Die vom rot-grünen Bremer Senat eingesetzte „Marionette“ an der Spitze der Polizei, Polizeipräsident Holger Münch, gibt sich nach dem Stern-TV-Bericht über den Miri-Clan (PI berichtete) fürchterlich empört: „Die Polizei kusche nicht vor den Clans“, teilt uns Holger Münch mit und verteidigt damit die verlogene Strategie des Senats.

Der Bremer „Weser Kurier“ berichtet:

Polizei protestiert gegen Vorwürfe

Bremen. Seit der Sendung „Stern TV“ Ende März kommt die Bremer Polizei intern nicht mehr zur Ruhe. „Die Kollegen sind aufrichtig empört“, fasst Polizeipräsident Holger Münch die Stimmung zusammen. Thema der Sendung unter dem Titel „Eine Stadt in Angst“ waren die kriminellen Clans in Bremen. Der Tenor: Die Polizei sei ohnmächtig und ducke sich weg. „Das Gegenteil ist der Fall“, betonte Münch. Unterdessen wurde bekannt, dass die neue, von Clanmitgliedern gegründete Rockergruppe „Mongols“ ihr Vereinsheim im Grünenweg bezogen hat.

Tatsächlich war es Münch, der schon vor fünf Jahren öffentlich auf das Problem krimineller Clans und die gesellschaftlichen Kosten einer gescheiterten Integrationspolitik aufmerksam machte. Doch lange schienen andere Ressorts das Thema als reines „Polizeiproblem“ abzutun.

Die Schießerei auf der Diskomeile und ein dreister Diebstahl von Brautkleidern lenkten die Aufmerksamkeit verstärkt auf die Gruppe der Mhallamiye, einer arabisch sprechenden Minderheit in der Türkei, deren Mitglieder zum Teil viele Jahre im Libanon lebten. In ihren Reihen findet sich eine überproportional hohe Zahl von Straftätern, Schulabbrechern und jungen Leuten ohne Ausbildung. Im Focus der Öffentlichkeit stand allen voran die Großfamilie M.

Dass auch der „Weser Kurier“ es nicht so genau mit den Abläufen der Realität nimmt, ist bereits bekannt. Richtig ist, dass der Bremer Bürgerschaftsabgeordnete Jan Timke (BIW) nach seinem verspäteten Einzug in die Bremische Bürgerschaft im September 2008, bereits auf einer seiner ersten Sitzungen, die heiklen Themen Bremens in der Bremischen Bürgerschaft auf die Tagesordnung gesetzt hat. Wir helfen dem „Weser Kurier“ gerne auf die Sprünge:

Der „Weser Kurier“ berichtet weiter:

Mythos der Unangreifbarkeit

2009 gab Innensenator Ulrich Mäurer die Losung der „Null Toleranz“ gegen kriminelle Clan-Mitglieder aus. Die Polizei begann, ein spezielles Lagebild zu den Mhallamiye zu erstellen. Im Frühjahr 2010 nahm ein Team von vier Polizeibeamten ihre Arbeit in der zunächst auf ein Jahr befristeten „Informationssammelstelle ethnische Clans“, kurz ISTEC, auf. Seitdem wird jede Straftat, in die Mhallamiye verwickelt sind, analysiert. Herausragende Fälle kommen ins beschleunigte Verfahren vor den Kadi. Zeugen von Messerstechereien oder Überfällen werden von besonders geschulten Polizisten mit Ton- und Videoaufzeichnung vernommen. „Die Aussage, dass wir vor den kriminellen Clans kuschen, ist absoluter Quatsch“, wetterte Münch gegen Aussagen in Stern TV. Natürlich gehe die Besatzung eines Streifenwagens keine unkalkulierbaren Risiken ein und ziehe sich so lange zurück, bis Verstärkung eingetroffen sei. „Im Notfall stehen uns aber immer die Landesreserve und bis zu 35 Streifenwagen zur Verfügung.“

Doch ein derart martialisches Auftreten sei nur noch selten nötig. „Die halten inzwischen die Füße still“, so Münch. In einer internen Mitteilung an die Polizeibeamten, führt Münch auf, dass die Zahl der verübten Straftaten aus der Gruppe der Mhallamiye heraus seit 2008 kontinuierlich gesunken sei. Der „Unangreifbarkeitsmythos“ innerhalb der Gruppe sei zerstört. „Die Patriarchen der Clans fordern ihre Angehörigen inzwischen auf, keine öffentlichkeitswirksamen Straftaten mehr zu begehen“, heißt es in der internen Nachricht.

Wer die Hofberichterstattung des „Weser Kurier“ zu Ende lesen möchte, kann das hier tun…

» redaktion@weser-kurier.de

PI-Beiträge zum Thema:

» BILD: Timke macht Miris zum Wahlkampfthema
» Verkehrsunfall mit den Miris
» Bremen: Rockerclub “Mongols” nicht aufgelöst
» Sami und Mohamad Miri schreien Richterin an
» Berlin: “Mongols M.C.” vereint Mhallamiye-Kurden
» Kopfabschneiden in Kiel
» Die ehrenwerten Miris aus Kiel klagen an
» Miri-Anwalt Jenkel fordert mehr „Gelassenheit“
» Hochzeit in Kiel: Die Miris lassen es krachen
» Bremen will auf kein “Miri-Talent” verzichten
» Chapter der Mongols gefährdet Sicherheit nicht
» Bremer Justiz: Skandalurteil gegen kriminelle Miris
» Die Kapitulation der Politik vor den Kurden-Clans
» Moslems gründen neue Verbrecherbande
» Bremen: Sicherheitsbeamte brauchen Schutz
» Messerattacke gegen Grünen-Politiker Öztürk
» Bremen: Jugendstraftaten fest in Migrantenhand
» Kurden-Clans: Timke attackiert Senator Mäurer
» „Null Toleranz” in Bremen
» Senator Mäurer: “Türken sind quasi EU-Bürger”
» Kriminalität: Die deutsche Opfergesellschaft
» “Eh, ich bin ein M. Gib mir dein Handy!”
» “König von Marokko” herrscht in Bremen
» Bremen: Kapitulation vor dem Verbrechen?
» Die Polizei, Dein Freund und Helfer?
» Bremer Polizei: Erfolgreich deeskaliert

» BILD: „Ihr Programm gegen kriminelle Familien ist ein Witz“

(Herzlichen Dank an Spürnase Bremer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. “Die Aussage, dass wir vor den kriminellen Clans kuschen, ist absoluter Quatsch”, wetterte Münch gegen Aussagen in Stern TV.

    Feiglinge, Opportunisten und Angepasste werden hierzulande immerzu geehrt und gepriesen. Jemand, der es wagt wie Hamlet zu sagen: Hier ist etwas faul im Staate, soll ausgegrenzt und mit allen Mitteln verfolgt werden.

    Wenn ich Polizist wäre, hätte ich auch Angst!

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=138

  2. “Die Patriarchen der Clans fordern ihre Angehörigen inzwischen auf, keine öffentlichkeitswirksamen Straftaten mehr zu begehen”, heißt es in der internen Nachricht.

    Achso – so lange alles still und leise abläuft (notfalls eben mit dem nötigen Druck (d.h. Drohungen) der Miris im Hintergrund auf eventuelle Zeugen/Opfer), ist alles in Ordnung?

  3. Der Tenor: Die Polizei sei ohnmächtig und ducke sich weg. “Das Gegenteil ist der Fall”, betonte Münch.

    Sprichwort 1: Getroffene Hunde bellen.

    „Die Kollegen“ werden allerdings recht wenig dafür können. Es gilt also

    Sprichwort 2: Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopfe her.

    Unterdessen wurde bekannt, dass die neue, von Clanmitgliedern gegründete Rockergruppe “Mongols” ihr Vereinsheim im Grünenweg bezogen hat.

    Unterdessen machen diese Leute lustig weiter, während Polizei und Medien die Sache „um die Wette“ kommentieren. Das mit dem „Wegducken“ scheint dann wohl doch nicht so ganz aus der Luft gegriffen…

  4. Sehr gut, dass man immer den Datenschutz als Rechtfertigung für die Vertuschung von Straftaten der Migranten Clans vorschieben kann , Sehr gut auch, die Bemerkung, dass es eine keinen Zusammenhang zu dieser besagten Familie gibt, sondern alle Taten als Einzeltaten zu bewerten sind …
    Die meisten Politiker verdrehen die Wahrheit eben gern so, wie sie sie gerade brauchen . Schlussfolgerung :
    Wenn also bei einer Familie mit Migrationsvordergrund 70% kriminell sind und alle den selben Namen tragen, so heißt das nicht, dass man diese Typen pauchal und vorschnell als kriminell bezeichnen darf .
    Bei PI hingegen tummeln sich nur Nazis, wird der breiten Öffentlichkeit gerne suggeriert, da bestehe kein Zweifel, die ganze Gruppe besteht ausschließlich aus Islamhassern, Rassisten und Nazis !!! Danke, jetzt bin ich beruhigt Herr Staatsrat Prof. Strolch oder Strauch, wie auch immer Sie heissen mögen …

  5. Würde wirkliche Politik für das Volk gemacht, wäre gleich Schluß mit diesen „Clans“, bzw. es wäre gar nicht so weit gekommen.
    Aburteilen, Abschieben und nie wieder reinlassen – alles ganz einfach. Aber stattdessen: quatschen, quatschen, quatschen, verharmlosen, herumreden, schönreden…

    Die linken Volksverräter gehören am besten gleich mit abgeurteilt und aus unserem Land ausgeschafft.

  6. Die Schießerei auf der Diskomeile und ein dreister Diebstahl von Brautkleidern lenkten die Aufmerksamkeit verstärkt auf die Gruppe der Mhallamiye, einer arabisch sprechenden Minderheit in der Türkei, deren Mitglieder zum Teil viele Jahre im Libanon lebten. In ihren Reihen findet sich eine überproportional hohe Zahl von Straftätern, Schulabbrechern und jungen Leuten ohne Ausbildung. Im Focus der Öffentlichkeit stand allen voran die Großfamilie M.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reisefreiheit

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ausweisung

  7. Wozu hat man eigentlich damals in der Schule
    ethische Normen, Moral, Humanismus u.die 10
    Gebote lernen müssen,wenn all Das jetzt durch
    durch das genaue Gegenteil (importiert durch
    halbverhungerte Triebkult-Kreaturen) ersetzt
    wird?Ist diese,jahrtausende gewachsene abend-
    ländische Kultur tatsächlich einer, durch ge-
    zielte kloranische Verblödung plus genetisch
    degenerierender Inzucht pervertierten „Kultur“,tatsächlich unterlegen?…oder ist es mittlerweile nurnoch jämmerliche Feigheit u.Angst vor einem Primitiv-Verhalten wie wir
    es nichtmal von Primaten kennen?…..Sorry,
    aber es sieht tatsächlich SO aus …auf dem
    „Planet der Affen“!

  8. Ich schlage vor, unsere von allen heissgeliebte CFR zum Bremer Polizeichef zu machen. Da hat sie dann reichlich Gelegenheit, ihrem bisherigen Amt als Empörungsbeauftragte gerecht zu werden.

  9. “ … Die Polizei sei ohnmächtig und ducke sich weg. “Das Gegenteil ist der Fall”, betonte Münch.

    Das hieße, die Bremer Polizei ist mächtig und räumt zielführend auf.
    Ernsthaft: Glaubt das irgendwer?

    Unterdessen wurde bekannt, dass die neue, von Clanmitgliedern gegründete Rockergruppe “Mongols” ihr Vereinsheim im Grünenweg bezogen hat.

    Verstehe. Integration und so, reges Vereinsleben, kulturelle Teilhabe etc. …
    Sind doch sicher extrem gemeinnützig, haben städtische Förderung verdient.

  10. #13 uli12us

    „Ich schlage vor, unsere von allen heissgeliebte CFR zum Bremer Polizeichef zu machen.“

    1.) Die occulte Eugenikloge „Council of Foreign Relations“ hat schon viel zu viel verderblichen Einfluß,

    2.) Sind sie nicht heißgeliebt, sondern verachtet und verhaßt.

  11. Wenn der Mann gestehen würde, dass die Polizei es, unter den aktuellen Bedingungen, in Bremen nicht auf die Reihe kriegen würde, wäre er seinen Job los.

  12. #7 Tom62 nimmt mir das wort aus dem munde:

    Getroffene Hunde bellen.

    Im laufe der zeit hat das verbrecherpack gelernt, sich nicht mehr so auffällig zu benehmen. Die machen es jetzt wie die mafia, immer ruhig und dabei mit mehr einfluss auf die bonzen in politik und medien.

    Wenn doch mal ein kapitalverbrechen wie in duisburg passiert (6 italiener auf offener strasse abgeknallt), dann wird kurz berichtet und ansonsten totgeschwiegen.

  13. Die Bremer Großfamilien-Gangster sind Werkzeuge in der Hand der Islamisierungsstrategen.

    Sie testen tagtäglich, wie weit man gehen kann und schieben damit die Grenzen des Zumutbaren immer weiter hinaus.

    Denn die Polizei reagiert bundesweit mit Angst und Ratlosigkeit auf die Gewaltdrohungen der Rechtgläubigen.

    Fragt man einzelne Polizeibemte, so findet man dies bestätigt. Alle anderen Behauptungen sind Shit.

    So rücken schreckliche Zukunftsvisionen, die uns zu bereiten die Rechtgläubigen drauf und dran sind, immer näher. Nur entschlossenes Gegensteuern kann alles nochmal verhindern….

    http://tinyurl.com/6arm775

    |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    Michael Mannheimer analysiert den Welteroberungsanspruch des Islam und ruft nunmehr zum entschlossenen Widerstand auf nach Maßgabe unseres Grundgesetzes. Das GG gebietet Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht mehr möglich ist.

    http://michael-mannheimer.info/
    |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

  14. Mal sehen, wann und wo es die ersten Übergriffe von aufgebrachten Deutschen geben wird.

    Dann sind diese Büttel mit der gesamt verfügbaren Streifenwagenflotte sofort vor Ort und haben die große Fresse. Auch wenn es vielleicht nur um zwei besoffene Bierbüchsenhalter geht, die einem Dönerdreher die Scheiben eingeworfen haben.

  15. Das Schlimme ist ja, dass es bei der gegenwärtigen Gesetzeslage KEINERLEI Aussichten gibt, diesen abstoßenden Riesenclan jemals wieder loszuwerden. Wie die es geschafft haben, mit mehr als 2.000 Leuten nach Deutschland einzureisen, ist mir ein Rätsel.

  16. Die wird Deutschland tatsächlich nie mehr los, selbst wenn sie mal im Knast sitzen:

    “Schwerkriminelle Libanesen können nicht abgeschoben werden

    Trotz schwerer Straftaten können 225 Libanesen nicht in ihre Heimat abgeschoben werden. Die Bundesländer haben eine entsprechende Liste zusammengestellt. In allen Fällen zeigt der Libanon keine Bereitschaft, seine Staatsbürger aufzunehmen.

    Es handelt sich dabei ausnahmslos um Täter, die zu mindestens einem Jahr Gefängnis verurteilt sind.

    Darunter sind Fälle wie der eines 35-Jährigen, der wegen Totschlags zwölf Jahre Freiheitsstrafe absitzen muss. Andere Täter sind wegen zweifacher Vergewaltigung, 31fachen sexuellen Missbrauchs von Kindern, Geiselnahme oder Drogenhandels aktenkundig.”

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,756012,00.html

  17. OT: Wilde Schießerei in niederländischem Einkaufszentrum. Viele Tote.

    Bevor jetzt wilde Spekulationen und kindische Wetten starten und sich PI wieder selbst schadet, hier die Täterbeschreibung:
    „Het zou gaan om een blanke, blonde man, gekleed in een bomberjack en legerbroek.“

  18. Bevor jetzt wilde Spekulationen und kindische Wetten starten und sich PI wieder selbst schadet, hier die Täterbeschreibung:
    “Het zou gaan om een blanke, blonde man, gekleed in een bomberjack en legerbroek.”

    by Aaron on Apr 9, 2011 at 14:42

    Wie nett! Bist du die Mami vom kleinen PI und passt auf, dass er sich nicht selbst schadet?

  19. #22 Ravasz (09. Apr 2011 14:34)

    Das Schlimme ist ja, dass es bei der gegenwärtigen Gesetzeslage KEINERLEI Aussichten gibt, diesen abstoßenden Riesenclan jemals wieder loszuwerden.

    Eine politische Lösung wird es nie wirklich geben. Die ganze Sache wird irgendwann eskalieren. Entweder dieses Pack gewinnt die Oberhand über uns oder es wird zum Teil selbst an Masten hängen.
    Der stoische Handlungsunwille der Deutschen ist nicht unendlich.

  20. Falls es Herrn Münch(hausen) tröstet: Staatsanwaltschaft und Richter sind mindestens so feige wie die Bremer Polizei.

  21. Zitat: „Die Polizei sei ohnmächtig und ducke sich weg. “Das Gegenteil ist der Fall”, betonte Münch.“

    Hm – Frage am Rande: Was glaubt der gute Herr Münch was seine Beamten in den letzten Jahren gezwungen waren alles von diesem Clan zu ertragen, ohne sich adäquat wehren zu dürfen – weil der politische Wille es so wollte…? Und zweite Frage: Glaubt er auch, dass eine vergleichbare Situation in München, Stuttgart oder Nürnberg auch dazu führen würde, dass diese Clan-Mitglieder mit Glacée-Handschuhen angefasst werden…? Na…?

  22. Nachtrag zu Ihsanoglu: Die von ihm geführte 57-Länder OIC (eigentlich sind es 56, „Palästina“ hat als Nr. 57 Beobachterstatus) hat den Goldstone-Report initiiert (über ihre Mehrheit im UN-Menschenrechtsrat), den Naivling Goldstone ins Spiel gebracht.

    Die OIC veranlaßt fast alle UN-Resulutionen gegen Israel und die OIC bearbeitet gerade Ban Ki Moon, die UN möge doch bitte die USA für Terry Jones rüffeln. Wieder verbunden mit der hartnäckigen Leier, Islamkritik (wörtlich sagt Ihsanoglu „Religionskritik“, gemeint ist aber ausschließlich die Kritik am Islam und zwar im noch freien Westen) endlich zu einem in jedem UN-Mitgliedstaat justiziablen Straftatbestand zu machen.

    Scharia weltweit. Das ist es, wofür Ihsanoglu Ekmeleddin arbeitet.

  23. #26 Cedrick Winkleburger

    Ja, so nett bin ich. Danke.
    Mir wär allerdings lieber, du würdest mich „Papi“ nennen.

  24. Unser Strafrecht ist für Angehörige von Hichzivilisationen entwickelt worden, gegen die kriminellen MohammedanerInnen können und werden wir verlieren!

    Deutschland schafft sich ab, ab 2013 mit dem kommunistischen DosenpfandkanzlerIn TrittIn!

    Lasst uns würdevoll in den bakrott gehen, kein illegaler Mensch ist schließlich illegal!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. Mir fällt folgendes auf:

    Seit etlichen Wochen wird in der Tageszeitung „Weser – Kurier“ kaum mehr über Straftaten berichtet, kleinere Scharmützel ausgenommen.
    Es soll dem Bürger ( Potenziellen Wähler am 22. Mai ) wohl vorgegaukelt werden, daß Bremen ganz plötzlich ein Hort der Sicherheit geworden ist.
    Es drängt sich hier der Eindruck auf, daß die Polizei eine Maulsperre von ganz oben verpasst bekam.

    Bremen ist alles andere als sicher und die Kriminalität nimmt ständig zu, auch wenn die Rot / Grünen Politkasper das Gegenteil behaupten.
    Speziell in Punkto Clan Kriminalität haben weder Polizei noch Politik die Lage im Griff.

    Ich befürchte, daß die Bremer wieder Rot/ Grün oder , noch schlimmer, Grün / Rot wählen. Die Hysterie in Punkto Atomernergie hat leider noch nicht ihren Höhepunkt erreicht.

    Sollte das so eintreffen, können sich alle kriminellen Clans in Bremen bequem zurücklehnen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.

  26. #26 Cedrick Winkleburger

    Es handelt sich nicht um einen Vorurteil lt. Belehrungspappie Aaron, sondern um Empirie. Erfahrungsgemäß geht fast jeder NL Staatsbürger automatisch davon aus, dass es sich ohne nähere/ausdrückliche Täterbeschreibung handelt um Moslime – manchmal auch Antillianen oder Osteuropäer (neulich gab es in derselben Gegend eine tödliche Schiesserei zwischen Bulgaren und Rumänen). Eine derartige Schiesserei hat es aber bis jetzt nur 1983 in einem Lokal in Delft gegeben, wo ein Türke 6 Menschen erschoß.

  27. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Der Aufruf seitens mafiöser Strukturen künftig noch mehr Energie für Verschleierung von Straftaten aufzuwenden wird von den Politikern als Erfolg verkauft. Wenn die Zahl der ERFASSTEN Straftaten sinkt liegt es meist am Personalmangel nicht am „Durchgreifen“ unserer Behördchen …!

  28. Tja. Die Nutte, die vom Zuhälter auf´s Maul bekommt rennt ja auch immer wieder zu ihm, stellt sich vor ihre Beschützer und jammert sie sei die Treppe runter gefallen – obwohl sie weiss was er für ein Scheißkerl ist. Danach wird der Kopf getäschelt und am nächsten Tag gibt es dann wieder eins auf die Zwälf.

    „““Unsere““““ Freunde & Helfer – Das ich nicht lache

  29. Ich bin mir sicher, dass es kaum einen Streifenpolizisten gibt, der vor diesem Idiotenclan Angst hat. Ich bin mir sicher, dass die Polizisten Angst vor den Anzeigen und den daraus resultierenden Disziplinarverfahren haben, die dieser Clan über sie ausschüttet.
    Man nimmt einen aus dieser Sippe fest und er erstattet Anzeige wegen irgendeinem schwindeligem Delikt. Das bedeutet Disziplinarverfahren, eventuell Suspendierung, Gehaltskürzung und Beförderungsstop.
    Es fehlt einfach an Rückendeckung aus der Justiz und dem Führungspersonal der Polizei. Da liegt das Problem und nicht beim gemeinen Polizisten, die scheuen die Konfrontation in der Regel nicht.

  30. Verbrecherische Clans sofort ausschaffen
    ( abschieben ) Raus aus Deutschland und Europa!!
    Wie kommen diese (Miri ca. 2500 Verbrecher)Cans nach Deutschland und wer hat das zu verantworten. Diese Landesveräter sollten gleich mit abgeschaft werden.

  31. #42 Stekel
    #26 Cedrick Winkleburger

    Tja, der Belehrungspappie hat’s geahnt:

    #7 Koltschak (09. Apr 2011 17:36)
    „Damit dürfte schon mal die Religion des Einzeltäters fest stehen.
    Amoklauf in Holland“

  32. #24 Aaron (09. Apr 2011 14:42)
    Bevor jetzt wilde Spekulationen und kindische Wetten starten und sich PI wieder selbst schadet, hier die Täterbeschreibung:
    “Het zou gaan om een blanke, blonde man, gekleed in een bomberjack en legerbroek.”

    Ich bin ebenfalls gegen unnütze Spekulationen, gebe aber zu bedenken, daß es auch reichlich Konvertiten gibt.
    Will sagen: auch blonde, weiße Männer mit Bomberjacke könnten Anhänger der Friedensreligion sein.

    Trau, schau, wem…. sozusagen 😉

  33. Aber, Aaron, um es nochmal klar zu stellen: Es war schon gut, daß Du darauf hingewiesen hast. (Ich pers. denke auch, daß es in diesem Fall eher einen anderen Hintergrund haben dürfte)

  34. der Bremer Polizeipräsident sollte sich mal lieber um die Vorgehensweise gegen die Miris empören.

  35. Herr Münch kann sagen, was er will, auf das Gesagte kommt es nicht an, sagen kann man viel, wenn der Tag lang ist.

    Fakt ist: Das Miri-Pack kann weitgehend ungestört seinen Verbrechen nachgehen.
    Die Polizei traut sich nicht, gegen den Clan massiv vorzugehen und die Justiz belohnt die Clanangehörigen mit rechtsbeugenden Kuschelurteilen.

    Das wat noch der Stand der Verbrechensbekämpfung 2009:

    http://www.bild.de/regional/bremen/edel/besitzerin-entdeckt-kleider-wieder-9010118.bild.html

    http://www.pi-news.net/2009/07/bremer-polizei-erfolgreich-deeskaliert/

    Offenbar hat sich daran ja nichts geändert, was in der Tat darauf schliessen lässt, dass sowohl Polizei als auch Justiz vor dem Miri-Clan den Schwanz einziehen und sich davonschleichen wie geprügelte Hunde.

    Aber das kann ja nicht stimmen, nein, der Herr Polizeipräsident Holger Münch sagt ja das Gegenteil.

  36. #47 Aaron

    Machen Sie sich keine Mühe, die randdebilen linken NL-Medien tun schon wirklich alles um zu unterstreichen, es handelt sich um einen weissen Täter, sie gehen davon aus, dass, wie Sie, ihre Zuschauer/Hörer Rassisten sind.

  37. #29 Linkenfluesterer (09. Apr 2011 15:14)

    Miris, Linke und Grüne haben die gleiche Zielsetzung. Deutschland kaputt !

    Stimmt!

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesunden und ich werde es als Minister auch nicht tun.“

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005

    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen,(Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)

    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

    „Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik“

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen

    Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischers Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

  38. „Die vom rot-grünen Bremer Senat eingesetzte “Marionette” an der Spitze der Polizei…“

    Müsste es nicht „Mirionette“ heißen?

  39. Seitdem wird jede Straftat, in die Mhallamiye verwickelt sind, analysiert.

    In einem Satz das übliche Vorgehen der deutschen Behörden – nicht der einzelnen Beamten! – gegen Ausländerkriminalität perfekt zusammengefasst.

    “Die Patriarchen der Clans fordern ihre Angehörigen inzwischen auf, keine öffentlichkeitswirksamen Straftaten mehr zu begehen”

    Deutlicher konnte der Polizeipräsident das Versagen und Wegsehen seiner Behörde nicht ausdrücken.

  40. @ #41 Bastet

    Es soll dem Bürger ( Potenziellen Wähler am 22. Mai ) wohl vorgegaukelt werden, daß Bremen ganz plötzlich ein Hort der Sicherheit geworden ist.

    Ach, es gibt Wahlen? Dann werden unsere Medien bestimmt wieder kräftig mithelfen, aus verbrecherischen Türken-Clans eine Atomkatastrophe zu machen oder einen schrecklichen Bahnhof, der die Welt bedroht, oder aus dem Nichts eine Wehrsportgruppe Roland zaubern, die arme, wehrlose Miri-Mitglieder in die Kriminalität getrieben hat.

  41. Der Skandal ist, daß diese kriminellen Clans überhaupt hier leben dürfen und unsere Eliten die Bürger mittels polizeistaatlicher Methoden zwingen für die Alimentierung dieses asozialen Packs zu arbeiten. Sie sind schließlich allesamt illegal hier eingereist! Unser Rechtssystem und seine Vertreter sind zu Kollaborateuren von kriminellen orientalischen Clans verkommen. Man darf sich fragen, wer der verbrecherischere Abschaum ist, diese orientalischen Barbaren oder unsere einheimischen Juristen? In was für einem abartigen (UN-)Rechtsstaat leben wir bloß…

  42. @wouter @stekel

    Natürlich kann jemand mit dem oerhollands Namen „Tristan van der Vlis“ auch ein islamitischer Konvertit sein.
    Aber darum geht es mir nicht.
    Kriegen diese shortnews-kiddies hier irgendeine Prämie wenn sie möglichst früh, bei jeder Gewalttat auf einen bereicherten Täter von der Mosel „wetten“?
    Seriöse Islam-Kritik sieht anders aus.

    Die Diskussion läuft übrigens grad in diese Richtung:
    „De schutter was lid van een schietvereniging en had een vergunning voor vijf wapens.“
    (Sportschütze mit WBK für 5 Waffen)

    Mal schauen, wann auch noch Counterstrike auf seinem Rechner gefunden wird…

  43. Mich würde interessieren, wohin die Miris ausgewiesen werden sollen, wenn sie doch staatenlos sind? Ist das nicht das wirkliche Problem? Einfache Lösungungen funktionieren eben nicht immer.

  44. Nachdem ich heute einige Flyer der BIW in meinem Stadtteil verteilt habe, hatte ich auch Gelegenheit mit dem ein oder anderen zu sprechen.

    Leider ist es so gewesen, dass ich in der Regel abgewiesen wurde, bei denen mit denen ich reden konnte. Und was mich daran ein wenig irritiert hat, ist der Umstand das es die alte Garde Deutschlands ist, die scheinbar NEUEM nicht mehr offen steht.

    Die, die Werte wollen, wollen aber nicht mal mehr eine Partei, die Werte wieder in Gang setzen könnte.

    Und es kam mir vor als würde es so laufen, ich wähle schon immer SPD und dabei bleibe ich auch.

    Schade, aber ich hoffe das meine Arbeit in Bremen bei der Wahl Früchte trägt. Und ich selber erwarte keine 28+ wie die Grünen die mit Lug und Trug das Wahlvolk vereinnahmen, aber ich hoffe, wie Jan Timke auf ein 6+ %, auch wenn ich das bisher nicht sehen mag. Ich sehe es deshalb nicht so, weil wieder irgendetwas anderen zu Gute kommt um Wahlkampf zu machen.

Comments are closed.