in dem einige Papierhandtücher brannten. Die Flammen konnten sehr schnell gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Dem Sicherheitsdienst war der Geruch des schwelenden Papiers aufgefallen, woraufhin die Rettungskräfte informiert wurden. Bei dem Vorfall ist es nicht zu einem Gebäudeschaden gekommen. Der Sachschaden liegt im Bereich von wenigen Euro. Die Bewohner waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Ein Brandermittler hat den Brandort bereits untersucht. Demnach muss davon ausgegangen werden, dass in dem Toilettenraum geraucht worden ist und die Zigarettenkippe nicht vollständig gelöscht in dem Papierkorb landete. Ein anderer Hintergrund des Brandes kann nach bisherigem Stand der Ermittlungen ausgeschlossen werden. Der Zugang zu der Notunterkunft ist nur nach vorheriger Kontrolle möglich.“

    http://www.hsk-aktuell.de/brilon-papierkorb-in-fluechtlingsunterkunft-brannte-20151224.html

    Mögliche Einordnungen:

    1.) „In China ist ein Sack Reis umgekippt.“

    2.) „Brandanschlag gegen Flüchtlingsheim.“

  5. 2015 war erst der Anfang. 2016 wird um einiges schlimmer werden, denn dann geht die Invasion erst richtig los. Die Flüchtlingsplage ist nicht mehr zu stoppen, es sei denn mit Gewalt. Es ist Sache des Volkes, sich zu organisieren und dieser GroKo den Garaus zu machen. Still zu halten und zu hoffen, dass möglichst viele die AFD wählen, ist nicht genug. Diejenigen, die die Gefahr klar erkennen, müssen aktiv werden.

  6. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

  7. Wurden in den vergangenen Jahren auf den Dritten TV-Programmen (WDR, HR, SWR3 etc.) auch schon immer Neujahrsansprachen der Ministerpräsidenten gezeigt?

  8. Das war also 2015…
    Für 2016 hat M. Klonovsky ein paar Ratschläge gegeben, die eine größere Verbreitung verdienen:

    Genießen Sie ihr Leben. Lesen Sie mehr Goethe. Beten Sie, wenn Ihnen danach ist. Und: Sparta wird Krieger brauchen…

  9. 2016 wird Merkel an der Flüchtlingskrise scheitern
    1. Die Vereinbarungen mit der Türkei die Flüchtlingszahlen zu reduzieren sind wirkungslos
    Angeblich 4000 Ankünfte pro TagGriechischer Vizeminister schimpft: Türkei „bombardiert“ uns mit Flüchtlingen

    Tausende Flüchtlinge kommen täglich aus der Türkei nach Griechenland. Dort wächst die Kritik, weil die Zahl der Migranten trotz einer Übereinkunft der EU mit Ankara weiter hoch ist. Das Land werde mit Flüchtlingen geflutet beklagt der griechische Vizeminister Ioannis Mouzalas.

    2. Die Europaweite Verteilung der Flüchtlingslast ist Merkels Wunschdenken, den die anderen Europäischen Länder nicht mittragen werden.

    2016 wird sich zeigen, dass Merkel auf dem CDU Parteitag eine mitreisende Rede gehalten hat die an der Realität verpufft. Damit wird für alle offenkundig, dass ihr Wunschdenken Plan vollständig gescheitert ist!

  10. OT – oder irgendwie doch nicht!?

    AfD – Spendenstand:
    2.092.016,12

    Zuletzt aktualisiert am 31. Dezember 2015 um 17:00 Uhr

    Eingegangene Spenden seit Montag den 07.12.2015 – 16:00 Uhr.

    🙂 🙂 🙂

  11. Es ist wenig erstaunlich, dass der wunderbar schwebende Zustand einer aufgeklärten Gesellschaft, die sich den Luxus leistet, alles zu tolerieren und nichts wirklich ernst zu nehmen, in Dämmerung übergeht:
    Füllt eine politische Ideologie mit religiösen Zügen das geistige Vakuum Europa?
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/fuellt-eine-politische-ideologie-mit-religioesen-zuegen-das-geistige-vakuum-europa/

    Man möge obigen Text genau lesen!
    Seien wir endlich widerständig!

  12. #16 alexandros

    Die mitreisende Rede finde ich sehr interessant. Bisher sind sehr viele auf den Zug aufgesprungen.

  13. Ein kurzer Kommentar zur Jahres- und Tageszeit:
    In meiner Nähe (Sichtweite) ist eine Art Asylantenheim. Die einheimischen Anwohner fingen schon vor einiger Zeit heute abend an zu böllern, und aus dem Heim dröhnt laute Musik und Gejohle. Bei jeder Rakete schwillt der Lärm und die Begeisterung an, die von dort kommt. Bei denen ist richtig Remmidemmi und das wird heute noch schlimmer.

    Von Trauma oder Angst durch die Böller keine Spur. Und so wird es anderswo auch sein. Aber gut, daß die Regierung so besorgt war, daß sich die Asylanten ängstigen könnten, wenn sie den deutschen Jahreswechsel miterleben. Das Gegenteil ist der Fall …

  14. #21 Colonia2 (31. Dez 2015 20:29)

    Wieso rufst du nicht die Polizei an?

    #17 Engelsgleiche (31. Dez 2015 20:22)

    Und es sollen fast alles „Kleinspenden“ sein. Das ist ein gutes Zeichen.

  15. 2015 jahr des terrors? ja. aber es wird im vergleich mit den folgenden, auf unabsehbare zeit, ein sehr, sehr friedliches jahr gewesen sein.

  16. #18 Sisgards (31. Dez 2015 20:23)

    Ich wünsche euch allen ein gesundes, glückliches neues Jahr! Schön, dass es euch gibt!
    __________

    x2

  17. 2015 Jahr des Terrors.
    2016 Jahr des totalen Terrors, anderst kann es gar nicht sein!
    Schon der Papst und die Queen sagten dass es Europas letztes Weihnachten war.

  18. Böller statt Brot!
    Denn sonst können wir die deutsche aufgeblähte Merkel-Asylantenindustrie nicht durchfüttern mit unseren Steuergeldern.

    Kein Geld für XXX. Dem armen dt. flaschensammelnden Rentner sollte man natürlich etwas geben und 1 Portion Kartoffelsalat + Würstchen sollte durchaus drin sein.

  19. @ PI – Team, & Redaktion, an dieser Stelle ausdrücklichen Dank für Eure Arbeit im Jahr 2015 ! mit Gruß von Waldorf und Statler

    MOD: Das sag ich mal stellvertretend Danke und hoffe auf viele weitere geistreiche und informative Beiträge (@ alle…).

  20. Auch von mir unbekannterweise Danke @ die pi-Moderatoren, an die Crew und kriegt Euren Original-Server wieder hoch.

    MOD: Das sag ich mal stellvertretend Danke und hoffe auf viele weitere geistreiche und informative Beiträge (@ alle…).

  21. Ein schlimmes Jahr geht zu Ende.
    DIESES JAHR WAR BISHER DAS SCHLIMMSTE IN DER DEUTSCHEN NACHKRIEGSGESCHICHTE.

    Die Sttatschefin samt Regierung sind akut wahnsinnig geworden.
    Alle etablieren Parteien (außer CSU) und Lügenmedien folgten.
    Deutschland wurde ohne einen einzigen Schuss von mehr als 1 Million Invasoren besetzt.

    Das ALLERSCHLIMMSTE war aber,
    dass sich der bunte Staat und die „Eliten“ als völlig verrottet und degeneriert erwiesen haben, denn eine Wahnsinnige, die den millionenfachen Rechtsbruch verursacht, bleibt an der Spitze des Staates und darf ihr Unwesen ungehindert weiter treiben.

    Selbst in den schlimmsten Diktaturen gibt es Mechanismen, die den Wahn begrenzen / Wahnsinnige entsorgen (z.B. Politbüro).
    IM BUNTEN STAAT HABEN JEDOCH ALLE SICHERHEITSMECHANISMEN VERSAGT.

    Das ist die Folge der ethnischen Degeneration, die allerdings am schlimmsten die oberen Etagen erfasst (der Fisch stinkt vom Kopf).
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    Der Rest Europas schaut mit Entsetzen auf dieses kranke Land, das Asyl-Amok läuft und den ganze Kontinent in den Abgrund mitnehmen will.

    Es ist klar, dass solcher Staat nicht dauerhaft existieren kann.
    DAS BUNTE SYSTEM ZERSTÖRT SICH SELBST MIT ZUNEHMENDEM TEMPO.
    Sein Ende ist nah – das ist die gute Botschaft.
    Was danach kommt, ist allerdings völlig unklar und hängt auch von uns ab.

  22. #22 Colonia2 (31. Dez 2015 20:29)
    Ein kurzer Kommentar zur Jahres- und Tageszeit:
    In meiner Nähe (Sichtweite) ist eine Art Asylantenheim. Die einheimischen Anwohner fingen schon vor einiger Zeit heute abend an zu böllern, und aus dem Heim dröhnt laute Musik und Gejohle.

    Die Invasoren feiern schon den Sieg.

  23. Neujahrsgruß

    In 2015 war’s oft zum Schaudern,
    doch ging ich täglich ohne Zaudern
    ins Internet, um nachzugucken
    statt mich einfach wegzuducken.

    Ich traf auch manchen Michel in der realen Welt,
    der ein‘ oder andere hat sich schon zu uns gesellt,
    drum glaub ich trotz allem, daß wir vorwärts schreiten,
    zu einem besserem Land, einem vom Irrsinn befreiten.

    Nur dank Euch, liebe PI’ler, von Schleswig bis Genf,
    hatte ich Kraft um zu geben auch meinen Senf,
    diese tolle Gemeinschaft, das vergeß ich Euch nie,
    ein gutes neues Jahr für die Freunde von PI!

  24. Ja, Boeller statt Brot! Nichts den F-lingen/ Arabern/ Muslimen!

    Ich wette, dass kein Muslim jemals eine Spende an einen Beduerftigen europaeischen Rentner oder anderen Beduerftigen gab.

  25. 2016 :
    1.Merkel hält sich noch. Wird von rot-rot-grün gestützt.
    2.) Die Enteignung der deutschen Sparer macht Fortschritte. Draghi und Merkel Hand in Hand im Auftrag der VSA.
    3.) Zwangseinweisungen in dt. Wohnküchen kommt.
    4.) Bürgerkrieg : Kartoffel gegen Kartoffel kommt. Das Land ist gespalten. Ausländer, die es geschafft haben (bravo!) vs. Deutschen, die von der Asylindustrie feat. „Helfern“ profitieren.
    5.) Die AfD krebst bei 10% rum, kriegt die Nichtwähler nicht positioniert. Also anders als in DK/F.

  26. Jeden PI.- Freund, Sympathisanten und Nutzer, einen guten Rutsch ins neue Jahr !
    Prost Neujahr ! jeden einzelnen hier, von Waldorf und Statler

  27. A propos Böllerverbot:

    Falls jemand in der Nähe „Schutzsuchenden“-Unterkünften (Turnhallen etc.) lebt, möge er hier seine Eindrücke vom Silvesterfeuerwerk bringen.
    Ich habe da so eine Ahnunge, dass sich keiner der traumatisierten „Schutzsuchenden“ an das Böllerverbot hält und mächtig was losballert.

    Das können wir auf PI dann zeitnah diskutieren… 😉

  28. „was ich wollte, liegt zerschlagen,
    Herr, ich lasse ja das Klagen,
    und das Herz ist stil
    nun aber gib auch Kraft, zu tragen,
    was ich n i c h t will.“

    „das Land ist ja frei.“

    „fass‘ das Steuer,
    lass‘ das Klagen.“

    Josef von Eichendorff

    Kantate von Hans Pfitzner 1921
    „von deutscher Seele.“

  29. #36 Marie-Belen (31. Dez 2015 20:46)

    Neujahrsgruß

    Nur dank Euch, liebe PI’ler, von Schleswig bis Genf,
    ————————————-

    Korr:
    List – Weststrand – da darf man nicht böllern – und Aventoft ( Landkreis Nordfriesland ) haben Sie vergessen.
    Genf kann ich mir nicht leisten. 😉

  30. #44 gonger (31. Dez 2015 20:57)

    Ich tat es um des Reimes willen,
    nun tu mir nicht die Witze killen!

    Alles Gute zum neuen Jahr!

  31. #34 Alemao (31. Dez 2015 20:45)

    Diese rassistische und fremdenfeindliche Provokation müßte für einen Parteiausschluß reichen.


  32. Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

    „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

    Ist die Gewalt-Statistik geschönt?
    Ein LKA-Beamter erzählt, dass die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielen soll

    Von DIeter Wonka
    Die Wahrheit hat viele Facetten. Manchmal kann sie schrecklich sein. Vor seinen Augen hat ein Flüchtling einem anderen durch einen brutalen Kopfstoß den Schädel blutig geschlagen. Es fehlte nicht viel, und seine Kollegen hätten von der Schusswaffe Gebrauch machen müssen. Markus Schwarz ist Beamter eines Landeskriminalamtes. Er hat die Gewalt nicht kommen sehen. Nur wenige Tage vorher hatte der Beamte entspannt mit dem Flüchtling gesprochen, über den Islam, über deutsche Sitten und über Propheten im Christentum und im Islam. Es hatte eine überaus freundliche Atmosphäre geherrscht, der Polizist und der hochschulgebildete Syrer waren neugierig auf die jeweils fremde Welt gewesen. Der Konflikt sei „quasi aus dem Nichts heraus“ entstanden, sagt Schwarz. Im Polizeibericht stand später, es habe einen Streit im einer Erstaufnahmestelle „mit minderschwerer Verletzung“ gegeben.
    „Es gibt Anweisungen, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“, sagt Schwarz. Der Beamte beklagt, dass er Fälle wie die blutige Schlägerei herunterspielen und verharmlosen soll. Bei zu viel schlechten Nachrichten aus den Flüchtlingslagern könnte die Stimmung kippen. Die Befürchtung: Rechte Schreihälse warteten nur auf bestätigte Vorurteile und Futter für ihre ideologische Kurzatmigkeit. Lange hat Schwarz geschwiegen. Jetzt hält er es für seine Pflicht zu sprechen.
    „Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewusst Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, sagt Schwarz. „Ich musste das mal loswerden.“ Der Kriminalbeamte sitzt in einem Kneipensessel. Schwarz ist nicht sein richtiger Name. Zu seinem Schutz bleibt seine Identität geheim. Er ist halb so alt wie sein Minister. Er sieht graugesichtig, überarbeitet und entschlossen aus, wie de Maizière. Knapp zwei Stunden hat der Beamte seine Sicht der aufwühlenden Lage erzählt. Schwarz ist kein Ausländerfeind. Hinter ihm liegt ein arbeitsreiches Wochenende als freiwilliger Helfer in einer Spendensammelstelle gleich hinterm Bahnhof. Schichtbeginn, Vor-Ort-Einsatz, Akten abarbeiten und Kollegen motivieren. Schwarz tut, was er kann. Er klagt nicht über zu viel Arbeit. Er klagt darüber, dass er die Wahrheit verdrehen oder verschweigen soll.
    Vor Kurzem hat Schwarz seinem Innenminister gegenübergesessen, sagt er. Es ging um die Vorarbeiten zur polizeilichen Kriminalitätsstatistik, um die Frage von auffälliger Straffälligkeit in und um Flüchtlingszentren. Man könne der Bevölkerung nicht zumuten, dass ein Ergebnis herauskomme, mit dem bestätigt werde, dass es eine Häufung von sexueller Gewalt, von schwerster Körperverletzung gebe. „Das wäre ein schlechtes Ergebnis“, so hat Schwarz den obersten Dienstherrn verstanden. Das hat er so auch an seine Leute weitergegeben. Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt. Das Wort „Ehrenmord“ kommt in den Protokollen der Polizei etwa gar nicht nicht vor.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingskriminalitaet-Ist-die-Gewalt-Statistik-geschoent

  33. „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

    Ist die Gewalt-Statistik geschönt?
    Ein LKA-Beamter erzählt, dass die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielen soll

    Von Dieter Wonka
    Die Wahrheit hat viele Facetten. Manchmal kann sie schrecklich sein. Vor seinen Augen hat ein Flüchtling einem anderen durch einen brutalen Kopfstoß den Schädel blutig geschlagen. Es fehlte nicht viel, und seine Kollegen hätten von der Schusswaffe Gebrauch machen müssen. Markus Schwarz ist Beamter eines Landeskriminalamtes. Er hat die Gewalt nicht kommen sehen. Nur wenige Tage vorher hatte der Beamte entspannt mit dem Flüchtling gesprochen, über den Islam, über deutsche Sitten und über Propheten im Christentum und im Islam. Es hatte eine überaus freundliche Atmosphäre geherrscht, der Polizist und der hochschulgebildete Syrer waren neugierig auf die jeweils fremde Welt gewesen. Der Konflikt sei „quasi aus dem Nichts heraus“ entstanden, sagt Schwarz. Im Polizeibericht stand später, es habe einen Streit im einer Erstaufnahmestelle „mit minderschwerer Verletzung“ gegeben.
    „Es gibt Anweisungen, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“, sagt Schwarz. Der Beamte beklagt, dass er Fälle wie die blutige Schlägerei herunterspielen und verharmlosen soll. Bei zu viel schlechten Nachrichten aus den Flüchtlingslagern könnte die Stimmung kippen. Die Befürchtung: Rechte Schreihälse warteten nur auf bestätigte Vorurteile und Futter für ihre ideologische Kurzatmigkeit. Lange hat Schwarz geschwiegen. Jetzt hält er es für seine Pflicht zu sprechen.
    „Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewusst Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, sagt Schwarz. „Ich musste das mal loswerden.“ Der Kriminalbeamte sitzt in einem Kneipensessel. Schwarz ist nicht sein richtiger Name. Zu seinem Schutz bleibt seine Identität geheim. Er ist halb so alt wie sein Minister. Er sieht graugesichtig, überarbeitet und entschlossen aus, wie de Maizière. Knapp zwei Stunden hat der Beamte seine Sicht der aufwühlenden Lage erzählt. Schwarz ist kein Ausländerfeind. Hinter ihm liegt ein arbeitsreiches Wochenende als freiwilliger Helfer in einer Spendensammelstelle gleich hinterm Bahnhof. Schichtbeginn, Vor-Ort-Einsatz, Akten abarbeiten und Kollegen motivieren. Schwarz tut, was er kann. Er klagt nicht über zu viel Arbeit. Er klagt darüber, dass er die Wahrheit verdrehen oder verschweigen soll.
    Vor Kurzem hat Schwarz seinem Innenminister gegenübergesessen, sagt er. Es ging um die Vorarbeiten zur polizeilichen Kriminalitätsstatistik, um die Frage von auffälliger Straffälligkeit in und um Flüchtlingszentren. Man könne der Bevölkerung nicht zumuten, dass ein Ergebnis herauskomme, mit dem bestätigt werde, dass es eine Häufung von sexueller Gewalt, von schwerster Körperverletzung gebe. „Das wäre ein schlechtes Ergebnis“, so hat Schwarz den obersten Dienstherrn verstanden. Das hat er so auch an seine Leute weitergegeben. Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt. Das Wort „Ehrenmord“ kommt in den Protokollen der Polizei etwa gar nicht nicht vor.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingskriminalitaet-Ist-die-Gewalt-Statistik-geschoent

  34. Allen PI-lern ein frohes Neues!

    Dass in einem hochtechnisiertem Land die Mühlen extrem langsam mahlen, ist ob dem niedrigen Ölpreis nicht zu erklären, aber geschichtsbekannt. Wenn sich Deutschland vorbildlich als Durchgangslager gegenüber des „deutsche vita“-Lebens bisher geautet hat, so scheinen die verbleibenen Volksverantwortlichen dennoch zu begreifen, dass über 90% der Teilnehmer der Volkswanderung dennoch umsonst den Spaziergang mitgemacht haben. Die meisten werden ebenfalls nach dem erfogreichen Engagements Putins die Heimreise antreten. Es wird also in 2016 genügend Wohnraum für diejenigen geben, die in unserer Leistungsgesellschaft „hinten rausgefallen sind“.
    Dazu werden sich sicherlich auch die max. ca. 10% echten Kriegsflüchtlinge bekennen. Dessen bin ich mir sicher.
    Außerdem, werden in 2017 die Karten neu gemischt.
    Dann ist die Wachtel 63 Jahre alt. Ein perfektes Alter, um mal nachzusehen, ob die Überschwemmung ihres Anwesens in Paraguay schon zurückgegangen ist.

    Alles wird gut!

  35. #45 Marie-Belen (31. Dez 2015 21:03)

    #44 gonger (31. Dez 2015 20:57)

    Ich tat es um des Reimes willen,
    nun tu mir nicht die Witze killen!

    Alles Gute zum neuen Jahr!
    ——————-
    Das wünsche ich Ihnen auch aus dem hohen Norden von einer nicht-Promi-Insel wo heute die ganze Nacht der Bus fährt von der Strandhalle. Und wenn ich schreibe ‚Strand‘ dann meine ich das auch.

    Ach ja : Fleißige Zuwanderer gibt’s hier oben auch in der Küche welche hart arbeiten in der 12 Stunden-Schicht.

  36. Auch KOMPOST 90 – die Grünen müssen WEG!
    Gerade Stuttgart HBF – Klettpassage – Königstr. – Die Brennpunkte täglicher Raubüberfälle und sonstiger Bereicherungen! Hunderte grölende, betrunkene Fachkräfte. KEINE POLIZEI WEIT UND BREIT!!!
    Die wollen’s wohl drauf ankommen lassen.

  37. Wenn ich diese Perspektive für 2016 in Deutschland sehe, dann bin ich irgendwie doch sehr froh, viereinhalb Stunden entfernt zu sein.

    Bei uns ist das Jahr 2016 schon zwei Stunden alt.
    Ich wünsche Euch allen in der alten Heimat einen Guten Rutsch und ein Gutes Neues Jahr.

    Allein ich vermag nicht zu glauben, daß die Wünsche wahr werden. Es wurde in den letzten Jahren nur immer schneller immer schlimmer.

  38. #33 Schüfeli

    Ich schätze Deine Beiträge sehr und unterstütze durch kräftiges Reihern deine Position als Generalsekretär des K-Clubs. Klitzekleine Anmerkung : „Außer CSU“… trifft nicht zu, die machen genauso mit wie Merkel, Siggi Popp und Konsorten. Nach dem altbewährtem Motto rechts blinken, links abbiegen. Wenn ich mir die Positionen „meines“ Bundestagsabgeordneten Stefan Müller (CSU), der sich mittlerweile zum Staatssekretär hochgeschleimt hat, anschaue muß ich wieder 2 neue K-Eimer heranschaffen. Auf Erbochenem gleitets sich leichter, in diesem Sinne:Guten Rutsch!

  39. Eine Zusammenfassung des Grauens, obwohl sie unvollständig ist.Der islamistische Terror ist noch viel verbreiteter als PI es berichten könnte.Jeden Tag werden Menschen weltweit Opfer dieser Hassreligion in jeder erdenklichen Form.

  40. Den „Geschichtskleber“, den Deutschland bisher an den Hacken hatte, wird mit den diesjährigen historischen Vorgängen endlich aufgelöst sein, da es in Zukunft wohl keinen Deutschen mehr geben wird, der sich diesen Schuh weiterhin anziehen wird – allein schon aus Altersgründen.

  41. #47 lorbas (31. Dez 2015 21:05)
    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    Ein Staat, der eigene Gesetze millionenfach bricht,
    ist kein Staat mehr, sondern eine SIMULATION.

  42. #53 Wokker (31. Dez 2015 21:33)
    #33 Schüfeli
    Ich schätze Deine Beiträge sehr und unterstütze durch kräftiges Reihern deine Position als Generalsekretär des K-Clubs. Klitzekleine Anmerkung : „Außer CSU“… trifft nicht zu, …

    Zumindest hält die CSU die Diskussion am Laufen.
    Sie heult statt Wahnsinn zu bejubeln.

    Für mehr reicht der Mut nicht, aber immerhin.
    Für etablierte Politiker sind es schon Heldentaten.
    Mehr kann man von denen nicht erwarten.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Horst-Seehofer-verlangt-2016-die-Wende-in-der-Fluechtlingspolitik-id36470057.html
    Das Jahr 2016 muss die Wende in der Flüchtlingspolitik bringen, fordert Horst Seehofer in seiner Neujahrsansprache. Er schlägt damit erneut ganz andere Töne an als die Kanzlerin.

    Auf Erbochenem gleitets sich leichter, in diesem Sinne: Guten Rutsch!

    Heute sagt man:
    Guten Putsch!
    (Antwort: Merkel muss weg!)
    🙂

  43. Die Mohammedanisierung des Welschenlandes erfolgt gewohnt rustikal

    Vor einiger Zeit hat ein welscher Schriftstellergeck in einem Büchlein von der sanften Unterwerfung des Welschenlandes durch die Mohammedanismus phantasiert, bei welcher niemand zur Befolgung des mohammedanischen Religionsgesetzes gezwungen würde und es den Herren im fortgeschrittenen Alter erlaubt sei Vielweiberei mit etlichen jungen Dingern zu treiben. Freilich, hätte jener Schriftstellergeck den Papst Benedikt XVI. gefragt, so würde ihm dieser gesagt haben, daß die Neuerung des Mohammedanismus eben darin besteht, daß er mit Feuer und Schwert verbreitet werden soll. Weshalb die Ausbreitung des Mohammedanismus auch stets mit der Eroberung vonstatten gegangen ist, ob diese nun in Nordafrika, Kleinasien, Spanien und Indien erfolgt ist. Niedermetzlung und Versklavung der Einheimischen kennzeichneten stets diese Eroberungen stets und dies erleben nun auch die Welschen. Noch können sie vielleicht die Marina und ihre rechtschaffene Nationalfront wählen, aber ihre Zeit läuft schnell ab.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  44. @ #58 Schüfeli (31. Dez 2015 22:25)

    Ein Staat, der eigene Gesetze millionenfach bricht, ist kein Staat mehr, sondern eine …..

    RÄUBERBANDE! so sagte jedenfalls der hl. Augustinus!
    Legen wir den Räubern das Handwerk!

  45. Prügelei in Turnhalle
    Sechs Flüchtlinge verletzt

    Dachau – Zu einer tätlichen Auseinandersetzung ist es am Mittwoch in der Asylbewerberunterkunft in der Turnhalle der Berufsschule am Heinrich-Neumaier-Platz in Dachau gekommen.

    Gegen 21 Uhr kam es in der mit knapp 300 Flüchtlingen belegten Sporthalle zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Bewohnern syrischer und afghanischer Staatsangehörigkeit. (…)

    http://www.merkur.de/lokales/dachau/dachau/pruegelei-polizei-verletzt-asylbewerber-fluechtlinge-turnhalle-6000174.html

  46. + + + ACHTUNG !
    ALARM-NACHRICHTEN AUS M Ü N C H E N :
    + + +
    Lt.
    POLIZEI ernstzunehmende TERROR-GEFAHR !

    MENSCHENANSAMMLUNGEN MEIDEN ! + + +

    + + + Auch ich wünsche Euch einen Guten Rutsch – und ein kämpferisches, besseres NEUES JAHR 2016
    im täglichen K a m p f gegen Islamisierung & Genderisierung und EUrabia-Diktatur !
    — Mit viel SCHWEIN an die „Front“ !

    Aber ich wünsche mir auch von E u c h mehr Interesse und weniger Ignoranz für folgende Problematik,
    – PEGIDA & Co. müssen sich nach innen und außen verändern, wenn wir erfolgreich sein wollen, – wir
    brauchen eine sauber ausgearbeitete überparteiliche STRATEGIE und flexible Taktiken + massenwirksame demokratische Organisations-Methoden.

    PEGIDA und ähnliche laufen seit 1/2 Jahr zunehmend Gefahr zunächst ideologisch auf zunehmend antiwestlichen Kurs gebracht praktisch gespalten zu werden, – auch durch Leute wie Bachmann, die mit dem großrussischen Anti-NATO-/Despotismus liebäugeln, und andere, die wie Elsässer/ compakt, KEWIL und andere KOPPianer vom Antiamerikanismus bis Antizionismus besessen sind, und dadurch die ISLAM-Kritik, die Abwehr des Genderismus und die gegen eine uns das aufzwingende EUrabia-Zentralismus dadurch hindern, zu einer großen und auch
    -> nach innen demokratischen MASSENBEWEGUNG zu werden mit einer entsprechend vielseitigen, offensiven STRATEGIE, die uns zudem persönlich wie national zunehmend unabhängig mach von den Öl-, Gas(prom)- und Uran-Monopolisten und Despoten !

    Ich habe dazu ausgearbeitete Konzepte.

  47. Polizei München
    @PolizeiMuenchen

    Pasinger Bahnhof sowie Hauptbahnhof bereits geräumt. Die Bahnen fahren diese nicht mehr an! Bitte beachtet die Anweisungen der Polizei.

  48. #64 Marnix (31. Dez 2015 23:14)

    Dabei hatte die Polizei München noch vor 7 Stunden an alls „Böllerschützen“ getwittert:

    Polizei München ?@PolizeiMuenchen 7 Std.vor 7 Stunden

    Eine Bitte an alle Böller-Schützen: Bitte geht mit den Krachern, Böllern, Raketen u.ä. verantwortungsvoll um! Verletzungs- und Brandgefahr!

    https://twitter.com/polizeimuenchen

  49. Wahrscheinlich nur `n besoffener Faecesbook-Wixxer, aber man weiß ja nie in diesen Tagen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/muenchen-polizei-warnt-vor-terrorgefahr-a-1070109.html

    „Wir haben konkrete Hinweise, die wir nicht unter den Teppich kehren können“, sagte eine Sprecherin.

    „Nach vorliegenden und von uns als ernst bewerteten Informationen soll es diese Nacht zu einem Anschlag kommen“, teilte die Behörde auf Facebook mit.

    http://www.bild.de/news/inland/terroranschlag/polizei-warnt-vor-anschlag-in-muenchen-43982868.bild.html

    Have a nice day.

  50. war ja klar ….. so eine Meldung musste schnell noch kommen.
    Sicher wieder vom israelischen Geheimdienst.

    Egal, Prost Neujahr ! 🙂

    Islamischer Terror wird vom Westen bezahlt. Der rückständige Islam alleine als solches, hätte nie ne Chance sich in einer fortschrittlichen Welt zu etablieren.
    Verräter sind unsere eigenen Landsleute, nämlich die politische Führungsriege.

  51. Kaum beginnt das neue Jahr,kommt das Terrorgesindel schon wieder aus seinen Löchern gekrochen.

  52. #69 Aussteiger

    Kaum beginnt das neue Jahr,kommt das Terrorgesindel schon wieder aus seinen Löchern gekrochen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Vielleicht hat der Herrmann das erfunden, wie auch die Misere bezügl. Fußball in Hannover u. a.

    Da haben sie immer mehr Gründe, die Zügel gegen uns anzuziehen.
    Die Terroristen kriegen sie sowieso nicht, wie jedesmal bewiesen worden ist.

    Sie werden uns damit ganz kirre machen, bis die Moslems erreicht haben, dass in diesem bekloppt gemachten Volk keine Feiern mehr stattfinden – aus Sicherheitsgründen….

  53. #42 Metaspawn

    OT: In Dubai brennt es heftig. Wolkenkratzer in Flammen:

    https://www.spiegel.de/panorama/dubai-grossfeuer-in-wolkenkratzer-im-hotel-the-adress-ausgebrochen-a-1070102.html

    Angeblich sollen in Dubai 1,6 Mio. Tonnen Feuerwerk zu Einsatz kommen, heißt es in dem Artikel?! Das wären dann 1,6 Megatonnen?! Kann das sein? Danach sollte in Dubai doch kein Stein mehr auf dem anderen liegen.

    1,6 Mio. Tonnen Feuerwerk wären 1 600 000 Tonnen Feuerwerk. Nehmen wir mal an, dass eine Tonne Feuerwerk 0,25 Tonnen TNT entspricht, so hätte das Feuerwerk in Dubai die Sprengkraft von ca. 30 Hiroshima-Atombomben (mit 13 000 Tonnen TNT-Äquivalent Sprengkraft) gehabt. Kein Zweifel, die Angabe von 1,6 Mio. Tonnen Feuerwerk (die ich im angegebenen Artikel allerdings nicht finden kann; kommt sie im bei mir nicht aufrufbaren Video vor?), was wohlbemerkt 820 Kilo Feuerwerk pro Einwohner Dubais entspräche, stimmt mit Sicherheit nicht.

  54. 2015 – Jahr der Invasion und des Terrors

    ,,,,,,,,,,,,,,

    Das war nur ein Vorgeschmack!
    Michel hat den Schuß noch nicht gehört.

  55. Es ist bezeichnend fuer die verfehlte Politik der
    Bruesseler linksliberal-groessenwahnsinnigen EU,
    dass in der Stadt ihrer „Union“ wegen Terrorgefahr von Seiten des Islam, seit Wochen Sonderesetze gelten, schwer bewaffnete Polizei auf den Strassen patrollieren, ein Gefuehl der Angst und Unsicherheit die Menschen befaellt.

    Zu Sylvester musste das Feuerwerk abgesagt werden, wie viele Veranstaltungen in der EU ebenfalls seit dem Pariser Terroranschlag, wegen naheliegenden Terrorwarnungen.

    Die Irre Merkel fuer mindestens 1 Million plus Islam- Invasoren verantwortlich, die sie unautorisiert von Parlament und Bevoelkerung ohne Begrenzung nach oben einlud, gibt sich nach wie vor defiend = widerspenstig/trotzig, macht keinerlei Anstalten ihre verfehlte, selbstmoerderische Politik zu korriegieren, die selbst engste Kabinettsminister in Frage stellen.

    Trotzdem sie die Stimmung der Bevoelkerung genau kennt, trot der Ueberfuellung bereits jetzt nahezu aller geeigneten, ungeeigneten Raeumlichkeiten, hunderter Turnhallen, Zelten die den sonstigen Benutzern/Schuelern, Sportlern fehlen.

    Sie betreibt mit ihren Schranzen, Politik gegen das eigene Volk in einer zynischen Weise zieht sie sich zur Neujahrsansprache mit arab. Untertiteln auch noch eine Rote Jacke an, die Farbe der Torreros, die das Biest herausfordert, aber auch jene der Sozialisten/Marxisten, welteit, auch jene der Muslimterroristen mit der sie weltweit unschuldige in die Luft sprengen, Kopf abschlagen, vergewaltigen und erniedrigen, die Farbe des Blutes. Merkel benutzt die Farbe der Jacke genau entsprechend dem Anlass und ihrer Stimmung, sie hat sonst nicht zu viele Ausdrucksmoeglichkeiten in ihrer Primitivitaet der Machtpolitik gegen das eigene Volk.

    Diese Merkel hat jedes Mitgefuehl verspielt, sie ist eine kalte Machtpolitikerin, die glaubt ihre sozialistisch/internationalistischen Umvolkungspolitik
    in Deutschland als Experimentierfeld umsetzen zu koennen.

    Dies darf ihr nicht gelingen, diese Frau muss mit allen zur Verfuegung stehenden Mitteln, in ihrem Wahnsinnsvorhaben gestoppt werden.

    Merkel ist gefaehrlich, ja nicht laenger tolerierbar fuer den Fortbestand der D Kultur, jeder der straight bis zu Ende denken kann, erkennt dies.

    Merkel muss WEG mit dem System Merkel und allen Schranzen, die ihr verbrecheriches Spiel mittreiben

    Allen Patrioten Teilnehmern bei pi, Pegida etc. im Kampf gegen das Merkelsystem,

    ein erfolgreiches, gesegnetes, Merkelfreies 2016

    fuer ein freies wahrhaft demokratisches Vaterland, unabhaengig von EU, mit Politikern an der Spitze die endlich wieder fuer Deutschland Politik betreiben.

    ein gesegnetes, Merkelfreies neues Jahr 2016

  56. München: Ein allgemeiner Aufruf. Jetzt alle Willkommens- Refugees Welcome Klatscher zum Münchner Hauptbahnhof! Vielleicht spendiert Innenminister Hermann zur akuten Terrorwarnung nach der Pressekonferenz noch Weißwürste!

  57. Man stelle sich vor, dass Christen in einer Moschee 100 Moslems erschossen hätten, dann sähe die Welt anders aus. Weltweite Proteste von Moslems, die den Tot aller Christen fordern würden, mit tausenden von Toten. Aber so hört man von diesen Christenhassern kein Wort, ganz im Gegenteil, die freuen sich noch. Das sagt doch alles über deren Denkweise zur westlichen Kultur aus. Da ruft auch kein Imam zum Frieden auf, ebenso vermisse ich Kundgebungen unserer „friedlichen Asylbewerber“ in Europa gegen die MOSLEMISCHEN MÖRDER in ihrem Gastland. Nein, das einzige was die machen, ist eine Demonstration gegen ihre Unterbringung, da sie bis jetzt noch nicht einmal ein eigenes Haus mit massig Sozialhilfe bekommen haben. Wenn der Deutsche Michel das aber erkannt hat, und diese Leute hier nicht haben will, dann ist er „VERACHTUNGSWÜRDIG UND EIN NAZI“. Da lässt die Merkel lieber ihren kleinen Heiko von der Kette und bedroht das Volk mit „RECHTSSTAATLICHEN SANKTIONEN“, wobei sie sich dann auf einmal an die Gesetze erinnert, die sie ja sonst nicht so genau nimmt. Was für eine SCHANDE. Aber mit dem volksverdummenden „NAZIGEBLÖCKE“ erreicht sie wie sonst immer keinen „MAULHALTE GEHORSAM“, denn diesmal haben alle Parteien den Bogen überspannt, ab jetzt wehrt sich das Volk. MERKEL MUSS WEG.

  58. Allen PI-lern ein frohes Neues!

    Dass in einem hochtechnisiertem Land die Mühlen extrem langsam mahlen, ist ob dem niedrigen Ölpreis nicht zu erklären, aber geschichtsbekannt. Wenn sich Deutschland vorbildlich als Durchgangslager gegenüber des „deutsche vita“-Lebens bisher geautet hat, so scheinen die verbleibenen Volksverantwortlichen dennoch zu begreifen, dass über 90% der Teilnehmer der Volkswanderung dennoch umsonst den Spaziergang mitgemacht haben. Die meisten werden ebenfalls nach dem erfogreichen Engagements Putins die Heimreise antreten. Es wird also in 2016 genügend Wohnraum für diejenigen geben, die in unserer Leistungsgesellschaft „hinten rausgefallen sind“.
    Dazu werden sich sicherlich auch die max. ca. 10% echten Kriegsflüchtlinge bekennen. Dessen bin ich mir sicher.
    Außerdem, werden in 2017 die Karten neu gemischt.
    Dann ist die Wachtel 63 Jahre alt. Ein perfektes Alter, um mal nachzusehen, ob die Überschwemmung ihres Anwesens in Paraguay schon zurückgegangen ist.

    Ich schätze mal, dass die Merkel 2016 ihren für sie eindeutig „ÜBERFORDERTEN ARBEITSPLATZ“ räumen muss.
    Alles wird gut!

  59. Zum islamischen Terroralarm in München, Brüssel etc.:

    Soll das jetzt Alltag werden? Sollen in Zukunft Massenveranstaltungen wie Silversterfeiern, Faschingsumzüge, Fussballspiele, Konzerte etc. bei Hinweisen der Geheimdienste abgesagt werden? Wird man bald beim Einsteigen in einen Fernzug so kontrolliert werden wie in einem Flugzeug? Wird man bald beim Besuch eines Weihnachtsmarktes bis auf die Unterhose und die Schuhe „gefilzt“? Was wird uns das alles kosten, von den Unannehmlichkeiten und Ärgernissen (halbe Stunde eher dort sein, falsche Alarme usw.) gar nicht zu sprechen.

    Der islamische Dschihad (ein Terrorismus ist es ja eigentlich gar nicht, sondern in einem Glaubensbuch manifestierte, als Religion getarnte Ideologie, die man nicht kritisieren darf) ist längst mitten in Europa und Deutschland angekommen, und Politik und Medien träumen weiter von Multikulti und dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat. Und um sich nicht mit diesem unbequemen Thema beschäftigen zu müssen, wird lieber weiter die Fatamorgana „Rechtsextremismus“ halluziniert, vor dessen Gefahren gewarnt und die Behördenstellen dagegen aufgestockt.

    Und man wird diese islamischen Geister nicht mehr loswerden, dafür waren in Paris, Brüssel, London und auch vielen Deutschen Städten schon viel zu viele da, und in 2015 sind nochmals hunderttausende unregistriert untergetaucht. Und selbst (potentielle) Attentäter können nach dem deutschen Asylrecht nicht in ihr Heimatland abgeschoben werden, wenn dort (Bürger)Krieg herrscht, und das wird wohl noch die nächsten 10 Jahre so bleiben.

    Bis vor wenigen Jahren noch war Deutschland eines der sichersten und friedlichsten Länder der Welt, jetzt haben wir fast schon Zustände wie in Israel. Und man muss kein Prophet sein um vorherzusehen, dass das die nächsten Jahre noch viel schlimmer werden wird. Und das alles soll laut Aussagen von Politik und ihren hörigen Medien „alternativlos“ sein?

  60. 2015 – Jahr der Invasion und des Terrors

    2016 könnte 2015 noch toppen. Mir schwant nichts Gutes, aber auch gar nichts. Am Münchner Bahnhof war nur Panikmache, die schlagen zu wenn keiner mehr dran denkt.

    Leute passt auf euch auf! In diesem Sinne – Frohes neues Jahr.

  61. Und wie wir sehen, geht der Terror jetzt mitten in unserem Heimatland weiter, aber auch bei unseren lieben europäischen Nachbarn, die von Merkels offenen Grenzen ebenso die Schnauze voll haben wie bestimmt auch der größte Teil des Deutschen Volkes.

    Merkel hat es den islamischen Terroristen ermöglicht ungehindert ins Herz Mitteleuropas einzumarschieren. Der illegale Waffenhandel floriert ohnehin schon seit vielen Jahren, weil Sparschäuble ja die Polizei und andere Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge kaputtsparen musste, weil der Staat ja angeblich zu stark verschuldet sei.

    Daher kann doch kein normaler Mensch verstehen, das jetzt pro Jahr 60 Mrd Euro bereit gestellt werden sollen, um überwiegend illegale Einwanderer zu versorgen bzw. dass diese offenbar geistesgestörten Politdeppen auf die Idee kommen das Heer der Asylanten hier dauerhaft integrieren zu wollen.

    Asyl ist Schutz auf Zeit.

    Wenn sich die Lage in Syrien wieder beruhigt haben, besteht für diese Leute eine Rückkehrpflicht, oder wer soll sonst deren Land wieder aufbauen?

    Merkel muss Weg – die überblickt gar nichts mehr, das Geschwafel ihrer Neujahrsansprache war dafür Beleg genug.

  62. Ein kleines Lichtlein am Horizont:

    Durch die „Lex-AfD“ wurde versucht der AfD den „Saft“ ab zu drehen, das Ergebnis des darauffolgenden Spendenaufrufes ist für eine so junge Partei wirklich außergewöhnlich.

    Spendenstand:
    2.092.016,12 €
    Zuletzt aktualisiert am 31. Dezember 2015 um 17:00 Uhr

    Das zeigt mir das in diesem Land viele entschlossen sind eine Wende herbei zu führen.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen für 2016 einen guten Putsch!

    Und nicht vergessen:

    Merkel muss Weg!

  63. Was in diesem Land sich im Moment darstellt ist eine Beurteilungs-Schwäche der deutschen Bevölkerung insgesamt!

    Man hat sich eine Frau aus dem ehemaligen klassenfeindlichen Lager DDR zur Bundeskanzlerin auserwählt welche alle männlichen Konkurrenten in die Wüste geschickt hat, außer einigen Männleins dick und fett !

    Jetzt merken es einige Kritiker und schreien : „Merkel muß weg“ , wer aber bitte soll ihre Position übernehmen?

    Von politischen Weibern habe ich die Nase voll, möchte auch keine weibliche Oppositionelle haben aus der AfD Petry !

    Wo zum Teufel sind die Männer mit Profil und Charisma ?

  64. Die Polizei hat die Terrordrohung in der Silvesternacht ernstgenommen und den Münchner Hauptbahnhof geräumt.
    Im Sommer sind dort Zehntausende mutmassliche Flüchtlinge ILLEGAL eingereist und Teilen der Münchner Bevölkerung leisteten dazu Beihilfe. Diese Erreignisse versetzten die Sicherheitsorgane in Alarmbereitschaft weil Terroristen mit eingeschleust wurden.

    Der Pegida-Vorsitzende weist in diesem Zusammenhang auf die üble Rolle der Helfershelfer hin indem „diese sich umgehend auf Hauptbahnhof einzufinden haben“. In der Tat nicht nur Humanität bei Schönwetter aber auch wenn die eigenen Mitbürger gefährdet sind. Die Sympathisanten der Helfershelfer reagieren mit der Verneinung einer Verbindung der Illegalen und Terrorismus und das ist gefundenes Fressen für die Alpenpravda als Zentralorgan der Asylindustrie.

    Die Verlautbarungen dieses Hetzblatts sind in einer Nacht wie dieser nur eine Randnotiz, doch eine, die nicht unerwähnt bleiben soll. Zeigt sie doch, wie wenig COMMON SENSE bei der selbsternannte Mitte der deutschen Gesellschaft noch übrig ist.

  65. „2015 – Das Jahr der Invasion“

    Dazu ein passendes Video mit einigen Beispielen: Der Fahnenspucker z.B. hat sicher mit der kostenlosen Renovierung seines Esszimmers gerechnet – hat leider nicht geklappt, nun ist er sauer!
    :mrgreen:

    Asyl-Betrüger spuckt auf deutsche Flagge

    https://www.youtube.com/watch?v=M0iMUFINZsQ

Comments are closed.